Dogfight

Ein Luftkampf oder Hundekampf, ist ein Luftkampf zwischen Kampfflugzeugen, im Nahbereich durchgeführt. Dogfighting erschien zuerst während des Ersten Weltkrieges, kurz nach der Erfindung des Flugzeuges. Zumindest bis 1992, war es eine Komponente in jeder größeren Krieg trotz Überzeugungen nach dem Zweiten Weltkrieg, die immer höhere Geschwindigkeiten und größere Reichweite Waffen würde dogfighting obsolet machen. Moderner Terminologie für Luft-zu-Luft-Kampf ist Luftkampf Manöver, die taktischen Situationen die Verwendung von einzelnen Luftkampfmanöver, um anzugreifen oder zu umgehen einen oder mehrere Gegner erfordern bezieht. Dies unterscheidet sich von den Luftkrieg, der mit der Strategie, die in der Planung und Ausführung von verschiedenen Missionen beteiligt beschäftigt.

Etymologie

Der Begriff Luftkampf hat seit Jahrhunderten verwendet, um einen Nahkampf zu beschreiben; ein heftiger, schnelllebigen Kampf zwischen zwei oder mehr Gegner. Der Begriff an Popularität gewann im Zweiten Weltkrieg, obwohl seine Herkunft im Luftkampf können, um den späteren Jahren des Ersten Weltkriegs Der erste schriftliche Hinweis auf die modernen Gebrauch des Wortes kommt von Fly Papers zurückverfolgt werden, von A. E. Illingworth , im Jahre 1919, "Der Kampf entwickelt sich zu einem" Luftkampf ", kleine Gruppen von Maschinen miteinander in Eingriff in einem Kampf auf Leben und Tod." Der Begriff Kämpfer-Ass gilt generell für jeden Piloten, der fünf Gegenspieler Handwerk in der Luft eliminiert, auch wenn nicht unbedingt im Luftkampf.

Modernen Kampfpiloten haben im Vergleich dogfighting mit seinem intensiven Manövrieren, so dass wenig Spielraum für Fehler verwandt mit "Messerkampf in einer Telefonzelle".

Geschichte

Mexikanische Revolution

Die erste Instanz der Ebene, auf Ebene zu bekämpfen und zu der ersten Instanz von einer Ebene abfangen anderen während einer Luft Konflikt während der mexikanischen Revolution ereignete sich in 30. November 1913 zwischen zwei amerikanischen Glücksritter kämpfen für gegenüberliegende Seiten Dean Ivan Lamb und Phil Rader. Beide Männer hatten den Befehl, zu töten, aber weder Pilot wollte die anderen Schaden zufügen, so dass sie ausgetauscht werden mehrere Salven von Pistole Feuer absichtlich vor Ausschöpfung ihrer Versorgung mit Munition fehlt.

Erster Weltkrieg

Dogfighting tauchte erstmals im Ersten Weltkrieg Seit "schwerer als Luft" Flüge wurde Realität im Jahr 1903, die Menschen hatten versucht, herauszufinden, wie man diese neue Technologie für die Kriegsführung zu verwenden. Flugzeuge wurden zunächst als mobilen Beobachtungsfahrzeugen verwendet, und frühen Piloten gab wenig Gedanken um den Luftkampf. Die neuen Flugzeuge bewährt durch das Auffinden des versteckten deutschen Vormarsch auf Paris im zweiten Monat des Krieges.

Feindlichen Piloten auf den ersten ausgetauschten einfach Wellen oder schüttelten die Fäuste auf einander. Durch Gewichtsbeschränkungen, könnten nur kleine Waffen an Bord durchgeführt werden. Intrepid Piloten entschieden, mit Feindaufklärung von improvisierten Mitteln, einschließlich Werfen Ziegel, Granaten und manchmal Seil, was sie hofften, das feindliche Flugzeug Propeller verfangen stören. Begann Piloten schnell Brennen Hand Waffen auf feindliche Flugzeuge, wie Pistolen und Karabiner. Der erste Luftgefecht trat während der Schlacht von Cer, als ein serbischer aviator hat einen österreichisch-ungarischen Ebene, während der Durchführung einer Aufklärungsmission über österreichisch-ungarischen Stellungen. Die österreichisch-ungarische Pilot zunächst winkte, während die serbische Pilot hin- und herbewegt. Die österreichisch-ungarische Pilot dann bei serbischen Aviator Tomić feuerte mit seinem Revolver. Tomić gelang die Flucht, und innerhalb weniger Wochen wurden alle serbischen und österreichisch-ungarische Flugzeuge mit Maschinengewehren ausgestattet. Im August 1914, Stabshauptmann Peter Nesterov, aus Russland, wurde der erste Pilot sein Flugzeug in einen Feind Spotter Flugzeuge rammen. Im Oktober 1914, ein Flugzeug wurde von einer Handfeuerwaffe von einem anderen Flugzeug zum ersten Mal über Reims, Frankreich erschossen. Sobald Maschinengewehre waren zum Flugzeug montiert, entweder auf flexible Montage oder höher auf den Flügeln der frühen Doppeldecker, begann die Ära der Luftkampf.

Das größte Problem war die Montage eines Maschinengewehr in ein Flugzeug, so dass es nach vorn könnte gefeuert werden, durch den Propeller, und indem er die Nase des Flugzeugs direkt auf den Feind gerichtet. Roland Garros löste dieses Problem durch die Montage Stahlschott Keile auf den Propeller eines Morane Saulnier Eindecker. Er erzielte drei Kills, wurde aber wegen Motorschaden nach unten hinter den feindlichen Linien gezwungen und gefangen genommen, bevor er sein Flugzeug durch Verbrennen zu vernichten. Das Wrack wurde Anthony Fokker, einer niederländischen Designerin, die Flugzeuge für die Deutschen gebaut gebracht. Fokker entschieden, dass die Keile waren viel zu riskant und verbessert die Konstruktion durch Verbinden des Trigger eines MG 08 Maxim Maschinengewehr auf die Zeitsteuerung des Motors. Die Deutschen erworben eine frühe Luftüberlegenheit durch die Erfindung des Synchronisationsgetriebe im Jahr 1915, die Umwandlung Luftkampf mit der Fokker EI, der ersten Synchronisierung nach vorne schießen Kampfflugzeug. Am Abend des 1. Juli 1915, die erste Antenne Eingriff mit einem Kampfflugzeug mit einem synchronisierten, zukunfts Brennen Maschinengewehr bewaffnet trat nur im Osten von Luneville, Frankreich. Die deutsche Fokker EI wurde von Oberleutnant Kurt Wintgens geflogen, verdienen den Sieg über einen Französisch zweisitzige Eindecker Beobachtung. Später im selben Monat, am 25. Juli 1915, British Royal Flying Corps Haupt Lanoe Hawker, Fliegen eine sehr frühe Produktion Bristol Scout C, griffen drei getrennten Flugzeugen während eines einzigen Ausfall, Abschuss zwei mit einem nicht synchronisierbar Lewis Pistole, die war montiert an einem nach außen Winkel neben seinem Cockpit Schlagen der Propeller zu vermeiden. Er zwang die dritte nach unten, und wurde mit dem Victoria Cross ausgezeichnet.

Kämpfe in der Luft erhöht, wie der technologische Vorsprung schwang von den Briten an die Deutschen, dann wieder zurück. Die Feldflieger Abteilung Beobachtungseinheiten der Deutschen Flugdienst, in 1914 bis 1915, bestand aus sechs zweisitzigen Beobachtung Flugzeuge jeden, wobei jede Einheit zu einer bestimmten Bundeswehr Headquarter-Standort zugeordnet. Sie hatten nur ein einziges Fokker Eindecker Flugzeuge zu jeder Einheit "FFA" für allgemeine defensive Aufgaben zugewiesen, so dass Piloten wie Max Immelmann und Oswald Boelcke begann als einsamer Jäger mit jeder Einheit "FFA", Schießen unbewaffnete Aufklärungsflugzeuge und feindlichen Luftfahrzeuge aus der Himmel. Im ersten Teil des Krieges, gab es keine fest taktische Doktrin für Luft-zu-Luft-Kampf. Oswald Boelcke war die erste, die Taktik des Luftkrieges zu analysieren, was zu einer Reihe von Regeln, wie der Luftkampftaktik bekannt. Viele der Boelcke Konzepte, im Jahre 1916 konzipiert, sind immer noch anwendbar heute, einschließlich der Nutzung von Sonne und Höhenlage, Überfall, und Drehen, um eine Bedrohung zu begegnen.

Britische Brigadier General Hugh Trenchard ordnete an, dass alle Aufklärungsflugzeug musste durch mindestens drei Kämpfern unterstützt werden, die Schaffung der erste Einsatz von taktischen Formationen in der Luft. Die Deutschen reagierten, indem Jastas, große Geschwader von Kämpfern ausschließlich zerstören feindliche Flugzeuge, unter der Aufsicht von Boelcke gewidmet. Piloten, die fünf oder mehr Kämpfer erschossen wurde, wie Asse bekannt. Einer der berühmtesten Luftkämpfe, was zum Tod von Major Hawker, wird von der Red Baron, Manfred von Richthofen beschrieben,

Trotz frühe Führung des Deutschen in Kampftaktiken und ihre "Luftkampftaktik", waren die Alliierten nicht langsam, um sich anzupassen und entwickeln ihre eigene Taktik. Der Royal Flying Corps 'Albert Ball gehörte zu einer Gruppe von Piloten, die gern allein zu fliegen, und er entwickelt "Stalking" Taktik für den Gang nach dem Feind Zweisitzer. Er nutzte auch die obere Flügel einstellbare "Foster Berg 'Lewis gun aufwärts in die Unterseite der ahnungslose feindliche Flugzeuge feuern. Andere RFC Piloten wie James McCudden und Mick Mannock betont die gegenseitige Unterstützung und die Vorteile der Angriff aus der Höhe. Ein RFC Mantra lautete: "nie von unten, nur selten aus der gleichen Höhe, immer von oben".

Während 1916 hatten Luftaufklärungspatrouillen meisten oft ohne Begleitung, wie es habe wenig oder gar keine Luft Streitigkeiten gewesen, zwischen den Kriegführenden. , Ebenso wie der Palästinafront Bodenkrieg auf dem Gaza nach Beerscheba Linie kam jedoch zum Stellungskrieg an der Westfront zu ähneln, so hat auch der Luftkrieg über das südliche Palästina gekommen, um zu ähneln, dass sie über Frankreich gekämpft. Nach dem Zweiten Schlacht von Gaza im April 1917 und während der Patt im südlichen Palästina, die folgten, die Konzentration der ägyptische Expeditionskorps und osmanischen Armee Kräfte, gegründet Frontlinien wuchsen, wie damit verbundene Supply-Dumps und Linien der Kommunikation entwickelt. Die Notwendigkeit, über diese angeheizt wissen, "intensive Rivalität in der Luft." Luftaufklärungspatrouillen wurden regelmäßig angegriffen, so war es notwendig, dass alle Fotografie und Artilleriebeobachtungs Patrouillen durch Begleitflugzeugen begleitet werden. Diese speziellen EEF-Patrouillen, die entweder in der Luft oder auf dem Boden, in Staffeln gewachsen, begleitet und beschützt die Aufklärungsflugzeuge, Angriff auf feindliche Flugzeuge, wo immer sie gefunden wurden. Doch die technisch überlegene deutsche Flugzeuge abgeschossen Zahlen EEF Flugzeug während Hundekämpfe.

Bis zum Ende des Krieges hatten die untermotorisiert Maschinen von nur zehn Jahren vor in recht leistungsfähig, schnell, und schwer bewaffnete Kampfflugzeuge umgewandelt worden, und die grundlegenden Taktiken für Hundekämpfe hatte festgelegt worden.

spanischer Bürgerkrieg

Flugzeug-Technologie schnell in Kultiviertheit nach dem Zweiten Weltkrieg stieg um 1936 dogfighting wurde gedacht, um eine Sache der Vergangenheit sein, da Flugzeuge wurden Spitzengeschwindigkeiten von über 250 Meilen pro Stunde erreichen. Die Erfahrungen aus dem spanischen Bürgerkrieg erwies sich diese Theorie falsch war.

Zu Beginn des Krieges wurden neue Taktik in der Luftwaffe Legion Condor entwickelt, vor allem. Leutnant Werner Mölders beraten Verzicht auf die Standard "V" Bildung im Kampf verwendet, und die Paarung Kämpfer zu zweit, ab, die Praxis der mit einem Flügelmann auf einer Seite. Er riet, dass Paare von Flugzeugen nähert sich einem Kampf sollte die Distanz zwischen ihnen statt Festhalten Formationen, ein Vorläufer des Kampf Verbreitung Manöver erhöhen. Er begann auch die Praxis der Ausbildung von Piloten in der Nacht zu fliegen, und nur mit Instrumenten. Mit Hilfe der neuen Taktiken und fliegen die neuesten Bf 109 Kämpfern, die Deutschen abgeschossen 22 spanischen republikanischen Kämpfer innerhalb einer Fünf-Tage-Frist, leiden keine Verluste ihrer eigenen.

Zweiter Weltkrieg

Strategien für die Kämpfer Entwicklung

In den 1930er Jahren zwei verschiedene Ströme von Gedanken über Luft-zu-Luft-Kampf begann zu entstehen, was zu zwei verschiedenen Streams von Eindecker Jagd Entwicklung. In Japan und Italien vor allem, gibt weiterhin einen starken Glauben, die leicht bewaffnet, sehr wendig Einzelsitz Kämpfer wäre immer noch eine primäre Rolle bei Luft-zu-Luft-Kampf spielen. Flugzeuge wie der Nakajima Ki-27 und Nakajima Ki-43 und der Mitsubishi A6M null in Japan, und der Fiat G.50 und Macchi C.200 in Italien verkörpert eine Generation von Eindecker diesem Konzept gestaltet.

Der andere Strom des Denkens, das vor allem in Großbritannien, Deutschland, der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten auftauchte war der Glaube die hohen Geschwindigkeiten moderner Kampfflugzeuge und die G-Kräfte durch Luftkampf verhängt bedeutete, dass dogfighting im klassischen WW I Verstand würde unmöglich sein. Kämpfer wie die Messerschmitt Bf 109, die Supermarine Spitfire, der Yakovlev Yak-1 und der Curtiss P-40 wurden alle für hohe Drehzahlen und eine gute Steigrate ausgelegt. Gute Manövrierfähigkeit war kein primäres Ziel.

Unmittelbar nach dem spanischen Bürgerkrieg kam dem Zweiten Weltkrieg, während der Hundekämpfe war am meisten verbreitetste. Es wurde allgemein angenommen, dass strategische Bombardierung allein war gleichbedeutend mit Luftleistung; ein Trugschluss, die nicht vollständig, bis Vietnam verstanden werden würde. Nachdem die Schwächen in Spanien, wurde eine stärkere Betonung auf die Genauigkeit der Luft-Boden-Angriffe gelegt. Die Notwendigkeit, die Bomber von ihren Zielen erreichen zu stoppen, oder um sie auf ihren Missionen zu schützen, war das primäre Ziel für die meisten Luftkämpfe der Epoche.

Dogfighting Europa

Dogfighting war sehr prominent in den Himmel über Europa. Die Luftwaffe in Frankreich, während eine wichtige Kraft im Ersten Weltkrieg, war unzureichend und schlecht organisiert, und schnell fiel auf den deutschen Angriff. Als die ersten Kämpfe zwischen den Deutschen und den Briten begannen, die Macht des Deutschen Flak-Artillerie wurde ohne weiteres ersichtlich, mit 88 Millimeter-Granaten eine Feuergeschwindigkeit von 40.000 Fuß in der Luft. Allgemeine Wolfram von Richthofen darauf hingewiesen, dass diese Waffen waren ebenso destruktiven, wenn für Bodenfeuer verwendet. Die deutsche Bf 109 und die britische Spitfire waren einige der häufigsten Kämpfer in der Europäischen Theater verwendet.

Ein typischer Luftkampf wird von einer namenlosen Piloten beschrieben,

Sowjetischen Kämpfer

Während dieser Zeit wurden drei neue russische Kämpfer, die LaGG-1, die Yak-1, und die MiG-1 gerade kommen aus der Produktionslinie. Die Sowjet Air Defense Force hatte mit Problemen behaftet, da Weltkrieg Die deutsche Barbarossa Offensive am 22. Juni 1941 gewesen, zerstörte mehr als 2000 sowjetische Flugzeuge am ersten Tag, und mehr als 5000 vor Oktober. Mit großer Verzweiflung, kämpften die Sowjets in Luftkämpfe über Leningrad, Moskau und der Ukraine für mehr als ein Jahr.

Fireteam, eine dreifache von Flugzeugen, hat die wichtigsten taktische Einheit in Kämpfen seit Beginn des Zweiten Weltkrieges verwendet. Die Analyse und Synthese von Kampferfahrung führte zu einem Ergebnis, dass Gruppentaktik sollte abgelehnt und durch Maßnahmen Paare ausgetauscht haben. Allerdings rammt einen Gegner war immer noch eine gängige Praxis bei den Piloten der Sowjetunion. Ein weiteres erfolgreiches Manöver war ein "Sokolinnyi udar", wenn ein Pilot hat einen Vorteil der Macht durch Sturzflug an einem Gegner, mit Hilfe der Sonneneinstrahlung. Dieses Manöver und viele andere taktische Prinzipien wurden von Alexander Pokryshkin, einer der größten Taktiker der sowjetischen Luftwaffe, die seinen Wert im Zweiten Weltkrieg zeigte, eingebracht. Seine berühmte Motto klang, als "Höhe, Geschwindigkeit, Manöver, Feuer!". Es wurde in den Luftarmeen beliebt und wurde von Piloten angenommen.

Kämpfen Sie mit moralischen Problemen, langsam und methodisch begannen die Sowjets, um Luftüberlegenheit nach der Schlacht von Stalingrad im Jahre 1943. Dieses Theater ist bekannt für einschließlich der einzige weibliche Kämpfer-Asse in der Geschichte, Yekaterina Budanova und Lydia Litvyak wieder zu erlangen.

USA und Japan

Nach der Bombardierung von Pearl Harbor, in den Hawaii-Inseln, in den Krieg der Vereinigten Staaten. Die Japaner nutzten die Mitsubishi A6M Zero, ein extrem leichtes Kampfflugzeug für seine außergewöhnliche Reichweite und Wendigkeit bekannt. Das US-Militär testete die Akutan Zero, eine A6M2 die intakt im Jahre 1942 gefangen genommen wurde, Beratung "Niemals versuchen, eine Null-Luftkampf." Auch wenn der Motor an der Macht war eher gering, hatte die Null sehr niedrigen Flächenbelastung Eigenschaften, einen kleinen Wendekreis hat eine Höchstgeschwindigkeit über 330 MPH, und könnte besser sein als jeder Kämpfer von den USA zu dieser Zeit verwendet zu klettern, obwohl es schlecht gepanzert im Vergleich zum US-Flugzeuge.

Ein Pilot, der erkannte, dass neue Taktiken musste entwickelt werden, war Lieutenant Commander John S. "Jimmy" Thach, der Kommandeur der Kampf Drei in San Diego. Er las die ersten Berichte aus China kommen und rang mit dem Problem seiner F4F Wildcats relativ langsamer und weniger wendig als die japanische Flugzeuge. Er entwickelte eine defensive Manöver namens "Thach Weave." Lieutenant Commander Thach begründete, dass zwei Ebenen, ein führendes Unternehmen und sein Flügelmann, könnte etwa 200 Meter auseinander fliegen und erlässt eine Weberei Bildung, wenn unter Angriff durch japanische Kämpfer.

Thach später stand vor der A6M null während der Schlacht von Midway, im Juni 1942, für die Prüfung seiner Theorie. Obwohl zahlenmäßig unterlegen, fand er, dass eine Null würde auf den Schwanz von einem der Kämpfer zu sperren. Ansprechend darauf würde die beiden Ebenen aufeinander zu drehen. Wenn die Null folgte seinem ursprünglichen Ziel durch das wiederum würde sie in der Lage, auf die von den Zielflügelmann gefeuert werden kommen, und die Räuber würde die Beute zu werden. Seine Taktik erwies sich als wirksam und wurde bald von anderen Staffeln übernommen. Die Thach Weave dazu beigetragen, dass sich für die Unterlegenheit der US-Flugzeuge in Manövrierbarkeit und Zahlen, bis neue Flugzeuge konnten in Betrieb genommen werden. Die Nützlichkeit dieser Strategie bleibt bis heute.

Eine weitere wirksame Manöver der US-Piloten verwendet wurde, war eine einfache Pause, die der Dreh scharf über Flugbahn eines Angreifers, die gut funktioniert, weil die große Nase des Null eher Ansicht des Piloten behindern bestand. Noch eine weitere gute Taktik war eine High-Side-Gewehren weitergeben, die von Tauchen auf den Nullpunkt bestand, Schießen in einem Hochgeschwindigkeits-Pass, und mit der Geschwindigkeit, um zurück zu klettern über den Kampf wieder tauchen. Bis 1943 die US-Technologie begann, Flugzeuge, die besser gegen die japanischen Flugzeuge, wie die Grumman F6F und der Vought F4U Corsair abgestimmt wurden zu produzieren.

Technologie

Fortschrittliche Technologie extrem schnell im Zweiten Weltkrieg in einer Weise, ändern würde dogfighting für immer. Jetantrieb schon lange vor dem Krieg im Jahre 1934 nachgewiesen, von deutschen Ingenieur Hans von Ohain, und von britischen Ingenieur Frank Whittle im Jahr 1937. Die Messerschmitt Me 262 war der erste Düsenjäger im Kampf eingesetzt werden, mit einer Geschwindigkeit über 500 Meilen pro Stunde und fing an, eine Maut auf alliierte Bombenangriffe im Jahr 1944. Die Briten waren ein Jet Testen im selben Jahr, die Gloster Meteor, der später sehen würde Maßnahmen im Koreakrieg. Obwohl US-General Hap Arnold Test flog die XP-59A im Jahr 1942, wurde das Flugzeug nicht im Kampf verwendet. Andere prime Erfindungen der Ära gehören Radar-und Luft-zu-Luft-Raketen.

Werbung

Feindlichen Piloten wurden als schwach und Böse aufgefasst. Zum Beispiel im Zweiten Weltkrieg, der Beschreibung der sowjetischen Taktik, die Luftwaffe behauptet, dass "Das charakteristische Merkmal des durchschnittlichen sowjetischen Jagdflieger waren eine Tendenz zur Vorsicht und Zurückhaltung anstelle von Zähigkeit und Ausdauer, rohe Kraft anstelle von echten Kampfeffizienz, abgrundtiefen Hass anstelle von Fairness und Ritterlichkeit .... "

Koreakrieg

Nach dem Zweiten Weltkrieg, begann die Frage, über die Zukunft Nutzen der Kampfflugzeuge steigen. Dies gilt vor allem für die USA, wo der Schwerpunkt auf kleine, schnelle, Langstreckenbomber der Lage ist, Atombomben platziert. Der Koreakrieg begann im Juni 1950 und die Nordkoreaner wurden von der US Air Force unterlegen. Der Krieg war fast vorbei bis Oktober, mit der Besetzung des Nordkorea, als am 1. November chinesischen MiG-15 angegriffen. Die Chinesen begannen Versorgung Nordkoreas mit Truppen und Bestimmungen, und der Krieg schnell wieder aufgenommen.

Bei 100 MPH schneller, die MiG-15 war mehr als ein Match für die US-P-80 Shooting Star, mit dem gleichen Tauchgang und schießen Taktik, dass die Amerikaner fanden so nützlich gegen Japan. Die US-Jets hatten schlechtere Waffen und von Problemen mit der Produktion und Teile gelitten. Die US Zuflucht zu verwenden hauptsächlich die wendiger Propellerkämpfer während des Krieges, wie der P-51 Mustang, die über vom Zweiten Weltkrieg durchgeführt wurde. Die P-47 Thunderbolt war nicht in Korea eingesetzt. Die North American P-51 Mustang wurde von der USAF im Koreakrieg vor allem in der Luftunterstützung Rolle mit dem P-47 nicht nach Korea im Einsatz verwendet. Da der Mustang war anfälliger für abgeschossen ,, einige ehemalige P-47 Piloten vorgeschlagen, desto haltbarer Thunderbolt sollte nach Korea geschickt wurden; aber die P-51D war in größerer Zahl in der USAF und ANG Vorräte.

Um die MiGs zu bekämpfen, wurde die F-86 Sabre in Produktion. Die US-Piloten hatte eine Reihe von wichtigen Vorteilen gegenüber den Chinesen, einschließlich der G-Anzug und dem Radar reich Visier. Chinesische Kämpfer wurden oft gesehen Ausgliederung aus der Kontrolle während eines Fest wiederum, weil der Pilot hatte das Bewusstsein verloren. Die Chinesen waren sehr kompetent im Luftkampf und große wirbelnde Schlachten wurden in den Himmel über Korea gekämpft. Es ist jedoch stark von vielen US-Piloten, die einige der Gegner sie über Korea konfrontiert wurden in der Tat gut ausgebildeten sowjetischen Piloten, die die Amerikaner als "hanchos," vermutet. Haupt Robinson Risner erinnert,

Der Krieg in der Luft, aber kam schließlich zu einer Pattsituation, wie Kämpfe zwischen den beiden Fraktionen aufgehört. Später nach dem Fall der Sowjetunion Sowjet Aufzeichnungen zeigten, dass die russischen Piloten waren in der Tat in der Luft. Einige manchmal in der Wut des Kampfes wieder an die russische Sprache im Rundfunk.

Vietnam Krieg

Der Vietnamkrieg "war die erste" moderne "Luftkrieg", in dem Luft-Luft-Raketen im Luftkampf waren die primären Waffen, und war der einzige Konfrontation zwischen den neuesten Luft- und Bodenverteidigungstechnologien zwischen der ehemaligen Sowjetunion und den Vereinigten Staaten. Wenn US-Luftwaffe konnte erfolgreich Krieg gegen die sowjetischen Doktrin und Anlagen in den Himmel über Nordvietnam zu führen, dann könnte es erwarten, um erfolgreich gegen die Sowjetunion während eines massiven Krieg in Europa zu betreiben. Über den Himmel von Nordvietnam, würde US-Flugzeuge werden Angriffe auf die "mächtigsten und am stärksten verteidigte Ziele in der Geschichte des Luftkrieges."

Zu diesem Zeitpunkt dogfighting Techniken aus Bevorzugung in der US-Trainingslehre gefallen war, als Raketen wurden als alles sein, was notwendig ist, schießen Sie die große Bomber erwartet, von der Sowjetunion eingesetzt werden sollte. Als Folge von Kampfpiloten seit dem Zweiten Weltkrieg bekannt Luftkampfmethoden wurde ich alle, aber verloren, als Veteranen aus dem Zweiten Weltkrieg und Korea im Ruhestand und nicht geben sie nicht an die nachfolgenden Generationen. Amerikanischen Kampfpiloten in die Lüfte heimlich treffen würden, um in gespielter Kampf eingreifen, um zu versuchen und zu erhalten ein gewisses Maß an Kompetenz. Erst TOPGUN wurde für die Marine im Jahr 1969 gegründet und Red Flag wurde für die Air Force im Jahr 1975, die Piloten waren formell wieder dogfighting geschult gestartet.

Sowohl amerikanische und sowjetische Düsenjäger gebaut wurden in erster Linie für das Abfangen Bomber, und dann schießen sie nieder, mit Luft-Luft-Raketen entwickelt. Mit möglicherweise bis auf wenige Ausnahmen, wie zum Beispiel der US Navy F-8 Crusader und die US Air Force F-100 Super Sabre, die sowohl montiert je 4 20mm Kanonen, wurden Düsen nicht zu Hundekämpfe anderen Düsenflugzeug konzipiert. Sowjetischen Doktrin für ihre Abfangjäger aufgerufen, strikt an ihre Ziele von Ground Control Intercept Betreiber vektorisiert werden. Als Konsequenz US RF-101 Voodoo leitende Aufklärungsmissionen oder F-102 Delta Dolche, F-104 Starfighter Durchführung MiGCAP Aufgaben und dem Ausübungs Flugzeuge selbst, wie F-105 Thunderchiefs, A-4 Skyhawks, A-6 Intruders wurden F-4 Phantoms und B-52 zu fliegen über Nordvietnam durch MiG-17, MiG-19 erfüllt und MiG-21 direkt, die ihnen von GCI Betreiber, die in Verbindung mit Surface to Air Missile Crews arbeiteten vektorisiert. US-Flugzeuge, die sie erfolgreich durch die NVAF MiGs gemacht wurden dann mit den SAMs und AAA-Batterien konfrontiert.

Dieser Dreiklang Abwehrsystem von GCI gesteuert MiGs, Raketen und AAA konnten die Nordvietnamesen MiGs zu Design-Fähigkeiten ihrer Flugzeuge zu nutzen wie ihre Designer gedacht hatte, dass der, in der Umgangssprache der Zeit, so dass "einem Durchgang, und dann schleppen Arsch" , das war in der Praxis schnell Brennen bei ihren Zielen und dann beschleunigt entfernt. Bis 1967 hatten die Sowjets die NVAF versorgt mit genügend Raketen feuern MiG-21, damit die Nordvietnamesen, routinemäßig zu engagieren US-Flugzeuge, und immer weniger auf ihre alten MiG-17s verlassen, obwohl viele nordvietnamesischen Piloten noch die MiG-17 bevorzugt Agilität und einfache Wartung. Mit der Ankunft der zusätzlichen MiG-21 und MiG-1969 19s von Red China importiert, wurde Engagements zwischen den USA und NVAF Jets im Allgemeinen in zwei Arenen unterteilt; MiG-21 in höheren Lagen in Eingriff, während MiG-17 und MiG-19 würde versuchen, Kampf in tieferen Lagen zu geben, wo ihre Kanonen waren effektiver.

Zum Abschluss des Luftkrieges im Jahre 1973, hatte US-Flieger 202 kommunistischen MiGs, darunter 2 durch B-52 tailgunners von ihren quad.50 Kaliber Maschinengewehren abgeschossen abgeschossen; dies zu einem Preis von 90 US-Flugzeuge NVAF MiGs. Die USAF beansprucht 137 MiGs während die USN / USMC brachte 65 in Luft-Luft-Kampf. Aus diesen Zahlen hatte die USAF 40 Gewehr tötet, und die USN beansprucht 8 Kanonen Siege. Diese Zahl näherte Parität mit 37 Gewehr töten Zahlen der NVAF MiG.

Etwa 612 Radar geführte AIM-7 Sparrow-Raketen wurden während des Krieges abgefeuert und erzielte dabei 56 MiG tötet, während 454 wärmesuch AIM-9 Sidewinder wurden ins Leben gerufen Erreichung 81 Luftsiege. Während der Operation Rolling Thunder 54 AIM-4 Falcon-Raketen abgefeuert wurden Erlangung 5 kills. Im Gegensatz dazu erhalten NVAF MiG-21 53 Luft-Luft tötet mit ihrem AA-2 "Atoll" Flugkörper, von einer unbekannten Anzahl von launchings. Mindestens 3 MiG-21, und alle von der MiG-17 und MiG-19 machte die restlichen 37 Kills, von ihrem 90 gesamt, mit ihren 23mm, 30mm und 37mm Kanonen.

Als Teil der nordvietnamesischen Triade Verteidigungssystem hatte Boden-Luft-Raketen eine ständig wachsende Bedrohung werden. US-Luftwaffe Brigadegeneral Robin Olds beschreibt eine typische Begegnung mit Boden-Luft-Raketen, die während einer gewissen Zeit in Vietnam wurde entweder als "MiG Tag" oder ein "Sam Tag", war dies ein Sam Tag bezeichnet.

Diese Passage aus einem USAF Broschüre erläutert eine MiG Tag:

Arabisch-israelischen Konflikten

Die arabisch-israelischen Konflikten waren eine Reihe von Kriegen zwischen dem Land Israel und den umliegenden arabischen Nachbarn. Diejenigen, die Hundekämpfe verwickelt war zwischen 1948 und 1985. Die am 14. Mai 1948 eskalierte Kriegen, dem Tag, erklärte Israel seine Souveränität von Großbritannien. Der Unabhängigkeitskrieg wurde durch den Suez-Sinai Krieg im Jahr 1956 folgten die Sechs-Tage-Krieg von 1967, dem Zermürbungskrieg, der Yom-Kippur-Krieg im Jahr 1973 und die ersten Libanonkrieg in den frühen 1980er Jahren.

Die Kriege begann mit beiden Seiten mit Propellermaschinen wie Spitfires, Avia S-199s und P-51s, dann fortgeschritten, um ältere Jets wie MiG-15s, Dassault Mysteres und Dassault Mirages. Im letzteren Kriege dogfighting folgte zwischen modernen Flugzeugen, wie F-15 und F-16 gegen die MiG-21 und MiG-25-Jährigen. Obwohl in der Regel zahlenmäßig unterlegen, gelang es den Israelis, die Luftstreitkräfte von Ägypten, Jordanien und Syrien in Luftkämpfe zu besiegen, oft Erreichung Kill Verhältnissen im Bereich von 10: 1 bis über 20: 1, die in der Regel eine bessere Ausbildung der israelischen Piloten und technologischer zugeschrieben wird Vorteil.

Indisch-pakistanischen Krieg

Im Jahr 1965 brach Krieg zwischen Indien und Pakistan über die umstrittene Region Kaschmir. Die pakistanische flog F-86 Sabres und F-104 Starfighter, während die Inder flogen Flugzeuge wie MiG-21, Dassault Ouragans und Hawker Hunters. Die kurze, heftige Konflikt dauerte drei Wochen, nach dem die Ansprüche von Luft-Luft-Kills wurden von beiden Seiten übertrieben, mit den pakistanischen zuzug 39 Flugzeuge verloren, während die Inder zugelassen bis 11 Verluste.

Die Waffenruhe im Jahr 1965 dauerte 6 Jahre als beide Seiten ihre Streitkräfte vorbereitet. Im Jahr 1971 brach der Krieg wieder, wenn Pakistan geteilt, und die Indianer unterstützt Ost-Pakistan. Während dieser Luftkämpfe, die Wirksamkeit des Luft-zu-Luft-Raketen erwiesen sich nur geringfügig besser als in Vietnam, aber oft Mühe hatte Brennen während der Hoch g Wendungen, Tracking-Ziele in geringer Höhe, und konnte nicht von allen Aspekt Winkel abgefeuert werden, Piloten erfordern, auf den Schwanz ihrer Gegner zu manövrieren. Bis Ende 1971 war, behauptete die Indianer 44 Kills und 24 Verluste in Luftkämpfe, während Pakistan berichtet, 156 Kills und 55 Verluste.

Falkland-Krieg

Der Falkland-Krieg begann am 2. April 1982, als Argentinien die Falklandinseln überfallen, und dann auf der Insel Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln, die kleine umstrittenen britischen Abhängigkeiten waren. Da Großbritannien hatte keine Militärbasen in der Nähe, und nur wenige Flugzeugträger, haben die Argentinier nicht erwarten, eine Antwort von Großbritannien, aber am 5. April die britische geschickt Träger Segeln von den Falklandinseln mit Sea Harrier Jumpjets an Bord. Die Sea Harrier, wobei zunächst als Bodenangriffkämpfer entworfen, war nicht für dogfighting aber für sowjetische Bomber abgefangen ausgestattet; so hatte das Flugzeug zu vielen Modifikationen unterzogen werden, und die Piloten benötigt zusätzliche Ausbildung.

Die Argentinier hatten überlegenen, aber ihre Kräfte vor allem ältere Jets aus den 1960er Jahren, wie Dassault Mirage IIIs und israelischen Daggers bestand. Die Argentinier wurden auch von der großen Entfernung von Festland Flugplätze und einen Mangel an Tankflugzeuge behindert. Keine Seite war bereit für den Krieg, aber beide hergestellt alle bis April als Diplomatie gescheitert. Die Kämpfe begannen am 1. Mai und war zum größten Marine- und Luft Konflikt seit dem Zweiten Weltkrieg zu werden. Bis zum Ende des Krieges, Argentinien verlor 20 Kämpfer in Luftkämpfe, während Großbritannien verlor nur eines Sea Harrier, um Feuer zu erden. Die Amerikaner geliefert späten Modell Sidewinder-Raketen an die Briten; Dies und die Analyse der Französisch Mirage Kampftaktiken machte den Unterschied.

Iran-Irak-Krieg

Im Iran-Irak-Krieg von 1980-1988 vielen Luftkämpfe passiert zwischen iranischen Luftwaffe und Irak Saddam Husseins Luftwaffe. Am frühen Jahren des Krieges IRIAF hat die Überlegenheit jedoch am Ende des Krieges iranischen Luftwaffe verlor seine Überlegenheit aufgrund des Fehlens von ihren westlichen gemacht Flugzeugersatzteilen und veraltete Ausrüstung. siehe beispielsweise die Bedienung Sultan 10. Ther Konflikte haben, sind auch die einzigen bestätigten Hubschrauberluftkämpfe in der Geschichte, mit iranischen AH-1 Cobra in den Kampf gegen irakische Hind Kampfhubschrauber.

Golfkrieg

Im Golfkrieg von 1990-1991 dogfighting wieder einmal bewiesen, ihre Nützlichkeit, wenn die Koalition Air Force musste vor, gegen die irakische Luftwaffe, die zu der Zeit war die fünftgrößte in der Welt. Am zweiten Tag des Krieges erreichte die US Luftüberlegenheit. Viele Luftkämpfe während der kurzen Konflikt aufgetreten, oft mit vielen Ebenen. Bis Ende Januar 1991 wird der Begriff "Fellknäuel" wurde zu einem beliebten Wort, um den hektischen Situation vieler Luftkämpfe zu beschreiben, zur gleichen Zeit auftreten innerhalb der gleichen relativ kleinen Luftraum. Bis zum Ende des Krieges machte der US 39 irakische Flugzeuge in der Luft-Luft-Siege auf den Verlust von nur einer F / A-18 und eine Drohne. Von den 39 Siegen, 36 wurden von F-15 Eagles gemacht.

Balkankonflikt

Während der Balkankonflikt, im Jahr 1999, fünf MiG-29 der jugoslawischen Luftwaffe wurden in Luftkämpfe mit den NATO-Flugzeuge abgeschossen. Die erste war am 24. März von einem niederländischen F-16AM Falcon und zwei wurden in der gleichen Nacht von US F-15 schwer verletzte. Einen Tag später zwei weitere MiG-29 wurden nach unten durch ein F-16 und F-15 erschossen.

Air Combat

Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es viele Fälle von Luft-zu-Luft-Kampf. Selbst in der Jet-Zeitalter können moderne Luft-zu-Luft-Kampf in Luftkämpfe zu entwickeln. Ein Kämpfer kann eine Rakete auszuweichen durch abrupte maximale Leistungskurven und beschäftigt Gegenmaßnahmen wie Spreu und Fackeln vorausgesetzt, sie können den Flugkörper über einen Radarwarnempfänger oder visuell zu erfassen. Wenn darüber hinaus visueller Streckenraketen besiegt werden kann, können die Piloten den Angriff zu drücken und sich sehr schnell in der in-visuellen Reichweite Arena gelangen. Dies wird in der Regel in einem Hochgeschwindigkeits-neutral Pass, von dem die gegnerischen Piloten müssen sich entscheiden, sich zu drehen und auch weiterhin den Kampf mit dem Gegner oder weiter geradeaus und "Bug-out" führen. Der Wende Kampf, der entwickelt ist allgemein genannt werden, einen Hundekampf, oder Luftkampf Manöver.

Überlegenheit im Luftkampf kann auf Erfahrung eines Piloten und Geschick, und der Agilität seine Kämpfer ab, wenn sie bei Mindestluftgeschwindigkeiten nähert Verlust der Kontrolle geflogen; der Sieger spielt in der Regel auf die Stärken des eigenen Flugzeugs während zwingt seinen Gegner, um in einem Design-Nachteil zu fliegen. Dogfights werden in der Regel wettbewerbe bei niedrigen Fluggeschwindigkeiten gekämpft, und gleichzeitig genügend Energie für gewalt akrobatische Manöver, als Piloten versuchen, innerhalb von Luftgeschwindigkeiten mit einer maximalen Drehgeschwindigkeit und minimale Kurvenradius zu bleiben: die so genannte "Kurvengeschwindigkeit", die oft liegt zwischen 300 und 400 Knoten, abhängig von der Flugzeugentwurf. Daher ist ein Luftkampf hat nichts mit Überschallgeschwindigkeit zu tun, aber viel mit der Motorleistung, die Überschallflug möglich macht, zu tun. Die supermaneuverable F-22 Raptor kann sich auf seine steuerbaren Düsen mit weniger als 100 Knoten Fluggeschwindigkeit zu stehen, noch schnell zu manövrieren, um ihre M-61 Vulcan Kanone zu bringen, oder AIM-9 Sidewinder-Raketen auf einem nahe gelegenen Ausweichziel zu tragen, während ein F-15 Eagle ist eher zu seinen Schub zu verwenden, um seine relativ hohe Kurvengeschwindigkeit zu erhalten, zusammen, um den Luftwiderstand durch enge Kurven entgegenzuwirken.

Die anhaltende Bedeutung der Aufrechterhaltung dogfighting Kompetenz wurde während des Vietnamkrieges demonstriert. Amerikanischen Piloten flogen Flugzeuge wie die F-4 Phantom II, ausgestattet mit großer Reichweite AIM-7 Sparrow-Raketen und AIM-9 Sidewinder-Raketen. Allerdings waren Besatzungen erforderlich, keine Raketen, ohne visuell das Ziel zuerst identifiziert Feuer, absolut sicher, sie waren nicht ein Verbündeter, damit diese technologischen Vorteil zu verlieren zu machen. Die AIM-7-Rakete war auch nicht sehr zuverlässig, so dass die starke Nutzung von empfindlichen Komponenten wie Vakuumröhren, die tropischen Klimazonen, Träger Starts und Hoch-G-Manöver nicht ertragen konnte. Außerdem hatte sie semi-aktiven Radar-Such, was bedeutet, dass sie nach Hause in auf dem Ziel verwendet, Radarsignale der Trägerebene. Die Raketen selbst nicht über ein Radarsystem, aber "angehört" zu den Pings der des Angreifers Radar und verwendet die Reflexion des Beuteflugzeuge zu Hause auf sie. AIM-9-Rakete wurden wärmesuch fire-and-forget-Raketen, was bedeutet, dass, sobald sie eine Sperre auf einer Wärmequelle hatten, würden sie versuchen, ihn zu schlagen. Sie waren nur in kurzen Bereich nützlich und in vielen Fällen nicht, aufgrund einer Anzahl von Faktoren, einschließlich empfindlicher Instrumente und falsche Wärmequellen. Zusätzlich frühen Versionen der F-4 stützte sich ausschließlich auf Flugkörper, die keine Pistolen noch bleiRechen Gyro Visier, und waren daher sehr anfällig in der Pistole-Kampf, die sich ergeben könnten.

Leichte, kurz Ausdauer, Punkt-Verteidigung Kämpfer wie der MiG-17 und MiG-21 sind in der Regel viel agiler als schwere, Langstrecken, Jagdbomber. Dennoch, mit überlegenen Taktik, die AIM-9 Sidewinder Kurzstreckenraketen und Kanonenfeuer, waren amerikanische Piloten in der Lage, wichtige Siege in der Luft über Nordvietnam zu gewinnen, vor allem nach 1969 Gründung der United States Marine-Kämpfer-Waffen-Schule für die Wiederherstellung dogfighting Fähigkeit, seine Piloten. An dieser Schule lernte Piloten für die Höhenfluggeschwindigkeit Wechsel, mit Manövern wie der Immelman drehen und die Split-S und den Tricks, die sie hinter einer feindlichen Kämpfer, wo der Feind anfällig für Wärme suchende Sidewinder ist gesetzt zu meistern.

Unter Rück den vorherigen Abschnitt, der auf die Taktik im Zweiten Weltkrieg entwickelt, konzentriert, die Nordvietnamesen MiG-17 griff zu der Lufbery Manöver gelegentlich verwenden, wenn durch schnellere F-4 Phantom Kämpfer in die Enge getrieben. Während die Thach Weave als Flugzeug Schritt hin zu einem Punkt im Raum verwendet, wird der Lufbery über einen Fixpunkt verwendet.

Mit modernen Radar geführten Luft-zu-Luft-Raketen, wie die AMRAAM das allgemeine Engagement Reihe von Düsenjägern stark verlängert, die Hypothese auf einige Experten, dass dogfighting kann in Richtung zur Löschung geleitet werden, aber andere nennen die Vorkommen in Vietnam als Beweismittel nicht anders. Allerdings ist es erwähnenswert, dass es bereits eine große Anzahl von Beyond-Visuellen-Bereich tötet während und nach der Operation Desert Storm auftreten. Dies war auf die verbesserte Zuverlässigkeit der BVR Raketen, Radaranlagen, und vor allem die Integration von CI Vermögenswerte wie AWACS-Flugzeuge in den Bereich des Luftkrieges. Dies lieferte Koalitionsstreitkräfte mit einer überlegenen Bild von dem Schlachtfeld und in Verbindung mit der Luftraummanagement erlaubt Nutzung des BVR Waffen.

Trotzdem ist die Verbesserung der Ganzseiten IR, Raketen verbunden mit Helm Sehenswürdigkeiten, hat die Notwendigkeit der Schwanz-Chase-Attacken reduziert. Darüber hinaus hat Russland Entwicklung von Heck-Radar-und Rück Abschuss von Raketen Anfälligkeit russische Flugzeuge 'bis zum Schwanz-Chase-Attacken reduziert.

Doch weil diese Funktion nur auf den modernsten Jets vorhanden und Raketen sind eine begrenzte Ressource, die US Navy und der US Air Force weiterhin Postgraduierten-Level-Klassen in Luftkampf-Manöver Verpflichtungen zu unterrichten. Russische Flugzeughersteller stark zu betonen supermaneuverability und Luftkampf-Fähigkeiten in Kampfentwurf, mit Flugzeugen wie die Su-37 oder der Su-30MKI demonstrieren fortschrittliche Schubvektorsysteme, um diese Ziele zu erreichen, schieben das Flugzeug an seine Grenzen, um sie im Kampf einen Vorteil zu geben. USAF-Kämpfer, wie die F-15 und F-16, sind in der Regel zu höheren Drehzahlen, die wegen ihrer Betonung der hohen Leistungsgewicht und niedrige Flächenbelastung zu fördern; obwohl die F-22 hat supermaneuverability mit eigener Schubvektor.

Heute modernen Fortschritte in der Unmanned Aerial Vehicle haben Zweifel an der fortgesetzten Gültigkeit dogfighting geworfen. Ein Computer-Chip kann vorbehaltlich der weit größeren G-Kräfte als ein menschlicher Pilot selbst mit einem G-Anzug. Doch Luftüberlegenheitsjäger Flugzeuge weiterhin von mehreren Nationen entwickelt werden.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha