Chrysler Imperial Parade Phaeton

Drei Chrysler Imperial Parade Phaetons wurden im Jahr 1952 von der Chrysler Corporation als zeremonielle Fahrzeuge produziert. Sie wurden von Virgil Exner Stil und waren in vielerlei Hinsicht eine Vorschau auf die neue "Forward Look" Styling, das im Jahre 1955 auf dem neu separaten Kaiser marque und anderen Full-Size-Chryslers debütieren würde.

Einzelheiten

Die Autos wurden auf gestreckt 1952 Crown Imperial Limousine-Chassis und trug ganz individuelle Karosserie mit Ausnahme der 1951 Kaiser Kühlergrill, Stoßfänger und vordere und hintere Verkleidung. Nahezu einzigartig für eine Nachkriegsauto, waren sie Dual-Motorhaube Phaetons, mit getrennten vorderen und hinteren Fahrgasträume, jeder mit seinen eigenen Windschutzscheibe. Es gab keine Seitenscheiben und die fadenscheinigen leichte Dacron Verdeck bedeckt nur den Fond. Es zurückgezogen vollständig unterhalb der hinten angeRaumDeckel, wenn er nicht in Gebrauch ist. Die hinteren Türen waren Selbstmordtüren und hatte keine Außengriffe.

Unter dem benutzerdefinierten Karosserie, waren die Mechanik Standard top-of-the-line-Chrysler für den Zeitraum, mit einem 331 cubic inch Firepower-V8-Motor, Drehmomentwandler Getriebe und Servolenkung.

Drei Autos wurden gebaut. Einer war für New York City, die zweite für die Los Angeles, und der dritte war beabsichtigt, um ein Geschenk an das Weiße Haus, aber das Geschenk wurde als gegen die dann Regeln für die Annahme von Geschenken abgelehnt. Stattdessen wurde das dritte Auto nominell in Detroit und wurde im ganzen Land eingesetzt. Die Autos, die weiterhin im Besitz und unter der die Chrysler Corporation gewartet werden.

Nach drei Jahren der Service wurden die Autos zurück in die Fabrik im Jahr 1955 gebracht, um bis 1956 Kaiser Aussehen, in welcher Form sie sich bis heute fortbestehen aktualisiert werden. Die vorderen und hinteren, einschließlich Gitter, Stoßfänger und Zierstreifen, wurden ersetzt. Intern wurden die Motoren mit 4-Zylinder-Vergaser aktualisiert und vollautomatische Powerflite Übertragungen installiert wurden. Die Autos waren alle neu gestrichen. Nach dem Umbau wurden die Fahrzeuge zu den jeweiligen Städten gespendet.

New York Auto

Die New York Auto wurde ursprünglich in schwarz mit grauem Innen gemalt. In der 1955 neu zu erstellen, wurde off-weiß mit einem roten Inneren neu lackiert. Es muss in Schwarz schon wieder vor dem 11. August 1969 Apollo Parade, wie oben in der Foto evenidenced neu gestrichen haben. Das Auto bleibt in den Besitz der Stadt New York, und wurde in den frühen 1980er Jahren wieder aufgebaut. Zu dieser Zeit war es in schwarz wieder übermalt, behielt aber den roten Inneren.

Der Phaeton wird noch gelegentlich für offizielle Funktionen, Paraden und Zeremonien verwendet. Es hat viele Würdenträger, Berühmtheiten und Honoratioren im Laufe der Jahre durchgeführt wird, einschließlich der Apollo-11-Astronauten.

Los Angeles Auto

Die Los Angeles Auto wurde Sahne mit einer Rose Innen gemalt, und wurde zum ersten Mal in der 1953 Tournament of Roses Parade verwendet. Es wurde anschließend nach oben und unten der Westküste eingesetzt. In seiner 1955 wieder aufzubauen, wurde metallic silber-blau mit einem Off-weißen Innenraum neu gestrichen. Es kann in dieser Form in der 1959 Film des Broadway-Musicals Li'l Abner zu sehen ist, den Transport des Charakters "General Bullmoose". Es wurde später restauriert und neu lackiert weiß, Beibehaltung seiner off-white interior. Das Interieur wurde in jüngerer Zeit in rotem Leder ersetzt. Es ist immer noch im Besitz der Stadt Los Angeles und nimmt an offiziellen Paraden und Feiern.

Es war offenbar der Los Angeles Auto, das im Jahr 1987 Charles Bronson-Film Assassination gekennzeichnet wurde. Es machte auch einen Auftritt in der 1960 Jerry Lewis Film Cinderfella.

Detroit Auto

Die Detroit Auto wurde ursprünglich in einem metallischen grün mit einem natürlichen Schweinehaut Inneren gemalt, und wurde in Veranstaltungen im ganzen Land eingesetzt. Es wurde im Wüstensand mit einem roten Inneren in seiner 1955 neu erstellen neu lackiert. Diese Phaeton wurde verkauft und landete in Privatbesitz, ein Teil von Paul Stern-Kollektion für einige Zeit, bevor sie dem Kaiserpalast Sammlung in Las Vegas, Nevada, wo es war viele Jahre lang angezeigt, verkauft. Im Jahr 2001, mit der Masse des Imperial Palace Sammlung aufgebrochen, es wurde Robert Petersen verkauft und ist jetzt auf dem Display an der Petersen Automotive Museum in Los Angeles. Das Auto befindet sich derzeit in weiß mit einem roten Interieur.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha