Compassionate Investigational New Drug-Programm

Die Compassionate Investigational New Drug-Programm oder Compassionate IND ist ein United States Bundesregierung geführte Investigational New Drug-Programm, das eine begrenzte Anzahl von Patienten, die medizinisches Marihuana an der University of Mississippi gewachsen zu verwenden. Es wird von der National Institute on Drug Abuse, verabreicht. Geschlossen, um neue Marktteilnehmer, gibt es vier überlebenden Patienten, die in das Programm grandfathered wurden.

Origin

Die Ursprünge des Compassionate Investigational New Drug Study Programm begann, nachdem Robert Randall brachte eine Klage gegen die Food and Drug Administration, der Drug Enforcement Administration, die National Institute on Drug Abuse, das Justizministerium und das Ministerium für Gesundheit, Bildung & amp; Wohlfahrt. Randall, mit Glaukom leiden, hatte das Common Law Lehre von der Notwendigkeit, erfolgreich eingesetzt, um gegen den Vorwurf der Marihuana-Anbau argumentieren, weil es eine medizinische Notwendigkeit erachtet. Am 24. November 1976 entschied Bundesrichter James Washington:

Die Strafanzeige gegen Randall wurden fallengelassen, und nach einer Petition, die von Randall eingereicht begann Bundesbehörden die ihn mit der FDA zugelassene Zugang zu staatlichen Versorgung mit medizinischem Marihuana und wurde der erste Amerikaner, der Marihuana für die Behandlung einer medizinischen Störung empfangen. Randall Börse ging mit seinem Sieg und kurz nachdem die Regierung versuchte, seinen legalen Zugang zu Marihuana zu verhindern. Dies führte zu der 1978 Klage, wo Randall war vertreten pro bono publico durch Anwaltskanzlei Steptoe & amp; Johnson. Vierundzwanzig Stunden nach Einreichung der Klage beantragt, die Bundesstellen eine außergerichtliche Einigung, die in Randall gewinnt normativen Zugang zu Marihuana durch ein Bundes Apotheke in der Nähe seiner Wohnung geführt.

Die Siedlung in Randall v. US wurde die Rechtsgrundlage für Compassionate IND-Programm der FDA. Zunächst nur für die Patienten von Marihuana ansprechenden Erkrankungen und Orphan Drugs behaftet Verfügung, wurde das Konzept erweitert werden, um HIV-positiven Patienten in Mitte der 1980er Jahre sind. Auf seinem Höhepunkt hatte das Programm dreißig aktive Patienten. Er hielt die Annahme neuer Patienten im Jahr 1992, nachdem die Gesundheitsbehörden geschlossen gab es keinen wissenschaftlichen Wert zu, und aufgrund von Präsident George HW Lust Bush-Regierung, um "hart gegen Kriminalität und Drogen." Ab 2011 vier Patienten weiterhin Cannabis von der Regierung im Rahmen des Programms.

Clinton A. Werner, Autor von "Medical Marijuana und der AIDS-Krise", so dass die Schließung des Regierungsprogramms auf dem Höhepunkt der AIDS-Epidemie führte direkt zu der Bildung des medizinischen Cannabisbewegung in den Vereinigten Staaten, eine Bewegung, die zunächst versucht, Cannabis zur Behandlung von Anorexie und Wasting-Syndrom bei AIDS-Patienten zu schaffen.

Übrigen Patienten

Die übrigen Patienten im Compassionate IND-Programm wurden in Bestandsschutz. Ab 2014 gab es nur vier überlebenden Patienten. Es folgt eine Tabelle mit den letzten sechs Patienten, die nicht anonym sind, sowie Einzelheiten über ihre Fälle.

* Eine gehärtete Unze kann auf etwa 40 Gelenke gleichzusetzen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha