Den Ring schließen

Closing the Ring ist ein Film von Richard Attenborough und mit Shirley MacLaine, Christopher Plummer, Mischa Barton, Stephen Amell, Neve Campbell, Pete Postlethwaite, und Brenda Fricker gerichtet. Es war der letzte Film von Attenborough vor seinem Tod im Jahr 2014 geleitet.

Der Film wurde sowohl in der Republik Irland und dem Vereinigten Königreich am 28. Dezember 2007 veröffentlicht.

Handlung

Der Film beginnt im Jahr 1991 mit der Beerdigung eines Weltkrieg-Veteran. Des Mannes Tochter Marie liefert die Laudatio zu einer Kirche voll von Veteranen, die sie kannten und liebten Vater, während ihre Mutter Ethel Ann sitzt auf dem Kirchenportal, das Rauchen und Katerstimmung. Wenn Ethel Ann beginnt seltsam zu benehmen, nur ihr Freund Jack scheint zu verstehen, warum. Es schnell heraus, dass es eine Menge Marie nicht über die Vergangenheit ihrer Mutter und der wahren Geschichte von ihr Liebesleben kennen.

Der Film dreht sich in eine Zeit, Ethel Ann war jung, lebhaft und optimistisch. Sie ist in der Liebe mit einem jungen Bauern, Teddy Gordon, der mit dem besten Freunde Jack und Chuck zieht in den Krieg, aber nicht alle von ihnen es wieder lebendig zu machen. Die Handlungsstränge verflechten sich mit der Geschichte eines jungen Nordiren in Belfast, Jimmy, der einen Ring in den Trümmern eines abgestürzten B-17 findet und festgestellt wird, um es in die Frau, die einst im Besitz es zurückbringen.

Versehentlich in grenzüberschreitenden Problemen gefangen, Jimmy flieht Belfast, Reisen in Michigan zu Ethel den Ring zu geben. Ethel offenbart eine in Andenken an Teddy bedeckten Wand, die Jack und Chuck mit Brettern vernagelt für sie im Jahre 1944 Marie ist schockiert und wütend zu erfahren, dass ihre Mutter nicht geliebt Chuck, aber Speicher Teddys. Ethel reist nach Belfast mit Jimmy. Sie hält die Hand eines sterbenden britischen Soldaten in einem Auto-Bombenanschlag gefangen. Quinlan sagt Ethel, dass er auf dem Hügel, als Teddy starb und dass Teddy letzte Worte befreit Ethel von ihrem Versprechen, ihn für immer lieben. Joining Ethel in Belfast, Jack gibt zu, dass er sie schon immer geliebt. Sie beginnen eine Romanze.

Hauptbesetzung

  • Shirley MacLaine - Ethel Ann
  • Christopher Plummer - Jack
  • Mischa Barton - Young Ethel Ann
  • Gregory Smith - Young Jack
  • Stephen Amell - Teddy Gordon
  • Neve Campbell - Marie
  • Brenda Fricker - Grandma Reilly
  • Martin McCann - Jimmy Reilly
  • Pete Postlethwaite - Michael Quinlan
  • John Travers - Young Michel Quinlan
  • David Alpay - Chuck
  • Layke Anderson - sterbenden Soldaten
  • Ian McElhinney - Cathal Thomas

Herstellung

Closing the Ring wurde in Toronto und Hamilton, Ontario, Kanada, und Belfast, Grafschaft Antrim, Nordirland gefilmt.

Die B-17 in diesem Film verwendet wurde, war der Yankee Lady von der Yankee Air Museum, das auch in dem Film Tora verwendet wurde! Tora! Tora !. Es wurde von Kapitän D. Eugene Wedekemper geflogen.

Festivalauftritte

Der Film hatte seine Weltpremiere auf dem Toronto International Film Festival am 14. September 2007. Der Film erhielt seine britische Premiere beim London Film Festival am 21. Oktober 2007.

Rezeption

Der Film zog eine gemischte kritische Antwort.

Gemäß dem Toronto International Film Festival ist "beispielhaft für die Balance zwischen dem Epos und die intime, die das Markenzeichen von Lord Richard Attenborough ehrwürdigen Karriere ... Attenborough verfolgt mehrere Themen mit Leichtigkeit und Anmut, mit seiner berühmten Ensemble reichlich Gelegenheit zu glänzen hat ". Es befand, dass der Film "eine bemerkenswerte Geschichte über Liebe, Verlust und Erlösung, die stolz zu den Filmen eines der lebenden Legenden des Kinos steht. Geschickt verwebt verschiedenen Epochen und Schauplätze, hat Attenborough eine weitere große Leinwand über die emotionalen Auswirkungen der a hergestellt Kriegs Versprechen. "

Derek Malcolm des Evening Standard schrieb, dass es "ist gut gehandelt überall und es eine romantische Anziehungskraft, die sich nicht auf belächelt werden muss .."

Alan Morrison von Empire schrieb "Nach den letzten Enttäuschungen Sir Dickie Attenborough ist zurück auf eine bessere, wenn auch altmodisch, Form".

Philip Französisch von The Observer schrieb "Woodwards Skript ist mehr als ein wenig gekünstelt, als auch Über emphatischen. Aber Attenborough hat sich mit Wärme und reife Einsicht und älteren Mitglieder des Publikums sind wahrscheinlich, es zu finden extrem beweglichen infundiert."

Laura Bushell der BBCi Films nannte den Film ein "Looping Geschichte von Liebe und Verlust im Zweiten Weltkrieg, die so altmodisch in seinen Bestrebungen ist, ist es schwer zu sehen, warum Sie neue Käufergruppen würden in Scharen, um es zu sehen."

Variety nannte den Film "jahrzehnte Überspringen Schmalz" und ein "aggressiver bittersüße noch seltsam uninvolving Drama."

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha