Dialektologie

Dialektologie ist die wissenschaftliche Erforschung der sprachlichen Dialekt, einem Teilgebiet der Soziolinguistik. Es untersucht Variationen in der Sprache vor allem auf geographische Verteilung und die damit verbundenen Funktionen basiert. Dialektologie behandelt Themen wie Divergenz der beiden lokalen Dialekten von einem gemeinsamen Vorfahren und synchronische Variation.

Dialektologen letztlich mit grammatischen, lexikalische und phonologische Eigenschaften, die für die regionale Bereiche entsprechen besorgt. Damit sie in der Regel beschäftigen nicht nur mit einer Bevölkerung, die in bestimmten Bereichen seit Generationen gelebt haben, sondern auch mit Migrantengruppen, die ihre Sprachen, neue Gebiete zu bringen.

Häufig untersucht Konzepte in Dialektologie gehören das Problem der gegenseitigen Verständlichkeit bei der Definition von Sprachen und Dialekten; Situationen Diglossie, wobei zwei Dialekte für verschiedene Funktionen verwendet werden; Dialekt continua darunter eine Reihe von teilweise gegenseitig verständlich Dialekten; und pluricentrism, wo das, was ist im Wesentlichen eine einzige genetische Sprache existiert als zwei oder mehr Standard-Sorten.

Hans Kurath und William Labov gehören zu den prominentesten Forscher auf diesem Gebiet.

Geschichte

In London gab es Bemerkungen zu den verschiedenen Dialekten in Quellen aus dem 12. Jahrhundert aufgezeichnet, und eine große Anzahl von Dialekt Glossare wurden im 19. Jahrhundert veröffentlicht wurde. Philologen auch Mundarten zu untersuchen, wie sie früheren Formen von Wörtern erhalten.

Die erste Vergleichs Dialekt-Studie in Deutschland wurde die Dialekte von Bayern durch Johann Andreas Schmeller, der eine Sprachatlas enthalten. Im Jahre 1876, schickte Georg Wenker Fragebogen per Post über Nord-Deutschland. Diese Fragebogen per Post enthielt eine Liste von Sätzen in Hochdeutsch geschrieben. Diese Sätze wurden dann in den lokalen Dialekt transkribiert, was Dialektunterschiede. Viele Studien gingen davon, und im Laufe der Dialektstudien nächsten Jahrhundert wurden auf der ganzen Welt durchgeführt. Joseph Wright produziert die sechsbändige englische Dialekt-Wörterbuch im Jahre 1905.

Traditionelle Studien in Dialektologie waren in der Regel auf die Herstellung Dialekt Karten, wobei imaginäre Linien wurden über eine Karte gezogen, um anderen Dialekt Bereiche zeigen sollen. Die Abkehr von traditionellen Methoden der Sprach immer verursacht Linguisten mehr mit sozialen Faktoren zu werden. Dialektologen damit begann, sozialen sowie regionale Unterschiede zu studieren. Die Sprachatlas der Vereinigten Staaten gehörte zu den ersten Dialektstudien zur sozialen Faktoren zu berücksichtigen.

In den 1950er Jahren, der Universität von Leeds übernahm die Umfrage der englischen Dialekte, die größtenteils auf die ländliche Rede in England und in den östlichen Gebieten von Wales konzentriert.

Diese Verschiebung der Zins folglich sah die Geburt der Soziolinguistik, die eine Mischung aus Dialektologie und Sozialwissenschaften ist. Allerdings Graham Shorrocks hat argumentiert, dass es immer eine soziologische Element Dialektologie, und dass viele der Schlussfolgerungen der Soziolinguisten in früheren Arbeiten von traditionellen Dialektologen gefunden werden.

Methoden der Datenerhebung

Dialektforscher verwenden in der Regel Fragebögen, um Daten über den Dialekt sie forschen zu sammeln. Es gibt zwei Haupttypen von Fragebögen; direkt und indirekt.

Forscher mit direkten Fragebögen wird das Thema mit einer Reihe von Fragen, die eine konkrete Antwort zu verlangen und sind entworfen, um sowohl lexikalische oder phonologischen Informationen zu sammeln, zu präsentieren. Zum Beispiel kann der Linguist das Thema für verschiedene Einzelteile bitten, den Namen, oder bitten Sie ihn, um bestimmte Wörter zu wiederholen.

Indirekte Fragebögen sind in der Regel offen und nehmen mehr Zeit in Anspruch als die direkte Fragebögen. Ein Forscher mit dieser Methode wird mit einem Thema hinsetzen und beginnen ein Gespräch zu einem bestimmten Thema. Zum Beispiel kann er das Thema zu landwirtschaftlichen Arbeiten, Essen und Kochen, oder einem anderen Gegenstand in Frage zu stellen, und sammeln lexikalische und phonologische Informationen aus den Informationen zum Thema zur Verfügung gestellt. Der Forscher kann auch einen Satz zu beginnen, aber damit das Thema, um es für ihn zu erledigen, oder eine Frage stellen, die eine bestimmte Antwort, wie nicht fordert: "Was sind die häufigsten Pflanzen und Bäume hier in der Gegend?"

Gegenseitige Verständlichkeit

Einige haben versucht, Dialekte von Sprachen, die von selbst, dass Dialekte derselben Sprache verständlich zu einander zu unterscheiden. Die Unhaltbarkeit der stumpfen Anwendung dieses Kriteriums wird durch den Fall der italienischen und spanischen gezeigt unten zitiert. Während Muttersprachler der beiden kann das gegenseitige Verständnis im Bereich genießen Sie von erheblichen je nach Thema der Diskussion und Lautsprecher Erfahrung mit sprachlichen Vielfalt begrenzt, nur wenige Menschen wollen, um in einem anderen als historischen Sinn zu klassifizieren Italienisch und Spanisch als Dialekte derselben Sprache . Spanisch und Italienisch sind ähnlich und in unterschiedlichem Maße gegenseitig unverständlich, aber Phonologie, Syntax, Morphologie und Lexikon sind hinreichend deutlich, dass die beiden nicht als Dialekte derselben Sprache werden.

Diglossie

Ein weiteres Problem bei der Diglossie, verwendet, um eine Situation, in der zu beschreiben, in einer Gesellschaft, gibt es zwei eng verwandte Sprachen, einer der hohes Ansehen, die in der Regel von der Regierung und in der formalen Texten verwendet wird, und einer niedrigen auftritt Prestige, die in der Regel ist die gesprochene Landessprache. Ein Beispiel hierfür ist Sanskrit, der als der richtige Weg, um in Nordindien zu sprechen war, sondern nur durch die Oberschicht zugänglich und Prakrit, die der Umgangssprache zu der Zeit war.

Verschiedene Grade der Diglossie sind immer noch in vielen Gesellschaften auf der ganzen Welt verbreitet.

Dialektkontinuum

Ein Dialektkontinuum ist ein Netzwerk von Dialekten in denen geographisch benachbarte Dialekte sich gegenseitig verständlich, aber mit Verständlichkeit stetig Abstand zwischen den Dialekten Steigerungen abnimmt. Ein Beispiel ist das deutsch-niederländischen Dialektkontinuum, ein riesiges Netz aus Dialekten mit zwei anerkannten literarischen Standards. Obwohl gegenseitige Verständlichkeit zwischen Standard-niederländischen und deutschen Standardsprache ist sehr begrenzt, eine Kette von Dialekten verbindet sie. Durch mehrere Jahrhunderte der Einfluss von Standardsprachen gibt es jetzt viele Pausen in Sprachverständlichkeit zwischen geografisch benachbarten Dialekten auf dem Kontinuum, aber in der Vergangenheit diese Pausen waren praktisch nicht existent.

Die romanischen Sprachen galizischen / Portugiesisch, Spanisch, sizilianischen, Katalanisch, Okzitanisch / Provençal, Französisch, sardischen, Rumänisch, Rätoromanisch, Friauler, andere Italienisch, Französisch, und iberoromanischen Dialekten, und andere bilden eine weitere bekannte Kontinuum, mit unterschiedlichem Grad gegenseitige Verständlichkeit.

In beiden Bereichen die germanische Sprachkontinuum, das Romantik Sprachkontinuum die relationale Vorstellung von dem Begriff Dialekt wird oft stark missverstanden, und heute führt zu erheblichen Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Richtlinien der Europäischen Union bei der Unterstützung von Minderheitensprachen. Vielleicht ist dies kein offensichtlicher als in Italien, wo auch heute noch ein Teil der Bevölkerung der jeweiligen Landessprache zu verwenden als primäre Kommunikationsmittel zu Hause und in unterschiedlichem in geringerem Maße, die am Arbeitsplatz. Schwierigkeiten ergeben sich aufgrund der Begriffsverwirrung. Die Sprachen, üblicherweise als italienische Dialekte bezeichnet sind Romantik Schwestersprachen Italienisch, keine Varianten der italienischen, die häufig und richtig genannt italiano regionale werden. Das Label italienischen Dialekt, wie es üblicherweise verwendet wird, ist in der Eignung der Sinn mehr geopolitische und nicht linguistischen: Bolognese und neapolitanischen zum Beispiel werden als italienischen Dialekten, dennoch ähneln sich weniger als Italienisch und Spanisch zu tun. Missverständnisse ergeben, wenn "italienischen Dialekt" ist zu verstehen, 'Dialekt Italienisch "und nicht" Minderheitensprache auf italienischem Boden gesprochen ", dh Teil des Netzwerks der romanischen Sprachkontinuum. Die indigene romanische Sprache von Venedig, zum Beispiel, ist verwandt mit italienischen, aber ganz verschieden von der Landessprache in der Phonologie, Morphologie, Syntax und Lexikon, und in keiner Weise ein Derivat oder eine Vielzahl von der Landessprache. Venetian kann gesagt werden, um einen italienischen Dialekt sowohl geografisch als auch typologisch zu sein, aber es ist nicht ein Dialekt des Italienischen.

Pluricentrism

Ein Plurizentrische Sprache ist eine einzige genetische Sprache, die zwei oder mehr Standardformen hat. Ein Beispiel ist Hindustani, die zwei Standard-Sorten, Urdu und Hindi umfasst. Ein weiteres Beispiel ist Norwegisch, mit Bokmål nachdem eng mit dänischen und schwedischen und Nynorsk als teilweise rekonstruierten Sprache basierend auf alten Dialekten entwickelt. Beide werden als Amtssprache in Norwegen anerkannt.

In gewisser Weise kann die Menge der Dialekte als Bestandteil eines einzigen Diasystems, eine Abstraktion, die jeweils Dialekt ist Teil verstanden werden. In generative Phonologie, können die Unterschiede durch Regeln erworben werden. Ein Beispiel kann mit Okzitanisch ergriffen werden, wenn "Caval 'ist die diasystemic Form für die folgenden Erkenntnisse.

  • Languedocien Dialekt: caval;
  • Limousine Dialekt: chavau;
  • Provençal Dialekt: cavau;
  • Gascon Dialekt: cavath
  • Auvergnat und Vivaro-alpine Dialekte: chaval

Dieser konzeptionelle Ansatz kann in praktischen Situationen verwendet werden. Zum Beispiel, wenn ein solches Diasystems identifiziert ist, kann es verwendet konstruieren diaphonemic Orthographie, die Gemeinsamkeiten zwischen den Sorten betont werden. Ein solches Ziel kann oder kann nicht mit gesellschaftspolitischen Präferenzen passen.

Die Ausbausprache Abstandsprache Dachsprache Rahmen

Abstandsprache - - Dachsprache Rahmen Eine analytische Paradigma von Linguisten entwickelt als Ausbausprache bekannt. Es wurde unter Linguisten in Kontinentaleuropa beliebt erwiesen, ist aber nicht so gut in den englischsprachigen Ländern bekannt, vor allem bei Menschen, die nicht ausgebildete Linguisten sind. Obwohl nur eine von vielen möglichen Paradigmen, hat es den Vorteil, dass durch geschulte Linguisten für den jeweiligen Zweck der Analyse und Kategorisierung von Sorten der Sprache aufgebaut und hat den zusätzlichen Vorteil eines solchen geladenen Worte ersetzt als "Sprache" und "Dialekt" mit dem Deutsch Bezug Ausbausprache, Abstandsprache und Dachsprache, Wörter, die nicht mit politischen, kulturellen oder emotionalen Konnotationen beladen sind.

  0   0
Vorherige Artikel Carl-Eduard von Bismarck
Nächster Artikel Álvaro Beltrán

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha