Die globale Erwärmung Streit

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 29, 2016 Anne Kurz D 0 22
Globale Mittel Land und Meer Temperaturwechsel von 1880-2012, in Bezug auf die 1951-1980 bedeuten. Die schwarze Linie ist das jährliche Mittel und die rote Linie ist die 5-Jahres-Durchschnittslauf. Die grünen Balken zeigen die Unsicherheit Schätzungen. Quelle: NASA GISS. Die Karte zeigt die 10-Jahres-Durchschnitt mittleren globalen Temperaturanomalie in Bezug auf die von 1951 bis 1980 bedeuten. Das extremste Erwärmung war in der Arktis. Quelle: NASA Earth Observatory Fossile Brennstoffe bedingten CO
2 -Emissionen im Vergleich zu fünf des IPCC "SRES" Emissionsszenarien. Die Dips sind die globale Rezession stehen. Bildquelle: Skeptical Science.

Die globale Erwärmung Kontroverse betrifft die öffentliche Debatte darüber, ob die globale Erwärmung stattfindet, wie viel sich in der modernen Zeit aufgetreten ist, was es verursacht, was ihre Auswirkungen werden, ob Maßnahmen ergriffen werden, um sie einzudämmen, und wenn ja, was das Handeln sollte. In der wissenschaftlichen Literatur gibt es einen breiten Konsens, dass die globale Oberflächentemperaturen in den letzten Jahrzehnten und dass der Trend in erster Linie von Menschen verursachten Emissionen von Treibhausgasen verursacht wird erhöht. Kein wissenschaftliches Gremium der nationalen oder internationalen Standing nicht einverstanden mit dieser Ansicht, obwohl einige Organisationen mit Mitgliedern in mineralgewinnenden Industrie zu halten unverbindliche Positionen. Streitigkeiten über die wichtigsten wissenschaftlichen Fakten der globalen Erwärmung sind jetzt in den populären Medien weiter verbreitet als in der wissenschaftlichen Literatur, in denen solche Themen werden behandelt, als gelöst, und in den Vereinigten Staaten als weltweit.

Primäre Fragen der Existenz und die Ursache für den Klimawandel sind die Gründe für den Anstieg der Instrumentaltemperaturaufzeichnung sehen, ob der Erwärmungstrend übersteigt normalen klimatischen Schwankungen, und ob menschliche Aktivitäten haben wesentlich dazu beigetragen. Wissenschaftler haben entscheidend zugunsten der Ansicht, dass der aktuelle Trend zur Erwärmung existiert und ist noch nicht abgeschlossen, dass menschliche Aktivitäten ist die Hauptursache, und dass es ohne Beispiel in mindestens 2000 Jahre viele dieser Fragen gelöst. Zusätzliche Streitigkeiten müssen betreffenden Schätzungen, wie reagiert das Klimasystem könnte zu einem bestimmten Niveau der Treibhausgase, Projektionen weiter Erwärmung als Reaktion auf die bestehende Anhäufung von Treibhausgasen sowie zukünftige Emissionen, und was die Folgen der globalen Erwärmung werden können.

Die globale Erwärmung ist weiterhin ein Problem der weit verbreiteten politischen Debatte, aufgeteilt manchmal entlang parteipolitischer Linien, vor allem in den Vereinigten Staaten. Viele der weitgehend abgewickelt wissenschaftlichen Fragen, wie zB die Verantwortung des Menschen für die globale Erwärmung, bleibt das Thema politisch oder wirtschaftlich motivierte Versuche, herunterzuspielen, zu entlassen oder zu verweigern ihnen - ein ideologisches Phänomen von Akademikern und Wissenschaftlern der Klimawandel Denial kategorisiert. Die Finanzierungsquellen für die mit der Klimawissenschaft beteiligt - sowohl die Unterstützung und gegenüberliegende Mainstream wissenschaftlichen Positionen - wurden von beiden Seiten in Frage gestellt. Es gibt Debatten über die besten politischen Antworten auf die Wissenschaft, ihre Wirtschaftlichkeit und ihre Dringlichkeit. Klimawissenschaftler, vor allem in den USA, haben offizielle und Ölindustrie Druck zu zensieren oder ihre Arbeit zu unterdrücken und wissenschaftlichen Daten zu verstecken gemeldet, mit Richtlinien nicht, das Thema in der öffentlichen Kommunikation zu diskutieren. Rechtsfälle in Bezug auf die globale Erwärmung, ihre Auswirkungen und Maßnahmen, um ihn zu verringern, haben die amerikanischen Gerichte erreicht. Die fossilen Energieträger Lobby und freien Markt Denkfabriken haben oft offen oder verdeckt Unterstützung der Bemühungen zu untergraben oder zu diskreditieren den wissenschaftlichen Konsens über die globale Erwärmung beschuldigt worden.

Geschichte

Öffentliche Meinung

In den Vereinigten Staaten, die Massenmedien gewidmet wenig Deckung, die globale Erwärmung, bis die Dürre von 1988 und James E. Hansen Aussage vor dem Senat, die ausdrücklich zugeschrieben "den ungewöhnlich heißen Wetters plagen unsere Nation", die globale Erwärmung.

Die britische Presse änderte auch ihre Berichterstattung am Ende des Jahres 1988, nach einer Rede von Margaret Thatcher an die Royal Society befürwortet Maßnahmen gegen vom Menschen verursachten Klimawandel. Nach Anabela Carvalho, einem akademischen Analyst Thatchers "Aneignung" der Risiken des Klimawandels zu Kernkraft zu fördern, im Rahmen des Abbaus der Kohleindustrie im Anschluss an die 1984-1985 Bergarbeiterstreik war ein Grund für die Veränderung in der öffentlichen Diskurs. Gleichzeitig Umweltorganisationen und die politische Opposition forderten "Lösungen, die mit der Regierung gegenübergestellt". Im Mai 2013 nahm Prinz Charles eine starke Haltung kritisieren sowohl der Klimawandel-Leugner und Unternehmenslobbyisten durch verglich die Erde zu einem sterbenden Patienten. "Eine wissenschaftliche Hypothese der absoluten Zerstörung getestet, aber Medizin kann nicht warten. Wenn ein Arzt sieht ein Kind mit Fieber, er kann nicht warten, bis Tests. Er muss sich auf das, was es zu handeln."

Viele europäische Länder haben Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen vor 1990 der Bundesrepublik Deutschland begonnen, Maßnahmen zu ergreifen, nachdem die Grünen nahmen Sitze im Parlament in den 1980er Jahren. Alle Länder der Europäischen Union ratifizierte das Kyoto-Protokoll 1997. Wesentliche Tätigkeit von NGOs fand auch. Die Vereinigten Staaten Energy Information Administration berichtet, dass in den Vereinigten Staaten, "Der Abschwung 2012 bedeutet, dass Emissionen sind auf dem niedrigsten Stand seit 1994 und mehr als 12 Prozent unter dem bisherigen Höhepunkt 2007".

In Europa, den Begriff der menschlichen Einfluss auf das Klima gewonnen breite Akzeptanz schneller als in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. A 2009 Umfrage ergab, dass die Europäer haben den Klimawandel als das zweite größte Problem der Welt gegenüber, zwischen "Armut, den Mangel an Nahrung und Trinkwasser" und "eine größere weltweite Wirtschaftskrise". 87% der Europäer betrachtet den Klimawandel als ein sehr ernst oder schwerwiegendes Problem sein, während zehn Prozent hielt es nicht für ein ernstes Problem.

Im Jahr 2007 die BBC kündigte die Streichung einer geplanten TV-Special Planet Relief, das die globale Erwärmung Problem markiert haben würde und enthalten einen Massenstromabschaltung. Der Herausgeber der Newsnight aktuelle Ereignisse zeigen BBC sagte: "Es ist absolut nicht die Aufgabe der BBC, um den Planeten zu retten, ich denke, es gibt eine Menge Leute, die denken, aber es muss gestoppt werden.". Autor Mark Lynas sagte: "Der einzige Grund, warum dies wurde ein Problem ist, dass es eine kleine, aber lautstarke Gruppe von rechtsextremen Klima" Skeptiker "Lobbyarbeit gegen die Maßnahmen zu ergreifen, so dass die BBC benimmt sich wie ein Feigling und sich weigern, eine mehr nehmen konsequente Haltung. "

Die Autoren des Buches 2010 Merchants of Doubt beschuldigen Klimawandel "Skeptiker" zu versuchen, Samen des Zweifels in der öffentlichen Meinung, um eine sinnvolle soziale oder politische Fortschritte, um die Auswirkungen der menschlichen Kohlenstoff-Emissionen zu reduzieren halt säen. Die Tatsache, dass nur die Hälfte der amerikanischen Bevölkerung glauben, dass die globale Erwärmung ist vom Menschen verursacht könnte als Sieg für diesen sogenannten Skeptiker sehen. Eines der Hauptargumente der Autoren ist, dass prominentesten Wissenschaftler, die Intonation haben Widerstand gegen den nahezu universellen Konsens wird durch Branchen wie Automobil- und Öl gefördert, dass zu stehen, um Geld von der Regierung Maßnahmen verlieren, um Treibhausgase zu regulieren.

Ein Kompendium der Umfrageergebnisse auf die öffentliche Wahrnehmung über die globale Erwärmung ist unten.

Im Jahr 2007 einen Bericht über die öffentliche Wahrnehmung in Großbritannien von Ipsos MORI berichtet, dass

  • Es wird allgemein anerkannt, dass das Klima, unabhängig von der Ursache, ist im Wandel 88% glauben, dass dies wahr ist.
  • Allerdings ist die Öffentlichkeit nicht im Einklang mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft, 41% glauben, dass der Klimawandel, die sowohl durch menschliche Aktivitäten und natürliche Prozesse verursacht werden. 46% glauben, dass menschliche Aktivitäten ist die Hauptursache.
  • Nur eine kleine Minderheit ablehnen anthropogenen Klimawandel, während fast die Hälfte sind sehr besorgt. Es bleibt jedoch ein großer Anteil, die noch vollständig überzeugt werden und halten Sie Zweifel an dem Ausmaß der Bedrohung.
  • Es gibt noch einen starken Appetit in der Öffentlichkeit für weitere Informationen, und 63% sagen, sie brauchen diese, um zu einem festen Blick auf das Thema und was es bedeutet für sie kommen.
  • Die Öffentlichkeit weiter an den Klimawandel zu anderen Menschen, Orte und Zeiten zu externalisieren. Es wird zunehmend als wichtige globale Problem mit weitreichenden Folgen für die künftigen Generationen wahrgenommen 45% sagen, dass es die größte Bedrohung denen die Welt heute und 53% glauben, dass es erheblich auf künftige Generationen auswirken wird. Allerdings verfügt die Frage weniger prominent nationaler und lokaler Ebene, in der Tat nur 9% glauben, dass der Klimawandel erhebliche Auswirkungen auf sie persönlich.

Die kanadische Wissenschafts Broadcaster und Umweltaktivist, David Suzuki, berichtet, dass Fokusgruppen von der David Suzuki Foundation zeigte die Öffentlichkeit ein schlechtes Verständnis der Wissenschaft hinter der globalen Erwärmung. Dies ist trotz Werbung durch verschiedene Mittel, einschließlich der Filme An Inconvenient Truth und The 11th Hour.

Ein Beispiel für die schlechte Verständnis der Öffentlichkeit Verwirrung zwischen der globalen Erwärmung und Ozonabbau oder andere Umweltprobleme.

Ein 15-Nationen-Umfrage im Jahr 2006 von Pew Global festgestellt, dass es "eine wesentliche Lücke in der Besorgnis über die globale Erwärmung in etwa zwei Drittel der Japaner und Inder sagen, dass sie persönlich sehr viel über die globale Erwärmung zu sorgen. Rund die Hälfte der Bevölkerung in Spanien und in Frankreich auch zum Ausdruck großer Sorge über die globale Erwärmung, bezogen auf diejenigen, die über die Frage gehört zu haben. Aber es gibt keinen Beweis für Alarm über die globale Erwärmung entweder in den USA oder in China die beiden größten Produzenten von Treibhausgasen. Nur 19% der Amerikaner und 20% der Chinesen, die der Frage gehört haben, sagen, dass sie viel über die globale Erwärmung die niedrigsten Prozentsätze in den 15 untersuchten Ländern. Darüber hinaus fast die Hälfte der Amerikaner und etwas weniger Chinesen ausdrücken wenig oder gar keine Sorge um das Problem zu kümmern ".

Ein 47-Nationen-Umfrage von Pew Global Attitudes im Jahr 2007 festgestellt, dass "erhebliche Mehrheiten 25 von 37 Ländern sagen, die globale Erwärmung ist ein" besonders schwer "Problem".

Es gibt Unterschiede zwischen der Meinung der Wissenschaftler und die der breiten Öffentlichkeit. A 2009 Umfrage in den USA von Pew Research Center ergab, dass "hile 84% der Wissenschaftler sagen, die Erde wird wärmer, weil der menschlichen Aktivitäten wie die Verbrennung fossiler Brennstoffe, nur 49% der Bevölkerung übereinstimmt". A 2010 Umfrage in Großbritannien für die BBC zeigte, "Klima Skepsis auf dem Vormarsch". Robert Watson fand dieses "sehr enttäuschend" und sagte, dass "Wir müssen die Öffentlichkeit zu verstehen, dass der Klimawandel schwerwiegende, so dass sie ihre Gewohnheiten zu ändern und uns helfen, zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu bewegen".

A 2012 kanadischen Umfrage ergab, dass 32% der Kanadier sagte, sie glaube, der Klimawandel aufgrund menschlicher Aktivität geschieht, während 54% sagten, sie glauben, dass es aufgrund der menschlichen Tätigkeit und zum Teil auf natürliche Klimaschwankung ist. 9% glauben, dass der Klimawandel durch natürliche Klimaschwankungen auftreten, und nur 2% gaben an, sie glaube nicht, dass der Klimawandel überhaupt auftritt.

Ähnliche Kontroversen

Viele der Kritiker der Konsens über die globale Erwärmung sind nicht einverstanden, ganz oder teilweise, mit dem wissenschaftlichen Konsens über andere Fragen, insbesondere in Bezug auf Umweltrisiken, wie zB Zerstörung der Ozonschicht, DDT, und Passivrauchen. Chris Mooney, Autor von The Republican War on Science, hat argumentiert, dass das Auftreten von überlappenden Gruppen von skeptische Wissenschaftler, Kommentatoren und Denkfabriken in scheinbar unzusammenhängenden Kontroversen Ergebnisse aus einem organisierten Versuch, wissenschaftliche Analyse mit politischer Ideologie zu ersetzen. Mooney sagt, dass die Förderung der Zweifel in Bezug auf Themen, die politisch wissenschaftlich sind, aber nicht, kontroverse wurde unter der Bush-Administration, die, wie er sagt, regelmäßig verzerrt und / oder unterdrückt, die wissenschaftliche Forschung, um ihre eigenen politischen Ziele zu fördern immer häufiger. Dies ist auch das Thema eines Buches 2004 von Umwelt Anwalt Robert F. Kennedy, Jr. mit dem Titel Verbrechen gegen die Natur: Wie George W. Bush und Corporate Pals plündern das Land und Hijacking unsere Demokratie. Ein weiteres Buch zu diesem Thema ist der Angriff auf Grund des ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore. Frühere Beispiele für diesen Trend sind auch in dem Buch The Heat Is On von Ross Gelbspan bedeckt.

Einige Kritiker des wissenschaftlichen Konsens über die globale Erwärmung haben argumentiert, dass diese Fragen nicht verknüpft werden und dass die Bezugnahme auf sie eine ungerechtfertigte persönlichen Angriff. Der Politikwissenschaftler Roger Pielke, Jr., der Reaktion auf Mooney, hat argumentiert, dass die Wissenschaft unweigerlich mit der Politik verflochten.

Mainstream wissenschaftliche Position und Herausforderungen, um sie

Die Feststellung, dass sich das Klima in den letzten Jahrzehnten erwärmt und dass menschliche Aktivitäten tragen bereits nachteilig auf den globalen Klimawandel wurde von jedem nationalen Akademie der Wissenschaften, die eine Aussage über den Klimawandel ausgestellt hat, bestätigt worden, einschließlich der Wissenschaftsakademien von allen wichtigen Industrieländern .

Namensnennung des jüngsten Klimawandels diskutiert, wie die globale Erwärmung auf anthropogene Treibhausgase zurückzuführen.

Wissenschaftlichen Konsens

Für jedes Thema, wissenschaftlichen Konsens wird normalerweise durch Kommunikation auf Konferenzen, Veröffentlichung in der wissenschaftlichen Literatur, Replikation und Peer-Review erreicht. Im Fall der globalen Erwärmung, viele Regierungsberichten, die Medien in vielen Ländern, und Umweltgruppen, haben erklärt, dass es praktisch einhellige wissenschaftliche Einigkeit darüber, dass vom Menschen verursachte globale Erwärmung ist real und stellt eine ernste Sorge. Nach Angaben der US-amerikanischen National Research Council,

Unter Gegner der Mainstream-wissenschaftliche Bewertung, manche sagen, dass, während man sich einig, dass die Menschen haben einen Einfluss auf das Klima haben, gibt es keine allgemeine Übereinstimmung über das quantitative Ausmaß der anthropogenen Erderwärmung in Bezug auf natürliche Antriebe und ihre Schaden-Nutzen-Verhältnis. Andere Gegner behaupten, dass irgendeine Art von schlecht definierten "Konsens Argument" verwendet wird, und dann entlassen, dies mit dem Argument, dass die Wissenschaft basiert auf Fakten und nicht Konsens. Einige Highlight die Gefahren der Konzentration auf nur eine Sicht im Rahmen dessen, was sie sagen, ist ungeklärt Wissenschaft oder darauf hinweisen, dass die Wissenschaft beruht auf Fakten und nicht auf Meinungsumfragen oder Konsens.

Dennis T. Avery, ein Lebensmittelpolitik Analyst bei der Hudson Institute schrieb einen Artikel mit dem Titel "500 Wissenschaftler, deren Forschung widerspricht künstliche globale Erwärmung erschreckt" im Jahr 2007 vom Heartland Institute veröffentlicht. Nach der Veröffentlichung dieses Artikels, zahlreiche Wissenschaftler, die in die Liste aufgenommen worden waren, forderten ihre Namen entfernt, nachdem die Liste wurde sofort in Frage, für Missverständnisse aufgerufen und werden verzerrt die Ergebnisse von vielen der genannten Studien und / oder unter Berufung auf veraltete, fehlerhafte Studien, war schon lange aufgegeben worden und ungenau erachtet. Das Heartland Institute verweigert Anfragen von Wissenschaftlern haben ihre Namen entfernt wird, die besagt, dass die Wissenschaftler "haben kein Recht, rechtlich oder ethisch zu verlangen, dass ihre Namen von einer Bibliographie von Forschern, mit denen sie nicht einverstanden sind zusammen entfernt werden", trotz der oben genannten Fälschungen und Widerlegung viel auf der Liste.

A 2010 Papier in den Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften untersucht ", 1372 Klimaforscher und deren Veröffentlichung und Zitat Daten zeigen, dass 97 bis 98% der Klimaforscher am aktivsten die Veröffentlichung auf dem Gebiet unterstützen die Grundsätze der ACC des Zwischenstaatlichen Ausschusses dargelegt zum Klimawandel, und die relative Klimakompetenz und wissenschaftliche Bedeutung der Forscher überzeugt von ACC sind im wesentlichen unter dem der Forscher überzeugt ". Judith Curry hat gesagt: "Das ist eine völlig überzeugend Analyse", während Naomi Oreskes, sagte, dass das Papier zeigt, dass "die überwiegende Mehrheit der arbeitenden Forscher sind sich einig ... Diejenigen, die nicht einverstanden sind, sind leider und das ist schwer ohne klingenden elitären meist entweder nicht wirklich Klimaforscher oder nicht sehr produktiv Forscher "zu sagen. Jim Prall, einer der Koautoren der Studie, bestätigt ", es wäre hilfreich, um lauwarmem eine dritte Kategorie zu haben".

A 2013 Studie in der Fachzeitschrift Environmental Research Letters rund 12.000 Zeitungen in der peer-reviewed wissenschaftlichen Literatur zwischen 1991 und 2011 veröffentlicht analysiert veröffentlicht, durch die Suche im ISI Web of Science Citation Index Motor für die Textzeichenfolgen "globalen Klimaänderung" erkannt oder "globale Erwärmung". Über ⅓ dieser Papiere eine Stellungnahme über die globale Erwärmung in ihrer abstrakten, und von diesen 97% billigte den Standpunkt, dass der Mensch die Erderwärmung verursacht.

Autorität des IPCC

Die "Standard" angesichts des Klimawandels ist gekommen, um von den Berichten des IPCC, die von vielen anderen Akademien der Wissenschaften und wissenschaftlichen Organisationen unterstützt wird, festgelegt werden. Im Jahr 2001, sechzehn der nationalen Wissenschaftsakademien der Welt eine gemeinsame Erklärung zum Klimawandel, und gab ihre Unterstützung für das IPCC

Die Gegner haben in der Regel entweder des IPCC Verfahren, Menschen und die Synthese und Zusammenfassungen angegriffen; die wissenschaftlichen Berichte zu gewinnen weniger Aufmerksamkeit. Einige der Kontroversen und Kritik von Experten des IPCC eingeladen, Berichte vorzulegen oder dienen auf ihre Tafeln entstanden. Zum Beispiel hat Richard Lindzen öffentlich von IPCC Positionen widersprach.

Christopher Landsea, ein Hurrikan Forscher, sagte der "seitens des IPCC, auf die mein Know-how ist relevant", dass "Ich persönlich kann nicht in gutem Glauben weiterhin auf ein Verfahren, das ich sehen, wie beide durch vorgefasste Agenda motiviert und Befinden beitragen wissenschaftlich unsolide ", wegen der Kommentare auf einer Pressekonferenz von Kevin Trenberth von denen Landsea missbilligt werden. Trenberth sagte, dass "Landsea Die Kommentare waren nicht korrekt"; das IPCC antwortete, dass "einzelne Wissenschaftler können tun, was sie wollen, in ihre eigenen Rechte, so lange sie nicht alles, was im Namen des IPCC sagen" und bot an, Landsea in der Prüfungsphase des AR4 sind. Roger Pielke, Jr. kommentierte, dass "Sowohl Landsea und Trenberth kann und sollte rehabilitiert fühlen ... das IPCC genau berichtete der Stand der wissenschaftlichen Verständnis von tropischen Wirbelstürmen und den Klimawandel in ihrer jüngsten Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger".

Im Jahr 2005, das House of Lords Wirtschaftsausschuss schrieb, dass "Wir haben einige Bedenken hinsichtlich der Objektivität der IPCC-Prozess, mit einigen ihrer Emissionsszenarien und zusammenfassende Unterlagen offenbar von politischen Erwägungen beeinflusst". Er bezweifelte die hohen Emissionsszenarien und sagte, dass das IPCC habe "spielte-down", was der Ausschuss mit der Bezeichnung "einige positive Aspekte der globalen Erwärmung". Die wichtigsten Aussagen des House of Lords Wirtschaftsausschusses wurden in der Antwort der Regierung der Vereinigten Königreichs und der Stern-Bericht hat abgelehnt.

Im Gespräch mit der Schwierigkeit, wissenschaftlichen Konsens über den genauen Umfang des menschlichen Handelns auf den Klimawandel, John Christy, ein beitragender Autor, schrieb:

Er fügte hinzu:

Am 10. Dezember 2008 wurde ein Bericht des US-Senatsausschuss für Umwelt freigesetzt und Tiefbauarbeiten Minderheitsmitglieder, unter der Leitung von des Senats am lautesten die globale Erwärmung Skeptiker Jim Inhofe. Der Zeitpunkt des Berichts fiel mit dem UN globalen Erwärmung Konferenz in Poznań, Polen. Sie sagt, sie fasst wissenschaftlichen Dissens von der IPCC. Viele seiner Aussagen über die Zahl der Personen im Bericht aufgeführten, ob sie tatsächlich die Wissenschaftler, und ob sie die Positionen die ihnen zugeschrieben zu unterstützen, wurden diskutiert.

Während einige Kritiker haben argumentiert, dass der IPCC übertreibt wahrscheinlich die globale Erwärmung, haben andere das Gegenteil Kritik gemacht. David Biello, schriftlich in der Scientific American, argumentiert, dass, aufgrund der Notwendigkeit, einen Konsens zwischen Regierungsvertretern zu sichern, geben die IPCC-Berichte konservativen Schätzungen der wahrscheinlichen Ausmaß und die Auswirkungen der globalen Erwärmung. Wissenschaftsredakteur Brooks Hanson erklärt in einem 2010 Editorial: "Die IPCC-Berichte haben das Tempo des Klimawandels, während schätzen Gesellschaften Fähigkeiten zur Eindämmung der Treibhausgasemissionen unterschätzt". Klimaforscher James E. Hansen argumentiert, dass der IPCC conservativeness ernsthaft unterschätzt die Gefahr der Meeresspiegelanstieg in der Größenordnung von Metern genug, um viele niedrig gelegenen Gebieten, überschwemmen, wie die südliche Drittel von Florida. Roger A. Pielke Sr. hat auch festgestellt, dass "Menschen sind wesentliche Änderungen des globalen Klimas, aber in einer Vielzahl von vielfältiger Weise über die strahlenden Effekt von Kohlendioxid. Die IPCC Einschätzungen haben zu konservativ gewesen, in Anerkennung der Bedeutung dieser menschlichen Klima Antriebe wie sie zu verändern regionale und globale Klima ".

Henderson-Sellers hat Kommentare von IPCC-Autoren 2007 in einem Workshop enthüllt eine Reihe von Bedenken erhoben. Sie schloss: "Klimaforschung in eine neue und unterschiedliche Regime mit der Veröffentlichung des IPCC Fourth Assessment Report Es ist nicht mehr die Rede zu." Ob "menschliche Aktivitäten das Klima verändern, sondern muss die Forschung die drängenden Fragen anzugehen:" Wie schnell? "," mit dem, was Auswirkungen? '; und "Was-Antworten benötigt werden?" "

Treibhausgase

Namensnennung des jüngsten Klimawandels diskutiert die Beweise für den letzten globalen Erwärmung. Korrelation der CO
2 und Temperatur ist nicht Teil dieser Beweise. Dennoch ein Argument gegen die globale Erwärmung, sagt, dass die steigenden Konzentrationen von Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen nicht mit der globalen Erwärmung zu korrelieren.

  • Studien der Vostok Eiskern zeigen, dass bei der "Anfang der deglaciations, die CO
    2 zu erhöhen, entweder war in Phase oder um weniger als ~ 1000 Jahre in Bezug auf die antarktischen Temperatur zurückgeblieben, während sie deutlich hinter der Temperatur am Beginn der Eiszeiten "zurückgeblieben. Ist jüngste Erwärmung durch Kohlendioxid-Werte nur mit einem 5 Monate Verzögerung gefolgt . Die Zeitverzögerung ist verwendet worden, zu argumentieren, dass der aktuelle Anstieg der CO
    2 ist eine Folge der Erwärmung und nicht die Ursache. Während es allgemein anerkannt, dass Variationen vor dem Industriezeitalter werden meist von astronomischen zwingt Zeitüberschreitung wird ein Hauptteil der aktuellen Erwärmung festgestellt, dass durch anthropogene Freisetzung von CO zeitgesteuert werden
    2, das eine viel engere Zeitrelation in der Vergangenheit nicht beobachtet. Analyse von Kohlenstoffisotopen in der atmosphärischen CO
    2 zeigt, dass die letzten beobachteten CO
    2 Erhöhung kann nicht von den Ozeanen, Vulkanen oder der Biosphäre gekommen sind, und somit ist keine Antwort auf die steigenden Temperaturen als erforderlich wäre, wenn die gleichen Prozesse der Erstellung Vergangenheit Verzögerungen waren nun aktiv.
  • Kohlendioxid macht etwa 390 Teilen pro Million Volumen der Erdatmosphäre und stieg von 284 ppm in den 1830er Jahren auf 387 ppm im Jahr 2009 Kohlendioxid trägt zwischen 9 und 26% der natürlichen Treibhauseffekt.
  • Im Ordovizium des Paläozoikum, hatte die Erde eine atmosphärische CO
    2 -Konzentration schätzungsweise 4400ppm, wobei er auch Hinweise auf einige Vereisung. Modellierung Arbeit hat gezeigt, dass es für lokale Bereiche möglich in Höhen von mehr als 300 bis 500 Meter zum ganzjährigen Schneedecke auch bei hohen atmosphärischen CO enthalten
    2 -Konzentrationen. Eine 2006 durchgeführte Studie legt nahe, dass die erhöhte CO
    2 Ebenen und die Vereisung nicht synchron sind, sondern vielmehr, dass Verwitterung mit der Hebung und Erosion der Appalachen stark reduziert atmosphärischen Treibhausgaskonzentrationen zugeordnet ist, und erlaubt die beobachtete Vergletscherung.

Wie oben erwähnt, sind Klimamodelle nur in der Lage, die Temperatur Rekord des vergangenen Jahrhunderts, als THG Forcen ist im Preis inbegriffen, wobei im Einklang mit den Ergebnissen des IPCC, der erklärt hat, dass zu simulieren: "Treibhausgase zwingen, weitgehend das Ergebnis menschlichen Handelns, hat sehr wahrscheinlich verursacht die meisten der beobachteten globalen Erwärmung in den letzten 50 Jahren "

Die "Standard" Reihe von Szenarien für zukünftige atmosphärische Treibhausgase sind die IPCC SRES-Szenarien. Der Zweck der Reihe von Szenarien ist nicht vorherzusagen, was genaue Verlauf die Zukunft der Emissionen dauern wird, aber was es kann unter einer Reihe von möglichen Bevölkerung, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen zu nehmen. Klimamodelle können unter Verwendung eines der Szenarien als Eingaben für die verschiedenen Ergebnisse für die Klimaänderung zu veranschaulichen ausgeführt werden. Niemand Szenario ist offiziell bevorzugt, aber in der Praxis die "A1b" Szenario in etwa 1% / Jahr Wachstum in atmosphärischem CO entspricht
2 wird häufig für Modellstudien verwendet.

Es gibt Debatte über die verschiedenen Szenarien für den Verbrauch fossiler Brennstoffe. Die globale Erwärmung Skeptiker Fred Singer erklärte, dass "einige gute Experten glauben," dass die atmosphärischen CO
2 -Konzentration nicht verdoppeln, da Volkswirtschaften sind immer auf Kohlenstoff weniger abhängig.

Doch der Stern-Bericht, wie viele andere Berichte stellt die Vergangenheit Korrelation zwischen CO
2-Emissionen und das Wirtschaftswachstum und dann extrapoliert mit einem "business as usual" -Szenario zum BIP-Wachstum und damit CO vorherzusagen
2 Stockwerken, Feststellung, dass:

Laut einer 2006 Papier von Lawrence Livermore National Laboratory, "die Erde wäre um 8 Grad Celsius erwärmen, wenn Menschen nutzen die gesamte Planeten verfügbaren fossilen Brennstoffen bis zum Jahr 2300".

Sonnenaktivität

400 Jahre Geschichte der Sonnenfleckenzahlen. Letzten 30 Jahren von Solarvariabilität.

Wissenschaftler gegen die Mainstream-wissenschaftliche Bewertung der globalen Erwärmung zum Ausdruck bringen vielfältige Meinungen über die Ursache der globalen Erwärmung. Einige sagen, nur, dass es bisher noch nicht festgestellt, ob der Mensch die Hauptursache für die globale Erwärmung; andere schreiben die globale Erwärmung auf natürliche Variation; Meeresströmungen; erhöhte Sonnenaktivität oder kosmische Strahlen. Der Konsens Position ist, dass Sonneneinstrahlung kann durch 0,12 W / m² seit 1750 erhöht haben, im Vergleich zu 1,6 W / m² für das Netz anthropogenen zwingen. Das TAR sagte: "Die kombinierten Veränderung der Strahlungsantrieb der beiden großen natürlichen Faktoren wird geschätzt, für die letzten zwei, negativ zu sein, und gegebenenfalls die letzten vier Jahrzehnte". Der AR4 macht keine direkten Aussagen über die jüngste Rolle der Solar zwingen, aber die vorherige Anweisung stimmt mit der AR4 Wert 4.

Einige Studien sagen, dass das gegenwärtige Niveau der Sonnenaktivität ist historisch hoch wie durch Aktivität der Sonnenflecken und andere Faktoren bestimmt. Sonnenaktivität könnte Klima entweder durch Variation der Ausgangs der Sonne beeinflussen oder, noch spekulativ, durch einen indirekten Einfluss auf die Höhe der Wolkenbildung. Solanki und Mitarbeiter vermuten, dass die Sonnenaktivität in den letzten 60 bis 70 Jahre kann auf dem höchsten Stand in 8000 Jahre sein; Muscheler et al. nicht einverstanden, was darauf hindeutet, dass andere vergleichsweise hohen Aktivitätsniveaus haben mehrere Male in den letzten paar tausend Jahren stattgefunden hat. Muscheler et al. Schluss, dass "die Sonnenaktivität Rekonstruktionen sagen uns, dass nur ein kleiner Bruchteil der jüngsten globalen Erwärmung kann durch die variable Sun erklärt werden". Solanki et al. Schluss, "dass Solarvariabilität ist unwahrscheinlich, dass die dominierende Ursache für die starke Erwärmung in den vergangenen drei Jahrzehnten haben", und dass "höchstens 30% der starken Erwärmung seither kann solaren Ursprungs sein."

Ein weiterer Streitpunkt ist die Korrelation der Temperatur mit der Sonnenaktivität.

Mike Lockwood und Claus Fröhlich lehnen die Aussage, dass die seit 1850 in der mittleren globalen Oberflächentemperatur Rekord beobachtete Erwärmung ist das Ergebnis der Solar Variationen. Lockwood und Fröhlich Schluss, dass "die beobachtete rasche Anstieg der globalen Durchschnittstemperaturen nach 1985 gesehen, kann nicht auf Solarvariabilität, je nachdem, was der Mechanismen wird aufgerufen, und egal, wie viel der Sonnenaktivität verstärkt wird zugeschrieben werden."

Aerosole zwingen

Die "Pause" in Erwärmung aus den 1940er Jahren bis 1960 wird im Allgemeinen Kühlwirkung der Sulfataerosole zurückzuführen. Vor kurzem, diese Forcen ist zurückgegangen, die Erwärmung verstärkt haben könnte, obwohl der Effekt regional unterschiedlichen. Siehe globale Verdunkelung. Ein weiteres Beispiel hierfür ist in der Papierruckstuhl, der eine 60% ige Reduktion in Aerosolkonzentrationen in Europa verursacht Solar Aufhellung gefunden:

Die Analyse der Temperaturaufzeichnungen

Instrumental Aufzeichnung der Oberflächentemperatur

Skeptiker haben die Genauigkeit der Instrumentaltemperaturaufzeichnung auf der Grundlage der städtischen Wärmeinseleffekt in Frage gestellt, die Qualität der Oberflächenstation Netzwerk und was sie als ungerechtfertigte Anpassungen der Temperaturaufzeichnung angezeigt.

Wetterstationen, die zur globalen Temperaturaufzeichnungen zu berechnen sind nicht gleichmäßig über die Erde verteilt sind. Es gab eine kleine Anzahl von Wetterstationen in den 1850er Jahren und die Zahl erreichte nicht die aktuelle 3000+ bis zum Zeitraum 1951 bis 1990

Skeptiker behaupten, dass Stationen in mehr besiedelten Gebieten befinden könnte Erwärmung aufgrund der erhöhten Wärme nach Städten erzeugt, anstatt einen globalen Temperaturanstieg zu zeigen. Der IPCC Third Assessment Report bestätigt, dass die städtische Wärmeinsel ist eine wichtige lokale Wirkung, sondern führt Analysen historischer Daten anzeigt, dass der Effekt der städtischen Wärmeinsel auf dem globalen Temperaturtrend ist nicht mehr als 0,05 ° C Grad über 1990. In jüngerer Zeit , Peterson fand keinen Unterschied zwischen dem in städtischen und ländlichen Gebieten beobachteten Erwärmung.

Nennwertrker festgestellt, dass es keinen Unterschied in der Erwärmung zwischen Ruhe und windigen Nächten. Da die städtischen Wärmeinsel-Effekt ist am stärksten für ruhige Nächte und ist schwach oder nicht vorhanden an windigen Nächten, wurde dies als Beweis, dass der globale Temperaturtrends nicht wesentlich von städtischen Auswirkungen kontaminierte gemacht. Pielke und Matsui veröffentlichte ein Papier nicht einverstanden mit Schlussfolgerungen Parker.

In jüngerer Zeit haben Roger A. Pielke und Stephen McIntyre die US Instrumentaltemperaturaufzeichnung und Anpassungen, um sie kritisiert und Pielke und andere haben die schlechte Qualität Bau einer Reihe von Wetterstationen in den Vereinigten Staaten kritisiert. Als Reaktion darauf begann Anthony Watts Anstrengungen Freiwilliger, fotografisch zu dokumentieren die Standortqualität dieser Stationen. Das Journal of Geophysical Research - Atmospheres anschließend eine Studie von Menne et al. die untersucht die Aufzeichnung der Stationen von Watts 'Surfacestations.org ausgesucht und festgestellt, dass, wenn überhaupt, zeigten die schlecht gelegenen Stationen eine leichte kühle Bias anstatt die warme Vorspannung, die Watts erwartet hatte.

Die Berkeley Erde Oberflächentemperatur Gruppe führte eine unabhängige Bewertung von Grundstücken Temperaturaufzeichnungen, die Fragen von Skeptikern angehoben, wie der städtischen Wärmeinsel-Effekt, schlechte Station Qualität, und das Risiko von Datenselektionsbias untersucht. Die vorläufigen Ergebnisse, veröffentlicht im Oktober 2011 festgestellt, dass diese Faktoren nicht die von NOAA erhaltenen Ergebnisse vorgespannt ist, das Hadley Centre zusammen mit der Climatic Research Unit und der NASA-GISS in früheren Studien. Die Gruppe bestätigte auch, dass in den vergangenen 50 Jahren ist die Landfläche um 0.911 ° C erwärmt, und ihre Ergebnisse eng aufeinander abgestimmt die aus diesen früheren Studien erhalten. Die vier Papiere sie produziert hatten, zur Begutachtung vorgelegt.

Instrumental Aufzeichnung der Temperatur in der Troposphäre

Allgemeine Zirkulationsmodellen und den grundlegenden physikalischen Überlegungen davon aus, dass in den Tropen die Temperatur der Troposphäre sollte schneller zu erhöhen als die Temperatur der Oberfläche. Ein Bericht von 2006 zu dem Science Program US Climate Change darauf hingewiesen, dass Modelle und Beobachtungen auf dieser Verstärkung für Monats- und zwischenjährlichen Zeitskalen nicht aber für dekadischen Zeitskalen in den meisten beobachteten Datensätze vereinbart. Verbesserte Mess- und Analysetechniken wurden diese Diskrepanz in Einklang gebracht: korrigierte Boje und Satelliten-Oberflächentemperaturen sind etwas kühler und korrigiert Satelliten- und Radiosondenmessungen des tropischen Troposphäre sind etwas wärmer. Satelliten-Temperaturmessungen zeigen, dass der Troposphäre Temperaturen werden mit "Raten ähnlich denen der Oberflächentemperatur" Erhöhung, was die IPCC zu dem Schluss, dass diese Diskrepanz in Einklang gebracht.

Geologische Temperaturaufzeichnungen

Bevor der Mensch gelernt, um die Temperatur des Klimasystems der Erde aufzuzeichnen, verschiedene biologische und geologische Prozesse verlassen Hinweise auf vergangene Klimabedingungen. Die Analyse dieser Spuren ist der Fokus der Wissenschaft der Paläoklimatologie. Das Feld hat immer noch eine Vielzahl von Unsicherheiten.

Antarktis Kühlung

Es hat eine öffentliche Auseinandersetzung über den scheinbaren Widerspruch in dem beobachteten Verhalten der Antarktis, im Gegensatz zu den globalen Anstieg der Temperaturen anderswo in der Welt gemessen. Diese wurde Teil der öffentlichen Debatte in der Kontroverse um die globale Erwärmung, insbesondere zwischen Interessengruppen beider Seiten in der Öffentlichkeit sowie den populären Medien.

Im Gegensatz zu der populären Presse, gibt es keine Hinweise auf eine entsprechende Kontroverse in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Beobachtungen zeigen eindeutig, der Antarktischen Halbinsel zu werden, Erwärmung. Die Trends an anderer Stelle zeigen beide Erwärmung und Abkühlung sind aber kleiner und abhängig von der Saison und der Zeitraum, über den der Trend berechnet wird. Eine Studie im Jahr 2009 veröffentlicht, kombiniert historische Wetterstation Daten mit Satellitenmessungen der Vergangenheit Temperaturen über große Regionen des Kontinents ableiten und diese Temperaturen zeigen eine Gesamterwärmungstrend. Einer der Autoren der Zeitung erklärte: "Wir sehen jetzt, Erwärmung auf allen sieben Kontinenten der Erde in Übereinstimmung mit dem, was Modelle sagen voraus, als Antwort auf die Treibhausgasemissionen stattfinden." Nach 2011 Papier von Ding et al., "The Pacific Sektor der Antarktis, darunter sowohl der Antarktischen Halbinsel und kontinentalen Westantarktis, hat erhebliche Erwärmung in den letzten 30 Jahren erlebt haben."

Diese Kontroverse begann mit der Fehlinterpretation der Ergebnisse einer 2002 Papier von Doran et al., Die ergab, dass "Obwohl frühere Berichte deuten leichte letzten kontinentalen Erwärmung, unsere räumliche Analyse der Antarktis meteorologischen Daten zeigen einen Nettokühlung auf dem antarktischen Kontinent zwischen 1966 und 2000, vor allem im Sommer und Herbst. " Später wurde der Streit von Michael Crichtons 2004-Fiction-Roman State of Fear, die Skepsis in der globalen Erwärmung befürwortet popularisiert. Dieser Roman hat ein Doku-Drama Handlung basierend auf der Idee, dass es eine bewusst Panikmache Verschwörung hinter der globalen Erwärmung Aktivismus. Eine der Figuren argumentiert, dass "Daten zeigen, dass eine relativ kleine Fläche genannt Antarktischen Halbinsel schmilzt und Kalben riesige Eisberge ... aber der Kontinent als Ganzes wird immer kälter, und das Eis wird immer dicker." Als Grundlage für diesen Plot Twist, Crichton zitiert die begutachteten wissenschaftlichen Aufsatz von Doran, et al. Peter Doran, der Hauptautor des Papiers durch Crichton zitiert, erklärte, dass "... unsere Ergebnisse wurden als" Beweise "gegen die globale Erwärmung durch Crichton in seinem Roman" State of Fear '... Unsere Studie hat gefunden missbraucht wurde, dass 58 Prozent der Antarktis von 1966 bis 2000. Aber abgekühlt während dieser Zeit wurde der Rest des Kontinents wärmen. Und Klimamodelle erstellt, da unser Papier wurde veröffentlicht haben einen Zusammenhang zwischen dem Mangel an deutliche Erwärmung in der Antarktis und das Ozonloch über dieses Kontinents empfohlen . "

Klimasensitivität

Wie durch die IPCC definiert ist, ist der "Gleichgewichtstemperaturanstieg, der eine Verdoppelung der CO auftreten würde Klimaempfindlichkeit
2 Konzentration über dem vorindustriellen Niveau. "In seiner 2007 Fourth Assessment Report, IPCC sagte, dass die Klimasensitivität ist" wahrscheinlich im Bereich von 2 bis 4,5 ° C mit einem besten Schätzwert von etwa 3 ° C sein. "

Mit einer Kombination aus Geschichte und Oberflächentemperatur Wärmegehalt der Ozeane, hat Stephen E. Schwartz eine Schätzung der Klimasensitivität von 1,9 ± 1,0 K für verdoppelt CO vorgeschlagen
2., nach oben revidiert von 1,1 ± 0,5 K. Statt Foster, James Annan, Gavin Schmidt und Michael E. Mann argumentieren, dass es Fehler in beiden Versionen von Schwartz 'Analyse. Petr Chylek und Co-Autoren haben auch niedrige Klimasensitivität verdoppelt CO vorgeschlagen
2, geschätzt auf 1,6 K ± 0,4 K. sein

Im Januar 2013 wurde eine umfassende Information gegeben, um von Terje Berntsen der Universität Oslo, Julia Hargreaves des Forschungsinstituts für Globalen Wandel in Yokohama, und Nic Lewis, einer unabhängigen Klimaforscher, die Berichten zufolge fand niedrigere Klimasensitivität als IPCC-Schätzungen und LED-Arbeits der Vorschlag, dass mit einer Wahrscheinlichkeit von 90%, die eine Verdoppelung CO
2 -Emissionen werden Temperaturen durch niedrigere Werte als die von den Klimamodellen des IPCC verwendet wurde geschätzt, in Nachrichtenagenturen wie The Economist zu erhöhen. Diese vorzeitige Ankündigung kam von Vorabpressemitteilung über eine Studie, die noch nicht begutachtet hatte. Das Zentrum für internationale Klima- und Umweltforschung, herausgegeben Oslo eine Erklärung, dass sie mit den entsprechenden Forschungsprojekt beteiligt waren, und die Meldung wurde an einem an die Forschungsgemeinschaft, die sowohl veröffentlichte und unveröffentlichtes Material enthalten vorgelegten Bericht basiert. Die stark beachteten Zahlen kam von der Arbeit noch in der Peer-Review, und Cicero würde warten, bis sie sich in einer Zeitschrift vor der Verbreitung der Ergebnisse veröffentlicht.

Infrarot-iris-Hypothese

Im Jahr 2001, Richard Lindzen vorgeschlagen, ein System von Ausgleichs meteorologischen Prozesse, die Wolken, die auf den Klimawandel stabilisieren, sind in der Regel; er markiert diesen die "Iris Hypothese oder" Infrarot Iris. "Diese Arbeit wurde in einer Reihe von Papieren erörtert worden

Roy Spencer et al. schlug vor, dass "eine Nettoreduzierung der Strahlungseintrag in das System Ozean-Atmosphäre" in tropischen intra Oszillationen "können potenziell zu unterstützen" die Idee eines "Iris" Wirkung, obwohl sie darauf hinweisen, dass ihre Arbeit befasst sich mit viel kürzeren Zeitskalen.

Weitere Analysen haben ergeben, dass die Iris-Effekt ist ein positives Feedback, anstatt die negative Rückkopplung durch Lindzen vorgeschlagen.

Interne Strahlungsantrieb

Roy Spencer Hypothese aufgestellt, im Jahr 2008, dass es eine "innere Strahlungsantrieb" beeinflussen Klimavariabilität,

Temperaturprojektionen

James Hansen 1984 Klimamodellprojektionen gegenüber beobachteten Temperaturen werden jedes Jahr von Dr. Mikako Sato von der Columbia University aktualisiert. Die Realclimate Website bietet eine jährliche Aktualisierung Vergleich der beiden Hansens 1988 Modellprojektionen und die IPCC Fourth Assessment Report Klimamodell mit Projektionen von GISS und HadCRUT aufgezeichnet beobachteten Temperaturen. Die gemessenen Temperaturen zeigen weiterhin die globale Erwärmung.

Konventionelle Prognosen zukünftiger Temperaturanstiege hängen von Schätzungen der künftigen anthropogenen Treibhausgasemissionen, diesen positiven und negativen Klimawandel erteilen, die bisher in die Modelle eingeflossen sind, und die Klimasensitivität. Modelle des Intergovernmental Panel on Climate Change verwiesen sagen voraus, dass die globalen Temperaturen wahrscheinlich von 1,1 bis 6,4 ° C zwischen 1990 und 2100. Andere zu erhöhen haben vorgeschlagen, dass mit steigender Temperatur kann höher sein als IPCC-Schätzungen. Eine Theorie ist, dass das Klima kann ein "Wendepunkt", wo positive Rückkopplungseffekte führen zu globalen Erwärmung Ausreißer zu erreichen; solche Rückmeldungen sind eine verminderte Reflexion der Sonnenstrahlung, wie Meereis schmilzt, Belichtung dunkler Meerwasser, und der möglichen Freisetzung von großen Mengen von Methan aus dem Auftauen Permafrost. Im Jahr 1959 Dr. Bert Bolin, in einer Rede vor der National Academy of Sciences, prognostiziert, dass bis zum Jahr 2000 gäbe es eine 25% ige Erhöhung der Kohlendioxid in der Atmosphäre gegenüber den Werten im Jahr 1859. Der tatsächliche Anstieg bis zum Jahr 2000 war etwa sein 29%.

David Orrell oder Henk Tennekes sagen, dass der Klimawandel nicht genau vorhergesagt werden. Orrell sagt, dass der Bereich der künftigen Erhöhung der Temperatur vom IPCC vorgeschlagenen eher einen gesellschaftlichen Konsens in der Klima Community, fügt aber hinzu, dass "wir mit einem gefährlichen Auswirkungen auf das Klima."

Eine Studie von 2007 von David Douglass und Kollegen festgestellt, dass die 22 am häufigsten verwendeten globale Klimamodelle des IPCC verwendet wurden, waren nicht in der Lage, genau vorherzusagen beschleunigten Erwärmung in der Troposphäre obwohl sie entsprechen tatsächlichen Oberflächenerwärmung, der Schlussfolgerung gelangt, dass "Projektionen des zukünftigen Klimas auf der Grundlage dieser Modelle sollten mit großer Vorsicht "betrachtet werden. Dieses Ergebnis ging gegenüber einer ähnlichen Studie von 19 Modellen, die festgestellt, dass Diskrepanzen zwischen Modellvorhersagen und Ist-Temperatur waren wahrscheinlich aufgrund von Messfehlern.

In einem NASA-Bericht im Januar 2013 veröffentlicht wurde, Hansen und Sato darauf hingewiesen, dass "die 5-Jahres globalen Mitteltemperatur hat seit einem Jahrzehnt, die wir interpretieren als eine Kombination von natürlicher Variabilität und einer Verlangsamung der Wachstumsrate des Nettoklimaantrieb gewesen Flach . " Laut mehreren Zeitungen im Jahr 2012 veröffentlicht wurde, früheren Projektionen durch die Hauptklimasimulationsmodellen haben es versäumt, diesen Mangel an zusätzlichen Erwärmung, die zwischen 2000 und 2010 Ed Hawkins nahm, von der University of Reading vorherzusagen, sind die "Oberflächentemperaturen seit 2005 bereits am unteren Ende des Bereichs der Projektionen aus 20 Klimamodellen abgeleitet. Wenn sie flach bleiben, werden sie außerhalb der Modelle Bereich in wenigen Jahren fallen ". Mit den langfristigen Temperaturtrends für die Geowissenschaftler und Statistiker schließen, dass es weiter durch die Zeit, um sich aufzuwärmen.

Prognosen Vertrauen

Der IPCC heißt es, hat das Vertrauen in Vorhersagen aus GCMs oder GCMs erhöht. Kapitel 8 des AR4 lautet:

Einige Wissenschaftler, Skeptiker und sonst glauben, dass dies das Vertrauen in die Modelle "Fähigkeit, zukünftige Klima vorherzusagen ist nicht verdient.

Arktischen Meereisrückgang

Arktischen Meereises ab 2007 im Vergleich zu 2005 als auch im Vergleich zu 1979 bis 2000 durchschnittlich Nordhalbkugel Eis Trends

Nach dem Rekordtief des arktischen Meereises im Jahr 2007 zu erweitern, Mark Serreze, Direktor des US National Snow and Ice Data Center, sagte: "Wenn du mir ein paar Jahren fragte, wann die Arktis könnte alle seine Eis verlieren dann würde ich haben gesagt, 2100 oder 2070 vielleicht. Aber jetzt denke ich, dass 2030 ist eine vernünftige Schätzung ". Im Jahr 2012, während eines anderen Rekordtief, Peter Wadhams von der Universität Cambridge vorhergesagt einen möglichen Zusammenbruch des arktischen Meereises in den Sommermonaten rund 2.016.

Antarktis und Ausdehnung des arktischen Meereises sind auf einer täglichen Basis von der National Snow & amp; Ice Data Center.

Datenarchivierung und gemeinsame Nutzung

Fachzeitschriften und Finanzierungsstellen erfordern in der Regel Autoren des Peer-Review-Forschung, um Informationen über die Archive der Daten zur Verfügung stellen und gemeinsam ausreichend Daten und Methoden für eine wissenschaftliche Experte für das Thema, um die Arbeit zu reproduzieren notwendig.

In politischen Streit um die historische Temperaturrekonstruktionen 1998 und 1999 allgemein als die "Hockeyschläger-Graphen" publiziert wurden Mann, Bradley und Hughes als Verfasser der Studien über 23 von Rep Briefe Juni 2005. Joe Barton, Vorsitzender des Haus-Ausschusses für Energie und Handel und Ed Whitfield, Vorsitzender des Unterausschusses für Überwachung und Untersuchungen, fordern vollen Aufzeichnungen über die Forschung. Die Briefe sagte der Wissenschaftler, nicht nur Daten und Methoden, aber auch persönliche Informationen über ihre Finanzen und Karriere, Informationen über Zuschüsse an die Institutionen, die sie gearbeitet hatte vorgesehen, die genauen Computercodes verwendet werden, um ihre Ergebnisse zu erzeugen.

Sherwood Boehlert, Vorsitzende des House Science Committee, sagte seine Kollegen Republikaner Joe Barton, es war ein "fehlgeleitet und illegitimen Untersuchung" scheinbar soll "einzuschüchtern Wissenschaftlern statt, um von ihnen zu lernen und Kongress-politischen Bewertung der wissenschaftlichen Bewertung zu ersetzen." Die US National Academy of Sciences Präsident Ralph J. Cicerone schrieb Barton schlägt vor, dass der NAS sollte ein unabhängiges Gremium, zu untersuchen, zu ernennen. Barton wies dieses Angebot.

Am 15. Juli schrieb Mann gibt seine ausführliche Antwort auf Barton und Whitfield. Er betonte, dass die vollständige Daten und notwendigen Methoden Informationen war schon in voller Übereinstimmung mit National Science Foundation Anforderungen öffentlich zugänglich, so dass andere Wissenschaftler der Lage gewesen, ihre Arbeit zu reproduzieren. NSF Politik war, dass Computercodes gelten als das geistige Eigentum der Forscher und unterliegen nicht der Offenbarung, aber trotz dieser Eigentumsrechte, hatte der verwendet wird, um die ursprünglichen MBH98 Temperaturrekonstruktionen erzeugen Programm zur Verfügung am Mann et al gemacht worden. öffentliche FTP-Site.

Viele Wissenschaftler protestierten über Barton Nachfragen. Alan I. Leshner schrieb ihm im Namen der Amerikanischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften hervorgeht, dass die Briefe gab "den Eindruck einer Suche nach einem gewissen Grundlage, um diese insbesondere Wissenschaftler und Erkenntnisse zu diskreditieren, sondern als eine Suche nach Verständnis," Er erklärte, dass Mann, Bradley und Hughes hatte ihre volle Daten und Beschreibungen von Methoden gegeben. Ein Leitartikel der Washington Post am 23. Juli, der die Untersuchung als Belästigung beschrieben zitiert Bradley mit den Worten, es sei "aufdringlich, weitreichende und einschüchternd", und Alan I. Leshner der AAAS beschreibt es wie nie zuvor in den 22 Jahren hatte er eine Regierung gewesen, Wissenschaftler; er dachte, es "eine abschreckende Wirkung auf die Bereitschaft der Menschen, in Bereichen, die politisch relevant sind zu arbeiten." könnte Der Kongressabgeordnete Boehlert sagte, die Untersuchung war, als "am besten tollkühn" mit dem Ton der Briefe, die Unerfahrenheit des Ausschusses in Bezug auf die Wissenschaft.

Barton wurde Unterstützung durch die globale Erwärmung Skeptiker Myron Ebell des Competitive Enterprise Institute, der sagte: "Wir haben schon immer wollten, um die Wissenschaft vor Gericht zu bekommen ... Wir möchten herausfinden, einen Weg, um dieses zu erhalten, in einem Gericht" gegeben und "Das könnte funktionieren". In seinem Junk Science Spalte auf Fox News, sagte Steven Milloy Barton-Anfrage war vernünftig. Im September 2005 angeblich David Legaten in einer Zeitung Leitartikel, dass die Frage zeigte Klimaforscher nicht von Datenzugriffsanforderungen treue und schlug vor, dass die Gesetzgeber könnte letztendlich Maßnahmen ergreifen, um sie durchzusetzen.

Politischen Fragen

In den USA ist die globale Erwärmung ist oft eine parteipolitische Frage. Republikaner neigen dazu, Klage gegen eine Bedrohung, die sie als unbewiesen, während die Demokraten sind in der Regel Maßnahmen, die sie glauben, dass die globale Erwärmung und ihre Auswirkungen durch die Kontrolle der Treibhausgasemissionen unterstützen zu widersetzen. Eine parteiübergreifende Maßnahme wurde im US-Repräsentantenhaus erst 2007 eingeführt.

Klimaforscher Kevin Trenberth erklärte:

Da immer mehr Beweise hat sich über die Existenz der globalen Erwärmung Debatte zur Verfügung hat, um weitere kontroverse Themen, darunter bewegt:

  • Die sozialen und ökologischen Auswirkungen
  • Die geeignete Antwort auf den Klimawandel
  • Ob Entscheidungen erfordern weniger Unsicherheit

Der größte Einzel Thema ist die Bedeutung einer wenige Grad Temperaturanstieg:

Der andere Punkt, der zu großen Kontroversen führt, weil es könnte erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen haben, ist, ob Maßnahmen oder sollten jetzt getroffen werden, in naher Zukunft; und ob diese Beschränkungen würden eine sinnvolle Auswirkungen auf die globale Temperatur haben.

Aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen solcher Beschränkungen gibt es diejenigen, einschließlich des Cato Institute, einer libertären Think-Tank, die argumentieren, dass die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen des Emissionskontrollen überwiegen die Vorteile für die Umwelt. Sie erklären, dass selbst dann, wenn die globale Erwärmung wird allein durch die Verbrennung fossiler Energieträger verursacht werden, die ihren Gebrauch würde mehr schädliche Auswirkungen auf die Weltwirtschaft als die Erhöhung der globalen Temperatur haben.

Umgekehrt andere argumentieren, dass frühzeitige Maßnahmen zur Emissionsminderung würde helfen, zu vermeiden später viel größere wirtschaftliche Kosten und das Risiko von katastrophalen, irreversible Veränderung zu reduzieren. In seinem Buch Dezember 2006, Hell and High Water, Energietechnik-Experte Joseph J. Romm

Auf lokaler und regionaler Ebene könnten einige spezifische Auswirkungen der globalen Erwärmung als vorteilhaft angesehen werden.

Letztlich aber ein streng ökonomische Argument für oder gegen die Maßnahmen gegen den Klimawandel ist im besten Fall begrenzt, in Ermangelung an berücksichtigen andere mögliche Auswirkungen von jeder Änderung zu nehmen.

Council on Foreign Relations Senior Fellow Walter Russell Mead argumentiert, dass der Gipfel von Kopenhagen 2009 gescheitert, weil Umweltschützer von "Bambi zu Godzilla" geändert. Laut Mead, verwendet Umweltschützer, die skeptisch wenigen, die stichhaltige Argumente gegen große staatliche Programme, die einfachen, aber massiven Lösungen auf komplexe Situationen zu verhängen versucht hat zu vertreten. Umweltschützer neueren Eintreten für große wirtschaftliche und soziale Intervention gegen die globale Erwärmung, so Mead, hat sie "die Stimme der Gründung, der fest angestellten, der Technokraten" gemacht, und so hat sie die Unterstützung einer Öffentlichkeit, die ist verloren zunehmend skeptisch der globalen Erwärmung.

Verschiedene Aktionen wie die Stop Global Warming und viele Greenpeace Projekte wurden in dem Bemühen, die Führer der Welt in Richtung wechselnden Gesetze und Richtlinien, die effektiv reduzieren würde der weltweit Kohlendioxidemissionen und die Verwendung von nicht erneuerbaren Energieressourcen zu drücken gestartet.

Kyoto-Protokoll

Das Kyoto-Protokoll ist das bekannteste internationale Abkommen über den Klimawandel, und ist auch sehr umstritten. Einige argumentieren, dass es geht zu weit oder nicht weit genug in die Beschränkung der Emissionen von Treibhausgasen. Ein weiterer Bereich der Kontroverse ist die Tatsache, dass China und Indien, den beiden weltweit bevölkerungsreichsten Länder, sowohl ratifizierte das Protokoll, aber nicht verpflichtet sind, reduzieren oder sogar das Wachstum der Kohlenstoff-Emissionen zu begrenzen Rahmen der vorliegenden Vereinbarung, obwohl, wenn sie von Treibhausgasemissionen pro gelistet Kopf-Rangliste der 121. größten Pro-Kopf-Emitter bei 3,9 Tonnen CO müssen sie
2e und 162. größten Pro-Kopf-Emitter bei 1,8 Tonnen CO
2e, verglichen mit beispielsweise den USA an der Position der 14. größte Pro-Kopf-CO
2e Emitter auf 22,9 Tonnen CO
2e. Dennoch ist China der weltweit zweitgrößte Hersteller von Treibhausgasemissionen, und Indien 4th. Verschiedene Prognosen sehen China überholt die USA in Gesamttreibhausgasemissionen zwischen Ende 2007 und 2010, und nach vielen anderen Schätzungen, dies bereits im Jahr 2006 stattgefunden hat.

Darüber hinaus können hohe Kosten der abnehmenden Emissionen zu erheblichen Produktions in Länder, die nicht unter den Vertrag fallen, wie Indien und China zu bewegen, sagt Fred Singer. Da diese Länder sind weniger energieeffizient, wird dieses Szenario sagte zu zusätzlichen Kohlendioxid-Emissionen verursachen.

Im Mai 2010 wurde das Hartwell-Papier von der London School of Economics in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford veröffentlicht. Dieses Papier wurde von 14 Wissenschaftlern aus verschiedenen Disziplinen in den Wissenschaften, aber auch einigen Politiken Denker geschrieben, und sie argumentiert, dass das Kyoto-Protokoll stürzte Ende 2009 und "hat es versäumt, alle erkennbaren realen Senkung der Emissionen von Treibhausgasen in produzieren 15 Jahre." Sie argumentierten, dass dieser Ausfall eröffnet die Möglichkeit, die Klimapolitik frei von Kyoto festgelegt und das Papier setzt sich für eine umstrittene und fragmentarischen Ansätze Dekarbonisierung der Weltwirtschaft. Das Hartwell Papier schlägt vor, dass "die Organisationsprinzip unserer Bemühungen sollte die Auferweckung der Menschenwürde durch drei übergreifenden Ziele sind: die Gewährleistung der Energie Zugang für alle, um sicherzustellen, dass wir die Entwicklung in einer Weise, die den grundlegenden Betrieb des Systems Erde nicht untergräbt; sicherzustellen, dass unsere Gesellschaften angemessen ausgestattet, um die Risiken und Gefahren, die von allen Launen des Klimas, unabhängig von ihrer Ursache kann sein, kommen zu widerstehen ".

Der einzige große Industrienation, die das Kyoto-Protokoll unterzeichnet hat, aber noch nicht ratifiziert ist die US. Die Länder, ohne offizielle Stellungnahme zu Kyoto sind vor allem die afrikanischen Länder mit unterentwickelten wissenschaftlichen Infrastruktur oder Ölproduzenten.

Funding

Die Global Climate Coalition war eine Industriekoalition, die mehrere Wissenschaftler, die Skepsis über die globale Erwärmung zum Ausdruck gefördert. Im Jahr 2000 verließ mehrere Mitglieder der Koalition, wenn sie das Ziel eines nationalen Veräußerung Kampagne von John Passacantando und Phil Radford bei Ozone Aktion ausgeführt wurde. Nach Angaben der New York Times, als Ford Motor Company war die erste Firma, die Koalition zu verlassen, war es ", die neueste Zeichen der Spaltungen innerhalb der Schwerindustrie auf, wie man die globale Erwärmung reagieren." Danach, zwischen Dezember 1999 und Anfang März 2000 wurde der GCC von Daimler-Chrysler, Texaco, die Southern Company und General Motors verlassen. Die Global Climate Coalition geschlossen im Jahr 2002, oder in ihren eigenen Worten, "deaktiviert".

Von Greenpeace im Rahmen des US Freedom of Information Act erhalten Dokumente zeigen, dass die Charles G. Koch-Stiftung gab Willie Soon zwei Zuschüsse in Höhe von $ 175.000 in 2005/6 und 2010 wieder mehrere Zuschüsse aus dem American Petroleum Institute zwischen 2001 und 2007 belief sich auf $ 274.000, und Zuschüsse von ExxonMobil beliefen sich $ 335.000 zwischen 2005 und 2010 Andere Kohle und Öl Quellen aus der Industrie, die ihm gehören die Mobil-Stiftung, die Texaco-Stiftung und das Electric Power Research Institute finanziert. Bald, anzuerkennen, dass er das Geld erhielt, stellte eindeutig fest, dass er "niemals durch finanzielle Belohnung in keinem meiner wissenschaftlichen Forschung motiviert."

Die Greenpeace-Forschungsprojekt ExxonSecrets und George Monbiot schreiben in The Guardian, sowie verschiedene Wissenschaftler haben mehrere skeptische Wissenschaftler Fred Singer, Fred Seitz und Patrick Michaels verbunden, die von ExxonMobil und Philip Morris zum Zwecke der Förderung der globalen Erwärmung Skepsis finanzierte Organisationen. Zu diesen Organisationen gehören das Cato Institute und der Heritage Foundation. Ebenso Gruppen beschäftigt globale Erwärmung Skeptiker, wie der George C. Marshall Institute, wurden für ihre Beziehungen zu fossilen Brennstoffen Unternehmen kritisiert worden.

Am 2. Februar 2007, The Guardian erklärt, dass Kenneth Green, ein Visiting Scholar mit AEI, hatte Briefe an Wissenschaftler in Großbritannien und den USA übertragen und bietet 10.000 US $ plus Reisekosten sowie Neben Zahlungen für Aufsätze mit dem Ziel der "Höhepunkt die Stärken und Schwächen des IPCC-Prozess ", und zwar in Bezug auf die IPCC Fourth Assessment Report.

Ein Furor angehoben wurde als bekannt wurde, dass die Inter Rural Electric Association besiegt und $ 100.000 bis Patrick Michaels und seine Gruppe, New Hope Environmental Services und erbeten zusätzliche private Spenden von seinen Mitgliedern.

Die Union of Concerned Scientists haben einen Bericht mit dem Titel "Rauch, Spiegel & amp; Hot Air ', die von ExxonMobil für "Underwriting der modernsten und erfolgreichsten Desinformationskampagne, da die Tabakindustrie" und für "Trichterbildung über $ 16 Millionen zwischen 1998 und 2005 zu einem Netzwerk von ideologischen und Interessenvertretungen, die Unsicherheit in der Frage herzustellen", kritisiert. Im Jahr 2006 Exxon sagte, dass es nicht mehr gehen, um diese Gruppen zu finanzieren, obwohl diese Aussage wurde von Greenpeace in Frage gestellt.

Das Zentrum für das Studium von Kohlendioxid und Global Change, ein Skeptiker-Gruppe, auf die Frage nach der Finanzierung eines Video sie gemeinsam angegeben put konfrontiert, "Wir begrüßen West Brennstoffe für ihre Bereitschaft, eine Seite der Geschichte, die wir glauben zu weit sein, zu veröffentlichen richtiger als das, was einmal war "allgemein anerkannt". Aber bedeutet das, dass sie Fonds der Center? Vielleicht bedeutet es, dass wir uns finanzieren sie! "

Donald Kennedy, Editor-in-Chief der Wissenschaft, hat gesagt, dass Skeptiker wie Michaels sind Lobbyisten mehr als Forscher, und das "Ich glaube nicht, dass es unethisch, mehr als die meisten Lobbying ist unethisch", sagte er. Er sagte, dass Spenden an Skeptikern beträgt "versucht, eine politische Botschaft zu vermitteln".

Die globale Erwärmung Skeptiker Reid Bryson, sagte im Juni 2007, dass "Es gibt eine Menge Geld, um in dieser gemacht werden ... Wenn Sie ein hervorragender Wissenschaftler, müssen Sie eine Menge grad Studenten und viele Zuschüsse haben wollen. Sie können 't erhalten Zuschüsse, wenn Sie sagen,' Oh globale Erwärmung, ja, ja, Kohlendioxid. " Ähnliche Positionen wurden von University of Alabama vorgebracht worden, Huntsville Klimaforscher Roy Spencer, Universität von Alabama Spencers, Huntsville Kollege und IPCC Beitrag John Christy, University of London Biogeograph Philip Stott, Genauigkeit in Media, und Ian Plimer in seinem 2009 Buch Himmel und Erde Global Warming: The Missing Wissenschaft.

Richard Lindzen, die Alfred P. Sloan Professor für Meteorologie am MIT, sagte, dass "der Winter des Jahres 1989 Reginald Newell, Professor für Meteorologie, verlor National Science Foundation Mittel für Datenanalysen, andernfalls wurden die Netto Erwärmung im letzten Jahrhundert zu zeigen". Lindzen auch vorgeschlagen, dass vier andere Wissenschaftler "scheinbar" ihre Finanzierung oder Positionen nach Befragung der wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels verloren. Lindzen selbst hat der Empfänger des Geldes von Energieinteressen wie der OPEC und der westlichen Fuels Association, einschließlich "$ 2.500 pro Tag für seine Beratungsdienstleistungen" sowie die Finanzierung von US-Bundes Quellen, einschließlich der National Science Foundation, dem Department of Energy gewesen, und die NASA.

Debatte über die effektivste Reaktion auf die Erwärmung

In den letzten Jahren haben einige Skeptiker ihre Positionen in Bezug auf die globale Erwärmung verändert. Ronald Bailey, Autor globale Erwärmung und andere Umwelt Mythen, erklärte im Jahr 2005, "Wer immer noch das Festhalten an der Idee, dass es keine globale Erwärmung sollte Aufhängen". Bis 2007 schrieb er "Details wie Meeresspiegelanstieg wird auch weiterhin von den Forschern diskutiert werden, aber wenn die Debatte darüber, ob oder nicht die Menschheit zur globalen Erwärmung bei nicht mehr als zuvor, ist es nun .... zum neuen IPCC Zusammenfassung macht deutlich, Klimawandel Pollyannaism wird nicht mehr auf der Suche sehr haltbar ".

"Es gibt Alternativen, um seine Forderung, dass die einzige angemessene politische Reaktion ist steil und sofortige Emissionsreduktionen .... ein Treibhausgas-Emissionsobergrenze letztlich würden die Energieproduktion zu beschränken. Eine sinnvolle Klimapolitik würde in unsere Fähigkeit, sich anzupassen betonen, Stärkung der Widerstandsfähigkeit Klima ändert .... wir sollten Strategien zur Anpassung an den Klimawandel zu berücksichtigen. Ein Anstieg des Meeresspiegels muss nicht das Ende der Welt zu sein, wie die Holländer haben uns gelehrt ". sagt Steven F. Hayward des American Enterprise Institute, einer konservativen Denkfabrik. Hayward spricht sich auch die Verwendung von "Orbiting Spiegel, um die Mengen der Sonneneinstrahlung verschiedenen Teilen der Erde recei auszugleichenve "den Raum, Sonnenschirm Beispiel der sogenannte Geo-Engineering für die Sonnenstrahlung Management.

Im Jahr 2001 Richard Lindzen, gefragt, ob es notwendig war, um zu versuchen, zur Verringerung der CO
2 -Emissionen, sagte, dass Reaktionen notwendig, um priorisiert werden. "Man kann nicht einfach sagen:" Egal, was die Kosten und egal wie wenig der Nutzen, werden wir dies tun. "Wenn wir wirklich in Erwärmung glauben, dann haben wir bereits entschieden haben, werden wir anpassen. ..Die Grund passen wir die Dinge viel besser als Bangladesh ist, dass wir reicher sind. Möchten Sie nicht, dass es sinnvoll ist, um sicherzustellen, wir sind so robust und wohlhabende wie möglich? Und, dass die Armen in der Welt sind auch als robuste und wohlhabenden wie möglich? "

Andere argumentieren, dass, wenn die Entwicklungsländer zu erreichen, den Reichtum Niveau der Vereinigten Staaten könnte dies erheblich CO erhöhen
2 -Emissionen und den Verbrauch von fossilen Brennstoffen. Große Schwellenländer wie Indien und China werden voraussichtlich großen Emittenten von Treibhausgasen in den kommenden Jahrzehnten sein, da ihre Volkswirtschaften wachsen.

Die konservative National Center for Policy Analysis, deren "Environmental Task Force" enthält eine Reihe von Klimawandel Skeptiker einschließlich Sherwood Idso und S. Fred Singer sagt: "Der wachsende Konsens über Klimapolitik ist, dass die Anpassung werden heutige und künftige Generationen von klima schützen empfindliche Risiken weit mehr als Bemühungen um CO zu beschränken
2 -Emissionen ".

Die Anpassung nur Plan wird auch durch Ölkonzerne wie ExxonMobil unterstützt, "ExxonMobil Plan scheint zu sein, den Kurs zu halten und zu versuchen, sich anzupassen, wenn Änderungen auftreten. Ist das Unternehmen den Plan ein, dass Anpassung umfasst, im Gegensatz zur Führung", sagt dieser Ceres Bericht.

Gregg Easterbrook dadurch sich selbst als, "eine lange Geschichte der gegenüberliegenden Alarmismus". Im Jahr 2006 erklärte er, "auf der Grundlage der Daten, die ich bin jetzt die Seiten gewechselt über die globale Erwärmung, vom Skeptiker umzuwandeln".

Die Bush-Regierung äußerte auch Unterstützung für eine Anpassung nur Politik in den USA im Jahr 2002. "In einem Stark-Verschiebung für die Bush-Administration, den Vereinigten Staaten hat eine Klimabericht an die Vereinten Nationen geschickt Detaillierung spezifische und weitreichende Auswirkungen es sagt, global Erwärmung wird auf dem amerikanischen Umfeld auch zum ersten Mal die meisten Orte der Schuld für den letzten globalen Erwärmung auf menschliche Handlungen vor allem die Verbrennung von fossilen Brennstoffen, die Hitzeabfangen Treibhausgase in die Atmosphäre "zu senden zuzufügen. In dem Bericht der Verwaltung. Der Bericht jedoch "nicht schlagen keine große Veränderung in der Politik der Regierung von Treibhausgasen. Stattdessen empfiehlt die Anpassung an den unvermeidlichen Veränderungen anstatt eine schnelle und drastische Reduzierung der Treibhausgase um Erwärmung zu begrenzen". Diese Position offenbar ausgefällt eine ähnliche Schwerpunktverlagerung auf die COP 8 Klimagespräche in New Delhi einige Monate später, "Die Verschiebung genügt der Bush-Administration, die gekämpft hat, verbindliche Emissionssenkungen, aus Angst, es wäre die Wirtschaft schädigen zu vermeiden." Wir " Wieder begrüßen einen Schwerpunkt auf mehr von einem Gleichgewicht auf Anpassung gegenüber Minderung ", sagte ein hochrangiger amerikanischer Unterhändler in Neu-Delhi. 'Sie haben nicht genug Geld, um alles zu tun," haben ". Das Weiße Haus Schwerpunkt auf Anpassung war nicht gut aber erhalten:

Manche finden diese Verschiebung und Einstellung unaufrichtig und indikativ für eine inhärente Voreingenommenheit gegen Prävention und für die Verlängerung der Gewinne der Ölindustrie auf Kosten der Umwelt. "Jetzt, da die Entlassung des Klimawandels ist nicht mehr in Mode sind die professionellen Leugner versuchen ein anderes Mittel hindert uns daran, Maßnahmen zu ergreifen. Es wäre billiger, sagen sie, um die Auswirkungen des Klimawandels zu warten und dann, um sie anzupassen", sagt Schriftsteller und Umweltaktivist George Monbiot in einem Artikel mit der Bewältigung der angeblichen wirtschaftlichen Gefahren der Bekämpfung des Klimawandels. Andere argumentieren, dass die Anpassung allein wird nicht ausreichen. Siehe auch Kopenhagener Konsens.

Wenn auch nicht im gleichen Maße wie Minderung betont, hat die Anpassung an eine bestimmte Klimaänderungen als eine notwendige Komponente in der Diskussion bereits 1992 aufgenommen worden und hat die ganze Zeit. Allerdings war es nicht zum Ausschluss von den Skeptikern befürwortet, präventive Eindämmungsbemühungen und darin, zu sagen Kohlen Schneiden Befürworter, liegt der Unterschied.

Eine weitere, sehr diskutiert potenzielle Klimaschutzstrategie Kappe und Handel durch seine direkte Beziehung mit der Wirtschaft.

Politischen Druck auf Wissenschaftler

Viele Klimaforscher sagen, dass sie unter enormem Druck, verzerren oder keine wissenschaftlichen Ergebnisse, die nahelegen, dass die menschliche Aktivität ist es, für die globale Erwärmung verantwortlich verstecken kannst. Eine Umfrage unter Klimaforschern, die der US-Haus Aufsicht und Government Reform Committee berichtet, wurde festgestellt, dass "Fast die Hälfte aller Befragten wahrgenommene oder persönlich erlebt Druck auf die Worte" Klimawandel "," globale Erwärmung "oder andere ähnliche Begriffe aus einer Vielzahl zu beseitigen der Kommunikation ". Diese Wissenschaftler wurden unter Druck gesetzt, ihre Berichte über die globale Erwärmung anzupassen, um der Bush-Regierung den Klimawandel Skepsis passen. In einigen Fällen geschah dies auf Wunsch des ehemaligen Öl-Industrie Lobbyisten Phil Cooney, der für das American Petroleum Institute, bevor er Stabschef im Weißen Haus Council on Environmental Quality gearbeitet. Im Juni 2008 wurde ein Bericht von Büro des Generalinspekteurs der NASA abgeschlossen, dass die NASA Mitarbeiter des Weißen Hauses ernannt zensiert hatte, und unterdrückt wissenschaftlichen Daten über die globale Erwärmung, um die Bush-Administration von Kontroversen in der Nähe der Präsidentschaftswahl 2004 zu schützen.

US-Beamte, wie Philip Cooney, haben wiederholt wissenschaftlichen Berichten von US-Regierung Wissenschaftler, von denen, wie Thomas Knutson vielen, wurden angewiesen, von der Diskussion des Klimawandels und verwandten Themen zu unterlassen bearbeitet. Versuche, wissenschaftliche Informationen über die globale Erwärmung und andere Fragen zu unterdrücken, wurden von Journalisten Chris Mooney in seinem Buch The Republican War on Science beschrieben.

Klimaforscher James E. Hansen, Direktor des NASA Goddard Institute for Space Studies, schrieb in einem vielzitierten New York Times im Jahr 2006, dass seine Vorgesetzten in der Agentur versuchten zu "zensieren" Information "geht an die Öffentlichkeit". NASA verneinte dies und sagte, dass es lediglich erforderlich ist, dass die Wissenschaftler unterscheiden zwischen persönlichen und offiziellen Regierungs, Blick in Interviews als Teil der Arbeit in der Agentur durchgeführt durchgeführt. Mehrere Wissenschaftler, die an der National Oceanic and Atmospheric Administration gemacht haben ähnliche Beschwerden; wieder, sagte Regierungsbeamte sie langjährige Politik erfordern Wissenschaftler der Regierung, um persönliche Meinungen klar als solche bei der Teilnahme an öffentlichen Interviews und Foren durchzusetzen.

Langlaufzeitgeschehen Serie der BBC Panorama kürzlich untersucht die Frage, und mir wurde gesagt, dass "wissenschaftliche Berichte über die globale Erwärmung wurden systematisch verändert und unterdrückt".

Wissenschaftler, die sich mit dem Konsens zustimmen manchmal Bedenken über was sie als Sensationslust der globalen Erwärmung von Interessenverbänden und der Presse. "Dieser Diskurs ist nun gekennzeichnet durch: zum Beispiel Mike Hulme, Direktor des Tyndall-Zentrum für Klimaforschung, schrieb, wie zunehmende Verwendung von abwertenden Begriffen wie" katastrophal "," chaotisch "und" unumkehrbar ", hatte die öffentliche Diskussion rund um den Klimawandel verändert Phrasen wie "Klimawandel ist schlimmer, als wir dachten", dass wir nähern "irreversible Kippen in der Erde Klima", und dass wir "an der point of no return". Ich habe fand ich mich durch den Klimawandel Aktivisten, wenn zunehmend gezüchtigt meine öffentlichen Erklärungen und Vorträge über den Klimawandel haben ihren Durst nach Umwelt Drama und übertriebene Rhetorik "zufrieden.

Nach einer Associated Press Release am 30. Januar 2007,

Kritiker schreibt in dem Wall Street Journal redaktionelle Seite Zustand, dass die Umfrage war selbst unwissenschaftlich.

Neben dem Druck von Politikern, haben viele prominente Wissenschaftler arbeitet an Fragen des Klimawandels zunehmend schwere Belästigung von Mitgliedern der Öffentlichkeit berichtet. Die Belästigung hat verschiedene Formen angenommen. Die US FBI sagte ABC News, dass es in einer Spitze in bedrohlichen E-Mails an Klimaforscher geschickt suchen, während ein weißer Rassist Website veröffentlicht Bilder von mehreren Klimawissenschaftler mit dem Wort "Jude" neben dem jeweiligen Bild. Eine Klimaforscher von ABC News interviewt hatte ein totes Tier gedumpten vor seiner Haustür und hat nun häufig mit Bodyguards zu reisen.

Im April 2010 behauptete Virginia Generalstaatsanwalt Ken Cuccinelli, dass führende Klimaforscher Michael E. Mann hatte möglicherweise staatliche Betrugsgesetze verletzt werden, und ohne Anhaltspunkte für Fehlverhalten, reichte die Generalstaatsanwalt der Klimawissenschaft Untersuchung Virginias als Zivil Forderung, dass der Universität Virginia bieten eine breite Palette von Datensätzen im Großen und Ganzen zu fünf Forschungsstipendien Mann als Assistenzprofessor an der Universität von 1999 bis 2005. Dieser Rechtsstreit wurde weit verbreitet in der akademischen Gemeinschaft als politisch motiviert und eher eine abschreckende Wirkung auf die künftige Forschung haben kritisiert erhalten hatte Verwandte . Die Universität reichte eine Petition Gericht und der Richter wies Cuccinelli Forderung mit der Begründung, dass keine Rechtfertigung hatte für die Untersuchung gezeigt. Cuccinelli eine überarbeitete Vorladung, und appellierte den Fall an den Virginia Supreme Court, die März 2012 entschieden, dass Cuccinelli nicht die Befugnis haben, diese Forderungen zu machen. Das Ergebnis wurde als Sieg für die akademische Freiheit gefeiert.

Exxon Mobil ist auch berüchtigt für Schräg wissenschaftliche Beweise über ihre privaten Finanzierung von wissenschaftlichen Organisationen. Im Jahr 2002 Exxon Mobil beigetragen $ 10.000, um das unabhängige Institut und dann $ 10.000 mehr im Jahr 2003. Im Jahr 2003 The Independent Institute veröffentlichen eine Studie, dass die Beweise für drohende globale Erwärmung während der Clinton-Administration gefunden gemeldet wurde nun aktualisiert Satelliten Erkenntnissen und schrieb Aus der Beweise und Erkenntnisse als Produkt der "schlechte Wissenschaft."

Dies ist nicht das einzige Konsortium von Skeptikern, die Exxon Mobil hat finanziell unterstützt. Das George C. Marshall Institute erhielt 630.000 $ in die Finanzierung für Klimaforschung von ExxonMobil zwischen 1998 und 2005 Exxon Mobil auch 2005 gab Dr. 472.000 $ in die Finanzierung in den Vorstand der akademischen und wissenschaftlichen Berater für den Ausschuss für eine konstruktive Tomorrow von 1998 Frederick Seitz, auch bekannt als "den Gott Vater der Erderwärmung skeptisch", diente als Ehrenvorsitzender des George C. Marshall Institute und Vorstandsmitglied des Komitees für eine konstruktive Tomorrow 1998-2005.

Rechtsstreit

Mehrere Klagen über die globale Erwärmung eingereicht. Zum Beispiel, Massachusetts v. Umweltschutzbehörde vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten konnte die EPA die Treibhausgase unter dem Clean Air Act zu regulieren. Ein ähnlicher Ansatz wurde von Kalifornien Generalstaatsanwalt Bill Lockyer, der eine Klage California v. General Motors Corp, um die Automobilhersteller zwingen, Fahrzeuge Ausstoß von Kohlendioxid zu reduzieren eingereicht gemacht. Diese Klage wurde festgestellt, Rechts Verdienst fehlt und wurde geworfen. Ein dritter Fall, Comer v. Murphy Oil USA, Inc., eine Sammelklage von Gerald Maples, einem Prozessanwalt in Mississippi, in dem Bemühen, fossile Brennstoffe und Chemieunternehmen zu zwingen, für Schäden, die durch die globale Erwärmung zu zahlen eingereicht. Als Belästigung Klage beschrieben, wurde es von Amtsgericht abgewiesen. Allerdings wurde die Entscheidung des Amtsgerichts von der United States Court of Appeals für den Fifth Circuit, der das Landgericht Oktober 2009 beauftragt, am 22. wieder einzusetzen einige der Kläger Klimawandel bezogenen Ansprüche umgeworfen Der Sierra Club verklagte die US-Regierung über Nichtautomobilkraftstoffeffizienz Standards zu erhöhen, und damit sinken Kohlendioxidemissionen.

  0   0
Nächster Artikel Boote zu bauen

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha