Daniel Dougherty

Daniel Dougherty war ein Philadelphia Rechtsanwalt in Demokratische Partei Politik. Bekannt als großer Redner, er ist berühmt für mit der Nominierung Reden für Winfield Scott Hancock geliefert an der 1880 Democratic National Convention und für Grover Cleveland an der 1888 Konvention.

Erziehung und juristische Karriere

Dougherty wurde in Philadelphia im Jahre 1826 geboren, als Sohn eines in Irland geborenen Vermesser und seine gebürtige Frau. Schon in jungen Jahren, gewann Dougherty einen Ruf als Natur Redner; Er machte seine erste politische Rede im Jahre 1847, bevor er alt genug, um zu stimmen. Dougherty Familie war arm, und er ging nach Hause in jungen Jahren nach dem Tod seiner Mutter und sein Vater heiratete wieder zu einer Frau, mit der Dougherty nicht auskommen. Nach mehreren Jahren als "sorglosen Jugend", begann er zu Recht im Alter von achtzehn Jahren in der Anwaltskanzlei William und Samuel Badger studieren. Er wurde in die Pennsylvania-Bar im Jahre 1849 zugelassen.

Seine Kräfte der Redekunst half ihm, als Rechtsanwalt. Er erreicht einen Freispruch in einem Mordfall zu Beginn seiner Karriere, wenn der Beklagte wurde weithin als schuldig zu sein; das Ergebnis wurde im Wesentlichen auf Dougherty Rede an die Jury zurückgeführt. Das Urteil schwoll Dougherty Ruf und half ihm, um eine erfolgreiche Anwaltskanzlei aufzubauen. Sein Geschenk für Komposition führten ihn auch einige lokale Erfolge als Amateur-Dichter und Dramatiker zu genießen. Dougherty oratorischen Mächte wurde einem breiteren Publikum im Jahr 1856 bekannt, als er sich an den Zustand Democratic Convention zu einem gewissen Anerkennung. Er freundete sich mit der Pennsylvania geborene Präsident James Buchanan, kam aber mit Buchanan auf die Aufnahme in die Union von Kansas als Sklavenstaat zustimmen. Im Jahr 1860 Dougherty begünstigt Stephen A. Douglas Kandidatur für die Präsidentschaft. Als der Bürgerkrieg begann, unterstützte er die Union Ursache und gehörte zu den Gründern der Union League of Philadelphia. Dougherty arbeitete Präsident Abraham Lincolns Wiederwahl im Jahr 1864, das einzige Mal, wenn er nicht den demokratischen Kandidaten zu unterstützen.

Im Jahre 1853 Dougherty heiratete Cecilia Helen Gillespie. Sie hatten sechs Kinder: William, Charles, Daniel Jr., Nellie, Frank, und Cecilia. Nach dem Krieg Dougherty widmete sich ganz auf seinen Beruf, und hat noch keinen politischen Reden für das nächste Jahrzehnt. Er war erfolgreich, Besitz einer Immobilie im Wert von 40.000 $ und beschäftigt drei Dienerschaft im Jahre 1870.

Demokratische Redner

Während der 1876-Kampagne zwischen Samuel J. Tilden und Rutherford B. Hayes, Dougherty Wiedereintritt in das politische Leben, hält eine Rede im Namen von Tilden, der Demokrat, an der Cooper Union in New York City. Im Jahr 1880, die Democratic National Convention besuchte er als Unterstützer Genossen Pennsylvanian Winfield Scott Hancock. Obwohl er ein Mitglied der Delegation war, trat ein Delegierter Dougherty seinen Platz auf dem Boden, damit die Redner, die Rede Platzierung Hancock Name in der Nominierung zu machen. Seine Rede war kurz, aber leistungsstarke zum Lobe Hancock:

Nach der Rede, die Delegierten jubelten Hancock für fünf Minuten. Dougherty Rede als "eloquent, epigrammatic und faszinierend", machte ihn zu einem nationalen Publikum. Am nächsten Tag, Hancock wurde nominiert, wurde aber in den allgemeinen Wahlen im November besiegt.

Nach der Wahl fort Dougherty seine erfolgreiche juristische Laufbahn. Im Jahr 1887 vertrat er New York Stadtrat Thomas Cleary in einer Bestechung Fall, und Cleary wurde freigesprochen. Er zog nach New York im nächsten Jahr und wurde mit der Tammany Hall Zweig der Demokratischen Partei angeschlossen. Im selben Jahr reiste er nach St. Louis mit den New Yorker Delegation bei der Democratic National Convention. Wieder Dougherty wurde gewählt, um einen Nominierungsrede, diesmal der Amtsinhaber, Präsident Grover Cleveland zu geben. Wieder war seine Rede gut erhalten:

Cleveland war auch nominiert, wurde aber in seinem Angebot für eine Wiederwahl in diesem November besiegt.

Dougherty nutzte seine Überzeugungskraft in der religiösen Sphäre, aber auch, der Bewältigung der römisch-katholischen Laienkongress in Baltimore im Jahre 1889. Nach Angaben der New York Times, seine Adresse war von "unübertroffene Kraft und Schönheit", und wurde als "das Meisterwerk seines Lebens. " Die Rede war auch der letzte seiner berühmten Adressen. Dougherty zog zurück nach Philadelphia und starb in seinem Haus gibt es am 5. September 1892. Er wurde in St. Johannes der Evangelist-Kirche in Philadelphia beigesetzt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha