Daugavgrīva Schloss

Daugavgrīva Castle ist ein ehemaliges Kloster in ein Schloss, am Vecdaugava oxbow am rechten Ufer der Daugava umgewandelt, im nördlichen Teil der Stadt Riga, Lettland. Heute sind hier nur Erdwälle gesehen.

Geschichte

Die erste Siedlung, Daugavgrīva Abbey, wurde am rechten Ufer der Düna vom Bischof Albert von Riga Residenz in Riga 1205 Theoderich von Treyden gegründet, 13 Meilen, von Zisterziensermönchen aus Pforta war ein früher Abt, während in den 1210er Graf Bernhard II der Lippe war die Abt. Bei einer Razzia der Stammes-Kuren im Jahre 1228 wurden das Kloster und seine Gräber zerstört, obwohl die Mönche das Kloster wieder aufgebaut, nachdem Kämpfe abgeflaut. Sie hatten auch um den Missbrauch durch den undisziplinierten Kreuzritter des livländischen Ordens zu ertragen. Diese Ritter wurden in der Schlacht von Saule besiegt, aber, und ihre Überreste wurden in den Kreuzrittern in 1237. Bis 1452 das Gebiet von Siggelkow in Mecklenburg wurde von dem Kloster im Besitz aufgenommen. In 1305 verkaufte die lokalen Abt des Klosters auf dem Livonian Zweig des Deutschen Ordens, der Bau der Festung von Dünamünde begann.

Im Jahre 1329 wurde die Ritterburg durch die Bürger von Riga, die gezwungen waren, es an die Ritter im Jahre 1435 zurück in 1481 getroffen, schloss die Ritter der Daugava zur Navigation durch Strecken eine Eisenkette von Dünamünde zum gegenüberliegenden Ufer, damit in der Hoffnung, Riga Handel ruinieren. In der Vergeltung die Bürger von Riga erfasst Dünamünde und zerstörte es. Die Ritter wieder in die Festung acht Jahre später wieder aufzubauen. Weil Riga selbst wurde von den Erzbischöfen gesteuert wurde die lokale Verwaltungssitz der Mönchsrepublik des Deutschen Ordens in Dünamünde entfernt.

Im Jahre 1561 während des Livländischen Krieges wurde Dünamünde Teil des Großfürstentums Litauen und anschließend der Polen-Litauen. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts Daugava machte ein neues Flussbett und den neuen Mund etwa fünf Kilometer westlich. Von dort die Polen machte die kleine Festung in der Nähe des neuen Flussmündung. Im Jahre 1582 wurde die neue Festung, die von König Stephan Bathory, der es als Dynemunt bezeichnet inspiziert. Am 1. August 1608 wurde die Burg von den Schweden unter Graf Friedrich Joachim Mansfeld, die es Neumünde umbenannt gemacht. Diese neue Festung liegt auf dem Gebiet der zeitgenössischen Daugavgrīva Viertel von Riga. Von 1653 eine Karte von der schwedischen Militärrates erteilt hat gezeigt, dass die Festung zerstört wurde und das Schloss war in Trümmern. Steine ​​aus den Mauern der Burg wurden für den Bau der neuen Daugavgriva Festung auf dem anderen Ufer des Flusses Daugava verwendet. Joachim Cronman später Kommandant und starb dort am 5. März 1703.

  0   0
Vorherige Artikel Ban Grong Greng
Nächster Artikel Cymothoa

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha