Claudie Haigneré

Claudie Haigneré ist ein Französisch Arzt, Politiker und ehemalige Astronaut mit dem Centre National d'Etudes Spatiales und der Europäischen Weltraumorganisation.

Hintergrund und Ausbildung

Geboren in Le Creusot, Frankreich, Haigneré studierte Medizin an der Faculté de Médecine und Faculté des Sciences. Sie fuhr fort, Zertifikate in der Biologie und Sportmedizin, Luft- und Raumfahrtmedizin, Rheumatologie und zu erhalten. Im Jahr 1986 erhielt sie ein Diplom in der Biomechanik und Physiologie der Bewegung. Sie schloss ihre Doktorarbeit in Neurowissenschaften 1992.

Raum-Karriere

Haigneré war ein Back-up-Besatzungsmitglied für die 1993 Mir Altaïr Mission, in der ihren zukünftigen Ehemann Jean-Pierre Haigneré teil. Der Asteroid 135.268 Haigneré ist in ihrer Kombination zu Ehren benannt. Haigneré besuchte die Raumstation Mir für 16 Tage im Jahr 1996 als Teil der Russisch-Französisch Cassiopée Mission. Im Jahr 2001 wurde Haigneré die erste europäische Frau auf der Internationalen Raumstation, als Teil des Andromède Mission zu besuchen. Sie zog sich von der ESA am 18. Juni 2002.

Politische Karriere

Nach ihrer Karriere als Astronaut, Haigneré eingegeben Französisch Politik in Jean-Pierre Raffarin-Regierung. Sie war Ministerin für Forschung und neue Technologien von 2002 bis 2004, und es gelang Noëlle Lenoir als Beigeordnete Ministerin für europäische Angelegenheiten von 2004 bis 2005.

Ehrungen

Haigneré ist ein Kommandeur der Ehrenlegion.

  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha