Claria Corporation,

Claria Corporation, ein Software-Unternehmen in Redwood City, Kalifornien, USA mit Produkten vielen als Spyware. Es wurde 1998 von Denis Coleman gegründet. Sein Name wurde oft synonym mit seinem Gewinn-Werbenetzwerk, die sie beansprucht bedient mehr als 40 Millionen Anwendern eingesetzt. Claria verlassen die Adware Geschäft am Ende des zweiten Quartals 2006 und schließlich vollständig heruntergefahren im Oktober 2008 jedoch nach wie vor seine Software auf Millionen von PCs installiert.

Die "Gator" Artikel erhobenen personenbezogenen Informationen von seinen unwissenden Nutzer, einschließlich aller besuchten Websites und Teile des Kreditkartennummern zum Ziel und Display-Anzeigen auf den Rechnern der Web-Surfer. Es abgerechnet sich als "Marktführer im Bereich Online-Marketing-Verhaltens". Das Unternehmen änderte seinen Namen in Claria Corporation am 30. Oktober 2003 in dem Bemühen, "besser zu kommunizieren die Erweiterung Breite der Angebote, die für die Verbraucher und Werbetreibende bieten", so CEO und Präsident Jeff McFadden.

Produkte

Gator

Ursprünglich 1999 veröffentlicht, Gator wurde am häufigsten zusammen mit Programmen installiert wird kostenlos angeboten, wie zum Beispiel Go! Zilla oder Kazaa. Die Entwicklung dieser Programme wurde teilweise durch Einnahmen aus der Werbung von Gator angezeigt finanziert. Bis Mitte 2003 Gator auf schätzungsweise 35 Millionen PCs installiert.

Programme in der Systemsteuerung auf Microsoft Windows Obwohl Gator wurde mit einer Deinstallation über hinzufägen installiert / entfernen können viele Anti-Spyware-Tools, auch erkennen und entfernen. Endbenutzer-Lizenzvertrag Gator versucht, seine manuelle Entfernung durch ein Verbot der "unerlaubten Mitteln" der Deinstallation nicht zuzulassen.

Der Gator-Software unterboten die grundlegende werbefinanzierte Natur vieler Internet-Verleger durch Austausch Banner-Anzeigen auf Websites mit einem eigenen, wodurch die Inhaltsanbieter der notwendigen, auch weiterhin diese Inhalte Einnahmen beraubt. Im Juni 2002 wurde eine Reihe von großen Verlagen, darunter die New York Post, der New York Times, und Dow Jones & amp; Company, verklagt Gator-Software für ihre Praxis zu ersetzen Anzeigen. Die meisten Klagen wurden außergerichtlich im Februar 2003 angesiedelt.

Gator versucht, spyware Etiketten mit Rechtsstreitigkeiten zu bekämpfen. Im September 2003 wurde das Unternehmen bedroht Websites wie PC Pitstop mit Verleumdungsklagen.

Andere nicht mehr existierenden Anwendungen

Gator Corporation veröffentlichte eine Reihe von "freien" Internet-Anwendungen, die verschiedenen Aufgaben durchgeführt. Doch nach dem Installieren der Anwendungen, ein Benutzer kontinuierlich von der Gain-Netzwerk angezeigt werden Anzeigen, auch wenn die Programme nicht im Vordergrund läuft. Diese Suite enthalten:

  • eWallet - ein Programm, das automatisch im persönlichen Informationen füllen wird auf Webseiten aus einem gespeicherten Satz von vom Benutzer eingegebenen Daten.
  • GotSmiley
  • Dashbar - eine Werbung unterstützt Suche Toolbar von Claria. Intrusive, dass sie Displays Pop-up-Anzeigen während einer Internet-Browsing-Session.
  • Datum-Manager
  • Precision Time
  • Screenscenes
  • Weatherscope
  • WebSecureAlert

Während der Nutzung der Software, wurde ein Benutzer gezeigt Anzeigen. Laut Computer Associates spyware Informationszentrum werden alle Anwendungen in der Suite sowohl als Adware und Spyware klassifiziert, da sie beide Display-Anzeigen in keinem Zusammenhang mit dem Produkt während der primäre Benutzerschnittstelle ist nicht sichtbar. Diese Programme alle beschäftigen des Benutzers Internet-Verbindung, um das Verhalten Informationen zurück an Claria melden. Obwohl die ausdrückliche Zustimmung des Benutzers ist immer erforderlich, um diese Anwendungen zu installieren, nahm Claria Vorteil aus der Tatsache, dass die meisten Benutzer wählen, nicht die Mühe, sich über das, was sie installieren zu erziehen. In den meisten Fällen während der Installation, müssen die Benutzer wählen, ob die "kostenlose" Version zu installieren oder sich für eine Version, die keine Anzeigen dient zahlen die 30 $. Seit der Ankündigung, den Ad-Netzwerk heruntergefahren, Claria hat die Annahme von Zahlungen für "Ad-freie" Versionen.

Backers

Trotz ihrer unpopulären Ruf hatte Claria Corporation, Unterstützung von wichtigen Venture Capital-Firmen, darunter Greylock, Technology Crossover Ventures und US Venture Partners erhalten. Andy Bechtolsheim war einer der ersten Investoren. Sie reichten für eine $ 150 Millionen Börsengang im April 2004, die besagt, Einkommen von $ 35 Millionen bei einem Umsatz von $ 90 Millionen im Jahr 2003. Die Anleger betroffen waren, dass seine Praktiken könnte illegal an der Zeit zu sein, zumindest in Utah. Ein weiteres Problem war, dass die meisten Einnahmen kamen aus einer Hand: Yahoo Overture. Claria zog die Einreichung im August 2004.

Neueste Nachrichten

Im Juli 2005 kam Microsoft Corporation unter Feuer, wenn es aufgedeckt, dass ihre Anti-Spyware-Produkt nicht mehr Claria-Software unter Quarantäne als "Spyware". Microsoft wurde Berichten zufolge erwägt den Kauf von Claria, die viele Verbraucher fühlten, ein Interessenkonflikt. Andere Spyware-Berichterstattung Agenturen, wie Computer Associates und von Panda Software TruPrevent-Technologien, Claria Artikel noch beschriften, da beide Adware und Spyware.

Im März 2006 behauptete Claria, sie werde dem Verlassen des Adware-Geschäft und die Konzentration auf Custom Search Technologie. Am 1. Juli 2006 nicht mehr Claria Anzeigen von Pop-up-Anzeigen. Um diese Zeit wurde eine neue Firma NebuAd mit einigen ehemaligen Claria Mitarbeiter mit einem anderen Ansatz für die gezielte Werbung gebildet. Am 21. April 2008 verkaufte die Claria gator.com Domäne.

Im Oktober 2008, als Jelly Wolken umbenannt, das Unternehmen ruhig heruntergefahren.

Heute Claria ehemaliger Senior Management Team besetzen eine Vielzahl von Führungspositionen in der gesamten Online-Marketing-Branche. Scott VanDeVelde, zuletzt CEO Claria und ehemaliger Chief Revenue Officer ist jetzt Chief Revenue Officer bei Dotomi, dem Online-Werbeunternehmen, spezialisiert auf personalisierte Medien. Scott Adler, Claria ehemalige Chief Operating Officer und Chief Marketing Officer, trat eHarmony, eine Online-Dating-Unternehmen, als Chief Marketing Officer. Ehemaliger CEO Jeff McFadden und ehemaliger Vice President of Business Development Mitchell Weisman sind nun Teil des Führungsteams bei Lifestreet Corporation, dem größten Werbenetzwerk auf Facebook - wenn auch bei Life McFadden und Weismans Rollen werden nun umgekehrt, mit Weisman als CEO und McFadden als EVP. Tony Martin, Claria ehemaliger VP of Engineering, lief Engineering und Operations bei List. Claria ehemaliger VP Engineering und Analytik, Dominic Bennett und Claria Senior Director of Finance Dennis Jang, sind nun Teil des Führungsteams in Kurve, einem führenden Online-Werbung DSP, als Vice President Engineering and VP Finance auf. Ehemalige Claria CTO Mark Pennell, ist jetzt ein Senior Software Engineer bei Demand Media.

  0   0
Vorherige Artikel Anwendungsstreaming
Nächster Artikel 2013-14 Euroleague Women

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha