David Stove

David Charles Herd, war ein australischer Philosoph. Seine Arbeit in der Philosophie der Wissenschaft enthalten Kritik an David Humes Induktions Skepsis, als auch, was er als den Irrationalismus der Karl Popper, Thomas Kuhn, Imre Lakatos, und Paul Feyerabend angesehen. Er bot eine positive Antwort auf das Problem der Induktion in seinem 1986 Arbeit, die Rationalität der Induktion. Herd war auch ein Kritiker des Idealismus und Soziobiologie, beschreibt die letztere als eine neue Religion, in der Gene spielen die Rolle der Götter.

Leben

Geboren in Moree, war David Stove das jüngste von fünf Kindern; seine Eltern waren Robert Herd, eine Lehrerin, und Ida Herd, geb. Hill. Später lebte David in Newcastle, New South Wales, bevor er nach Süden und dem Studium der Philosophie an der Universität von Sydney von 1945 bis 1948. Während seiner Kindheit hatte er mit Presbyterianismus in Verbindung gebracht, aber in seiner Jugend wurde er ein Atheist, obwohl er eine lebenslange beibehalten Interesse an der Vätertheologie.

An der Universität, wie viele Sydney Intellektuelle seiner Generation kam Herd unter dem Einfluss der realistischen Professor John Anderson. Früh in seiner Karriere Undergraduate Herd war Teil eines Bohemien-Set an der Universität Sydney und er flirtete mit dem Marxismus. In "A Farewell to Arts", Quadrant, Mai 1986 er behauptet, dass er aufgegeben Marxismus als er entdeckte, "was wirkliche intellektuelle Arbeit war". Er wurde schließlich eine politische konservativ, und wurde später zum Zusammenstoß mit einigen seiner ehemaligen Kameraden.

Im Jahr 1952 erhielt er einen Lehrauftrag an der Universität von New South Wales und in 1960 wurde als Dozent an der Universität von Sydney, wo er wurde schließlich ein Junior-Professor. In den 1970er Jahren wurde seine Abteilung berüchtigt für seine Kämpfe zwischen Marxisten und Konservativen, diesen Kämpfen Empfangen nationalen Presseberichterstattung. Herd und David Malet Armstrong sowohl widerstanden, was sie als Versuche von Marxisten, über die Abteilung nehmen betrachtet; und das Ergebnis war, dass die Abteilung musste in zwei neue Abteilungen aufgeteilt werden. Herd sprach sich über das, was er fühlte, waren Verletzungen durch Marxisten und Feministinnen in der Universität, und wurde davor gewarnt, dass ein Disziplinarverfahren stattfinden würde, wenn er nicht schweigen. Ehemaliger Senator und Minister Susan Ryan sprach im Bundestag gegen ihn. Er nahm vorzeitige Pensionierung im Jahre 1987.

Herd von der Innenstadt bis an den Rand des Beckens an Sydney Mulgoa bewegt hatte. Er war gewidmet Gartenarbeit und die Erhaltung der Wildnis, obwohl er manchmal kritisch von Umweltschützern war. Seine andere große Liebe waren Händel, Purcell, alte Bücher, und Cricket.

Im Jahr 1959 hatte er verheiratet Jessie Leahy, der in Queensland vor der Arbeit in Sydney als Pathologe geworden war, und der ihn war Atheist aus einer presbyterianischen Hintergrund mögen. Das Paar hatte zwei Kinder, Robert und Judith.

Ein begeisterter Raucher lebenslangen, entwickelte David Stove schwächende Speiseröhrenkrebs im Jahr 1993. Seine Frau erlitt, auch im Jahr 1993 einen schweren Schlaganfall. Nach einer schmerzhaften Kampf mit der Krankheit, sein eigenes Leben nahm er am 2. Juni 1994, im Alter von 66.

Ansehen

Stove ist am besten für vernichtende Angriffe bekannt, vor allem auf Popperschen Falsifikationismus, Marxismus, Feminismus und Postmoderne. Einige betrachten ihn als einen geistreichen Verteidiger der gesunde Menschenverstand, der induktiven Skepsis besiegt. Andere hingegen lehnen seine Argumente für die Induktion und seine Kritik an der Philosophie der Zeitgenossen Karl Popper, Thomas Kuhn, Imre Lakatos, und Paul Feyerabend. Einige Kritiker haben versucht, Herd als Reaktionär controversialist darzustellen.

Herd schrieb auch Artikel zu einer Vielzahl von Themen für die nicht-philosophische Zeitschriften. Er erreicht eine erhöhte Bekanntheit in Nordamerika in den frühen 2000er Jahren, als Kunstkritiker und konservativen Pandit Roger Kimball veröffentlichte eine Sammlung seiner Aufsätze. Seit seinem Tod im Jahr 1994 vier Sammlungen seiner Schriften veröffentlicht worden.

Philosophie der Wissenschaft, Induktion und Wahrscheinlichkeit

Ausgangspunkt Herd in der Wissenschaftsphilosophie war der Humes Argument für induktive Skepsis. Herd war ein großer Bewunderer von David Hume, aber dachte, dass dieses Argument nicht nur irreführend, sondern schädlich in ihren Auswirkungen und war eine der Ursachen für den "modernen Nervosität". Herd nahm es als seine Hauptaufgabe an Humes Induktions Skepsis zu widerlegen. Es wurden zwei Aspekte dieser Aufgabe. Die erste war negativ - zu zeigen, dass Humes Argument fehlgeschlagen. Der zweite war positiv -, um eine Rechtfertigung der Induktion bereitzustellen.

Argument Ofens für die negative Aufgabe war dies. Betrachten Sie einen Anspruch wie "Alle Raben sind schwarz". Hume argumentiert, dass wir nicht wissen, diese von vornherein und dass es nicht von notwendigen Wahrheiten brachte werden. Es kann auch nicht von unseren Beobachtungen des Raben abgeleitet werden. Wir können nur leiten es aus diesen Beobachtungen, wenn wir eine Prämisse hinzuzufügen, wonach die unbeobachtet ist wie der beobachtete. Aber wir haben keine von vornherein Rechtfertigung dieser Prämisse, und jeder Versuch, sie empirisch abzuleiten wäre kreisförmig. So Hume Schluss, dass Induktion ist unberechtigt.

Herd argumentiert, dass Hume wurde vorausgesetzt "Deduktivismus". Dies ist die Ansicht, die explizit oder implizit von vielen modernen Philosophen angenommen, dass die einzig gültige und stichhaltige Argumente sind diejenigen, die Schlussfolgerungen, die Argumente "zur Folge haben. Aber wenn wir akzeptieren, dass Räumlichkeiten können einen Abschluss in einem größeren Maße ohne über sie zu unterstützen, dann haben wir keine Notwendigkeit, eine Voraussetzung, um den Effekt, dass die unbemerkt wird, wie die beobachteten den Beobachtungs Räumlichkeiten selbst kann eine starke Unterstützung für den Abschluss zur Verfügung zu fügen, und machen es wahrscheinlich, um wahr zu sein. Herd argumentiert, dass nichts in Humes Argument zeigt, dass dies nicht der Fall sein, und so Humes Argument nicht durch zu gehen, es sei denn, man kann Deduktivismus verteidigen. Dieses Argument war nicht ganz original mit Herd, aber es war noch nie so gut, bevor artikuliert. Seit Herd legte sie weiterleiten einige Philosophen sind gekommen, um zu akzeptieren, dass es Humes Argument besiegt.

Die positive Aufgabe wurde vom Herd in Wahrscheinlichkeit und Humes Skeptizismus Induktive und später in die Rationalität der Induction versucht. Herd Principal positive Argument für die Induktion wurde in der zweiten Buch vorgestellt und wurde in seinem Buch Das Grundstück von Induction entwickelt von ein Argument einer der Helden Ofens, der verstorbene Donald Cary Williams. Herd argumentiert, dass es ist eine statistische Tatsache, dass die große Mehrheit der möglichen Teilmengen der angegebenen Größe ähnlich der größeren Population, der sie angehören werden. Beispielsweise kann die Mehrzahl der Teilmengen, die 3000 Raben, die Sie von der Raben Bevölkerung bilden können, enthalten sind ähnlich wie die Bevölkerung selbst. Folglich argumentiert Herd dass, wenn Sie mit einer solchen Untergruppe finden sich dann sind die Chancen, dass diese Untergruppe ist eine von denen, die ähnlich wie bei der Bevölkerung sind, und schauen Sie sich in dem Schluss, dass es wahrscheinlich ist, dass diese Untergruppe 'passt' die gerechtfertigt sind Bevölkerung einigermaßen eng. Die Situation wäre analog zu Zeichnen einer Kugel aus einem Faß von Kugeln, von denen 99% sind rot. In einem solchen Fall haben Sie eine 99% ige Chance, Zeichnung eine rote Kugel. In ähnlicher Weise, wenn immer eine Probe des Raben ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass die Probe eine der passenden oder "repräsentativ" Einsen. Also, solange Sie keinen Grund zu glauben, dass Ihre Probe ist nicht repräsentativ Sie denken, dass wahrscheinlich, dass sie repräsentativ sind gerechtfertigt werden müssen.

Herd arbeitete auch an Falsifikationismus, dem Raben paradox, grue und induktiven Logik.

Polemik gegen Popper und andere 'Irrationalisten'

Herd wurde zur breiteren intellektuellen Gemeinschaft für seine Angriffe auf Karl Popper und seine Falsifikationist Philosophie der Wissenschaft sowie der einfluss Philosophien Thomas Kuhn und Paul Feyerabend bekanntesten. Sein Buch Popper und nachher: ​​Vier moderne Irrationalisten wurde in zwei neue Ausgaben in den letzten Jahren neu aufgelegt. In behauptet Herd, um die Methoden, mit denen Popper, Kuhn, Lakatos und Feyerabend geschafft, ihre angeblich unhaltbar Philosophien scheinen respekt aussetzen.

Ein solches Verfahren, Herd, dadurch war der "neutralisierenden Erfolgs Wörter". Herd argumentiert, dass in den Philosophien dieser Autoren so etwas wie Fortschritt, entdeckung, Beweise und Wissen nicht vorhanden sind und dass, wenn diese Position wurden offen erklärt und konsequent dann aufrechterhalten wenige jemals haben diese Philosophien ernst genommen. Herd geltend, dass diese Autoren bekam, um dieses Problem durch die Verwendung dieser Erfolg Worten, sondern in scare quotes, zB "Wissen". Die Tatsache, dass diese Worte wurden regelmäßig verwendet, auch wenn in scare quotes, machte den Eindruck, dass der Blick nach vorne gebracht wurde irgendwie nicht diese Konzepte Zurückweisung.

Eine andere Methode, um Herd Popper, Kuhn, Lakatos und Feyerabend zurückzuführen war, was er die "Sabotage von logischen Ausdrücken". Dies war die Praxis der raubt logische Aussagen ihrer logischen Kraft, indem sie in epistemischen Kontexten; zum Beispiel, anstatt zu sagen "P ist ein Beweis für die Q" würde man sagen: "Es ist in der Regel von den Wissenschaftlern angenommen, dass P ist ein Beweis für die Q". Dieses produziert, was Herd ein "Ghost logische Aussage" nennt: es entsteht der Eindruck, dass ernsthafte Aussagen der Logik werden gemacht, wenn sie es nicht sind - alles, was wirklich gemacht sind soziologische oder historische Ansprüche, die immun gegen Kritik aus logischen Gründen sind.

Herd geladen Popper mit enfant terriblisme und behauptete, dass seine Arbeit wurde durch Leichtsinn motiviert - das Scheitern, um die Wahrheit über die Themen in der Diskussion ernst nehmen. Daß Feyerabend hat seinen dieser Sünde liegt auf der Hand, auch an seine Anhänger - aber die Anklage gegen die scheinbar extrem schweren Popper scheint auf den ersten Blick überraschend. Herd trotzdem argumentiert, dass Popper war ein Produkt des "Jazz-Zeitalter", in dem, in den Worten von Cole Porter, "Tag Nacht heute" und umgekehrt - nur, dass Poppers "Jazz Age" wurde in der geistigen Welt, und nicht an gespielt böhmischen Parteien.

Kuhns Schriften auf der anderen Seite sind frei von Leichtsinn. Herd sagte, dass dies, weil Kuhn

Die Plato Cult

Die Plato Cult und andere philosophische Follies war noch umstritten als Popper und nach, nicht zuletzt die Tatsache, dass ihre Analysen waren häufig als soziologische oder satirischen wie sie philosophische waren. Unter den Themen, die Herdplatte angegriffen waren Nelson Goodmans "Welterzeugung", äußeren Welt Skepsis und Solipsismus, Popper wieder, und Robert Nozick Idee diese Erklärung sollte Argument ersetzen.

Herd auch scharf kritisiert philosophischen Idealismus. Herd behauptet, dass das, was George Berkeley tat, war zu versuchen, eine nicht-tautologische Konsequenz aus tautologischen Überlegungen abzuleiten. Er argumentierte, dass für den Fall, Berkeleys der Trugschluss ist nicht offensichtlich, und das ist, weil eine Prämisse ist nicht eindeutig zwischen einer Bedeutung, die tautologisch ist und man das nicht. Herd festgestellt, dass es schwierig war, die Ansicht, dass der Idealismus ist nur ein Religionsersatz zu vermeiden.

Über Immanuel Kant er hatte folgendes zu sagen:

Das Buch endet mit Herd, die behaupten, zu zeigen, wie einfach das abstrakte Denken schief gehen kann, die scheinbar endlose Möglichkeiten, wie es kann, und wie wenig wir wissen über diese Möglichkeiten. Zu diesem Zweck gab er eine Liste von vierzig Sätze über die Zahl 3, von denen alle so argumentierte er nachweisen Gedanken schief gehen, und doch können wir nur ein paar von diesen sagen, welche insbesondere "Krankheit des Denkens" auftritt.

Beispielsweise:

  • Drei Lügen zwischen zwei und vier nur durch eine Konvention, die Mathematiker eingeführt haben.
  • Ist eine ganze Zahl zwischen zwei und vier, aber es ist nicht drei und seinem wahren Namen und Art sind nicht offenbart werden.
  • Drei ist eine unvollständige Objekt, erst jetzt in die Existenz.
  • Das Band, das die Nummer drei, um seine Eigenschaften vereint, ist unerklärlich.

In dem Buch Herd prägte auch den Begriff Horror Victorianorum zu persiflieren, was er als eine irrationale modernistischen Abneigung gegen viktorianische Kultur wahrgenommen wird. Dieses Konzept wurde in Design und Kunstgeschichte unternommen, um gedankenlos viszeralen Abneigung gegen viktorianische Architektur, Kunst und Design zu charakterisieren.

Politische Philosophie

Nach einem kurzen Flirt mit dem Marxismus, Herd verlassen die linke. Seine Ansichten wurden aufsummierten auch in seinem Papier: "Warum sollten Sie ein Konservativer zu sein". Sein Hauptargument in dieser Arbeit war, dass so wie es viele weitere Möglichkeiten, um ein TV-Set zu machen schlechter als solche, die es besser machen wird, so gibt es viele weitere Möglichkeiten, um die Gesellschaft noch schlimmer als es besser zu machen zu machen. Wenn wir nichts anderes denke, das ist nur, weil wir wurden "eine einseitige Ernährung Beispiele" zugeführt, wie Christoph Kolumbus, Nikolaus Kopernikus und Abraham Lincoln, anstatt Pol Pot, Maximilien Robespierre, Adolf Hitler und Joseph Stalin. So sind die Chancen, dass der Wandel wird alles noch schlimmer, nicht besser zu machen. Daher ist es rational vorsichtig und konservativ zu vorgeschlagenen Änderungen zu sein. Herd Schluss, dass es mehr Grund zur Innovation zu entmutigen, als zu fördern es.

Herd angenommen, dass die vorgeschlagenen Änderungen nicht radikal sein, dass sie sehr sorgfältig in Betracht gezogen werden, und sollte sehr gute Belege auf ihrer Seite haben, bevor sie umgesetzt werden. Doch nach Stove, aktuelle Meinung glaubte das Gegenteil: die Tatsache, dass eine Idee ist eine Innovation ist ein Argument zu ihren Gunsten, und dass wir sogar die Pflicht haben, Innovationen ernst zu nehmen, weil sie Innovationen sind.

Herd regelmäßig verhöhnt die Aufklärung Ansicht des Fortschritts. Dies ist die Ansicht, die John Maynard Keynes zu Bertrand Russell zurückzuführen: dass

Es waren viele Menschen in der heutigen Zeit, Herd Gedanken, die solche Überzeugungen zu halten -, dass in der Vergangenheit war die Welt ein dunkler Ort Lauf nach töricht Prinzipien, sondern dass von nun an die Dinge richtig laufen werden und die Welt wird in beträchtlichem Ausmaß verbessert werden, ein Ergebnis. Aber, fragte er, aus welchem ​​Grund müssen wir denken, dass die Dunkelheit ist im Begriff, sich plötzlich den Weg zu leuchten? Warum ist es, dass wir so viel besser auf die Dinge laufen, als frühere Generationen sein? "Bildung" ist die Antwort, die oft in der Antwort auf diese Frage ist, aber Herd war zutiefst skeptisch, was die Wirksamkeit der Ausbildung in die Welt zu einem besseren Ort. Stove das Gefühl, dass das Lernen hat großen Wert an sich, aber im Gegensatz zu Platon hätte nicht gedacht, dass die gebildeteren ein Herrscher ist, desto besser wird er auf sein Urteil.

Evolution

In seinen letzten Jahren begann Herd zu prüfen und zu kritisieren, Evolutionsbiologie. Dies überrascht und bestürzt viele seiner Anhänger. , Angriff Herd über die biologische Evolution war jedoch nicht so radikal wie es schien - er akzeptierte Evolutions gilt für alle Lebewesen war, und sagte, er keine Einwände gegen die natürliche Auslese, wahr von mehr primitive Organismen hatten. Was er angreifen wollte, war die angeblich verzerrten Blick auf die von einigen "Ultra-Darwinisten" vorgeschlagen Menschen. Zum Beispiel misattributed er JBS Haldane berühmtes Bonmot, er werde "gebe mein Leben für zwei Brüder oder acht Cousins", um die Oxford Biologe WD Hamilton, der vor kurzem entwickelt hatte Ideen der Verwandtenselektion, und schlug vor, dass solche Ideen sind wahrscheinlich falsch, und sicherlich nicht überprüft. Herd argumentiert, dass diese Art von starken Ansprüche sind oft durch harte Linie Soziobiologen gemacht, doch sind sie nur selten aus, auch von vielen ihrer Gegner zeigte.

Herd auch argumentiert, dass führenden Evolutionsbiologen waren verwirrt über Altruismus, oft reden, als ob Altruismus nicht wirklich existieren und war eine Art Schein. Was sie gesagt haben sollte, behauptete Herd, war, dass sie den Ursprung des Altruismus erklärt hatte. Aber der Schaden getan worden ist, nach Herd: viele Menschen diesen Verdacht zu Altruismus teilen jetzt, und dies hat, zumindest in gewissem Maße trugen zum Wachstum des Zynismus und Selbstsucht.

Außerdem Herd argumentiert, dass Evolutionstheoretiker hatte schon immer Schwierigkeiten bei dem Versuch, ihre Theorie mit der Tatsache, dass es scheint keine darwinistischen Überlebenskampf in der heutigen Zeit und Herd scharf kritisiert, was er als Versuche, diese wahrgenommenen Löcher um bis zu patchen sahen in Einklang zu bringen das, was er die "Cave Men 'Theorie nennt - eine Ansicht, dass TH Huxley oft zurückgegriffen - die besagt, dass, während die" darwinistischen Kampf "in anderen Bevölkerungsgruppen tritt nicht mehr so ​​geschah unter den Höhlenmenschen. Die "Hard Man sagt, dass es noch eine evolutionäre Überlebenskampf geht überall um uns, nur wir blind sind, um es. Die "Soft-Man 'aber nie bemerkt die Inkonsistenz.

Herd auch behauptet, dass die einfache Malthusian Ansicht der Bevölkerung, die viele Evolutionsforscher zu akzeptieren ist nicht wahr, von Menschen - die Menschen nicht weiter wachsen in der Bevölkerung, bis sie haben alle ihre Lebensmittelversorgung, die dann führt zu massiven Todesfälle durch Hunger gegessen. In der Tat ist das Bevölkerungswachstum der reicheren Nationen in der Regel langsamer als die der ärmeren Nationen.

Seine Essays über den Darwinismus wurden in dem Buch Darwinschen Märchen gesammelt.

Ansichten Ofens auf Rasse und Geschlecht

Herd gemacht kontroversen Argumente in einigen seiner Werke, vor allem in "die intellektuellen Fähigkeiten von Frauen" und "Rasse und andere Gegensätze". In der ehemaligen, argumentierte er, dass Frauen "im Großen und Ganzen" intellektuell den Männern unterlegen, während in "Rassen und andere Gegensätze" Herd geltend gemacht, dass der Rassismus ist nicht eine Form von Vorurteilen, aber der gesunde Menschenverstand:

Er argumentierte, dass, während diese Unterschiede wurden wahrscheinlich durch kulturelle und nicht genetische Faktoren, in denen statistische Assoziationen gab es rationale Entscheidungen auf Basis von ihnen zu machen verursacht. Seine Ansichten führten dazu, dass er mit Disziplinarmaßnahmen bei der Sydney University bedroht.

Works

  • Wahrscheinlichkeit und Humes Induktive Skepsis. Oxford: Clarendon 1973.
  • Popper und nachher: ​​Vier moderne Irrationalisten, Oxford: Pergamon Press, 1982
  • Die Rationalität der Induktion. Oxford: Clarendon 1986.
  • Die Plato Cult und andere philosophische Follies. Oxford: Blackwell 1991.
  • Cricket gegen Republikanismus, James Franklin & amp; R. J. Herd. Sydney: Quakers Hill Press, 1995.
  • Darwinschen Märchen. Aldershot: Avebury Press, 1995.
  • Gegen die Götzen der Alter, ED. Roger Kimball. New Brunswick und London: Transaktions 1999.
  • Auf Aufklärung, Andrew Irvine. New Brunswick und London: Transaktions 2002.
  • Was stimmt nicht mit Wohlwollen: Glück, des Privateigentums und die Grenzen der Aufklärung, Andrew Irvine. New York: Encounter Books 2011.

Kooperationen

  • "Hume, Probability, und Induktion". In: V. C. Chappell, Hume: Eine Sammlung von kritischen Essays. Garden City, N. Y. .: Doubleday & amp; Company, Inc., 1966, pp. 187-212.
  • "Dr. Johnson, British Moralist." In: Peter Coleman, L. Shrubb & amp; V. Smith, Quadrant: Fünfundzwanzig Jahre. St. Lucia: University of Queensland Press, 1982, S. 308-7..
  • "Warum sollten Wahrscheinlichkeit werden die Führer des Lebens?" In: D. W. Livingston & amp; D. T. King, Hume: eine Neubewertung. New York: Fordham University Press, 1976, S. 50-68..
  • "Humes Argument über die Unbemerkt". In: J. Hardy & amp; J. Eade, Studien im achtzehnten Jahrhundert. Oxford: Die Voltaire Foundation / Taylor Institution, 1983, S. 189-206..
  • "Die Natur der Humes Skeptizismus." In: Stanley Tweyman ,, David Hume: Critical Assessments. London: Routledge, 1995, vol. II, S.. 274-94.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • "On Logische Definitionen der Bestätigung", British Journal für die Wissenschaftsphilosophie 16, 1966, pp. 265-272.
  • "Deduktivismus" Australasian Journal of Philosophy 48, 1970, pp. 76-98.
  • "Gesetze und Singular Propositions" Australasian Journal of Philosophy 51, 1973, pp. 139-143.
  • "Wie Poppers Philosophie Began", Philosophie 57, 1982, pp. 381-387.
  • "Die Unterwerfung John Stuart Mill", Philosophie 68, No. 263, 1993, S.. 5-13.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha