Château de Méréville

Das Château de Méréville ist ein Schloss in Méréville im Tal des Juine, Frankreich. Es ist der Rivale des Désert de Retz als zwei der größten Landschaftsgärten mit Torheiten und malerischsten Parks à fabriques im späten achtzehnten Jahrhundert versehen. Beide sind frühe Beispiele der romantischen Französisch Landschaftsgarten jardin à l'anglaise eine Auslegung des englischen Gartenstil, die ersetzt wurde der Garten à la française. Das Château de Méréville und Gartenpark überlebt, teilweise demontiert.

Geschichte

Bis zu 1786

Das Schloss wurde zunächst als mittelalterliche Festung gebaut, und dann bleibt der mittelalterlichen Bauten "im Jahre 1768 für die conseiller du roi Jean Delpech umgebaut. Die 1768 Phase wurde mit bescheidenen formalen Gärten als reguläre Parterres gebildet ist

1786-1796

Das Schloss und sein Park in der Französisch Gartenstil wurden im Jahre 1784 als der letzte seiner Landhäuser von der Finanzmann Jean-Joseph de Laborde, einer der reichsten Finanziers des Ancien Régime gekauft haben, nach seiner Nachbarinnen gaben ihm die Möglichkeit, dies zu tun . Auf dieser Marschland entschied er sich, das Schloss wieder aufzubauen und erstellen Sie einen großen Landschaftspark, seinen eigenen Geschmack. Zu diesem Zweck beauftragte er großen Künstlern wie Bélanger, dem berühmten Kunsttischler Leleu, dem Bildhauer Augustin Pajou und dem Maler Claude Joseph Vernet.

Im Jahr 1786, nachdem die neue pont des Roches nachgelassen und Bélanger Pläne drohten, zu teuer, selbst für den Marquis zu beweisen. Bélanger wurde so als Chefarchitekt Mai in diesem Jahr entlassen und durch Hubert Robert ersetzt, obwohl Bélanger blieb vor Ort für den Bau des Rundtempel der Pietät.

Im nächsten Jahr, 1787, in einigen der außergewöhnlichsten hydrographischen Arbeiten des Zeitraums nahm der Re-Routing des Juine eine lange Zeit, um zu erreichen. Als nächstes wurde eine völlig neue Art von Struktur auf einer kleinen Insel in der Mitte des Haupt See gebaut - eine rostral Spalte, zu Ehren des Marquis 'zwei junge Söhne Edouard und Ange Auguste, Nachrichten, deren Verschwinden in Frankreich früher, dass angekommen Jahr. Sie hatten junge auf dem Meer in Lituya Bay während der La Pérouse Expedition starb.

Der Park ist in ein eigenes Bild der Marquis ', zeigt seine Bewunderung für die Navigation und Entdeckung, seine Liebe zur Natur und schönen Pflanzen, und seine Erinnerung an seine Jugend in der baskischen und den Gebirgs Pyrénées. Es zeigt auch, seinen Reichtum, mit Brücken "aux Boule d'or", Grotten mit Tausenden Stücke von Blattgold und Edelsteinen und Halbedelsteinen geschmückt und vor allem einen Kieselstein-gepflasterte Straße, die den Park bietet eine so große Cachet .

Der Bau dauerte 10 Jahre und fast 700 Mitarbeiter, von denen eine große Mehrheit waren Fachhandwerker. Robert in eine Landschaft der offenen Wiese und Riemen aus in einem weiten Schüssel enthalten Bäume, die übersät mit auffälligen Features mit ein paar Jahren wurde umgewandelt. Chateaubriand nannte das Ergebnis eine Oase. In ihrer Rückkehr zur Natur oder zumindest die Illusion der Natur, können Art des Parks als Romantic beschrieben, obwohl es enthält auch Elemente der "anglo-chinois".

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha