Curriculum-basierte Mess

Curriculum-basierte Messung oder CBM, wird auch als eine allgemeine Ergebnisse Maßnahmen der Leistung eines Studenten entweder in Grundfertigkeiten oder Inhalte Wissen bezeichnet.

Frühgeschichte

CBM begann Mitte der 1970er Jahre mit der Forschung an der Universität von Minnesota unter der Leitung von Stan Deno. Im Laufe von 10 Jahren, führte diese Arbeit zur Errichtung von Messsystemen in Lesen, Schreiben und Rechtschreibung, die waren: leicht zu konstruieren, kurz in der Verwaltung und Scoring, hatten technische Angemessenheit und sofern alternative Formen zur Zeitreihendaten zu ermöglichen am Fortschritt der Schüler gesammelt werden. Dieser Fokus in den drei Bereichen Sprache, Kunst schließlich wurde erweitert, um die Mathematik gehören, obwohl die technischen Forschung in diesem Bereich nach wie vor, dass in den Bereichen Sprache, Kunst veröffentlicht hinken. Eine noch spätere Entwicklung war die Anwendung der CBM zum mittleren Nebenflächen: Espin und Kollegen an der University of Minnesota entwickelt eine Linie der Forschung zur Bewältigung Vokabular und Verständnis und von Tindal und Kollegen an der University of Oregon entwickelte eine Linie der Forschung über Konzept- basierten Lehren und Lernen.

Zunehmende Bedeutung

Frühe Forschung auf dem CBM bewegte sich schnell von der Überwachung des Lernfortschritts, die Nutzung im Screening, normative Entscheidungs- und schließlich Benchmarking. In der Tat, mit der Umsetzung des No Child Left Behind Act im Jahr 2001 und seinen Fokus auf groß angelegte Tests und Rechenschaftspflicht, CBM immer wichtiger geworden als eine Form der standardisierten Messung, die stark auf sich bezogen und relevant für das Verständnis der Schüler Fortschritte und Erreichung der staatlichen Standards.

Hauptmerkmal

Wahrscheinlich das Schlüsselmerkmal der CBM ist die Zugänglichkeit für den Unterricht Anwendung und Umsetzung. Es wurde entwickelt, um eine experimentelle Analyse der Auswirkungen von Interventionen, die sowohl Unterricht und Lehrplan umfasst bereitzustellen. Dies ist einer der wichtigsten Rätsel an die Oberfläche auf CBM: Um die Auswirkungen eines Curriculums zu bewerten, muss ein Messsystem, eine unabhängige "audit" geben und nicht nur auf das, was gelehrt wird, vorgespannt werden. Die ersten Kämpfe in diesem Bereich bezeichnet diesen Unterschied als Beherrschung Überwachung der Einheiten in Lernlaufen) gegen die experimentelle Analyse, die auf Metriken wie mündliche Lesefluss und korrekte Wort oder Buchstabenfolgen pro Minute, die beide als Goms dienen verlassen. In der Mathematik ist die Metrik häufig Ziffern korrekt pro Minute. N.B. Die Metrik der CBM wird typischerweise Frequenz-Basis auf "Automatismus" zu lernen grundlegende Fähigkeiten zu konzentrieren.

Jüngste Fortschritte

Die jüngsten Fortschritte der CBM wurden in drei Bereichen aufgetreten. Zuerst haben sie die Studierenden mit geringen Inzidenz Behinderungen angewendet. Diese Arbeit wird am besten durch Zigmond in der Pennsylvania Alternate Bewertung und Tindal in Oregon und Alaska Alternate Assessments vertreten. Die zweite Weiterentwicklung ist der Einsatz von Generalisierbarkeit Theorie mit der CBM, am besten durch die Arbeit von John Hintze, in denen der Fokus Parzellierung der Fehlerterm in Komponenten der Zeit, grade, Einstellung, Aufgabe usw. vertreten Schließlich Yovanoff, Tindal, und Kollegen an der University of Oregon haben Item Response Theory für die Entwicklung der statistisch kalibriert äquivalente Formen in ihrem Fortschrittsüberwachungssystem angewendet.

Kritik

Curriculum-basierte Mess entstand aus der Verhaltenspsychologie und doch einige Behavioristen haben sich enttäuscht über den Mangel an der Dynamik des Prozesses.

  0   0
Vorherige Artikel A448 Straße
Nächster Artikel Absarokee, Montana

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha