Die Stunde der Offiziere

Die Stunde der Offiziere ist ein deutscher semidokumentarischen Film des Jahres 2003 erzählt in chronologischer Reihenfolge über den deutschen Widerstand versucht, Adolf Hitler zu töten und zu beschlagnahmen die Macht in Deutschland in der 20. Juli Grundstück von 1944.

Produziert von deutschen Fernsehen ZDF, Parallelen es Stauffenberg von Jo Baier produziert von deutschen TV ARD im Jahr 2004 zum 60. Jahrestag des Staatsstreichs. Historiker Guido Knopp überwachte die Herstellung der Stunde der Offiziere.

Handlung

Am 13. März 1943 stellt Henning von Tresckow eine Bombe auf Hitlers Flugzeug, aber die Bombe nicht explodieren. Am 21. März 1943 plant Rudolf Christoph von Gersdorff einen Selbstmordanschlag auf Hitler in einer Ausstellung, doch Hitler vorzeitig. Ein ähnlicher Versuch von Axel von dem Bussche ausfällt als das Ereignis aufgrund alliierten Luftangriff auf Berlin abgebrochen.

Letzte Hoffnung ist auf Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der, als Chef der Operation Walküre, hat Zugang zu Hitler für Berichte. Die Bombe detoniert am 20. Juli 1944 in Rastenburg. Nach seiner Rückkehr nach Berlin, orchestriert er den 20. Juli Grundstück, nachdem Gerüchte, Berichte und schließlich eine Bestätigung über Hitlers Überleben bekannt werden, schlägt fehl. Vier Beamte werden unmittelbar nach der inszenierten Volksgerichtshof Studien durchgeführt, viele mehr.

Hintergrund

Die "Doku-Drama" integriert nachgestellten Szenen, Augenzeugenberichte und Originalmaterial zur deutschen Widerstandsaktionen im Detail zu erläutern.

Es wurde zum ersten Mal am 29. Juni 2004 dargestellt Es wird häufig auf deutschen Dokumentarfernsehkanal Phoenix erneut ausführen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha