Curt Meyer-Clason

Curt Meyer-Clason war ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer.

Biographie

Nach dem Abitur arbeitete Meyer-Clason als kaufmännischer Angestellter in Bremen und seit 1936 als unabhängiger Unternehmer in Argentinien und Brasilien. Von 1942 bis 1944 wurde er in Brasilien als illegaler Einwanderer interniert. Im Jahr 1955 ging er zurück nach Deutschland und arbeitete als freie Lektorin in München. Aus den sechziger Jahren, seine Arbeit konzentrierte sich auf die Arbeit an Übersetzungen der portugiesischen, spanischen und lateinamerikanischen Bücher. Von 1969 bis 1976 Meyer-Clason fungierte als Leiter des Goethe-Instituts in Lissabon.

Curt Meyer-Clason war Mitglied des Bundesverbandes deutscher Schriftsteller, der PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland und ein korrespondierendes Mitglied der Academia Brasileira de Letras in Rio de Janeiro. Er erhielt folgende Auszeichnungen: 1975 Übersetzerpreis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung 1978 Setzerpreis des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie und im Jahr 1996 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

Ab 2008 wurde Meyer-Clason in München lebt und im Jahr 2011 drehte er 101.

Works

  • Literatura Alemana tatsächlichen, Asunción 1969
  • Erstens die Freiheit, Wuppertal 1978
  • Portugiesische Tagebücher, Königstein / Ts. 1979
  • Äquator, Bergisch Gladbach 1986
  • Unterwegs, Bergisch Gladbach 1989
  • Die Menschen sterben Nicht, sie werden verzaubert, München 1990
  • Die große Insel, Reicheneck 1995
  • Der unbekannte, München 1999
  • Bin gleich wieder da, Weitra 2000
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha