Defense Information Systems Agency

Die Defense Information Systems Agency, wie die Defense Communications Agency bekannt, bis 1991, ist ein United States Department of Defense Kampfunterstützungsbüro der militärischen, Bundes Zivilisten und Auftragnehmer zusammen. DISA bietet Informationstechnologie und Kommunikation unterstützt der Präsident, Vizepräsident, der Verteidigungsminister, der militärischen Dienstleistungen, die kämpfende Befehle, und jede Person oder System zur Verteidigung der Vereinigten Staaten bei.

Gemäß dem Leitbild auf der Agentur-Website, DISA "liefert, betreibt und Kommando und Kontrolle, Informationsaustausch-Funktionen und eine global zugängliche Unternehmensinformationen Infrastruktur in die direkte Unterstützung der gemeinsamen Kriegführung, Nationale Ebene Führer und andere Aufgaben und Koalitionspartner versichert über das gesamte Spektrum von Operationen. "DISA Vision ist" Informationsüberlegenheit bei der Verteidigung unserer Nation. "

DISA-Hauptquartier

Von Januar bis Juli 2011 verlegt DISA mehr als 4.500 militärische und zivile Mitarbeiter und unterstützVertragsPartner vor Ort, 700 Workstation Suiten mit 11.000 Stück fortschrittlicher IT-Geräte und 58.000 Quadratmetern Laborgeräte in Übereinstimmung mit der Grund Neuausrichtung und Closure Gesetzgebung des Jahres 2005. Der Umzug nach Fort George G. Meade, Md., Konzernzentrale DISA Elemente, die an mehreren Standorten in Arlington und Falls Church, Va untergebracht waren. Im April 2011 hielt DISA einen Banddurchtrennungszeremonie offiziell Eröffnung der neuen Zentrale komplex.

Während der Verlagerung gehalten DISA das Tempo der Operationen und weiterhin kritische warfighting Funktionen ohne Unterbrechung des Service und Support, um ihre Mission Partner bereitstellen.

Wie es das zweite Jahrzehnt des neuen Jahrhunderts eintritt, DISA weiterhin konstruieren, zu entwickeln, zu halten und zu betreiben ein globales Netz-centric Unternehmen in direkte Unterstützung für gemeinsame und Koalitionskriegführung, auf nationaler Ebene Führer und andere Missionspartner über das gesamte Spektrum von Operationen.

DISA Dienstleistungen

DISA bietet folgende Leistungen, um ihre Mission Partner.

Command and Control

Command and Control-Systeme bieten die US-Militärbefehlshaber mit den Informationen, wirksame Entscheidungen zu treffen und stellen die Warfighter in der Lage, die notwendigen Informationen, um ihre Mission zu erfüllen zuzugreifen. Die C2-Portfolio enthält die Globale Combat Support System - Joint Global Command and Control System - Gelenk, Multinational Information Sharing und Joint Planning und Execution Services.

Computing

Computing-Services-Portfolio DISA umfasst Mainframe Hosting, Anwendungsüberwachung und Server-Hosting und Virtualisierung. DISA verwaltet alle Partnerdaten, Hardware-Komponenten, Software und Arbeits.

Vertrags

DISA kauft Telekommunikation und Informationstechnologie Produkte und Dienstleistungen für das US-Militär mit einer Vielzahl von Vertrags Fahrzeuge.

Enterprise Engineering

Enterprise Engineering bezieht sich auf den Global Information Grid. DISA plant, entwirft, baut, und analysiert die Effektivität des US-Militärs Cyberspace und die technologischen Standards der GIG sicherer und zuverlässiger zu machen. Das Unternehmen Engineering-Portfolio umfasst die Gemeinsame Mitteilung Simulation System, GIG Technical Guidance für Information Technology Standards und Interoperabilität Enhancement Prozess / iSmart.

Enterprise Services

Unternehmensdienstleistungen von DISA, ihre Mission Partnern bereitgestellt fallen in drei Kategorien: Anwendungen, Infrastruktur und Identity und Access Management.

Anwendungen

  • DoD Enterprise-E-Mail
  • DoD Enterprise Portal-Service
  • Defense Connect Online
  • FORGE.MIL
  • Defense Messaging Service
  • Strategische Wissensintegration Web
  • Automatische Zeit, Anwesenheit und Produktionssystem
  • Enterprise Search

Infrastructure

  • Rapid Access Computing Environment
  • Global Content Delivery Service
  • Enterprise Service-Monitoring
  • Enterprise Messaging
  • Enterprise Service Bus
  • Data Services Umwelt
  • Hosting-Services
  • Sichere Technologie Anwendungsausführung

Identitäts- und Zugriffsmanagement

  • DoD Besucher
  • Enterprise Directory Services
  • Enterprise-Attribut Anwendungs ​​Wald / Identity Synchronization Service
  • Open Source Attribute-Based Access Control

Informationssicherung

DISA Information Assurance Services dienen dazu:

  • Bereitstellung von Daten ubiquitär zugänglich und gleichzeitig den Zugang
  • Förderung der sicheren Austausch von Informationen
  • Verhinderung von Angriffen, indem Netzwerkschutz an Ort und Stelle

Network Services

Die Defense Information Systems Network ist eine weltweit geschützte Telekommunikationsnetzwerk, das den Austausch von Informationen in einer interoperablen und globalen Raum, von Sicherheitsanforderungen, Übertragungsanforderungen und geographischen Anforderungen der gezielten Endverbraucher Gemeinden aufgeteilt ermöglicht.

Heutzutage DISA über die folgenden Netzwerkdienste, diverse Telekommunikationsanforderungen Unterstützung von Organisationen konzentrierte sich auf, aber nicht beschränkt auf, das Department of Defense eingeschränkt:

Daten:

  • SBU IP Data
  • Geheime IP Data
  • TS / SCI IP Data
  • Geheimen Test & amp; Bewertung IP-Daten
  • Private IP-Service

Voice:

  • SBU Sprach
  • VoSIP
  • TS / SCI Sprach
  • Multi-Level-Secure Voice
  • DISA Unternehmen CVVoIP

Video:

  • Dial-up, IP und Dedicated Videokonferenzschaltungen
  • TS / SCI Videokonferenzen

Messaging:

  • Organisatorische Messaging Service

Wireless:

  • Verbesserte Satellitenmobilfunkdienste
  • Secure Mobile Environment - tragbare elektronische Gerät

Satellite:
Bereitstellung des Zugangs zu DISN durch

  • Kommerzielle Satelliten
  • INMARSAT

Spektrum

Durch die Defense Spectrum Organization, bietet DISA Kommandeure direkte operative Unterstützung, einschließlich der elektromagnetischen Gefechtsplanung, Entflechtung und gemeinsame Spektrum Störungen Auflösung. DSO Dienstleistungen umfassen:

  • Spectrum Operational Support
  • Spectrum bezogenen Angewandte Ingenieur
    • Spectrum Technologie Testbed Initiative
  • Spectrum XXI
  • Gemeinsame Spectrum Data Repository
  • Gemeinsame Spectrum Center Ordnance Elektromagnetische Umgebungseffekte Datenbank zur Risikobewertung
  • Elektromagnetische Umwelteinflüsse und Spectrum Support Training und Sensibilisierung
  • Globale elektromagnetische Spektrum Informationssystem
    • Gastgeber Spectrum Worldwide Database Online
    • SPECTRUM XXI Online
    • STEPSTONE

Erprobung

Joint Interoperability Test Befehl DISA bietet Prüfung und gemeinsame Zertifizierung für die von US-Streitkräften beschäftigt netzzentrierten Systemen.

Kurze Geschichte des DISA

1960er Jahre: Die Defense Communications Agency

DCA wurde gegründet, 12. Mai 1960, mit dem primären Ziel der operativen Steuerung und Verwaltung der Defense Communications System.

Die anfängliche Hauptquartier für 34 DCA-Mitglieder war Wake Hall, einem aus einem Komplex von drei Gebäuden in der Stelle, wo der Parkplatz des Robert F. Kennedy Stadium in Washington, DC, heute steht. Marine Konteradmiral William D. Irvin wurde der erste DCA Direktor im Juli. Im September, Konteradmiral Irvin zog seine Mitarbeiter zu Büroflächen im Bau 12 an der Naval Services Center, 701 Courthouse Road, Arlington, Va., Der Stelle der alten Radio-Arlington-Station der US-Marine.

DCA ersten großen Aufgaben waren, um die DCS-Elemente zu identifizieren und zu entwickeln, eine Implementierung und Management-Plan. Die DCS war im Wesentlichen eine Sammlung von Kommunikationssystemen über die von den Militärabteilungen drehte mit erheblichen Einschränkungen. Key unter diesen Aufgaben war die Gründung der drei Common-User, Verteidigung weite Netzwerke, wie das automatische Sprachnetzwerk, das automatische Digital Network, und die automatische sichere Sprachkommunikationsnetz bekannt sein würde. Für jeden, suchte DCA seiner Gesamtsystemkonfiguration zu ermitteln und die Vorbereitung der technischen Spezifikationen für die Ausrüstung, die für Vermittlungsstellen, Verbindungsübertragungsmedien und Teilnehmerendgeräte.

Mit der Ankunft des Weltraumzeitalter wurde DCA als "starke Anlaufstelle" für die Entwicklung, Integration und Betrieb der Weltraum- und Bodenelemente aus einer Anzahl von satellitengestützten Kommunikationsinitiativen bezeichnet. Die wichtigsten von ihnen würde die DCA-Managed Defense Satellitenkommunikationssystem sein.

Die Kubakrise von Oktober 1962 zeigte die Notwendigkeit für direkte, zeitnahe und private Kommunikation zwischen den Führern der beiden Supermächte der Welt, den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion. Ein Duplex-Kabel Stromkreis zwischen den beiden Hauptstädten wie Moskau-Washington-Hotline oder "Red Telephone", bekannt wurde Betriebs 30. August 1963 Programm-Management und Engineering für die "Hotline" wurde auf DCA zugeordnet. Das System setzt sich heute intakt mit direkten Links zu mehr als 40 ausländischen Politikern. Ein weiteres direktes Ergebnis der Kubakrise war die Schaffung des weltweit Military Command and Control System, nationale Kommandobehörden zu ermöglichen, effektive Steuerung und Kontrolle ihrer weit verstreuten Kräfte auszuüben.

Während DCA befasste sich mit den Kommunikations Krisen des Kalten Krieges wurde ein "heißen Krieg" führe in Südostasien. Amerikas Bekenntnis zu Süd-Vietnam führte zur Schaffung eines DCA Südostasien Region Einheit 1964 DCA entwickelt einen Plan, um Kommunikationssysteme der Region zu einem einzigen modernen Netzwerk integrieren. Das System würde die kommerzieller Qualität Kommunikation durch Satelliten und Kabel, um das Schlachtfeld zu verlängern.

1970er Jahre

DCA übernahm die Verantwortung für das Minimum Essential Notfall-Kommunikationsnetz, ein Subsystem des WWMCCS, im Dezember 1971. Das MEECN wurde entwickelt, um den rechtzeitigen Eingang Notmaßnahmen Nachrichten weltweit US nuklearen Streitkräfte unter nuklearen Angriff durch die Sowjetunion zu gewährleisten. DCA diente als MEECN Systemingenieur und sofern die breite Technik notwendig, eine überlebensfähige Zukunft Netzwerk kompatibel und interoperable und sichere Untersysteme zu gewährleisten.

Eine DoD-Direktive in den frühen 1970er Jahren ausgestellt ernannt DCA als Systemarchitekt für alle Verteidigungssatellitenkommunikation. Eine wichtige neue DCA Hauptquartiers Direktion, die Militärsatellitenkommunikationssystem Büro, wurde geschaffen, um die neue Rolle zu entladen. Als Systemarchitekt, koordiniert DCA alle Verteidigungssatellitenkommunikationsplanung und Programme, um Doppelarbeit zu vermeiden und die Kommunikation der Interoperabilität zwischen den verschiedenen Systemen, das das gesamte Spektrum der Verteidigungsbedürfnisse.

1980er Jahre

Die Dynamik der wichtigsten Verbesserungen in der nationalen Sicherheit der Telekommunikation beschleunigt rasch in den 1980er Jahren. Zusammen mit dem beispiellosen Friedenszeiten militärische Aufrüstung unter der Reagan-Administration kam die Verbreitung von staatlichen und staatlich verpachtet Netzwerken und großen Wert auf die Interoperabilität zwischen den militärischen Dienstleistungen. Das Tempo des technologischen Fortschritts brachte neue Möglichkeiten für Systemverbesserungen.

Der Wunsch nach Interoperabilität in militärische Kommunikation nicht in den 1980er Jahren stammen. Die Notwendigkeit für Kommunikationssysteme, die untereinander innerhalb einer einzelnen Militärdienst und bei den Dienstleistungen sprachen zusammen ging zurück zu den durch die globale Ausmaße des Zweiten Weltkriegs erzeugten Bedürfnissen. Tatsächlich war es der Mangel an Interoperabilität, der die Regierung Eisenhower fuhr zu einer Organisation, die verschiedene Systeme der Dienste Strang ziehen, um mit einer Stimme sprechen zu suchen -, dass Organisation war DCA. Aber Interoperabilität noch immer noch von den 1980er Jahren erreicht werden.

Im April 1986 hat der stellvertretende Verteidigungsminister für die Steuerung, Kommunikation und Intelligenz geplante Konsolidierung der DCA und der Gemeinsamen Tactical Command, Control, und Kommunikationsagentur im Hinblick auf die "Klima im DoD der Straffung und Reduzierung Overhead-Funktionen." Die Joint Staff befürwortet den Vorschlag, weil es vorgesehen auch einige betriebliche Effizienz.

Im Januar 1987 wurde der Verteidigungsminister billigte die Konsolidierung von DCA und JTC3A. Ein Jahr später absorbiert DCA das Tri-Service Taktische Kommunikation Joint Test Element und JTC3A Joint Operability Test Facility. DCA konsolidiert diese Organisationen zu einer neuen Organisation im Jahr 1989 zur Gründung der Joint Interoperability Test Befehl am Fort Huachuca, Arizona. JITC sofern die Einrichtung für DoD und privaten Interoperabilität Compliance-Tests und Zertifizierung.

Im Oktober 1989, der stellvertretende Sekretär der Verteidigung wurde ein DoD Corporate Information Management Initiative zu identifizieren und umzusetzen Management Effizienz in DoD-Informationssysteme. DCA wurde die Verantwortung für die Durchführung des CIM-Initiative gegeben, und seine Mission wurde um Informationen Unterstützung der JCS und Amt des Secretary of Defense, taktische Informationssystem Standards und Interoperabilität, und Weißen Hauses Informationssysteme gehören.

1990er Jahre

In 1990 und 1991, während der Operationen Desert Shield und Desert Storm, einem Team aus Planern, Ingenieuren und Betreibern von DCA Defense Network Systems Organisation in der Gestaltung eines halbfesten Telekommunikationssystem unterstützt wird, die Südwestasien Telekommunikation für den Einsatz zur Unterstützung der Theater Kommandanten Operationen. SATS inklusive Satelliten, Mikrowelle, Kupferkabel und Glasfaserverbindungen; Defense Data Network Paketvermittlungsknoten; Defense Switched Network Multifunktions Stimme Schalter; und technische Steuereinrichtungen. Auf ihrem Höhepunkt, enthalten diese Systeme mehr als 100 Satellitenverbindungen.

Am 25. Juni 1991 unterzog DCA eine grundlegende Umstrukturierung und wurde die Defense Information Systems Agency umbenannt, um seine erweiterte Rolle bei der Umsetzung CIM Initiative der DoD und DISA eindeutig identifizieren als Kampfunterstützungsbüro zu reflektieren. DISA gründete die Zentrum für Informationsmanagement, technische und Programmausführung Unterstützung der Staatssekretär der Verteidigung und technischen Produkten und Dienstleistungen für DoD und militärischen Komponenten.

Rolle DISA in DoD Informationsmanagement weiterhin bei der Umsetzung von mehreren Defense Lagebericht Entscheidungen zu erweitern, vor allem DMRD 918, im September 1992 DMRD 918 erstellt die Defense Information Infrastructure und geleitet DISA Management und die Konsolidierung der Dienste und DoD Informationsverarbeitungszentren in 16 Mega-Zentren. Während der 1990er Jahre DISA fielded neue Systeme, um die kämpfenden Befehle unterstützen. Das Global Command and Control System und der Joint Chiefs 'C4I für den Krieger, und die Defense Message System waren unter den kritischen Systemen. GCCS wurde entwickelt, um WWMCCS, die es seit dem Anfang der 1960er Jahre gewesen war, zu ersetzen.

2000er Jahre

Mit dem neuen Jahrhundert DISA konfrontiert noch größere Herausforderungen als DoD-Dienstleister. Erhaltung Funkfrequenzen, Informationssicherung, die Gewährleistung der Interoperabilität und zur Festlegung sichere drahtlose Verbindungen waren nur einige der von der Agentur durchgeführten Aufgaben. Vielleicht die wichtigste Errungenschaft der Agentur im Jahr 2001 war die sofortige Reaktion in der Zeit nach den Anschlägen vom 11. September 2001. DISA gerechtfertigt $ 300 Millionen in zusätzliche Mittel für den Globalen Krieg gegen den Terrorismus durch die Bereitstellung kritischer Kommunikationswege und Führungs unterstützen Erweiterungen für die Kriegführung.

In den 18 Monaten zwischen September 2001 und April 2003 unterstützt DISA die exponentielle Einsatz und erhöhte Kapazität von Informationssystemen. Die Defense Switched Network-Infrastruktur erhöht 400 Prozent. The Secret Internet Protocol Data Service Kapazität erhöht 292 Prozent. Sensitive aber Ohne Zuordnung Internet Protocol Data Service Kapazität erhöht 509 Prozent. Die Defense Video System Global stieg 1150 Prozent. Satelliten-Bandbreite erhöht 800 Prozent. Die Enhanced mobilen Satellitenfunkdienst Kapazität erhöht 300 Prozent, und die Nutzung erhöht 3.000 Prozent. EMSS erlaubt Special Operations Kräfte, um auch bei Luftangriffen rufen vom Pferderücken in Afghanistan durch Zulassen sofortige Kommunikation in Gebieten ohne Infrastruktur auch immer.

Für Operation Iraqi Freedom 2003 DISA bereitgestellt 30 Mal mehr Bandbreite zu einer 45-Prozent-kleinere Kraft als in der Operation Desert Storm im Jahre 1991 DISA erleichtert mehrere Verbesserungen an der Nation herausragende gemeinsame Kommando-und Kontrollsystem und ein Echtzeit-Kampf Raumbild.

Nach der vorherigen Konsolidierung von 194 Rechenzentren in den 1990er Jahren in 16 Rechenmegazentren, DISA weiter die Anzahl der Megazentren von 16 auf sechs reduziert. Ab 2003 gelang DISA den sechsjährigen, 326 Mio. $ Bemühen, die größte derartige Initiative in der 61-jährigen Geschichte des Weißen Hauses Communications Agency komplett zu modernisieren Präsidentschafts Kommunikation. Der "Pioneer Program" verwandelt Präsidentschafts Kommunikation durch den Einsatz netzzentrierten Konzepten zur Sprach-, Video- und Daten an den Fingerspitzen des Präsidenten auf einer Rund-um-die-Uhr-Basis zu stellen.

Die Global Information Grid Bandbreitenerweiterung Programm war ein wichtiger DoD netzzentrierte transformierende Initiative DISA ausgeführt. Die 877 Mio. $ Programm war die größte DoD IT-Transportstruktur je gebaut wurde. Eine allgegenwärtige "Bandbreite zur Verfügung" Umwelt GIG-BE gegründet, um die nationale Sicherheit Intelligenz, Überwachung, Aufklärung, Informationssicherung und Steuerung und Kontrolle an den Standorten weltweit zu verbessern. Am 20. Dezember 2005 erreichte der GIG-BE-Programm den Meilenstein der vollen Einsatzfähigkeit überhaupt der knapp 100 Führungsstab der zugelassenen Websites.

2010s

DISA 50 Jahre Dienst als der Defense Communications Agency und später der Defense Information Systems Agency wurde erkannt, 12. Mai 2010, während einer Jubiläumsfeier im Seven Skyline Place, Falls Church, Va. Armee LTG Carroll F. Pollett, der DISA Direktor am Zeit, führte die Feier der geschichtsträchtige Vergangenheit der Agentur.

Von 2008 bis 2010 DISA arbeitete direkt mit dem Kommandanten, United States Central Command, um in eine aktive Theater of Operations Entwicklung und Implementierung einer leistungsfähigen, strategische Kommunikationsnetzwerk gewährleistet zuverlässige Kommunikation für den inner Theater Mission Partner und nationalen Führung. Vor dieser Installation waren die Koalitionsstreitkräfte in Afghanistan abhängig von Satelliten-Kommunikation und taktische Richtfunkstrecken, die begrenzten Bandbreitenkapazität und induzierte signifikante Verzögerung hatte.

DISA betrieben und verteidigt die Global Information Grid, die Bereitstellung von Informationen Funktionen mit einer Reichweite aus dem Weißen Haus, um Kräfte auf taktischer Kante. DISA unterstützt die Ausführung der militärischen Operationen während gleichzeitig der Friedenssicherung, der humanitären Hilfe und Katastrophenhilfe Missionen in mehreren Theatern rund um den Globus. Während einer 4-Monats-Zeitraum im Jahr 2011, DISA unterstützte, eine beispiellose sechs gleichzeitige Operationen: Operation New Dawn im Irak; Operation Enduring Freedom in Afghanistan; Bedienung einheitliche Reaktion in Haiti; Operation Odyssey Dawn und NATO-Operation UNIFIED PROTECTOR in Libyen, Operation Tomodachi in Japan; und globalen Cyber-Operationen DISA bei der Unterstützung der Vereinigten Staaten Cyber ​​Command.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha