Darío de Regoyos

Darío de Regoyos y Valdés war ein spanischer Maler. Er war bemerkenswert für einen Beitrag zur "Erneuerung der modernen spanischen Malerei". Ein Student der Carlos de Haes an der Real Academia de Bellas Artes de San Fernando im Jahre 1878 studierte er an der Académie Royale des Beaux-Arts und in Brüssel. Er reiste weitgehend in den 1880er Jahren, begleitet von seinem Freund, der Maler Adolfo Guiard. Er war Mitglied der Künstlergruppe L'Essor und Gründungsmitglied von Les XX mit der belgischen Avantgarde-Szene. Während dieser Erfahrungen sammelte er einen maßgeblichen Einfluss aus Impressionismus und Neo-Impressionist Maler.

Zu seinen Werken gehören El Paseo de Alderdi Eder, Penaas de Duranguesado, La Espana Negra: Victimas de la fiesta, Mercado de Villarnaca de Oria, Gallinero und Polluelos. Obwohl seine Arbeit während seiner Lebenszeit war nicht sehr beliebt, nach seinem Tod, eine Hommage Ausstellung wurde ihm in der Biblioteca Nacional de España in Madrid gewidmet. Sammlungen seiner Kunst werden von der Bilbao Museum der Schönen Künste, das Museu Nacional d'Art de Catalunya in Barcelona, ​​Abelló Museum in Vallès Oriental und dem Museo Carmen Thyssen in Málaga statt.

Frühe Jahre

Regoyos wurde in Ribadesella, dem Sohn von Darío Regoyos Morenillo, ein Architekt und Assistent für öffentliche Arbeiten geboren. In seiner Jugend zog er nach Madrid, in die Real Academia de Bellas Artes de San Fernando im Jahre 1878. Er war ein Schüler des belgischen Carlos de Haes. Eingeladen von Freunden Enrique Fernández Arbós und Isaac Albéniz und nach den Anweisungen Haes, besucht Regoyos Brüssel im folgenden Jahr. Er studierte an der Académie Royale des Beaux-Arts und lebte in der belgischen Hauptstadt seit zehn Jahren, seinem Gönner als Edmond Picard, der ihn an die blühende Kunstszene in Brüssel vorgestellt.

Werdegang

Zwischen 1881 und 1893 reiste er zwischen Belgien, den Niederlanden und Spanien. Im Jahre 1882 reiste er nach Marokko und Spanien mit Théo van Rysselberghe und Frantz Charlet. In den 1880er Jahren machte er mehrere Reisen nach Paris, begleitet von seinem Freund, der Maler Adolfo Guiard. Während dieser Erfahrungen sammelte er einen maßgeblichen Einfluss aus Impressionismus und Neo-Impressionist Maler. Er ermutigte Ausstellungen, Konzerte und andere kulturelle Aktivitäten, um die moderne Kunst in Belgien zu entwickeln. Als solcher war er Mitglied der Künstlergruppe L'Essor und Gründungsmitglied von Les XX mit der belgischen Avantgarde-Szene. Er vermischt mit Malern wie Théo van Rysselberghe und Frantz Charlet, Pissarro, Seurat und Signac. In Bezug auf seine 1912 Öl auf Leinwand, Le Poulailler, José Ortega y Gasset sagte, dass Regoyos "schien niederknien, um ein Kraut zu malen". Er malte auch mehrere Raucher Lokomotive Gemälde. Im Jahre 1883 begleitete er mehrere Maler auf eine Tour durch Spanien und ließ sich in dem Land, das folgende Jahr. Er heiratete in Spanien im Jahr 1895, aber setzte fort, mehrere Reisen aus dem Land zu machen.

Regoyos starb an Krebs in Barcelona im Jahr 1913. Obwohl seine Arbeit war nicht zu seinen Lebzeiten sehr beliebt, nach seinem Tod, wurde ein Tribut Ausstellung, die ihm in der Biblioteca Nacional de España in Madrid gewidmet. Sammlungen seiner Kunst werden von der Bilbao Museum der Schönen Künste, das Museu Nacional d'Art de Catalunya in Barcelona, ​​Abelló Museum in Vallès Oriental und dem Museo Carmen Thyssen in Málaga statt. Es gibt Straßen in Oviedo, Ribadesella, Bilbao, Irun, Azuqueca de Henares und Cabezon de Pisuerga zu Ehren seinen Namen. Im Jahr 2008 wurde ein 0,43 € Stempel in Spanien mit seinem Selbstbildnis ausgestellt.

Stil

In seiner frühen Phase, entwickelt Regoyos "Malerei vom Naturalismus vor, eine Symbolik, wobei ein Beispiel seiner Serie Die schwarze Spanien, den Impressionismus und Pointillismus, wobei etwas mehr Mut, als Ignacio Zuloaga und Joaquín Sorolla. In seinen reifen Stadium, schuf er reichlich Landschaften en plein air von Standorten von Vizcaya und Guipúzcoa. Seine Zeichnung wurde als etwas primäre, fast naiv, im Gegensatz zu seinem bunten internationalen Geschmack, die dann in Spanien weitgehend konkurrenzlos war gekennzeichnet. Bemerkenswert für einen Beitrag zur "Erneuerung der modernen spanischen Malerei", in Spanien, er ist bekannt für seine Einführung Impressionismus Techniken bekannt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha