Denis Williams

Denis Williams war ein Guyanese Maler, Autor und Archäologe.

Biographie

Geboren Denis Joseph Ivan Williams in Georgetown, Guyana, erhielt er seine frühe Ausbildung gibt; er Cambridge Junior School Certificate in 1940 und eine Cambridge Senior School Certificate in 1941 gewährt wurde Seine frühen Versprechen als Maler brachte ihm einen Zwei-Jahres-Stipendium des British Council in die Camberwell School of Art in London im Jahr 1946. Er lebte in London die nächsten zehn Jahre, in denen er unterrichtete Kunst und hielt mehrere Einzelausstellungen seiner Arbeit. Von 1957 bis 1967 unterrichtete er Kunst und Kunstgeschichte an der School of Fine Art, Khartoum, Sudan; die Universität von Ife, Nigeria; Makerere University, Uganda; und der Universität von Lagos, Nigeria. Eine Studie der geistliche und weltliche Formen der afrikanischen Klassische Kunst: Er hat auch zahlreiche Artikel über die Geschichte und die Ikonographie des westafrikanischen klassischen Kunst vor allem in Messing, Bronze und Eisen zum Ausdruck gebracht, und ein Buch, Symbol und Bild veröffentlicht.

Williams hatte die Archäologie im Sudan ausgesetzt worden und erneuert sein Interesse im Jahr 1968, als er endlich wieder in Guyana und gründete ein Gehöft in der Mazaruni District. In seinem ersten Brief an die Smithsonian Institution im Jahr 1973 sagte er: "Mein Interesse an diesen Altertümern ist, dass sie etwas erklären, das, wer und wie, als auch die, wenn der Künste der Guyana-Indianer." Seine Ernennung im Jahr 1974 als Leiter der neu geschaffenen Walter Roth Museum of Anthropology in Georgetown bot die Gelegenheit, um diesen Auftrag zu verfolgen. Zunächst konzentrierte er seine Aufmerksamkeit auf Petroglyphen, nicht nur die Aufzeichnung der Entwürfe, aber Ausgrabungen, die Werkzeuge verwendet erholen und beachten Sie die Umweltzusammenhängen. Seiner Diplomarbeit, die Aishalton Petroglyph Complex in der Vorgeschichte des Rupununi Savannen, an die Universität von Guyana im Jahr 1979 vorgelegt, präsentierten Ideen in einem 1985 Artikel in der Zeitschrift Advances in Welt Archäologie erarbeitet.

Im Jahr 1980 begann er eine intensive archäologische und paläoklimatische Untersuchungen der Muschelhaufen an der nordwestlichen Küste von Guyana. Vom Beginn seines Studiums war er bewusst potentielle Störung der Stratigraphie, Fehler bei der Radiokarbondaten und andere Fallstricke, und einige seiner Bemühungen, sie zu erkennen, wurden Anfang Pottery auf der Amazon aufgeführt: eine Korrektur.

Beweise für einen Zusammenhang zwischen der sinkenden Produktivität der Mangroven Ressourcen und Veränderungen in Artefakten und Setzungsverhalten wurde in einigen Subsistence Auswirkungen des Holozän Klimawechsel im nordwestlichen Guyana zusammengefasst. Seine Beobachtung, dass die durch die Warao für die Verarbeitung von Palm Stärke angewandten Methoden für die Beseitigung der Gift von bitteren Maniok präadaptierte bietet eine einleuchtende Erklärung für den Ursprung dieses bemerkenswerte Technologie. Eine Monographie Detaillierung seine Beweise und Interpretationen der Wechselwirkung zwischen Umweltveränderungen und Guyana Vorgeschichte war in der Presse zu der Zeit seines Todes.

Er erkannte die Bedeutung der Veröffentlichung und 1978 gegründet Archäologie und Anthropologie, der Zeitschrift der Walter Roth Museum of Anthropology in Georgetown. Unter anderem Zeitschriften Williams bearbeitet wurden Odu und Lagos Notizen und Aufzeichnungen, und er trug zahlreiche Essays über Kunst, mehrere Bücher und Zeitschriften. Seine Fähigkeiten als Schriftsteller ist nicht nur in seinen wissenschaftlichen Arbeiten, aber in zahlreichen belletristischen Werken dokumentiert.

Seine Leistungen wurden in mehreren nationalen Preisen ausgezeichnet, darunter die Golden Arrow of Achievement Award von der Regierung von Guyana im Jahr 1973, und der Cacique Crown of Honour 1989, im selben Jahr, die wir von der Universität der Westindischen Inseln erhielt die Ehrendoktorwürde.

1986 Williams und sein Assistent, Jennifer Wishart, initiiert ein Programm der Junior-Archäologen in Guyana Sekundarschulen.

Ausgewählte Werke

Andere Leopards
Prähistorische Guyana
Seiten in der guyanischen Vorgeschichte
Habitat und Kultur in der Antike Guyana
Zeitgenössische Kunst in Guyana
Guyana, Colonial Art, um revolutionäre Kunst, 1966-1976
Icon und Image: Eine Studie der geistliche und weltliche Formen der afrikanischen Klassische Kunst
Giglioli in Guyana, 1922-1972
Bild und Idee in der Kunst von Guyana
Die Dritte Versuchung

Weiterführende Literatur

  • Charlotte Williams und Evelyn A. Williams, Denis Williams, ein Leben in Works: Neue und Gesammelte Aufsätze, Editions Rodopi BV 2010.
  • Victor J. Ramraj "Denis Williams", in Daryl Cumber Dance, Fünfzig Caribbean Writers: Ein Bio-Bibliographische Critical Sourcebook, Westport, CT: Greenwood, 1986, S. 483-92..
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha