Diego Gambetta

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 11, 2016 Wim Benz D 0 24

Diego Gambetta ist ein italienischer geboren Sozialwissenschaftler. Er ist Professor für Sozialtheorie an der European University Institute in Florenz und ein Beamter Fellow am Nuffield College der University of Oxford. Er ist bekannt für seine lebendige und unkonventionelle Anwendungen der Wirtschaftstheorie und einer rationalen Wahl Ansatz zum Verständnis einer Vielzahl von sozialen Phänomenen bekannt. Er hat wichtige analytische Beiträge zum Konzept des Vertrauens durch die Verwendung der Spieltheorie und Signaltheorie gemacht.

Werdegang

Im Jahr 1983 erhielt Gambetta promovierte Sozial- und Politikwissenschaften an der University of Cambridge, wo sein Doktorvater war der verstorbene Sozialstatistiker Cathie Marsh. Er war der erste Junior und Senior Research Fellow am King 's College, Cambridge, von 1984 bis 1991. Von 1995 bis 2003 war er Leser in Soziologie an der Universität von Oxford und Fellow des All Souls College war. Im Jahr 2003 wurde er Professor für Soziologie und offizielle Fellow des Nuffield College. Im Jahr 2000 wurde er zum Fellow der British Academy gewählt. Er ist auch ein Mitglied der Europäischen Akademie der Soziologie. Er war Gastprofessor hielt an der Universität von Chicago, Columbia University, Sciences Po und Collège de France in Paris, und der Stanford University.

Auswertung

In seinem Buch "Die sizilianische Mafia: The Business of Private Protection", bringt er eine neue Perspektive auf ein außer Institution wie die Mafia durch unterstreicht die Nachfrage nach Schutz, dass es genügt, und zeigen, wie Mafiosi die scheinbar abwegige Rituale und Verhaltensweisen machen organisatorischen Sinne . Sein Ansatz hat viel Einfluss auf die Untersuchung von mafiösen Organisationen auf der ganzen Welt hatte - auf die Untersuchung von außergesetzlichen Governance sowie und im Allgemeinen - es war auf Fälle, in Russland, Hongkong, Japan Bulgarien und der Volksrepublik China angewandt wurden Mafia Transplantation.

Gambetta hat eine lang anhaltende Interesse an Vertrauen. Im Jahr 1987, als das Konzept wurde weitgehend in den Sozialwissenschaften ignoriert, veröffentlichte er eine bahnbrechende bearbeitete Sammlung, mit Autoren von allen Seiten der Sozialwissenschaften. Seine spätere Arbeit in diesem Bereich, mit dem verstorbenen Ökonom Michael Bacharach, beschäftigt der Spieltheorie zu einer strengen Definition des Vertrauens zu schaffen, und Signaltheorie die Natur des Vertrauensentscheidungen zu verstehen. In dieser Arbeit wird auf einmal, wie Vertrauen kann durch "imitiert" der Signale der Vertrauenswürdigkeit und den allgemeinen Bedingungen, unter denen Signale der Vertrauenswürdigkeit ist Verlass bedroht. Signaltheorie, die gleichzeitig in der Ökonomie und Biologie in den frühen 1970er Jahren entstanden -asserts dass die Zuverlässigkeit der Signale, in sozialen Interaktionen zwischen Menschen und anderen Tieren, davon abhängig, ob die Signale durch das Verhalten unterstützt, die zu teuer für ahmt zu leisten wäre, während sie erschwinglich echte Signalgeber.

Nach einem phantasievollen Anwendung der Theorie, wie Taxifahrer in gefährlichen Städten entscheiden, ob sie an Bord hailers und Anrufer auf der Grundlage der wenigen Informationen, Gambetta jüngsten Hauptwerk, "Codes der Unterwelt zu nehmen. Wie Criminals Communicate ", bezieht Signaltheorie zu analysieren, wie die Glaubwürdigkeit der Kommunikation ist in einer Welt, gegründet, wo Vertrauen ist unter mehreren Bedrohungen. Thomas Schelling, dem Nobelpreis ausgezeichnete Ökonom, einer der ersten und wenigen, die über die wirtschaftlichen Aspekte der organisierten Kriminalität zu schreiben, schrieb, dass das Buch "beleuchtet einen großen Bereich der strategischen Kommunikation, wo Vertrauen kann nicht als selbstverständlich angesehen werden. Es gibt nichts im Druck vergleichbar und Interpretationen des Buches wird auch über den Bereich der konventionellen Verbrechen zu tragen. " Das Buch, das von New Scientist als eines der besten Bücher des Jahres 2009 aufgeführt ist, wurde von einem Gutachter als das Produkt eines beschrieben worden "brillante ökonomische Naturforscher."

Gambetta Arbeit hat, in den letzten Jahren erweitert, um die Prüfung gewalttätige Extremisten. Eine Reihe von Forschungsfragen Gambettas wurden aus "Rätsel", unerwartete oder counter-intuitive Zusammenhänge, wie das Vorhandensein eines großen Anteils von Ingenieuren unter den islamischen Radikalen kommen. Im Jahr 2005 gab er "Making Sense of Suicide Missions", und er arbeitet jetzt mit Steffen Hertog an einem Buch über "Ingenieure des Jihad" für Princeton University Press.

In Bezug auf die direkten geistigen Einflüsse auf Gambetta Arbeit, zusätzlich zu Thomas Schelling, kann man Michael Bacharach, Partha Dasgupta, Jon Elster und Bernard Williams zählen.

Works

Bücher

2009 Codes der Unterwelt: Wie Kriminelle zu kommunizieren. Princeton University Press

2006 Making Sense of Suicide Missions. Oxford: Oxford University Press

2005 Streetwise. Wie Taxifahrer etablieren Kunden Vertrauenswürdigkeit. New York: Russell Sage Foundation

1993. Die sizilianische Mafia. Das Geschäft der privaten Schutz. Harvard University Press

1988a. Trust. Und Ausschaltvermögen kooperative Beziehungen. Oxford: Basil Blackwell

1987 Waren sie gestoßen oder haben sie springen? Individuelle Entscheidungsmechanismen in der Bildung. Cambridge: Cambridge University Press

Ausgewählte Artikel

2012. "Die LL-Spiel. Der neugierige Vorliebe für niedrige Qualität und ihre Normen ", Politik, Philosophie und Wirtschaft,

2010. "Sie starke Familienbande zu hemmen vertrauen?", Journal of Economic Verhalten und Organisation, 75, 3, 365-376

2009 "'Heroisch Ungeduld': Baader-Meinhof-Bande 1968-1977", Areté, 29, 11-34.

2006. "Trust seltsame Weise". In J. Elster, O. Gjelsvik, A. und K. Moene Hylland Verständnis Wahl, Erklären Verhalten Essays in Honour of Ole-Jørgen Skog, Oslo: Unipub Forlag / Oslo Academic Press.

2005. "Trügerische Mimik des Menschen". In S. Hurley und N. Chater, Perspektive auf Imitation: Von Kognitive Neurowissenschaften, um Social Science, Cambridge: MIT Press, Band II, S. 221-241..

2002 "Korruption: Ein analytisches Karte". In S. Kotkin und A. Sajo, politische Korruption der Transition: Ein Skeptiker-Handbuch, Budapest:.. Central European University Press, S. 33-56 (2004 Nachdruck in W. Jordan und E. Kreike, Corrupt Geschichte University of Rochester Press, pp. 3-28)

2001. "Vertrauen als Typkennung". In C. Castel und Yao-Hua Tan, Vertrauen und Täuschung in Virtual-Gesellschaften. Dordrecht:. Kluwer Publishers, S. 1-26

2001. "Das Vertrauen in Zeichen". In K. Koch Trust and Society, New York. Russell Sage Foundation, S. 148-184

1998. "Claro!" Ein Essay über diskursive Machismo ". In J.Elster, deliberativen Demokratie, Cambridge: Cambridge University Press, S. 19-43 (2001 spanische Übersetzung in J.Elster Democracia Deliberativa Barcelona:. Editorial Gedisa).

1998. "Verkettungen von Mechanismen". In P.Hedstrοm und R. Swedberg, sozialen Mechanismen. Ein analytischer Ansatz zur Sozialtheorie, Cambridge. Cambridge University Press, S. 102-24

1995. "Verschwörung unter den vielen: die Mafia in legitime Industrie". In G.Fiorentini & amp; S.Peltzman, Die Wirtschaftlichkeit der organisierten Kriminalität, Cambridge: Cambridge University Press, S. 116-136 (2000..

1994. "Unergründliche Märkten", Rationalität und Society, 6, 3, 353-368

1994. "Paten Klatsch", Archiv Européennes de Sociologie, XXXV, 2, 199-223

1991. "Im Anfang war das Wort: die Symbole der Mafia" Archiv Européennes de Sociologie, XXXII, 1, 53-77

1988. "Fragmente einer ökonomischen Theorie der Mafia". Archiv Européenes de Sociologie, XXIX, 1, 127-145

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha