Châteauneuf-en-Thymerais

Châteauneuf-en-Thymerais ist eine Gemeinde Eure-et-Loir-Abteilung in Nordfrankreich.

Die Gemeinde war einst eine wichtige Festung amtierende über den gesamten natürlichen und historischen Provinz Thymerais.

Geboren von der wilden Entschlossenheit seiner ersten Herren, um die Bedrohung wog den Herzog der Normandie auf dem Königreich Frankreich konfrontiert, und verwüstete vieles im Laufe der Zeit debattiert wurde die Burg schließlich abgerissen, aber die Stadt blieb. Es verlor allmählich seine Bedeutung und die Fehde war das Zentrum, von denen sie zerstückelt, so dass es zu einem Baronie im achtzehnten Jahrhundert war weit davon entfernt, im dreizehnten Jahrhundert das gleiche zu verlängern.

Die Stadt seit dem Ende des zweiten Krieges eine fragile Belebung durch die Nutzung von dessen Lage bekannt wegen seiner Nähe zu Paris und Beschäftigungsbereiche von Chartres und Dreux. Sie schaffte es, einige Industrieunternehmen zu gewinnen, um Teil des Geschäfts zu behalten und gleichzeitig eine niedrige, aber stetigen Bevölkerungsentwicklung. Bereits Kopf des Kantons, auf das Land Drouais die Stadt wurde im Jahr 2003 das Zentrum der Gemeinschaft der Gemeinden Thymerais gehören.

Erdkunde

Ehemalige Hauptstadt von Thymerais nach dieser Strecke zu seinem Nachbarn Thimert glücklich, ist Chateauneuf-en-Thymerais Süden der Normandie und Drouais, Westen und Norden der Beauce und Chartrain und Osten des Perche entfernt. Die Stadt wurde im Anschluss an die Wechselfälle der Geschichte in einem Waldgebiet genannt wird, um 600 oder sogar zu einem viel früheren Periode, der Perche gebaut. Diese Bezeichnung noch nicht aus dem frühen elften Jahrhundert gelten für die politischen oder administrativen Abteilungen. Allerdings wurde das Waldgebiet zwischen der Grafschaft Perche Corbon, der Baronie von Chateauneuf, der Grafschaft und des Bistums von Chartres, der Vicomte von Chateaudun und Landkreis Vendome unterteilt. Progressive Clearing von diesem Wald war wieder auf der Pole und verließ das Thymerais. Crossroads, die Stadt ist jetzt ein Chef des Kantons und das Zentrum der Gemeinschaft der gemeinsamen Thymerais.

Geschichte

In 1058, Albert Ribaud, Herr von Thymerais, der einen Stand nahmen gegen Wilhelm dem Eroberer, Herzog der Normandie und zukünftigen König von England, der letzteren ergriff Thimert und dort einen Gouverneur, aber im folgenden Jahr, Henry I., König von Frankreich, nahm er das Schloss und dem Erdboden gleichgemacht. Es wurde von Gaston rekonstruiert, der Bruder von Albert Ribaud baute eine kurze Strecke in einer Lichtung im Wald, mit dem Namen ein Fort Chastel-neuf. Es wurde um ein Dorf mit dem gleichen Namen, die bald die Hauptstadt Thymerais gebildet.

Vom Standpunkt feudalen, im Jahr 1200 die Thymerais bildeten eine große Lehen deren Zentrum Châteauneuf-en-Thymerais. Die Châtellerie Châteauneuf-en-Thymerais bedeckt eine Fläche etwa von Norden Avre Fluss und Eure-Fluss im Süden und Osten begrenzt. Die Châtellerie bedeckt mehr als 80 Dörfer innerhalb dieser Grenzen, sondern auch Dörfer in Eure: Acon, Armentieres-sur-Avre in Saint-Martin-du-Vieux-Verneuil, Saint-Victor-sur-Avre, und der Abteilung für Orne: Charencey, Moussonvilliers, Normandel und La Trinité-sur-Avre, die alle in der Township Tourouvre.

Hughes, die Mabile, Tochter von Roger de Montgomery und Mabile de Bellême heiratete, gab Asyl Châteauneuf, Robert Courteheuse, rebelliert gegen seinen Vater nach einem Streit mit seinen Brüdern und dem Versäumnis, das Schloss von Rouen zu nehmen. Wilhelm der Eroberer kamen, um dann, im Jahre 1078, das Hauptquartier der Regmalard, die schließlich kapitulieren. Er war Rotrou III, Graf von Perche, Graf von Mortagne, Herr von Regmalard begleitet.

Die Burg wurde im Jahre 1169 von König Heinrich I. von England entlassen, nach der Zerstörung Chennebrun, am linken Ufer der Avre durch den König von Frankreich im Vorjahr. Das Schloss wurde wieder von Henry II von England, der die Festung verbrannt angegriffen, aber es war im Jahre 1189 von Hughes III du Chatel, Herr von Thymerais umgebaut. Hughes III erhielt das Schloss von König Ludwig VII von Frankreich anlässlich der Eröffnung der Messe von Saint-Jacques Boutaincourt. St. Thomas Kapelle wurde zu dieser Zeit in den Vororten der Stadt gebaut. Für Anbetung seit dem Französisch Revolution geschlossen, wurde sie zu Ehren des heiligen Thomas Becket, Erzbischof von Cantorbéy angehoben.

In 1269, König Ludwig IX von Frankreich oder St. Louis, kam zu Thimert ging in die Burg von Chateauneuf. Zu dieser Zeit, eine große Ausstellung unter der Schirmherrschaft von Saint-Arnoult, im Juli in einem Vorort der Stadt, hinter Grande Noé.

Chateauneuf wurde 1314 in Adelsstand Baronie-Vasallen des Königreichs Frankreich unter dem Turm der Louvre errichtet. Chateauneuf, Brezolles, Senonches und Champrond en Gâtine: Die Baronie wurde dann von vier castellanies zusammen. Die Herrschaft Champrond en Gastine wurde im Juni 1310 von Charles erwarb ich Graf von Alençon und Perche, durch einen Austausch mit Enguerrand de Marigny, den Kämmerer des Königs, und Havis de Mons, seine Frau, die ihn für Gaucher de Chatillon, Comte de gehalten Ponthieu. Die Baronie von Chateauneuf-en-Thimerais blieb zu Hause Alençon, bis sein Aussterben im Jahre 1525 mit Charles IV von Alençon.

Während des Hundertjährigen Krieges, die Bourguignons, unter dem Kommando von Maréchal de Longny nahm die Stadt. Erholung danach wurde sie wieder von Warwick im Jahre 1418 gefangen genommen, und Heinrich V. von England installiert es einer seiner Leutnants. Die Stadt wurde schließlich von Jean II, Herzog von Alençon nach der Schlacht von Verdun im Jahre 1424 übernommen.

Später Heinrich IV von Frankreich wird ein baillage im frühen siebzehnten Jahrhundert.

In August 1449, König Charles VII von Frankreich kam, um Chateauneuf und blieben drei Tage auf der Burg.

Nach dem Tod von Karl IV von Alençon im Jahre 1525, der König zu ergreifen, ihr Land, die meisten von ihnen hatten zu seiner Vorrecht gegeben worden und Vorfahren hatten, aus Mangel an männlichen Nachkommen, zurück an die Krone nach dem Recht des Anhängsel. Aber die Baronie von Chateauneuf war nicht Teil der Befugnis des Duc d'Alençon. Graf Charles II von Alençon war die Baronie Drittel seines Bruders Louis, Graf von Chartres, indem Sie im Jahre 1335 und Pierre II von Alençon hatte die anderen zwei Drittel im Jahre 1370 erworben erbte, wurde schließlich von Champrond Karl der beiden erworbenen, in 1310, und Schwestern der Herzog Karl, Françoise von Alençon, Ehefrau von Charles IV von Bourbon, Herzog von Vendôme, und Anne von Alençon, Marquise von Montferrat, gegen die Beschlagnahme durch den König des Vermögens ihres Bruders. Es folgte eine Studie, die erst 1563 durch eine doppelte Transaktion zwischen König Charles IX von Frankreich und den Nachkommen von Anne und Françoise d'Alençon, das der König akzeptiert ihre Forderungen in die Wiederherstellung der Baronie von Chateauneuf-in-Thimerais vollendet wurde. Dies wurde unter den Erben von Françoise d'Alençon, der Champrond und Chateauneuf und Louis de Gonzague, Enkel von Anna von Alençon nahmen unterteilt, Marquise von Montferrat erhielten die Städte und castellanies Senonches und Brezolles en Thimerais die aus der abgelenkt wurden Baronie von Châteauneuf. Im Februar 1500 wurde König Charles IX aufgestellt und die Herrschaften Brezolles Senonches, unter dem Namen im Fürstentum Mantua verkauft zu Gunsten von Louis de Gonzague, der Vater von Charles und wurden in ein Fürstentum unter dem Namen Mantua errichtet.

Im Jahre 1591, dem Comte de Soissons, plünderten das Schloss zusammen mit denen von Arpentigny und La Ferte-Vidame.

Die Burg wurde nie wieder aufgebaut und an die königliche Domäne Châteauneuf Nebengebäude und Herren, die Maillebois, bis etwa die Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts wohnte. Die Festung wurde Thymerais inzwischen schrittweise abgebaut, so dass durch den späten achtzehnten Jahrhundert die Baronie von Chateauneuf-en-Thymerais war nicht einmal annähernd im gleichen Umfang im dreizehnten Jahrhundert.

In den späten achtzehnten Jahrhundert war eine Châteauneuf Abhängigkeit der Wahl von Verneuil-sur-Avre und Allgemeingültigkeit Alencon.

Sie war Hauptort des Bezirks von 1790 bis 1795. Sie nahm den Namen von Puy-la-Montagne, um die revolutionäre Ära.

Die letzten Spuren der Burggraben, wurden nach und nach während des neunzehnten Jahrhunderts gefüllt. Die letzten Spuren von ihnen wurden in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts gelöscht, um Platz für neue Straßen zu machen.

Im zwanzigsten Jahrhundert hatte die Stadt den Bombardements im Laufe des Jahres 1940. Der Krieg war zu leiden, sah Chateauneuf die Ankunft der Familien von US-Soldaten in einer Unterteilung im Süden der Stadt untergebracht und arbeitete für viele von ihnen auf dem US-Luftwaffenstützpunkt südlich von Crucey Brezolles. Sie verließen im Jahr 1966, wenn die Subtraktion der Französisch Kräfte in integrierten Militärkommando der NATO beschlossen, von De Gaulle tatsächlich vertreiben US-Basen im Gebiet.

Population

  0   0
Vorherige Artikel Camaiore
Nächster Artikel Die Bethany Ashram

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha