Ed Bradley

Edward Rudolph "Ed" Bradley war Jr. ein amerikanischer Journalist, am besten für 26 Jahren preisgekrönte Arbeit über die CBS News Fernsehprogramm 60 Minutes bekannt. Während seiner früheren Laufbahn legte er auch den Fall von Saigon, war der erste schwarze Fernsehkorrespondent, das Weiße Haus zu decken, und verankert sein eigenes Nachrichtensendung, CBS Sunday Night mit Ed Bradley. Er erhielt mehrere Auszeichnungen für seine Arbeit, einschließlich der Peabody, der National Association of Black Journalists Lifetime Achievement Award, und 19 Emmy Awards.

Biographie

Frühen Lebensjahren

Bradley war in Philadelphia, Pennsylvania, geboren. Seine Eltern ließen sich scheiden, als er 2, nach dem er von seiner Mutter, Gladys, die zwei Jobs gearbeitet, um über die Runden kommen angehoben. Bradley, der mit dem Namen der Kindheit bezeichnet wurde "Butch Bradley," konnte seinem Vater, der in dem Verkaufsautomaten Geschäft war und besaß ein Restaurant in Detroit, in der Sommerzeit zu sehen. Als er 9, meldeten ihn seine Mutter im Heiligen Providence Schule, einer komplett schwarzen katholischen Internatsschule von den Schwestern des Allerheiligsten am Cornwells Heights, Pennsylvania laufen. Er besuchte die Mount Saint Charles Academy, in Woonsocket, Rhode Island. Er absolvierte im Jahr 1959 von Thomas Morus Catholic Boys High School in West Philadelphia und dann eine andere historisch schwarzen Schule Cheyney State College in Cheyney, Pennsylvania und schloss im Jahr 1964 mit einem Abschluss in der Bildung. Sein erster Job war Unterricht der sechsten Klasse an der William B. Mann-Grundschule in Philadelphia Wynnefield Gemeinschaft. Während er lehrte, moonlighted er an den alten WDAS Studios Edgley Antrieb in Philadelphias Fairmount Park, später arbeitet sich jetzt kostenlos an, zum Mindestlohn. Er programmierte Musik, Nachrichten lesen und Basketball-Spiele und andere Sportarten abgedeckt.

Werdegang

Bradleys Einführung in die Berichterstattung kam WDAS-FM während der Unruhen in Philadelphia in den 1960er Jahren. Im Jahr 1967 landete er einen Vollzeit-Job bei der CBS-prozentige New York Radiosender WCBS. Im Jahr 1971 zog er nach Paris, Frankreich. Zunächst lebt von seinen Ersparnissen, er schließlich das Geld ausging und begann als Stringer für CBS News, Abdecken der Pariser Friedensgespräche. Im Jahre 1972 meldete er sich freiwillig nach Saigon übertragen, um den Vietnamkrieg, als auch die Zeit in Phnom Penh über den Krieg in Kambodscha zu decken. Es war dort, dass er von einer Granate verletzt Empfangen Splitterwunden auf dem Rücken und Arm.

Im Jahr 1974 zog er nach Washington, DC, und wurde zur Deckung des Carter-Kampagne im Jahr 1976. Er wurde dann CBS News Korrespondentin im Weißen Haus, bis 1978, als er eingeladen wurde, um CBS Reports, wo er als Hauptkorrespondent bis 1981 bewegen befördert. In diesem Jahr ging Walter Cronkite als Anker der CBS Evening News und wurde von der 60 Minuten-Korrespondent Dan Rather ersetzt wird, so dass eine Öffnung auf dem Programm, die von Bradley gefüllt war.

Im Laufe von Bradleys 26 Jahre auf 60 Minuten, über 500 Erzählungen tat er, die nahezu jede mögliche Art von Nachrichten, von "schweren" Segmente auf Krieg, Politik, Armut und Korruption, zu leichteren biographische Stücke oder Geschichten auf Sport, Musik und Küche. Unter anderem befragt er Howard Stern, Laurence Olivier, Subcomandante Marcos, Timothy McVeigh, Michael Jackson, Mick Jagger, Bill Bradley, der 92-jährige George Burns und Michael Jordan, sowie Durchführung der ersten Fernsehinterview von Bob Dylan in 20 Jahren. Einige seiner quirkier Momente inklusive Blackjack spielen mit dem blinden Ray Charles, ein Interview mit einem sowjetischen General in einer russischen Sauna und mit einem Streich auf ihn Muhammad Ali gespielt. Bradley Lieblings Segment auf 60 Minuten war, als, als 40-jährige Korrespondent befragte er 64-jährige Sängerin Lena Horne. Er sagte: "Wenn ich kamen in der Himmelspforte und Saint Peter sagte:" Was haben Sie getan, um den Eintritt zu verdienen? "Ich würde einfach sagen:" Hast du meine Lena Horne Geschichte zu sehen? "

In der Show wurde Bradley für seinen Sinn für Stil bekannt. Er war der erste männliche Korrespondenten regelmäßig tragen einen Ohrring in der Luft. Er hatte sein linkes Ohr im Jahr 1986 durchbohrt und sagt, er inspiriert wurde, um es nach dem Empfang Ermutigung von Liza Minnelli nach einem Interview mit der Schauspielerin zu tun. Darüber hinaus ist er bisher der einzige männliche 60 Minutes Anker, so zu tun, obwohl männliche Korrespondenten von anderen Netzwerkprogrammen, einschließlich Jim Vance, Jay Schädler und Harold Dow, später trug Ohrringe auf Kamera.

Privatleben

Bradley hatte nie Kinder, sondern wurde in die Sprache Haitian geborene Künstlerin Patricia Blanchet, die er in einem Museum, wo sie als Dozentin arbeitet getroffen hatte geheiratet. Trotz des Altersunterschieds, Bradley verfolgte sie, und sie für 10 Jahre datiert vor der Heirat in einer privaten Zeremonie in Woody Creek, Colorado, wo sie ein Haus hat. Bradley ebenfalls aufrechterhalten zwei Wohnungen in New York: eine in East Hampton, und die andere in New York City.

Bradley war zu lieben alle Arten von Musik bekannt, aber er war vor allem ein Jazz-Musik-Enthusiasten. Er war Gastgeber der Peabody Award ausgezeichneten Jazz at Lincoln Center auf National Public Radio über ein Jahrzehnt, bis kurz vor seinem Tod. Ein großer Fan von den Neville Brothers, Bradley durchgeführt auf der Bühne mit dem Haufen, und wurde bekannt als "das fünfte Neville Bruder." Bradley war auch befreundet mit Jimmy Buffett, und oft auf der Bühne durchführen mit ihm, unter dem Namen "Teddy". Bradley hatte musikalischen Fähigkeiten "Sixty Minute Man." beschränkt ist und nicht über ein umfangreiches Repertoire, aber würde in der Regel zeichnen Lächeln durch das Singen der 1951 Klassiker von Billy Ward und der Dominostein, in der Gesellschaft von seinem langjährigen Freund Jimmy Buffett, starb Bradley am November 9, 2006 am Mount Sinai Hospital, in Manhattan von Komplikationen von lymphatischer Leukämie. Er war 65 Jahre alt.

Erbe

Bradley war in dem Zustand 2007 im traditionellen Jazz Trauerzug an der New Orleans Jazzfest, von denen er ein großer Fan geehrt. Die Parade, die am ersten Tag des Sechs-Tage-Festival stattfand, kreiste das Messegelände und enthalten zwei Blaskapellen.

Kolumnist Clarence Seite schrieb:

Bradley war eine Dauerkarte zu den New York Knicks seit über 20 Jahren. Am 13. November 2006 ehrte sie ihn mit einem Moment der Stille. Auf dem 60-Minuten-Programm nach Bradleys Tod, seinem langjährigen Freund Wynton Marsalis schloss die Show mit einer Solotrompete Leistung, spielen einige der Musik Bradley geliebt besten.

Im Jahr 1994 schuf die Ed Bradley Bradley-Stipendium, das seit jährlich von der Radio Television Digital News Verband hervorragende angehende Journalisten in Anerkennung der Bradley Vermächtnis und Beiträge in den Journalismus angeboten wurde.

Auszeichnungen

  • Emmy Award 19 mal
  • Peabody Award für afrikanische Aids-Bericht, "Death By Denial"
  • Robert F. Kennedy Journalism Award
  • 2000: Paul White Award von der Rundfunk und Fernsehen Nachrichten Directors Association
  • 1979: George Polk Award für ausländische Fernseh
  • Im Jahr 2005, die National Association of Black Journalists vergeben Bradley, der als einer der ersten Afro-Amerikaner war es, in das Netzwerk Fernsehnachrichten brechen mit ihren Lifetime Achievement Award.
  • 2007 posthum Bradley gewann die 66. jährlichen George Foster Peabody Award für seine Untersuchung der Duke University Vergewaltigungsfall.
  • 2007 Bradley posthum in die Broadcast-Pioneers of Philadelphia Hall of Fame aufgenommen.
  0   0
Nächster Artikel Barn spider

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha