Davide Perez

Davide Perez war ein italienischer Opernkomponist in Neapel geboren italienischer Eltern und später Wohnsitz Hofkomponist in Lissabon aus dem Jahr 1752. Er inszenierte drei Opern auf Libretti Metastasios in Lissabon mit großem Erfolg im Jahre 1753, 1754 und 1755 Nach dem Erdbeben von 1755 , wandte sich Perez aus Oper mehr zu Kirchenmusik.

Frühe Jahre

Perez wurde in Neapel, dem Sohn von Giovanni Perez und Rosalina Serrari, beide Neapolitaner geboren. Im Alter von 11 wurde er Schüler am Conservatorio di S Maria di Loreto in Neapel, wo er bis 1733 studierte Kontrapunkt bei Francesco Mancini, Gesang und Keyboard spielen mit Giovanni Veneziano und Geige mit Francesco Barbella.

Nach Abschluss seines Studiums Perez sofort in den Dienst der sizilianischen Prince d'Aragona, Naselli. Von 1734 datieren seine erste bekannte Stücke, die latein Kantaten Ilium Palladio astu Subducto Expugnatum und Palladium in Palermo Collegio della Società di Gesù durchgeführt, für die laurelling Festlichkeiten. In den folgenden Jahren war er aktiv sowohl in Palermo und Neapel, als sein Gönner war Chamberlain der neu gekrönte König Carlo I. Seine erste Oper, La nemica amante, wurde der Geburtstag des Königs am 4. November 1735 entstanden und in die vorgestellt Gärten des neapolitanischen Königspalast und später im Teatro S Bartolomeo. Im Libretto Engagement der Impresario des Theaters, Angelo Carasale bezeichnet Perez und Pergolesi als 'dei buoni Virtuosi di questa città'. Im Gegensatz zu Pergolesis Oper, die dann als gescheitert war, Perez 'war ein großer Erfolg, und seine frühe Karriere gewährte ihm, im Jahre 1738, ein Termin als vicemaestro di cappella an Palermos Cappella Palatina, der Kirche St. Peter in den königlichen Palast, um geworden Maestro Das nächste Jahr nach dem Tod seines früheren Titular, Pietro Puzzuolo.

Reife

In den frühen 1740er Jahren Perez sich als reife Meister fest etabliert. Die Oper, die er für den römischen Teatro d'Alibert zusammengesetzt, in den Karneval von 1740, wurde wegen dem plötzlichen Tod von Papst Clemens XII präsentiert, aber auf Perez Rückkehr nach Neapel inszenierte er eine Opera buffa, ich travestimenti Amorosi und Serenata L 'amor pittore für den Hof und eine Opera seria, Il Siroe, für das Teatro San Carlo. Caffarelli und Manzuoli sang im später.

Opera war kein einfaches Unternehmen in Palermo und bis 1745 gab es die meisten von Perez Kompositionen als Kapellmeister Kantaten oder serenatas und Kirchenmusik - auch im Jahre 1742 eine Einstellung von Metastasio Oratorium La Passione di Gesù Cristo. Außerdem komponierte er Kirchenmusik für Neapel und zwei Opern für die Genovese Karneval von 1744. Nach dem März 1748 wurde Perez eine Beurlaubung gewährt und kam nie wieder nach Palermo, auch wenn er weiterhin die Hälfte seines Gehalts Palermo bis zu seinem Tod zu empfangen. In rascher Folge, so inszenierte er seine Opern in Neapel, Rom, Florenz, Venedig, Mailand, Turin und Wien. Im Februar 1749 Perez konkurrierten Niccolò Jommelli in einer öffentlichen Prüfung für die Position als Kapellmeister im Vatikan. Der Einfluss des Kardinals Albani und Kardinal Passionei gewährt Jommelli die Ernennung, auch wenn Perez war der Musiker Favoriten.

Karriere in Portugal

Im Jahre 1752 König José I. von Portugal eingeladen Perez nach Mestre de capela und Musik-Master an den königlichen Prinzessinnen, eine Position, die er bis zu seinem Tod eingenommen zu werden. Die jährliche Stipendium in Höhe von 2: 000 000 $, gepaart mit der hervorragenden Musik-und Theater Ressourcen der portugiesische Gericht zweifellos beeinflusst seine Entscheidung, in Lissabon bleiben. Der Ehrgeiz des frisch gekrönten portugiesische König, von musikalischen Politik seines Vaters verlassen, fast eindeutig besorgt mit Kirchenmusik und der italienischen Oper eine zentrale Position im Gericht zu geben. Reichhaltiges malerischen Behandlung war die Regel, und Perez Opern wurden von berühmten Designern wie Berardi, Dorneau, Bouteux und Galli-Bibiena montiert. Ebenso wichtig waren die großen Sänger, die an der portugiesischen Gericht erschienen, darunter Raaf, Elisi, Manzuoli, Gizziello und Caffarelli.

Das schreckliche Erdbeben von Lissabon am 1. November 1755 zerstört, für immer verändert Perez ausgegeben. Die Oper do Tejo wurde sechs Monate nach Öffnen zerstört und das Gericht von den Theatern zurückzog. Keine Opern für die nächsten sieben Jahre nur in einem weniger spektakuläre Weise hergestellt, und danach. Während der letzten 23 Jahre seines Lebens, Perez schrieb nur drei neue Opern. Stattdessen komponierte er eine riesige Menge von Kirchenmusik, die fast alle Rituale und Praktiken der beiden wichtigsten Musikkapellen von Lissabon, der Royal und der Seminário da Patriarcal. Er nie verlassen Portugal, so dass seine internationale Anerkennung langsam zurückgegangen. Dennoch Gerber stellte fest, dass seit 1766 Perez Zusammensetzungen wurden bekannt und in der Nachfrage in Deutschland und dass er im Jahre 1790 "eine der berühmtesten und beliebtesten Komponisten unter den italienischen Meister ... eine der neuesten Komponisten, die die Strenge des Kontrapunkts gehalten. JC Krause Namen Hasse, Perez und Paisiello als befriedigend angesehen werden. Im Jahr 1774 wurde Perez per Akklamation ein Mitglied der London Academy of Ancient Music, und hatte die einzige Full-Scale-Stück in seinem Leben, die mattutino de 'Morti, dort von Bremner veröffentlicht gedruckt. Seine Musik, vor allem die religiösen, wurde weit verbreitet in Italien kopiert. Während der letzten vier Jahre seines Lebens erlitt Perez an einer chronischen Krankheit, schließlich seine Augen zu verlieren, aber weiterhin zu komponieren. Im Jahre 1778 sein Schüler, jetzt Königin Maria I. von Portugal, machte ihn zum Ritter des Ordens Christi; als er in Lissabon starb, befahl sie eine aufwendige Beerdigung in der Krone Kosten.

Opern

Perez zwischen 1744 und 1755, der Zeit, als er sich fast ausschließlich auf das Genre konzentriert zusammen mehr als 44 Theaterstücke zwischen 1735 und 1777, 22 Opern. Auszüge aus Arminio, La Didone abbandonata, Ezio, Farnace, Solimano und Vologeso wurden in London von John Walsh veröffentlicht und mindestens 24 gibt es in Handschrift.

In der Opere serie vor 1752 geschrieben wurde Perez oft von den Formen der metastasianischen Oper gebunden. Il Siroe, Andromache und Alessandro nell'Indie sind Paradebeispiele: 20 oder mehr Voll da capo Arien werden konsequent genutzt, mit zwischen einem und vier begleitete Rezitative, in der Regel einem einzigen Duett, eine flüchtige dreisätzige Sinfonia und eine einfache Chorfinale für die Schulleiter. Die Arien sind in der Regel in der Barockkonzert Idiom geschrieben, mit extravaganten Wortmalerei im Orchester und umfangreiche Stimmbravourpassagen. Das Festhalten an Metastasios Verschreibung von Zeichendefinition als Summe aus einem Muster der dramatische Rückschläge, die jeweils Arie der Regel stellt eine einzige Einfluss, mit wenigen Ausnahmen: Artaserse und Alessandro enthalten jeweils eine Szene komplexe verwandter Arien und Rezitative begleitet.

Mit Demofoonte im Jahre 1752, als Perez begann seine langen Aufenthalt in Lissabon, sank die monumentalen Formensprache und ein sentimentaler Stil erlangt zunehmende Bedeutung, mit einem resultierenden Klarheit der Textur, größere Symmetrie der Begriff, häufige rhythmische Motive und Betonung der erbärmlich. Formale Änderungen gehören die häufige Abwesenheit von Ritornellen, abgeschnitten da capo-Arien, fünf bis neun begleitete Rezitative und mehrere kleine Ensembles. Perez Opern der 1750er Jahre zeigen häufig ein Orchester Meisterschaft besser als die von der zeitgenössischen italienischen Opernschule, mit Merkmalen, die in den 1740er Jahren er nur in seiner Kirchenmusik verwenden. Die Saiten sind in drei bis fünf Teile, sind der Wind oft für Solopassagen verwendet, und es gibt weniger Verdopplung der Gesangspartien und eine Erhöhung der konzertanten Passagen. Unter den besseren Beispiele für diese später Weise sind Olimpiade, Demofoonte, Ipermestra und Alessandro nell'Indie.

Demetrio stellt eine Übergangs ästhetische, in denen Perez kombiniert eine modifizierte Barock Dramaturgie mit einer mehr up-to-date Musikstil: Er beseitigt 14 Metastasio Arientexte, verwendet acht begleitete Rezitative und zwei Duette für Momente der persönlichen Reflexion, und gab das da capo Arie mehr musikalischen und dramatischen Kohärenz. Solimano ist seine anerkannten Meisterwerk. Es enthält 14 dal Segno Arien, einem cavatina und sechs begleitete Rezitative, den Umfang und Verfahren von dem außergewöhnlich sind; mehrere Male die einzelnen Zahlen werden in Groß Szene Komplexe integriert. Kretzschmar behauptet, dass Solimano 'gehört unter dem Stichwort Meister ... Reichtum der Erfindung und des Gefühls, Originalität der Mittel und der Form, alles darin, was eine Kunst groß macht "und" wenn alle Opernkomponisten der neapolitanischen Schule hatte seine gewesen Stempel, hätte es keine Notwendigkeit eines Gluck.

Opern-Liste

  • La nemica amante, Dramma per musica
  • Ich travestimenti Amorosi Commedia per musica
  • Siroe, re di Persia
  • Demetrio,
  • Alessandro nell'Indie,
  • Merope
  • Leucippo, favola pastorale
  • L'errore amoroso, comedia per musica
  • L'amor fra congionti, commedia
  • Artaserse
  • Semiramide riconosciuta '
  • La clemenza di Tito "
  • Andromeda
  • Vologeso
  • Ezio
  • Il Farnace
  • La Didone abbandonata
  • La Zenobia
  • Il Demofoonte
  • L'Olimpiade
  • L'eroe cinese
  • Adriano in Siria
  • L'Ipermestra
  • Il re pastore
  • Solimano, 3 Akten
  • Arminio, Pasticcio
  • Kreusa in Delfo, Dramma per musica 2 Akten
  • Zurückzuführen Astarto; Medea; L'isola incantata

Kirchenmusik

Die beiden langen Beschäftigungszeiten Perez hatte während seines Lebens gab ihm enorme Möglichkeiten, um für die Kirche zu schreiben, und religiöse Musik ist die größte und aufwendigste Teil seiner Ausgabe. In seiner ersten Karriere wird er von Florimo berichtet Palermo Cappella Palatina "mit seinen Kompositionen bereichert" haben, aber es gibt viele Stücke für Neapel geschrieben als auch. In Lissabon, der tiefen Religiosität der seinem Schüler, dem Royal Princess Maria und seine eigene, kombiniert mit den Richtungen, die durch die Musikpolitik des Gericht gebracht, ließ sich die Konzentration in der Kirchenmusik für die königlichen Kapellen für die letzten 23 Jahre seines Lebens. Seine erste Messe wird vom Februar 1736 und die meisten seiner frühen Werke haben sehr große und schonenden Umgang mit Orchester- und Chor Ressourcen. Beispielsweise kann die Masse vom 24. Februar 1740 wird für zwei Chöre hat, unterteilt voller Streicher, abschnittsweise in zwei Orchester, Holzbläser, Hörner und Trompeten in Paaren. Es zeigt eine sehr detaillierte Orchestersatz: gedämpften Streichern, seconda corda in Durchgängen für den Violinen angewiesen, viele orchestralen Crescendi und Diminuendi, Soli für den Holzbläsern und für die Viola. In diesem Zeitraum Perez behandelt Solostimmen in einer ähnlichen Weise wie Opernarien, die meisten Fugen oder Fugato Abschnitte sehr symmetrisch Einträge von Themen, und die Stücke in der sogenannten stile antico sind konservativ in Harmonie und Notation.

Im Gegensatz zu den Opern, es gibt keinen festen Termin, wenn es möglich ist, eine Änderung in der Art Perez späten Kirchenmusik zu sehen. Allerdings ist die Produktion in seinen späteren Jahren in Lissabon deutlich von seinen frühesten. Der Orchestersatz weiterhin so detailliert wie vor zu sein, aber Instrumente wie Blockflöten und Lauten sind nicht mehr zu finden sind. Es gibt weniger Einsatz von getrennten Abschnitten für Solostimmen. Die meisten Stücke sind jetzt concertate, das heißt, mit einem oder mehreren Solisten, die aus dem Chor für kurze Passagen, wodurch viele verschiedene Gesangs Texturen. Eine auffallende Unterschied ist der Kontrapunkt-Technik, dass, immer noch streng, wurde eloquent und sentimental. Jetzt die Stücke nur selten zeigen unterschiedliche Abschnitte im modernen Stil und in archaistic Kontrapunkt. In seinen späteren Stil, die musikalische Darstellung der Worte erworben pietistischen Oberton. Die Abschnitte wechseln frei zwischen polyphone und Sehnen Schreiben; die Harmonie ständig aufwendig; Chromatik ist frei genutzt. Es ist jedoch ein Stil, der stark begünstigt Vielfalt über Kohärenz, da es nicht regelmäßig thematische Wiederholung in den Stücken.

Kritiker achtzehnten Jahrhundert häufig auf Platz Perez mit Hasse und Jommelli. Charles Burney gefunden 'eine ursprüngliche Geist und Eleganz in allen seinen Produktions'. Neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts Kommentar Basis zum größten Teil auf sehr wenigen früheren Opern, hat in der Regel dieses Urteil herabgestuft. Eine umfassendere Prüfung seiner Werke bestätigt die Statur seine Zeitgenossen ihm zugewiesen. Während er war im Wesentlichen eine Übergangsfigur in der Oper des achtzehnten Jahrhunderts, war er doch einer der großen Komponisten der Opera seria. Allerdings war es in seinen späteren Kompositionen für die Kirche, die Perez hatte die beste Möglichkeit, um seinen Stil zu entwickeln. Seine ist eine der schönsten Korpusse von Musik für die römisch-katholische Rituale im achtzehnten Jahrhundert.

Liste der Kirchenmusik

  • Dottori, Mauricio. Liste der David Perez Kirchenmusik an am Wayback Machine
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha