Dum Diversas

Dum Diversas ist eine päpstliche Bulle Es berechtigt Afonso V von Portugal bis Sarazenen und Heiden erobern und übergeben sie an "ewigen Knechtschaft. Papst Calixtus III bekräftigte den Stier 1456 mit Inter Caetera von Papst erneuert am 18. Juni 1452 von Papst Nikolaus V. ausgestellt Sixtus IV im Jahre 1481 und Papst Leo X. im Jahre 1514 mit Precelse denotionis. Das Konzept der Sendung von exklusiven Einflusssphären zu bestimmten Nationalstaaten wurde nach Amerika im Jahre 1493 von Papst Alexander VI mit Inter caetera erweitert.

Hintergrund

Bis zum Sommer 1452 osmanische Sultan Mehmed II hatte die Rumelihisarı Festung an der westlichen oder europäischen Seite des Bosporus abgeschlossen. Das Hotel liegt einige Meilen nördlich von Konstantinopel, er befahl die engsten Stelle des Bosporus. Byzantinische Kaiser Konstantin XI schrieb an Papst Nikolaus um Hilfe. Ausgestellt weniger als ein Jahr vor dem Fall Konstantinopels im Jahre 1453, der Stier kann beabsichtigt gewesen, um einen Kreuzzug gegen das Osmanische Reich zu beginnen. Nicholas V Neffen, Loukas Notaras war Megas Doux des Byzantinischen Reiches. Erst Alfonso V. von Portugal reagierte auf einen päpstlichen Aufruf zur Hilfe gegen die Türken, dass Papst Nikolaus V. vereinbart, die portugiesische Ansprüche gegen Gebiet in Afrika zu unterstützen. Obwohl einige Truppen haben von den merkantilen Stadtstaaten gelangen im Norden von Italien, hat Papst Nikolaus nicht über den Einfluss die Byzantiner dachte er über die West Könige und Fürsten hatten. Frankreich und England wurden sowohl von den Hundertjährigen Krieg geschwächt und Spanien immer noch im Widerspruch zu islamischen Hochburgen in Iberia engagiert. Alle westlichen Beitrag war nicht ausreichend, um osmanische Kraft auszugleichen.

In Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts Portugal wurden die Ideale der ritterlichen Ehre und Kreuzzugs als Pfad für Ehrgeiz und Erfolg zu werten. Während der Herrschaft von Afonso V, genoss die portugiesische Adel großen Einfluss und Prestige, und für mehrere Jahrzehnte das Haus Bragança war die reichste und einflussreichste Kraft in das Reich. Im Jahre 1415 hatte die Weisheit und Gerechtigkeit eines Angriffs auf Marokko, ernsthaft abgewogen werden, aber während der Herrschaft von Afonso V und im folgenden Jahrhundert, "solche Unternehmen wurden als selbst rechtfertigKreuzZüge für die Religion, Ritterlichkeit und Ehre akzeptiert."

Die Überfälle und Angriffe der Reconquista erstellt Gefangenen auf beiden Seiten, die entweder freigekauft oder als Sklaven verkauft wurden. Die portugiesischen Krone erweitert diese nach Nordafrika. Nach dem Anschlag auf Cueta, suchte der König päpstlichen Anerkennung der es als ein Kreuzzug. In ähnlicher Weise nach der 1441 Angriff auf Mauretanien, die Krone wieder nach der Tat versucht, die päpstliche Bestätigung, dass dies Teil einer gerade Konflikt. Eine solche Bestimmung würde dann zeigen, dass diejenigen, erfasst berechtigter als Sklaven verkauft werden.

Inhalt

Um die portugiesische Handelsrechte zu bestätigen, König Afonso V appellierte an Papst Nikolaus V. für die Unterstützung, suche die moralische Autorität der Kirche für sein Monopol. Der Stier von 1452 wurde Afonso V angesprochen und Portugals Recht vor, anzugreifen, zu erobern und zu unterwerfen Sarazenen und Heiden zugestanden.

Wilhelm Grewe findet Dum Diversas Wesentlichen "geografisch unbegrenzt" in seiner Anwendung, die vielleicht wichtigste päpstliche Urkunde über die portugiesische Kolonisation. Obwohl nicht definiert, findet Richard Raiswell, dass sie eindeutig auf die vor kurzem entdeckten Länder entlang der Küste von Westafrika. Portugiesisch Ventures wurden dazu bestimmt, mit den muslimischen trans-Sahara Wohnwagen, die ein Monopol auf westafrikanischen Gold und Elfenbein gehalten konkurrieren.

Inter Caetera 1456

Papst Calixtus III bekräftigte die wichtigsten Punkte des Dum Diversas in seiner Bulle vier Jahre später, "Inter Caetera". Wieder einmal wurde der Papst versucht, Unterstützung für eine Kampagne gegen den Vormarsch der Türken zu erhöhen. Nuntien hatte zu allen Ländern Europas entsandt worden, um die Fürsten bitten in dem Bemühen, die Gefahr einer türkischen Invasion zu überprüfen, um wieder anzuschließen. Allerdings waren die Fürsten Europas langsam in Reaktion auf die Forderung des Papstes, vor allem auf ihre eigenen nationalen Rivalitäten. Am 29. Juni 1456 ordnete Callixtus die Kirchenglocken am Mittag als Aufruf zum Gebet für das Wohlergehen derer, die Verteidigung Belgrave geläutet werden. Kräfte von Janos Hunyadi, Generalhauptmann von Ungarn, führte trafen die Türken und besiegte sie in Belgrad am 22. 22. Juli 1456.

Am 13. März 1456 erließ Callixtus die päpstliche Bulle Inter Caetera. Dieser Bulle bestätigt die früheren Bullen Dum Diversas und Romanus Pontifex, die Portugal die Rechte auf Gebiete entlang der westafrikanischen Küste entdeckt hatte erkannt, und die Versklavung von Ungläubigen und Nicht-Christen dort gefangen genommen.

König Afonso hatte beantragt, dass kirchliche Gerichtsbarkeit über Ländereien in der Nähe der südlichen Küste von Guinea mit dem Auftrag Christi, der Nachfolgeorganisation der Tempelritter in Portugal übertragen werden. Die Eroberung dieses Landes "..., die die besagte Infante mit gepanzerten Händen aus der Hand der Sarazenen zogen ...", war von den Ressourcen des Ordens finanziert.

Einige Historiker betrachten diese Bullen zusammen als Erweiterung des theologischen Erbe der Papst Urban II Kreuzzüge der europäischen Kolonisation und Expansionismus zu rechtfertigen, zuvorkommend "sowohl den Markt und die Sehnsüchte der christlichen Seele". Eine Kombination aus Pragmatismus, Angst vor den Türken und Lobbyarbeit von Interessengruppen dazu geführt, dass der Kreuzzug wurde mit Entdeckung gut in dem sechzehnten Jahrhundert verbunden. Die Proklamationen langfristigen Auswirkungen waren, natürlich, nicht zu dem Zeitpunkt realisiert.

Im Jahre 1537 verurteilte Papst Paul III "ungerecht" Versklavung von Nichtchristen in Sublimis Deus aber er sanktionierte Sklaverei in Rom im Jahre 1545, die Versklavung von Henry VIII im Jahre 1547 und den Kauf von muslimischen Sklaven in 1548. Im Jahre 1686 das Heilige Offizium begrenzt den Stier von dekretieren, dass die Afrikaner durch ungerechte Kriege versklavt sollte befreit werden.

Dum Diversas, zusammen mit anderen Bullen wie Romanus Pontifex, Ineffabilis et summi, Dudum pro parte und Aequum reputamus Dokument der portugiesischen ius patronatus. Papst Alexander VI, gebürtig aus Valencia, gab eine Reihe von Bullen Begrenzung portugiesischen Macht zugunsten der von Spanien, vor allem Dudum siquidem.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha