Ciguli Miguli

Ciguli Miguli ist ein 1952 jugoslawische politische Satire Film von Branko Marjanović Regie und Joža Horvat geschrieben. Es sollte der erste satirische Film des post-World War II jugoslawischen Kino, aber seine scharfe Kritik an Bürokratie war politisch von den Behörden verurteilt und der Film wurde als "antisozialistischen" verboten.

Handlung

Ivan Ivanović, ein Parteifunktionär, kommt in einer Provinzstadt als vorübergehender Ersatz für eine kulturelle offiziell. Der Neuling ist fanatisch begierig, das kulturelle Leben der Stadt im Einklang mit sozialistischen Idealen zu reformieren. Er hebt alle fünf Musikvereine und bestellt ein Denkmal von der Stadt am meisten verehrten Mutter, verstorbenen Komponisten Ciguli Miguli, vom Hauptplatz entfernt. Ivanović Handlungen erfüllen jedoch heftigen Widerstand aus der Stadtbewohner, vor allem die Jugend.

Hintergrund und Produktion

Vor Ciguli Miguli, Direktor Branko Marjanović und Schriftsteller Joža Horvat hatte Zastava, einer sozialistischen Realismus Kriegsfilm, die mehrfach ausgezeichnet zusammengearbeitet. Dieses Mal jedoch, wollte Horvat etwas anderes, in der Hoffnung, dass eine Satire der sowjetischen Typs Bürokratie mit der Welle der Liberalisierung des kulturellen Lebens in Jugoslawien in Gang gesetzt durch Titos Bruch mit Stalin im Jahr 1948. Darüber hinaus Netz glaubte Horvat, dass dieses neue Klima wäre der Beginn erhebliche demokratische Veränderungen in dem Land, von innerhalb der Kommunistischen Partei Jugoslawiens selbst initiiert werden.

Marjanović über Ciguli Miguli nahm erst nach seinem Vorschlag für Nikola Tesla, einer Biografie des berühmten Ingenieur und Erfinder, war von Jadran Film abgelehnt. Als überparteiliche geistigen, er war nicht die ideale Wahl zum Richten eines politisch riskant Film, aber man glaubte, dass Joža Horvat den tadellosen Ruf und seinen guten Ruf mit den Behörden ausreichend wäre.

Obwohl Marjanović zunächst wählte Veteran Filmemacher Oktavijan Miletić als Kameramann, bald trennten sich die zwei Möglichkeiten, aufgrund von Meinungsverschiedenheiten. Miletić wurde mit Nikola Tanhofer, Kameramann von Zastava ersetzt wird, dann immer noch nur 25 Jahre alt.

Ciguli Miguli war ein wesentlich komplexer Projekt als Zastava, aber die Dreharbeiten wurde in sechs Monaten abgeschlossen - was als normal für Standards der jugoslawischen Kino der Epoche wurde - im Gegensatz zu chaotisch und langwierigen Erschießung von Zastava, die für die 15 Monate dauerte.

Rezeption und Folgen

Nach einem privaten Screening für kulturelle und politische Führer in Zagreb wurde die Entscheidung nicht gemacht, um öffentliche Vorführung Ciguli Miguli ermöglichen. Eine kurze, aber intensive Medien Tirade gegen den Film, die in der Vjesnik Tageszeitung, von Frane Barbieri, Vjesnik der Editor-in-Chief und Milutin Ostsee, einem hochrangigen kommunistischen Partei offiziellen angeführt.

Charakterisierung der Hauptgegner Ivan Ivanović - deren russisch klingenden Namen scheint mehr als nur ein Zufall sein - wurde nicht als eine Satire auf den Stalinismus zu sehen ist, oder als eine Kritik der Auswüchse des jugoslawischen Sozialismus, sondern vielmehr als ein all-out Angriff auf sozialistischer Behörden. Die Kritiker waren mit dem oafish Darstellung Ivanović unglücklich, im Gegensatz zur Darstellung der Führer kleinbürgerlichen Musikgesellschaften 'als sympathische Drückeberger. Eine der Szenen, die besonders problematisch waren, war die, in der ein Musikgesellschaft Führer verpflichtet sich, haben seinen Laden verstaatlicht, nur um sie mit Bürokratie wimmelt kurz danach. Zeilen wie "Ak" je i za socijalizam, um previse je "hat auch nicht geholfen. Einige Szenen, die Horvat dem Szenario hinzugefügt während der Dreharbeiten, um Probleme zu verhindern erzürnt nur die Kritiker weiter. Der Film angeblich verärgert Josip Broz Tito selbst, was bedeutete, dass sein Schicksal war besiegelt, unabhängig davon, Sympathien viele hochrangige Parteimitglieder für Joža Horvat hatte.

Als für das Szenario verantwortlich, Horvat trug die Hauptlast der öffentlichen Kritik, der er war nicht erlaubt, zu reagieren. Feststellung, dass er zu viel gehabt hatte, verließ er das Land für Frankreich, und kehrte zum Drehbuchschreiben nur in den 1960er Jahren.

Folgen für Marjanović Karriere, auf der anderen Seite waren weniger gravierend, denn anders als Horvat wurde er mehr als Testamentsvollstrecker zu sehen. In 1953 und 1954 schlug er vor, Änderungen an dem Film, um das Verbot aufzuheben, aber Jadran Film war nicht interessiert. Seine nächsten Spielfilm, Die Belagerung war nicht gut aufgenommen, und erwies sich als sein letzter. Danach wandte Marjanović zum Naturdokumentationen, ein Genre, das ihn brachte mehr Auszeichnungen als seine Spielfilmen.

Ciguli Miguli wurde für 25 Jahre verboten, bis es ruhig eine Lizenz für die öffentliche Vorführung erteilt am 30. April 1977. Seine Sendung im nationalen Fernsehen im Jahr 1989 erzeugten kurzen Medieninteresse. Der Film wurde digital im Jahr 2011 restauriert.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha