Chrysostomus Henriquez

Crisóstomo Henríquez war ein spanischer Zisterziensermönch und Gelehrter der Kirchengeschichte, die sich an die spanische Kongregation der genannten Reihenfolge angehörte, und wer in den spanischen Niederlanden tätig.

Biographie

Henríquez wurde in Madrid, Spanien Im Alter von dreizehn Jahren, geboren in 1594, nachdem er beendete seine Geisteswissenschaften, trat er in die Zisterzienser-Abtei von Huerta, Spanien, wo er das Ordensgewand, und im Jahre 1612 wurde auf klösterlichen Beruf zugelassen. Dann wurde er von seinen Vorgesetzten zu verschiedenen Klöstern des Ordens, wo er nacheinander Philosophie und Theologie unter den hervorragendsten Professoren gesendet. Während seines Studiums manifestiert er eine ausgeprägte Begabung und Geschmack für die historische Forschung; während noch Student veröffentlichte er sein erstes Werk, die "Geschichte des Klosters von Meyra".

Nach seinem Studium kehrte er nach Huerta. Während dieser Zeit hatte seine Eltern Spanien verlassen, um am Hof ​​des Erzherzogs Albert, Habsburger Gouverneur von Flandern nehmen ihren Wohnsitz, und auf ihren Antrag dieser Fürst schrieb an den Generalabt des Zisterzienserkongregation von Spanien zu verlangen, daß Henríquez zu richten an die Niederlande. Der Abt trat dieser Petition und Henríquez verließ Spanien, es nie wieder zu sehen.

Er nun von seinen Vorgesetzten erhielt den Befehl, um die Geschichte des Zisterzienserordens zu schreiben. Mit diesem Ziel vor Augen, besuchte er die verschiedenen belgischen Klöstern, besonders die der Aulne, Villers und Unsere Liebe Frau von den Dünen Abbey alle dann der blühendsten in ganz Europa Beratung ihre Bibliotheken, das Studium ihrer Archive und suche alle Informationen, erhältlich für die Realisierung seines großen Projekts; überall herzliche Zusammenarbeit erhielt er, nachdem er seine liebenswürdigen Charakter, die Sympathie und Wohlwollen aller gewonnen.

Er starb am 23. Dezember 1632, in Louvain, die immer noch den größten katholischen Universität in den Niederlanden. Er galt als eine beispielhafte Mönch aus jedem Blickwinkel, wurde sein Wissen nur durch seine Demut und seine Übermittlung an seine Vorgesetzten unqualifizierte erreicht, während sein angenehmes Verhalten gewonnen für ihn die Zuneigung von allen. Seine Vorgesetzten waren verschwenderisch im Schenken ihn Marken der Wertschätzung und ehrenhafte Titel. Er war Historiker der spanischen Kongregation des Zisterzienserordens, danach Generalvikar der gleichen Kongregation und schließlich Großprior des Ordens von Calatrava Military ernannt.

Works

 Von 1619 bis 1632 veröffentlichte er nach oben von vierzig eigenständige Werke auf Latein, Spanisch und Niederländisch, Leiter unter ihnen sein

  • "Thesaurus evangelicus vel Relatio Illustrium Virorum Ordinis Cisterciensis in Hibernia", über berühmte Irish Zisterzienser, die zu seinen frühesten Werken war
  • "Sol Cisterciensis in Belgio" oder "Geschichte der Menschen bemerkenswert für ihre Tugenden und Wunder der Abtei von Villers, so fruchtbar in Heiligen"
  • "Fasciculus SS. OC", wo er erzählt das Leben der Patriarchen, Bischöfe, Äbte, Verteidiger des Glaubens und Märtyrer des Ordens, und spricht auch von der Herkunft der militärische Aufträge
  • "Coronae Sacrae OC", in dem er das Leben der Königinnen und Prinzessinnen, die die Welt in Ordnung verzichtet hatte, um mit dem Zisterzienser Gewohnheit bekleidet werden.
  • In seinem "Bernardus immaculatus", erklärt er und rechtfertigt die Meinung des heiligen Bernhard von Clairvaux über die Unbefleckte Empfängnis Mariens, die Heiligung des Heiligen Johannes des Täufers und die Seligkeit der Auserwählten vor der allgemeinen Auferstehung.
  • In "Phoenix Reviviscens", er gibt interessante Hinweise des alten Zisterzienser Autoren in England und zeitgenössischen diejenigen von Spanien. In dieser Arbeit gibt er auch einen kurzen autobiographischen Skizze.

Seine "Menologium Cisterciense", war sein Hauptwerk; im ersten Band gibt er das Leben der Zisterzienser zeichnen sich durch ihre Heiligkeit, während der zweite Band enthält die Regel, die Verfassungen und Privilegien des Auftrages, mit einer Geschichte von der Gründung der militärischen Orden thereunto angebracht. Es war durch ihn auch, dass Porträts wurden von sehr vielen der seliggesprochen und anderen illustren Mitglieder des Zisterzienserordens graviert, für die Ehre und Herrlichkeit, die er während seines kurzen Lebens zu arbeiten aufgehört nie.

Alle seine Werke sind in einem Stil auf einmal elegant und prägnant geschrieben und manifestieren eine tiefe Gelehrsamkeit. Trotzdem sind sie nicht ganz ohne Schuld: Claude Chalemot, Zisterzienser-Abt von La Colombe Abtei in Frankreich, einer angesehenen Historiker vorwerfen seinen Weglassen vieler Heiliger des Ordens und Einfügen von Personen in seinem Menology, die kein Recht, dort zu sein haben, weil sie entweder hat es nicht verdient, oder weil sie nie mit dem Zisterzienser Gewohnheit bekleidet. Ein weiterer Fehler ist, dass er nicht immer die Daten, mit Genauigkeit zu geben.

Alternativtitel

Sein Name wurde auch buchstabiert: Chrysostomus Henriquez-die lateinische Form und Chrysostome Henriquez.

  0   0
Vorherige Artikel Buch Mormon Chronologie
Nächster Artikel Schweberuder

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha