Christian Friedrich Schwägrichen

Christian Friedrich Schwägrichen war ein deutscher Botaniker, spezialisiert auf dem Gebiet der bryology.

Im Jahr 1799 erhielt er seinen medizinischen Doktortitel von der Universität Leipzig, wo er später ein Associate Professor für Naturgeschichte und später ordentlicher Professor auf dem gleichen Thema. Gleichzeitig war er als Associate Professor der Botanik in Leipzig.

Vor 1837 war er Direktor des Botanischen Gartens in Leipzig, die von Gustav Kunze, einem Spezialisten auf dem Gebiet der pteridology gelungen. Schwägrichen starb am 2. Mai 1853 als Folge eines Sturzes nach unten eine Treppe.

Er ist der taxonomische Autorität der Moos Familien Polytrichaceae und Funariaceae. Die Gattung Schwaegrichenia wird in seiner Ehre genannt.

Veröffentlichte Werke

  • "Topographiae Botanicae et entomologicae Lipsiensis", vier Bände ,.
  • "Joannis Hedwig ... Arten muscorum frondosorum descriptae et tabulis AENEIS lxxvii coloratis illustratae / opus posthumum, editum ein Friderico Schwaegrichen". Lipsiae: sumtu J. A. barthii; Parisiis, A. Koenig, 1801 ..
    • "Katalog der Hedwig-Schwägrichen Herbarium". von Michelle J Preis ,.
  • Leitfaden zum unterrichte in der Naturgeschichte für Schulen, zwei Bände, - Leitfaden zu der Lehre der Naturgeschichte in den Schulen.
  • Anleitung zum Studium der Botanik, Leipzig - Leitfaden für Studium der Botanik.
  • "Historiae muscorum hepaticorum prodromus", Leipzig.
Die Standard-Autor Abkürzung Schwägr. wird verwendet, um dieses Einzel als Autor anzuzeigen, wenn unter Berufung auf eine botanische Name.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha