Constantine Orbelian

Constantine Garrievich Orbelian ist ein amerikanischer Dirigent und Pianist armenischer und russischer Abstammung. Er wird nach seinem Onkel väterlicherseits Konstantin Orbelyan einen großen russischen und armenischen Filmkomponist benannt.

Werdegang

Orbelian machte sein Konzertdebüt als Pianist im Alter von 11 mit dem San Francisco Symphony Orchestra. In seiner frühen Jugend ging er in die damalige Sowjetunion auf einem Musik-Stipendium, studierte an der Juilliard School. Als Pianist spielte er mit dem Boston Symphony Orchestra, St. Petersburg Symphony Orchestra, Moscow Philharmonic, Scottish National Orchestra, Russian State Symphony Orchestra, Moskauer Virtuosen, Budapest Chamber Orchestra. Seine Aufnahme des Khachaturian Klavierkonzert gewann einen "Beste Konzerteinspielung des Jahres" in Großbritannien.

Später Orbelian hat sich auf die Durchführung konzentriert. Er war musikalischer Leiter des Moskauer Kammerorchester von 1991, Philharmonia Russlands und State Academic Chamber Orchestra of Russia. Im Jahr 2004 wurde er der erste Ausländer verliehen der Volkskünstler Russlands Titel.

Diskografie

Er verfügt über eine umfangreiche Diskographie, vor allem für Delos Rekorde. Ein politisch und künstlerisch bedeutende Aufnahme war das Programm "Wo bist du, meine Brüder?" im Frühjahr 2003 vor einem Publikum von 6.000 im Kreml-Palast in Moskau, von neuen Arrangements von Songs aus dem Zweiten Weltkrieg von Dmitry Hvorostovsky und dem Moskauer Kammerorchester durchgeführt. Die Sendung wurde im russischen Fernsehen von über 90 Millionen Zuschauern gesehen. Das gleiche Programm wurde mit dem St. Petersburg Symphony Orchestra für die Überlebenden der Belagerung von Leningrad am 16. Januar 2004 durchgeführt.

Videographie

  • Renée Fleming und Dmitri Hvorostovsky A Musical Odyssey in Sankt Petersburg / State Hermitage Orchestra, Constantine Orbelian / Decca
  • Anna Netrebko und Dmitri Hvorostovsky, LIVE vom Roten Platz MOSKAU / State Academic Symphony Orchestra

"Evgeny Svetlanov", von Konstantin Orbelian Dirigiert / Deutsche Grammophon

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha