Clerget Flugzeugmotoren

Clerget war der Name einer Reihe von frühen Drehflugzeugtriebwerkstypen des Weltkrieg-Ära, die von Pierre Clerget konzipiert wurden gegeben. Hergestellt in Frankreich von Clerget-Blin und Großbritannien von Gwynne Cars sie auf solchen Luftfahrzeugen als Sopwith Camel und Vickers Gunbus verwendet wurden.

In den 1920er Jahren Pierre Clerget wandte seine Aufmerksamkeit Dieselsternmotoren und schließlich eine H-16-Motor, bevor er im Jahre 1943 starb.

Rotary Motorenentwicklung

Was unterscheidet die Clerget Wankelmotor von seinen Konkurrenten war, dass die Clerget hatten normale Ein- und Auslassventile im Gegensatz zu den Gnome und die Lenkeranordnung war viel einfacher als die Le Rhone. Eine Fehlerquelle bei den Clerget Motoren waren die Spezialkolbenringen, die so genannte Verschlußringe. Diese wurden unter dem Scharnierauge oder Kolbenbolzen angeordnet, um die Wärmeübertragung aus dem Verbrennungsbereich in den unteren Teil des Zylinderblocks und zur Überwindung ihrer späteren Verzerrung. Diese Ringe wurden häufig aus Messing hergestellt und hatten nur eine Lebensdauer von wenigen Stunden. Die Clerget Motoren wurden als zuverlässig angesehen, aber sie kosten mehr pro Einheit zu produzieren als ihre Konkurrenten. Im Gegensatz zu anderen zeitgenössischen rotaries, in dem die Zündung war entweder ein- oder ausgeschaltet, um eine rudimentäre Form der Motordrehzahlregelung zu schaffen, die vorgestellten Clerget eine Drossel.

Die Bentley BR1 und BR2 Bentley rotaries wurden Verbesserungen der Clerget ausgelegt, während sie einige der markanten Design-Merkmale des früheren Triebwerks.

Design-Merkmale

Die Clerget Rotationskolbenmotoren waren luftgekühlten entweder mit sieben, neun oder elf Zylinder. Sie wurden mit einem Doppel-Axial-Kugel Rennen, das es ihnen ermöglicht, entweder als Schieber oder als Traktor-Motor verwendet werden, ausgestattet.

Die Motoren arbeiteten an einer Viertakt-Zyklus. Die Hauptpunkte der Unterschied zu anderen Drehkolbenmotoren waren:

  • Die Kolben aus einer Aluminiumlegierung.
  • Die Verbindungsstangen hatten einen rohrförmigen Abschnitt.
  • Die Ein- und Auslassventile wurden mechanisch mittels separater Nocken, Stößel und Kipphebel betätigt.

Die Drehrichtung kontra -clockwise wie vom Propeller-Ende des Motors gesehen. Zwischen zwei aufeinander folgenden Schüssen, wandte sich der Motor über 80 Grad. Wie viele andere Umlaufmotoren der Periode sie hauptsächlich aus Stahl gefertigt wurden, für Stärke und Leichtigkeit.

Rotary Motortypen

Rotationskolbenmotoren auf dem Display

  • Ein lokal gebauten Clerget 9B von 1917 wird im Museum of Lincolnshire Life angezeigt.
  • A erhalten Clerget 9B Motor ist öffentlich ausgestellt an der Fleet Air Arm Museum, RNAS Yeovilton.

Motoren Radial 'X'

Diesel Sternmotoren

In den 1920er Jahren entwickelt, Pierre Clerget statische Dieselsternmotoren, die früheste wurden auf seinem Drehentwürfe basiert.

 100 PS Neun-Zylinder, einreihig Sternmotor.

 14-Zylinder, Zweisternmotor, in einem Doppeldecker Potez 25 geflogen.

H-16-Motor

Endgültige Motordesign Clerget war ein H-16 als Typ Transatlantique bekannt. Es entwickelte 2,000 hp durch die Verwendung von vier Turbolader.

  0   0
Vorherige Artikel Kanada Fahrtsgesetz
Nächster Artikel Fischtreppe

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha