Daphne Gail Fautin

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 30, 2016 Anne Kurz D 0 2

Daphne Gail Fautin ist ein amerikanischer Professor für Wirbellose Zoologie an der University of Kansas, spezialisiert auf Seeanemonen und Symbiose. Sie ist weltweit bekannt für ihre umfangreiche Arbeit studiert und Klassifizieren von Seeanemonen und verwandte Arten. Eine große Seeanemone artigen Nesseltier-Arten in ihrer Ehre genannt worden, ursprünglich als Boloceroides daphneae, aber vor kurzem auf Relicanthus Daphneae umbenannt, nachdem es entdeckt wurde, um zu einer bisher unbekannten cnidarian Auftrag gehören. Fautin hat zahlreiche wissenschaftliche Artikel und Texte, einschließlich Co-Authoring Encyclopedia Britannica Eintritt auf Nesseltiere und ihre Publikationen wurden weitgehend von anderen Forschern auf dem Gebiet zitiert veröffentlicht. Zu ihren aktuellen Positionen, sie ist der Kurator der Universität von Kansas Natural History Museum und dient als Vizepräsident und Kommissar der Internationalen Kommission für Zoologische Nomenklatur, die Aufsicht über die Benennung der neuen Spezies.

Fautin wurde "die Welt Autorität auf Anemonen" genannt, von Prof. J. Frederick Grassle der Rutgers University, die die internationale Census of Marine Life, die im Jahr 2010 fertig gestellt wurde sie hat mindestens 19 neue Arten persönlich identifiziert und hat die Zusammenarbeit geführt mit ihrem Mann, Prof. RW Buddemeier der Kansas Geological Survey, einer umfangreichen Datenbank von hexacorals und verwandte Arten im Rahmen der Volkszählung erstellt.

Obwohl sie lebt und arbeitet in Binnen Lawrence, Kansas, fühlt sie, dass die Arbeit vom Festland ist kein ernsthaftes Hindernis, die besagt, dass "müssen Sie nur in der Nähe eines Flughafens, nicht das Meer zu sein."

Bildung

Sie erhielt ihren B.S. in der Biologie im Jahre 1966 von Beloit College, Beloit, Wisconsin, und ihr Ph.D. in der Zoologie im Jahr 1972 von der University of California, Berkeley. Ihr Ph.D. Dissertation "Natural History of the Sea Anemone Epiactis prolifera Verrill, 1869, mit besonderem Bezug auf ihre Reproduktionsbiologie".

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha