Dandeny Muñoz Mosquera

Dandeny Muñoz Mosquera, der auch als "La Quica" bekannt ist, wurde angeblich der Chef Attentäter für den Medellín-Kartell von Kolumbien sein. Er war verantwortlich für den Tod von einer unbekannten Zahl von Menschen verantwortlich, die angeblich ermorden Mitglieder sowohl des Medellín-Kartell und dem rivalisierenden Cali-Kartell sowie Polizisten und Regierungsbeamten. Zu seinen Verbrechen ist der 1989 Bombardierung von Avianca Flug 203, die 110 Zivilisten getötet.

Einige Leute haben sich an seiner Schuld in der Ebene Angriff angezweifelt. Die Medien in Kolumbien verantwortlich gemacht diesen Vorfall auf Pablo Escobar und seine Mitarbeiter, als er angeblich für fast alle der großen Anschläge in den Drogenkrieg verantwortlich war, als das Ergebnis der Körperschaft des öffentlichen Feind in Amerika, der Druck wurde Kolumbien, um den Drogenhandel zu bekämpfen .

Im Jahr 1991 wurde Muñoz Mosquera in Queens, New York für das Reisen mit einem gefälschten Pass verhaftet. Er wurde für schuldig befunden und zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Während er im Gefängnis war, behauptete die Staatsanwälte, dass er ein wichtiger Akteur in der Medellín-Kartell und die Bombardierung von Flug Avianca 203 Muñoz Mosquera wurde mit "Verschwörung zu importieren und zu vertreiben Kokain, materiellen Einfuhr von Kokain, die Teilnahme und Verschwörung zur Teilnahme in einem Gangsterunternehmen, den Eintritt in einen anhalt kriminelles Unternehmen, verschiedene Straftaten im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag auf ein ziviles Verkehrsflugzeug und die extraterritoriale Ermordung von zwei Bürgern der Vereinigten Staaten. "Sein erster Versuch war ein Fehlversuch erklärt. In seinem zweiten Versuch war er verurteilt in allen Punkten und 10 lebenslänglichen Strafen plus 45 Jahren verurteilt, die alle nacheinander bedient werden. Er ist derzeit bei ADX Florence inhaftiert.

"Ich fühlte mich notwendig, um Ihnen mitzuteilen, ... mit: Während Mosquera wurde der Avianca Bombenanschlag für schuldig befunden wurde seine Beteiligung an dem Bombenanschlag von kolumbianischen Generalstaatsanwalt Gustavo de Greiff, der einen Brief an Richter Sterling Johnson vor dem letzten Versuch geschickt, die besagt, in Frage gestellt die Absicht, den Fehlurteil im Fall, dass Sie in Ihren Händen zu vermeiden. Wir haben keinen Beweis, der Herr Muñoz Mosquera um diesen Angriff. " De Greiff wurde von United States Beamten finanziell im Kokainhandel beteiligt zu haben.

Die kolumbianische Regierung zunächst vermutet Gonzalo Rodríguez Gacha aka "The Mexican". Carlos Maria Alzate hat sich auch für die Bombardierung verantwortlich gemacht worden und hatte das Verbrechen gestand, bevor Mosquera wurde vor Gericht gestellt. Viele Zeugen sagten vor Gericht zu brutalen Taten Mosquera als einem hochrangigen Mitglied des Medellin-Kartell. Viele dieser Zeugen wurden verurteilte Schwerverbrecher mit Links zu den Medellín und Cali Kartelle. Mosquera behauptet, dass er nicht Zeugen der Anklage zu erkennen und seine Verteidigung angeschlagene Beharren darauf, dass er eine kleine Zeit-Dieb und nicht einmal ein sicario, geschweige denn Escobar Chef Mörder war. Er leugnete nicht, dass sein Bruder Brance, als "Tyson" bekannt, von den kolumbianischen Streitkräfte später erschossen wurde an dem Kartell beteiligt.

Patron del Mal: ​​Munoz Mosquera wird als "Kiko" in der Fernsehserie Pablo Escobar vertreten.

  0   0
Vorherige Artikel Agostini v. Felton
Nächster Artikel 1311

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha