Clonmult Ambush

Die Clonmult Ambush fand am 20. Februar 1921, während der irischen Unabhängigkeitskrieg.

Irish Republican Army Freiwilligen besetzt ein Bauernhaus in Clonmult wurden County Cork durch eine Kraft der britischen Armee, Royal Irish Constabulary und Hilfsmittel umgeben. In der Aktion, die folgten, wurden zwölf IRA Freiwilligen getötet, vier verwundet und vier gefangen genommen. Insgesamt 22 Menschen starben in den Hinterhalt und nachfolgenden Ausführungen - 14 IRA-Mitglieder, 2 Black and Tans und 6 Verdacht Informanten.

Hintergrund

Die 4. Bataillon der IRA Erste Cork Brigade, unter Diarmuid O'Hurley und basiert auf Midleton, Youghal und Cobh, hatte eine erfolgreiche Einheit up gewesen, bis die Clonmult Hinterhalt. Sie hatten drei RIC Kaserne gefangen genommen und durchgeführt einen Hinterhalt in Midleton sich. Im Januar 1921 nahm die Einheit Besitzes von einem stillgelegten Bauernhof mit Blick auf das Dorf Clonmult. O'Hurley geplant, einen militärischen Zug in Cobh Junction am Dienstag, 22. Februar 1921 und zum Zeitpunkt des Clonmult Aktion wurde eine geeignete Hinterhalt Website Scouting überfallen. Doch nach Historiker Peter Hart, sie "hatte übermütig zu werden und in eine nachvollziehbare Routine gefallen". Ein Geheimdienst-Offizier der britischen Armee Hampshire Regiment zurückgeführt, dass sie ihr Billet in einem Bauernhaus in Clonmult.

Der Kampf

Britische Truppen umgeben das Haus. Zwei IRA Freiwilligen bemerkte die vorrückenden Truppen und eröffneten das Feuer. Beide wurden getötet, aber die Dreharbeiten hatte solche schütz im Haus gewarnt und eine Belagerung begann. Ein Ausfall aus dem Haus wurde in der Hoffnung, Verstärkungen aus dem lokalen IRA Unternehmen versucht.

Der amtierende IRA Kommandeur, Captain Jack O'Connell, gelang zu entkommen, sondern drei anderen Freiwilligen wurden bei dem Versuch getötet.] Aber O'Connell konnte Hilfe in der Zeit zu bringen. Die nach innen eingeschlossen Volunteers machte einen verzweifelten, aber erfolglosen Versuch, durch eine schmale Öffnung im Giebel zu entkommen. Ihre Hoffnungen wurden enttäuscht, als britische Verstärkungen kamen statt regulären RIC Polizei, Black and Tans und Hilfsmittel. Die Polizei hatte auch Benzin, die ein Offizier in der Armee verwendet, um das Strohdach des Bauernhauses in Brand gesetzt gebracht. Mit der Bauernhof Brennen um sie herum wurde versucht dann durch die IRA hat sich zu ergeben.

"Kilmichael umgekehrt?

Was dann geschah, ist umstritten. In seiner After-Action-Bericht, Lieutenant Koe schrieb:

In seiner offiziellen Kommunique, Hauptquartier lediglich festgestellt, dass einige der IRA Freiwillige ", kam aus dem Haus laufen, mit ihren Händen, während andere auf den Crown Kräfte feuern, als sie gingen, um die Übergabe zu akzeptieren fortgesetzt." Aber in seinem monatlichen vertraulichen Bericht, der lokale Kreisinspektor der Royal Irish Constabulary beschuldigte die Volunteers des Verrats und sagte, dass einige "hatte versucht, durch eine List entkommen. Einige kamen aus dem Gebäude, während diejenigen, die blieben innerhalb eröffneten das Feuer auf die Polizei und Militär. " Im Gegensatz dazu behauptet die überlebenden Volunteers, dass ihre Männer in gutem Glauben ergeben hatten, und hatte mit ihren Händen auf, nur um von der Polizei ohne jede Provokation erschossen werden kommen. Patrick Higgins, ein IRA Mann, der die Morde überlebt, erinnert sich:

Stellungnahme ist unter Historikern, um welche Version der Geschichte zu glauben unterteilt: Peter Hart, zum Beispiel, schrieb, dass, "Die irischen Lebenden bezeugt überzeugend, dass es keine Verrat von ihrer Seite gewesen." Allerdings hat er auch im Vergleich, was bei Clonmult passiert ist, was an der Kilmichael Hinterhalt ereignete sich am 28. November 1920, was darauf hindeutet, dass Clonmult könnte als "Kilmichael in umgekehrter" beschrieben werden, die IRA-Mitglieder die Absicht, sich zu ergeben, aber die Sicherheitskräfte sie nicht zu realisieren.

In seinem Buch The Battle of Clonmult: Die IRA schlimmste Niederlage, schlägt Tom O'Neill die Erschießung von IRA-Mitglieder können das Ergebnis eines Missverständnisses haben. Bevor die Freiwilligen gab auf und kam heraus, ihr Kommandant ihnen befohlen hatte, ihre Gewehre ins Feuer zu werfen: und was die Polizei mistook für Verrat kann Munition kochen off in der Hitze der Flammen gewesen. "Die andere Möglichkeit", so O'Neill Notizen, "ist, dass die Briten nur versuchen zu vertuschen, ihre Spuren mit Unwahrheiten."

Insgesamt zwölf IRA Freiwilligen wurden im Kampf getötet, vier weitere verwundet und nur vier gefangen genommen unversehrt. Zwei der IRA Gefangenen wurden später in den Cork Kaserne am 28. April hingerichtet. Patrick Higgins wurde zum Tode verurteilt, wurde aber aufgrund der Waffenruhe, die den Krieg am 11. Juli endete begnadigt.

Die Folgen

Die IRA vermutet, dass ein Informant hatte die Briten auf den Block der Kolonne führte ausgelöscht bei Clonmult, und über der folgenden Woche wurden sechs mutmaßliche Spione von der IRA in der Umgebung ausgeführt. Mick Leahy, ein lokaler IRA-Offizier, erklärt, dass "die Dinge ging in die Hölle in der Battallion" nach Clonmult.Diarmuid O'Hurley, der Kommandeur des Bataillons, war überhaupt nicht Clonmult wurde aber später am 28. Mai 1921 getötet.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha