Clifford Lincoln

Clifford Albert Lincoln ist ein ehemaliger kanadischer Politiker, der als Quebec Minister vor der in der kanadischen House of Commons, das serviert.

Lincoln war der Sohn von Francis Lincoln und Regina De Fries, einem britischen Kolonial Beamter und seine frankophonen Frau am Indischen Ozean Kolonie Mauritius. Nach dem Studium der Versicherung auf der Insel und in Kapstadt, Südafrika, wanderte er nach Kanada im Jahre 1958 ließ sich in Vancouver und dann in Montreal, wo er schließlich eine Versicherungsgesellschaft Executive.

Er trat in die Politik und wurde in den Quebec Nationalversammlung im Jahr 1981 als Mitglied des Quebec Liberal Party gewählt. Die Liberalen an die Macht als Folge der 1985 Wahl und Lincoln wurde Robert Bourassa Kabinett als Umweltminister ernannt.

Lincoln trat von Kabinett im Jahr 1989, zusammen mit zwei anderen anglophonen Minister, um die Sprache der Politik der Bourassa Regierung und ihre Annahme Bill 178, die die ungeachtet Klausel der kanadischen Verfassung, um Französisch erfordern, um die dominierende Sprache auf kommerziellen Zeichen sein, aufgerufen zu protestieren.

Er trat in der Bundespolitik als Kandidat in der 1990 Liberal Führungswahl, sondern zog sich aus dem Rennen, als er tief durch einen 3-1-Marge in der 12. Februar 1990 besiegt Chambly Bundes Nachwahl von Phil Edmonston der New Democratic Party.

Er gewann einen Sitz im Parlament in der 1993 Bundeswahl für Lachine Lac-Saint-Louis und wurde als der MP für Lac-Saint-Louis in 1997 und 2000 wiedergewählt wurde aber nicht an Jean Chrétien Bundeskabinett trotz anfänglichen Erwartungen berufen, dass er würden Umweltminister geworden. Er diente als parlamentarische Sekretärin des stellvertretenden Ministerpräsidenten und der Umweltminister von 1993 bis 1996 und als Vorsitzender des Ständigen Ausschusses für das Canadian Heritage von 1997 bis 2004. In der letztgenannten Rolle, die er verfasst einen Bericht über die Canadian Broadcasting, Unsere Kultur Souveränität: das zweite Jahrhundert der Canadian Broadcasting, aber seine Empfehlungen wurden größtenteils von der Regierung ignoriert.

Lincoln zog sich von der Politik auf der 2004 Bundeswahl und wurde anschließend zum Vorsitzenden des Gremiums für Zugang zu Drittsprache Public Television Service von der Bundesregierung.

Ab 2007 ist Lincoln Präsident des Board of Directors der Englisch sprechenden katholischen Rat der Quebec.

Im Dezember 2012 Lincoln veröffentlichte seine Memoiren zu neuen Horizonten, die sein Leben in der Politik Chroniken.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha