CIA-Beziehung mit dem Kongress der Vereinigten Staaten

Es hat verschiedene Vorkehrungen, um die Beziehung der Central Intelligence Agency mit dem Kongress der Vereinigten Staaten zu behandeln.

Die formale Verbindungs ​​begann einige Zeit vor den 1960er Jahren, mit einer einzigen Position mit dem Namen die "legislative Zusammenarbeit '. Dies wurde später die "Legislative Counsel '. Das Amt des Legislative Counsel - In den 1960er Jahren wurde eine tatsächliche Geschäftsstelle für diesen Zweck erstellt.

In den 1970er Jahren, die Central Intelligence Agency hochgefahren seinen Kongress-Verbindungsstab mit der großen Anzahl von Untersuchungen, die vom Kongress befassen. Es war die Zeit der Rockefeller-Kommission, der Kirche Ausschuss und dem Pike Ausschusses, die alle große Mengen von Informationen von der Agentur angefordert.

In den 1980er Jahren gab es mehrere Reorganisationen und Umbenennung des Büros. In der Nähe des Ende der 1980er Jahre wurde das Amt das Amt des Congressional Affairs umbenannt und hat diesen Namen behalten, Stand 2009.

In den frühen 2000er Jahren, wurde die Beziehung intensiver, mit Debatten über die globale Krieg gegen den Terror und Kontroversen umgeben. Zum Beispiel plante die CIA ein geheimes Programm im Jahr 2001, aber nicht Kongresses informieren erst viel später.

Zeitleiste

Diese Zeitlinie basiert auf Informationen in Snider, der Agentur und der Hill basiert, Kapitel 4. Es listet die Verbindungs ​​oder der Leiter der Verbindungsstelle, zusammen mit kurzen Erwähnungen von einigen bedeutenden Ereignisse, Reorganisationen und Namensänderungen.

  • 1946 - eine Verbindungsperson, Teil des Office of General Counsel
    • 1946-1955 Walter Pforzheimer
    • 1956-1957 Norman Paul
    • 1957-1966 John Warner
  • 1966 - neues Büro erstellt - Office of Legislative Counsel
    • 1966-1968 John Warner
    • 1968-1974 John Maury
    • 1974-1977 George Cary
  • 1970 - Ad-hoc-Bewertung Staff 'neben OLC betrieben, um zu große Anzahl von Kongress-Anfragen durch die Rockefeller-Kommission, der Kirche Ausschuss und dem Ausschuss Pike antworten
  • 1978 - OLC wächst zu 28 Personen
    • 1978-1981 Fred Hitz
  • 1981 - OLC und Office of Public Affairs kombiniert in das Office of External Affairs, mit einem "Gesetzes Liaison Abteilung '
    • 1981-1982 J William "Billy" Doswell
  • 1982 - Amt für Auswärtige Angelegenheiten beendet. Office of Legislative Liaison erstellt.
    • 1982-1984 E Clair George
    • 1984-1986 Charles Briggs
    • 1986-1988 David D. Gries
  • 1980er Jahre - der Iran-Contra-Affäre Gruben der Demokratischen Partei Repräsentantenhaus gegen die Reagan-Doktrin als in Mittelamerika durch die CIA praktiziert. Es würde zu einer Reihe von Verfolgungen und das Schneiden von Kongress Mittel für CIA-Contra-Programm führen.
  • 198? - Office of Legislative Liaison mit Amt für Congressional Affairs umbenannt
    • 1988-1989 John Helgerson
    • 1989-1991 Norbert Garret
    • 1991-1994 Stan Moskowitz
    • 1994-1996 Joanne Isham
    • 1996-2001 John H. Moseman
    • 2001-2004 Stan Moskowitz

1980er und Charlie Wilson

Während ein Großteil der 1980er Jahre entwickelte sich eine einzigartige und ungewöhnliche Beziehung zwischen dem Kongress und der CIA in der Person von Texas Kongressabgeordnete Charlie Wilson aus Texas 2. Kongreßbezirk. Mit seiner Lage auf verschiedenen Haus Ermächtigungen Ausschüssen und in Partnerschaft mit den CIA-Agent Gust Avrakotos war Wilson der Lage, CIA Finanzierung der afghanischen Mudschaheddin während der sowjetischen Afghanistan-Krieg auf mehrere hundert Millionen Dollar pro Jahr zu erhöhen. Autor George Crile würde Wilson als schließlich zum "Stationschef der Agentur auf dem Hügel" zu beschreiben. Er bekam schließlich eine Position auf der Intelligence Committee und sollte werden die Überwachung der CIA.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha