Diabulimia

Diabulimia bezieht sich auf eine Essstörung, in der Menschen mit Typ-1-Diabetes geben sich bewusst weniger Insulin, als sie benötigen, für den Zweck der Gewichtsabnahme. Diabulimia wird derzeit nicht als eine formale Diagnose durch die medizinische oder psychiatrische Gemeinschaften anerkannt. Allerdings sind die Sätze "gestört Essverhalten" oder "ungeordneten Essen Verhalten" oder Essstörungen sind recht häufig in medizinischen und psychiatrischen Literatur, die den Zustand der Patienten, die Typ-1-Diabetes haben und die auch absichtlich manipuliert Insulindosen, Gewicht zusammen mit Kontrolladressen Bulimie Verhalten.

Symptome

Eine Person mit diabulimia, vor allem, wenn nicht gefangen und früh behandelt wird, ist wahrscheinlich, um die negativen Auswirkungen auf den Körper von Diabetes früher als eine Person mit Diabetes, die Verwaltung wird ihren Diabetes in einem treuen Weise leiden. Langfristige Potenzial Auswirkungen von Diabetes sind Nierenversagen, Blindheit und diabetischer Neuropathie. Mit diabulimia gibt es eine erhöhte Wahrscheinlichkeit des Todes. Diabetische Ketoazidose ist sehr häufig bei Menschen mit Typ-1-Diabetes, die diabulimia haben. Dies ist auf den Bedarf des Körpers für eine konstante Zufuhr von Energie, die Insulinmangel verhindert. DKA ist eine sehr ernste Erkrankung, die, wenn man nicht genug Insulin hat auftritt; ohne Behandlung es zum Tode führt innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne. Von Diabetikern, DEB haben eine signifikante Anzahl absichtlich missbrauchen Insulin als Mittel zur Gewichtskontrolle.

Suspension von Insulin, mit viel Essen und zu einer Ketoazidose kombiniert, kann ein Aufruf zum psychologische Hilfe oder dem Versuch, unangenehme oder unerwünschte Umgebungen zu entkommen. Weniger häufig, kann es eine Manifestation der suizidaler Absicht sein. Mehrere Krankenhauseinweisungen wegen Ketoazidose oder Hyperglykämie sind Hinweise, um Bildschirm für einen zugrunde liegenden emotionalen Konflikt. Der Umgang mit den Gefühlen, auf die sich die restriktiven Regimes von Diabetes 1 Behandlung gebracht kann überwältigend sein. Darüber hinaus können Patienten, die Angst vor der Möglichkeit von Komplikationen entwickeln Diabetes auftreten und mögliche verminderte Lebensdauer.

Diabulimia neigt dazu, in der Adoleszenz beginnen und mit höherer Wahrscheinlichkeit auftreten, bei Frauen als bei Männern. Man kann einen Patienten als mit diabulimia zu identifizieren, wenn es viele unerklärliche Spitzen in ihren HbA1c, Gewichtsverlust, fehlende Markierungen von fingerpricks, mangelnde verschreibungspflichtige Minen für Diabetes-Medikamente, und Datensätze, die nicht den HbA1c entsprechen.

Hinweis: das sind die Symptome, die mit unkontrollierter Diabetes vorliegen

Kurzfristig

Dies sind die kurzfristigen Symptome von Patienten mit diabulimia

  • Constant Wasserlassen
  • Constant Durst
  • Übermäßiger Appetit
  • Hohe Blutzuckerwerte
  • Schwäche
  • Müdigkeit
  • Große Mengen von Glucose im Urin
  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren
  • Elektrolytstörungen
  • Schwere ketonuria und in DKA, schwere ketonemia
  • Niedriger Natriumspiegel

Mittelfristig

Dies sind die mittelfristig Symptome von Patienten mit diabulimia. Sie sind weit verbreitet, wenn diabulimia ist unbehandelt und somit sind auch die kurzfristigen Symptome

  • Muskelatrophie
  • GERD
  • Magenverstimmung
  • Schweren Gewichtsverlust
  • Proteinurie
  • Mittelschwere bis schwere Dehydratation
  • Ödeme mit Flüssigkeitsersatz
  • Hoher Cholesterinspiegel

Langfristig

Wenn eine Person mit Diabetes Typ 1, die diabulimia hat leidet an dieser Krankheit für mehr als eine kurze Zeit in der Regel durch alternierende Phasen, in denen Insulin richtig injiziert und Rückfälle, in denen sie diabulimia haben dann folgende Langzeiterscheinungen gerechnet werden :

  • Schwere Nierenschäden - hoher Blutzucker kann überarbeiten die Nieren, was schließlich zu Nierenversagen und die Notwendigkeit einer Nierentransplantation führen
  • Blindness - das kann ein Ergebnis von Netzhauterkrankungen durch den Schaden hoher Blutzucker verursacht tut, um den kleinen Blutgefäßen der Netzhaut. Eine Kohorte von Typ-1-Diabetes-Patienten dauerte durchschnittlich 11,5 Jahre, um einfache Retinopathie Vergleich zu diabulimics für die es dauerte 3,4 Jahre für die Entwicklung zu entwickeln.
  • Schwerer Neuropathie
  • Extreme Müdigkeit
  • Ödem
  • Herzprobleme
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Osteoporose
  • Tod
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha