Eddy L. Harris

Eddy L. Harris wurde 1956 geboren und ist eine kreative Sachbuch Autor, verbrachte seine ersten Jahre in Indianapolis, Indiana, bevor er nach einem Vorort Saint Louis, Missouri im Alter von 10. Er studierte an der Saint Louis Priory Schule und der Stanford University. Harris hat als Gast Writer in Residence an der Washington University in St. Louis und als Mitglied der Fakultät schriftlich Programm Goucher College serviert, und lebt in Frankreich.

Works

Harris veröffentlicht seine erste Arbeit, Mississippi Solo, einen Bericht über seine Reise entlang der gesamten Länge der Hauptwasserstraße der Nation, im Jahr 1988. Diese Arbeit kombiniert Aspekte des Journalismus, Reiseliteratur, Autobiographie und Memoiren und persönliche Reflexion, und wie bei Harris ' späteren Arbeiten, insbesondere zu Fragen der afrikanisch-amerikanischen Identität in Bezug auf Geschichte und Ort konzentriert. Mississippi Solo war der 2003-2004 Auswahl von Missouri Readmore, einer landesweiten Buchleseprogramm und Harris erhielt den Missouri Gouverneurs Humanities Award für diese Arbeit im Jahr 2004.

Sein zweites Buch, Mutter Fremder, eine kritische und schonungslosen Bericht über seine Reise durch Afrika, führte zu einem Verlust von rund Schwarz Leser. Statt einer Valentine, beschrieben Harris die Armut und Korruption er an vielen Orten erlebt, ebenso wie die Verzweiflung er sowohl sah und fühlte manchmal. Er hat in einem Interview sagte, dass nach der Veröffentlichung des Buches, einige schwarze Leser zeigten sogar bis zu Lesungen, ihn zu kündigen.

In einem Interview 2005 mit Missy Raterman und Zoe Wexler in nidus, eine literarische und Kunstzeitschrift an der Universität von Pittsburgh basiert, beschrieben Harris seine Arbeit als "sicher reisen, weil es einige Aspekte der Reise in sie, obwohl es ist nicht wie Paul Theroux die Reise Bücher Essay funktioniert am besten für mich, weil ich genau wie die Idee, Essayist Es ist memoirist weil sie mich und meinen Erinnerungen ist -... aber das ist eine Marketing-Ding " Im selben Interview, fragte er die automatische Kategorisierung von ihm als "Black" Schriftsteller und seine Auswirkungen auf die, wie seine Arbeit vielleicht gelesen werden, obwohl er erkannte auch sein Wunsch, für seine Arbeit, Brücken innerhalb und außerhalb Schwarze Kultur zu schaffen.

Praktisch unerkannt in den USA und fast vergriffen, lebt er heute in Frankreich, wo er seit dem 21. Prix du Livre de Poitou-Charentes für Stillleben in Harlem ausgezeichnet, und seine Arbeit wurde vom Centre National du Livre bestätigt wurde - insbesondere Jupiter et Moi, eine Abhandlung über das Leben von einem schwarzen Mann und sein Sohn.

"Ist nicht Ihre tägliche Touristen. Seine Reisen haben fast immer einen Zweck." USA Today

"... Diese Wanderungen haben ihn bis zu einem gewissen fragile Frieden gebracht." People Magazine

"... Am bemerkenswertesten für die Brücken er mit anderen Menschen aufbaut." San Francisco Chronicle

Literarische Einflüsse

  • James Baldwin
  • Truman Capote
  • John Steinbeck

Bücher

  • Mississippi Solo 1988.
  • Mutter Fremder 1992.
  • Südlich von Geister Träume 1993.
  • Stillleben in Harlem, 1996, in die Sprache Französisch übersetzt wurde, wie Harlem 2007.
  • Jupiter et Moi 2005.
  • Paris en noir et schwarz 2009.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha