Edgar Pêra

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 10, 2016 Romi Benz E 0 16

Edgar Henrique Clemente Pêra ist eine portugiesische Filmemacher. Er schreibt gelegentlich Fiktion und Essays und ist auch ein Grafikcomiczeichner. Edgar Pêra studierte Psychologie, aber wechselte zu Film an der portugiesischen National Conservatory, derzeit Lissabon Theater und Film School. Aka Mr. Ego, Mann-Kamera, Artur Cyanetto. Edgar Pêra hat auto-finanziert und produziert viele seiner eigenen Filme oder gerichtet "Autorenfilm" für kulturelle Institutionen. "Wenn es in Portugal ein Filmemacher, der kontinuierlich gefilmt hat, er ist Edgar Pêra, als Folge seiner Verfügbarkeit und Beharren auf damit unabhängig von den ewigen Probleme der Jurys und öffentliche Zuschüsse. Aber es ist auch eine Folge seiner Anpassung Lichttechnologien, er und seine Kamera, bilden eine Symbiose "Ego", das wirklich macht ist seine eigene Filmtagebücher ". Pêra begann als Drehbuchautor, aber im Jahre 1985 kaufte eine Kamera, inspiriert von Dziga Vertov, und nie aufgehört zu schießen auf einem dially Basis. "Pêra hat eine Vorliebe für ungerade, exzentrisch, dunkel und manchmal verdreht stimmung. Seine einzigartigen Details gehören ein Arthouse, avantgardistischen Ansatz irgendwie kombiniert retro und Avantgarde-Modernen".

Als "die anhaltend individualistischen portugiesischen Filmemacher". Edgar Pêra hat mehr als hundert Filme für Kino, TV, Theater Tanz, cine-Konzerte, Galerien, Internet und anderen Medien getan. Die erste Phase des Edgar Pêra Arbeit begann im Jahr 1984, Schießen Portugiesisch Rockbands in einer neuro-Punk-Stil. Pêra erster Film wurde im Jahr 1988 in den Ruinen von Chiado, einem Viertel im Zentrum von Lissabon, die einen Großbrand im selben Jahr erlitt erschossen. Im Jahr 1990 wurde Reproduta Interdita an der portugiesischen Horror Film Festival, Fantas gezeigt. Im Jahr 1991 leitet er eine Cidade de Cassiano / The City of Cassiano, einen Film über die portugiesische modernistischen Architekten Cassiano Branco. Nach dieser einvernehmlichen Film geht Pêra in eine andere Richtung, so dass radikalere Filme.

Nach O trabalho Liberta / Arbeitch Macht Frei? ein SWK4 - Die paralleles Universum von Almada Negreiros, seinen ersten "Cine-kosmopolitischen" Funktion leitet er im Jahr 1994, Manual de Evasão LX 94 / Manual of Evasion, artikulieren eine ästhetische Erbe der Sowjet construtivist Stummfilmen, mit dem, was der Filmemacher als "ein neuro-punk Weg zur Schaffung und Erfassung momentanen Realität ". Viele Jahre nach seinem Erscheinen Zev Toledano schrieb, dass Manual of Evasion ist ein "Portugiesisch Nachdenken anregende experimentellen Film mit einem großen Potenzial für die Kult-Status." Pêra lud drei großen Gegen amerikanischen Autoren: Terence McKenna, Robert Anton Wilson und Rudy Rucker und fragte sie über das Wesen der Zeit. Manual of Evasion LX94 wurde in Portugal mit sehr starke Kritik erhielt, für und gegen den Film.

1996 gründete er mit dem elementaristic Schriftsteller Manuel Rodrigues, Akademia Luzoh-Galaktica, eine trans-Medienarbeitsraum. Während dieser Zeit hat er produziert und leitet mehrere Filme mit Studenten gemacht und dauert vier Jahre, um seine Funktion, A Janela / Edit-Fenster, Premiere auf dem Festival von Locarno im Jahr 2001.

Ab dann gibt es Änderung in Pêra Arbeit, flektierenden hin zu einer Gefühlskino, sondern halten den Schwerpunkt in trans-realistischen Ästhetik und exzentrischen Humor. Im Jahr 2006 Edgar Pêra hat eine Retrospektive in der Indie Lisboa Preisen ausgezeichnet in jeder Kategorie des Festivals für Movimentos Perpétuos / Perpetual Movements, einer Cine-Hommage an legendäre portugiesische Gitarre Komponist und Spieler Carlos Paredes. In Paris gewinnt er den Pasolini-Preis für seine Karriere, zusammen mit Alejandro Jodorowsky und Fernando Arrabal. Kritiker und Programmierer Olaf Möller schrieb, dass "" Pêra ist zu verschieden von allem, was wir als "richtig", "gültig" innerhalb der Kultur des Films, "realistisch" in eine filmische, sozio-politische Weise genauer gesagt:. Edgar Pêra ist anders als alles, was wir über Portugal wissen "

O Barão / Der Baron, eine Anpassung der Kurzgeschichte von Branquinho da Fonseca, uraufgeführt im Jahr 2011 auf dem Internationalen Film Festival Rotterdam. * Sight and Sound Kritiker Jonathan Romney schrieb, dass "Seine Atmosphäre und Stil sind in erster Linie in einer Melange, die verschiedentlich Echos Welles, James Whale, Cocteau, Hammer und Edward D. Wood Jr.".

Im Laufe der letzten fünf Jahre Pêra wurde Zusammenbauen sein persönliches Archiv und machte Dokumentarfilme über Madredeus und anderen Künstlern.

Im Jahr 2011 begann er, sich intensiv in der 3D-Format zu arbeiten. Seine umstrittenste Film doch ist Cinesapiens ein Segment 3x3D, einer Anthologie 3D-Funktion mit 2 andere Filme von Jean-Luc Godard und Peter Greenaway, uraufgeführt am Abschlussabend des La Semaine de la Critique der Filmfestspiele von Cannes.

Seine letzten 3D-Filme sind Stille und Lissabon Revisited. Stille Premiere auf dem Filmfestival in Oberhausen und war auch ein polemischen Film: es galt als "erstaunlich offensiv", Lissabon Revisited, mit Worten von portugiesischen Dichter Fernando Pessoa, wurde auf dem Filmfestival von Locarno uraufgeführt wurde, in der Schweiz.. Pêra beendet derzeit die Pop Comedy Feature Virados tun Avesso / innen nach außen gedreht, die auf der 20. November 2014 in Portugal Premiere haben wird.

Filmographie

Eigenschaften

  • Vida e Obra de Cassiano Branco / Life & amp; Arbeit von Cassiano Branco
  • Manual de Evasão LX94 / Manual of Evasion LX94
  • A Janela / Die Meldung
  • Oito, oito / Eight Eight
  • O Homem-Teatro / The Man-Theater
  • Movimentos Perpétuos: Cine-Tributo a Carlos Paredes / Perpetual Movements: Cine-Tribute to Carlos Paredes
  • Rio Turvo / schlammigen Fluss
  • Punk is not Vati
  • O Barão / The Baron
  • Visões de Madredeus / Vision von Madredeus
  • Cinesapiens Segment von 3x3D
  • Lissabon Revisited

Short Films

  • Reproduta Interdita
  • A Cidade de Cassiano / Die Stadt Cassiano
  • Achbeit Macht Frei? / A Trabalho Liberta? / Arbeits befreit?
  • SWK4
  • Os Túneis da Realidade
  • 25 de Abril Aventura para a Demokracya
  • Guitarra / Guitar
  • ES Nossa Fé / Unser Glaube
  • Stadion
  • Drohende Doom
  • Arquitectura de Peso / Heavy Architektur
  • Crime Abismo Azul Remorso Físico
  • Avant La Corrida
  • In gewisser Weise
  • Stille

Proto-Filme

  • Ein Konspyração dos 1000 Tympanus / Das 1000 Trommelfelle Konspiracy
  • O Mundo Desbotado / Fading-Welt
  • Guerra ou Paz? / Krieg oder Frieden?
  • Matadouro / Slaughterhouse
  • Champo Chaimite
  • Os Homens-toupeira / The Mole-Mann-Saga
  • Horror kein Bairro Vermelho / Horror im Roten Kreis

Filme mit Studenten

  • O Dia do Musiko de Eric Satie
  • Wie Dezaventuras do Homem-Kamara Epizohdyus 113 & amp; 115

Kino-Diaries

  • Busan 3D-Kino-Tagebuch
  • Meines Vaters Heimatstadt / Viagem com o meu pai a Coimbra
  • Planeland 4
  • Halten Moooving 1
  • Krashlanding in Lissabon-98
  • Cacilhas-Cascais
  • Cabo Espichel

Videoinstallationen

  • Trans-LX
  • O Movimento da Pedra
  • Videokorporis
  • Não Há Flores!
  • 666-O Triunfo do Azeite
  • Incendio ohne Museu Kabazov
  • Satie Live-Mix
  • FashionViktimz
  • Bica Amor & amp; Fakadas
  • Konsciêncya
  • Kantos Enokyanus
  • Cinekomix Marvels
  • Eskynas Agudas
  • A Porta
  • Die Master Person Tapes / Os und Filme zu tun desassossego de Mestre Pessoa
  • Fiquem Qom eine Qultura, eu fiko kom o Brazzil
  • Halten Mooving 2

Cine-Concerts

  • Lima & amp; Louro - Filmes de Lisboa Musik von André Louro und João Lima
  • Kino-Diaries Musik von Micro Audiowaves und LIP
  • Koktail Filmzz Musik von João Lima
  • Kino-Diaries mit Musik von Novolari
  • Granular Improvising mit Microaudiowaves und LIP
  • ABRIL-Brazzil mit Musik von João Madeira
  • SUDWESTERN Musik Dead Combo mit Auftritten von Schauspielern, Sängern
  • NAKED MIND PROJEKT Live-Musik von Vítor Rua
  • Straxt! Filme für das Konzert von Lydia Lunch
  • Kino-Super8 Live-Musik von Francisco Rebelo
  • Wie Alucinações Estao Aí! Live-Musik von Nuno Rebelo und Jean-Marc Montera
  • Eles Sempre Aí Estiveram
  • Vizões Equações Radiações! Musik von Nuno Rebelo und Marco Franco
  • Cine-Fado Intervention und der Musik von Manuel João Vieira
  • Ultimatum Futurista Live-Musik von Nuno Rebelo
  • Cinerock mit Live-Musik von Tiago Lopes

Musikvideos

  • Madredeus am IFP
  • Korações de Atum Mini musikalischen Film Lello Minsk und Shegundo Galarza
  • U ke Faz Falta? Film zum Gedenken an den 25. April Revolution Musik von Miguel ausgewählten esteves Cardoso
  • Zombietown23 Texte von Terence Mckenna Aleister Crowley und Fernando Pessoa. Von Expo 98 in Auftrag gegeben
  • Clips für GNR, Radio Macau Madredeus, Resistencia, Capitão Fantasma, LX90, Rão Kiao, Schwarz Company, Djamal, Terrakota, The Legendary Tigerman, Geschoss, Keine Daten, DJ Vibe / Ithaka.

Kritik und Lob

  • "Die Montage ist so unerbittlich wie Fingerarbeit des Gitarristen, das Material so überzeugend wie die Musik ist ergreifend.", The Barbican zu Perpetual Movements
  • "Cartoonishly seltsame Komödie", Zev Toledano auf dem Fenster

"Der Fund ist hier weniger bekannten portugiesischen Regisseur Pêra der seltsamsten und verrücktesten Wirbelwind von einem Film;. einer scharf scharfsinnige Anklage der Mainstream-Kino und Kultur"

"Cinesapiens, hält das Publikum erraten Recht auf den letzten Frame, endend mit einer surrealen und eindringlichen Szene Erfahrung." Cinesapiens: "pure visuelle Chaos"

  0   0
Vorherige Artikel Andrew Francis
Nächster Artikel Bromoform

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha