Diyala Governorate

Diyala Governorate ist ein Gouvernement im Osten Irak.

Landesregierung

  • Gouverneur Omar al-Humairi
  • Vizegouverneur: Mohammed Jassim al-Jubouri

Rat

Erdkunde

Diyala Governorate erstreckt sich im Nordosten von Bagdad bis zur iranischen Grenze. Die Hauptstadt ist Bakuba. Es umfasst eine Fläche von 17.685 Quadratkilometern.

Ein großer Teil der Provinz wird von der Diyala Fluss, einer der größten Nebenflüsse des Tigris abgelassen. Wegen seiner Nähe zu zwei großen Quellen von Wasser ist Hauptindustrie Diyala Landwirtschaft, vor allem Reisedaten in großen Plantagen angebaut. Die Provinz enthält auch eine der größten Olivenhainen in den Nahen Osten. Es wird auch als die Orange Hauptstadt des Mittleren Osten anerkannt. Die Hamrin Mountains Pass durch die Governorate.

Population

Im Jahr 2003 hatte es eine Bevölkerung von rund 1.224.000 Menschen. Sunnitischen Araber umfassen etwa 88 Prozent des Regierungs, Feyli Kurden überwiegend in Jalawla und Saadia und Kifr. Schiitischen Arabern in der Ortschaft Howaider und Kherbanat.

Die Bevölkerung im Jahr 2003 geschätzt, ist wie folgt:

Bezirke

  • Al Khalis Bezirk
  • Al-Muqdadiya Bezirk
  • Baladruz Bezirk
  • Ba'quba Bezirk
  • Khanaqin Bezirk
  • Kifri Bezirk

Städte und Dörfer und Städte

  • Bakuba
  • Muqdadiyah
  • Hebheb
  • Khanaqin
  • Baladruz
  • Al Khalis
  • Bani Saad
  • Jalula
  • As-Sadiyah
  • Ashraf City
  • Dwelah
  • Kingirban
  • Marfu Dorf
  • Dorf Nye
  • Udame
  • Kingirban
  • Al Mansouryah
  • Kan'aan
  • Al Wajehiya
  • Al Muntheriya
  • Abu Saydah
  • Buhriz
  • Mandali

Infrastructure

Die Provinz Diyala bietet auch die Diyala Media Center, die eine der höchsten Radio- und Fernsehantennen im Nahen Osten bei 349 Metern. Die Diyala Media Center wurde im Auftrag von einem japanischen Architekturbüro im Jahr 1989 erbaut und ist eines der wenigen unabhängigen irakischen Radio- und Fernsehstationen, die lokalen Fernseh- und Radio Berichterstattung sowie die Weitersendung staatlichen Fernsehen bieten.

Unruhen

Es gibt Hinweise darauf, dass al-Qaida im Irak hat vor kurzem umgezogen ihre Operationsbasis aus der Provinz Anbar, um Diyala. Während Ende 2006 Bakuba und ein Großteil der Provinz Diyala wurde berichtet, dass unter sunnitischen Aufständischen Steuer gekommen. Diese Aufständischen Steuer wird berichtet, dass bis Ende 2007 und Anfang 2008 fortgesetzt haben.

Am 11. Mai 2007 Armee-Major. Generator Benjamin Mixon, Kommandeur der multinationalen Division North sagte, er brauche mehr Truppen, um das aktuelle Niveau der Gewalt in der Provinz Diyala enthalten, diese kommen in der letzten Folge einer Truppe "surge ", erinnert sich unwillkürlich durch das US-Militär und die öffentliche Debatte über die Höhe der Verpflichtung der US-Regierung. Bis Mitte 2007 wird die Islamischer Staat Irak, der bereits Inhaber Bakuba und die meisten der Provinz unter ihrer Kontrolle, erklärte seine Hauptstadt nach Bakuba sein. Es gibt bereits deutliche Hinweise der Islamischer Staat Irak hat die meisten seiner Kommando- und Kontrolloperationen Diyala bewegt.

Im Juni 2007 startete die US-Truppen Operation Arrowhead Ripper mit Nachtluftangriffe in Bakuba. Bis zum 19. August wurde Bakuba weitgehend gesichert ist, auch wenn einige aufständische Anwesenheit blieb in der Stadt und Umgebung. Kämpfe in den Tal Diyala Fluss, sondern von Anfang Oktober fort, amerikanische und irakische Kräfte gehalten meisten der Provinz, während die Aufständischen auf dem Rückzug nach Norden und Westen. Diyala ist immer noch ein angefochtene Provinz. Am 27. Oktober hat die Islamischer Staat Irak angegriffen einer Polizeibasis in Bakuba und töteten 28 irakische Polizisten und Polizeirekruten, die zeigen, dass aufständische Zellen noch in der Provinz bleiben.

Im Januar 2008 wurde Operation Phantom Phoenix in einem Versuch, die verbleibenden Aufständischen nach der Diyala Provinz Kampagne zwischen 2006 und 2007 zu beseitigen gestartet.

Mitte 2008 sah viele Änderungen in der Provinz Diyala mit einem erhöhten Aufwand durch US-Streitkräfte und eine erhebliche irakischen Armee Präsenz, und in der Region Bakuba, Al Qaida im Irak-Aktivität wurde stark behindert, und die Söhne des Irak-Programms diente nur dazu, weiter schwächen Al -Qaida im Irak.

Erklärung der Autonomie

Im Dezember 2011 hat sich der EZB-Rat in der Provinz Diyala eine semi-autonome Region im Irak. Dies kommt zwei Monate nach Salahuddin Governorate machte eine ähnliche Erklärung. Der Rat hat in Diyala, mit Artikel 119 der irakischen Verfassung als Rechtfertigung, machte die Erklärung wegen des Verdachts der Schiiten dominierten Regierung von Ministerpräsident Nouri al-Maliki. Im Gegensatz zu der Provinz Salahuddin jedoch Provinz Diyala mehr religiös gemischt, und eine solche Ankündigung führte zu dem Ausbruch der Proteste in der Provinz.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha