Christentum in Russland

Christen in Russland bilden nach einigen Schätzungen die größte Religion des Landes, mit fast 50% der Bevölkerung zu identifizieren, wie Christian. Die größte Tradition ist die russisch-orthodoxe Kirche. Mit dem offiziellen Angaben gibt es 68 Eparchien der Russisch-Orthodoxen Kirche.

Es gibt 500.000 bis eine Million sogenannten Altgläubigen, die eine ältere Form der russisch-orthodoxen Christentums darzustellen, und die von der orthodoxen Kirche im 17. Jahrhundert als Protest gegen die Kirchenreformen Patriarch Nikons getrennt. Gemäß der slawischen Zentrum für Recht und Gerechtigkeit, Protestanten bilden die zweite oder dritte größte Gruppe der christlichen Gläubigen, mit rund 3.500 Organisationen und mehr als 1 Million Anhänger. Eine große Anzahl von Missionaren, die im Land sind von protestantischen Konfessionen. In Russland heute rund 280.000 Mitarbeiter mit über 2200 Gemeinden der Zeugen Jehovas und der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage Berichte über 20.000 Anhängern in 126 Gemeinden.

Die römisch-katholische Kirche schätzt, dass es von 600.000 auf 1,5 Millionen Katholiken im Land, Figuren, die auch Schätzungen der Regierung übertroffen; Unterdessen bestimmt eine russische Regierung Umfrage, dass es nur etwa 140.000. Es ist eine römisch-katholischen Erzdiözese mit drei Suffragandiözesen und Apostolische Präfektur Yuzhno Sakhalinsk. Die russische "Gesetz über die Nichtregierungsorganisationen" -Effekt im April 2007 genommen erfordert Nicht-Regierungsorganisationen, darunter christliche Kirchen, um mit staatlichen Stellen registrieren, Liste ihrer Finanzierungsquellen und bieten Aufzeichnungen über alle Sitzungen.

Laut einer 2012 Sreda Arena Umfrage 46,6% der russischen Bevölkerung sind Christen, darunter 41% Russisch-orthodox.

Es gibt keine offizielle Volkszählung von Religion in Russland, und Schätzungen basieren auf nur Erhebungen. Im August 2012 ARENA festgestellt, dass etwa 46,8% der Russen sind Christen, die etwas weniger als eine absolute 50% + Mehrheit ist. Doch noch im selben Jahr die musulman Levada-Zentrum festgestellt, dass 76% der Russen sind Christen, und im Juni 2013 die Stiftung Öffentliche Meinung festgestellt, dass 65% der Russen sind Christen. Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit Pew 2011 der Umfrage, die festgestellt, dass 73,6% der Russen sind Christen, mit VTSIOM der Umfrage 2010 und mit Ipsos MORI 2011 der Umfrage.

Demographische Daten

Laut einer Umfrage in Russland um Sreda Arena statt, und im Jahr 2012 veröffentlicht wurde, 66,84 Millionen Menschen in dem Land zu identifizieren als Christen.

Das beinhaltet:

  • 41% 58,8 Millionen Mitglieder der russisch-orthodoxen Kirche;
  • 4% 5.900.000 Menschen identifizieren als Christen, ohne zu irgendeiner Kirche gehör
  • 1,5% 2,1 Millionen Menschen den Glauben an das orthodoxe Christentum, ohne Zugehörigkeit zu jeder orthodoxe Kirche oder nicht-russischen Kirchen gehören,
  • 0,2% 400.000 Altgläubigen
  • 0,2% 300.000 Protestanten
  • 0,1% 140.000 Mitglieder der katholischen Kirche

Russisch-Orthodoxe Kirche

Die Russische Orthodoxe Kirche ist in einer hierarchischen Struktur organisiert. Jede Kirche Gebäude und seine Teilnehmer stellen eine Pfarrei.

Alle Gemeinden in einer geographischen Region gehören zu einer Eparchie. Eparchien werden von Bischöfen regiert. Es gibt rund 130 russisch-orthodoxen Diözesen weltweit.

Ferner sind einige Eparchien in Exarchate oder autonomer Kirchen organisiert. Derzeit Dazu gehören der orthodoxen Kirchen der belarussischen Exarchat; der lettische, der moldauischen und der estnischen orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats. Die Chinesen und Japaner orthodoxen Kirchen wurden volle Autonomie von Moskauer Patriarchats gewährt, aber diese Autonomie wird nicht allgemein anerkannt.

Kleinere Eparchien sind in der Regel durch einen einzigen Bischof regiert. Größere Eparchien, Exarchate und autonomer Kirchen werden von Metropoliten geregelt und teilweise auch eine oder mehrere Bischöfe die ihnen zugewiesen.

Die höchste Autorität in der Kirche wird durch den Patriarchen von Moskau und ganz Russland, Leiter des Heiligen Synod der Russisch-Orthodoxen Kirche vertreten. Die Heilige Synode ist das oberste Organ der Kirche in der Zeit zwischen der Bischofsräte.

Durch Informationen von Saint Tichon Orthodoxen Universität und andere Forscher, von einem bis zu mehreren hundert Tausende von orthodoxen Gläubigen für ihren Glauben in der Sowjetzeit unterdrückt.

Laut den am 2. Februar 2010 veröffentlicht, hat der russisch-orthodoxen Kirche 160 Diözesen einschließlich 30.142 Pfarreien, 207 Bischöfe, 28.434 Priester und Diakonen 3625 serviert. Es gibt 788 Klöster, darunter 386 Männer und 402 Frauen.

Altgläubigen

Im Jahr 1971 das Moskauer Patriarchat widerrief das anathemas auf den Altgläubigen im 17. Jahrhundert gelegt, aber die meisten Altgläubigen Gemeinschaften sind nicht wiedergekommen, um mit anderen orthodoxen Christen Kommunion.

Schätzungen setzen die Zahl der Altgläubigen verbleibenden heute um 500,000-1 Millionen, zum Teil in extrem isolierten Gemeinden leben in Orten, an das sie vor Jahrhunderten flohen, um der Verfolgung zu vermeiden. An Old Believer Gemeinde in den Vereinigten Staaten in die Gemeinschaft mit der Russischen Orthodoxen Kirche außerhalb Russlands eingetragen.

Old-Believer Kirchen in Russland derzeit haben Wiederherstellung ihrer Eigenschaft begonnen, wenn auch Altgläubige stehen vor vielen Schwierigkeiten bei der Inanspruchnahme ihrer Rückerstattungsrecht für ihre Kirchen. Moskau Kirchen für alle wichtigsten Altgläubigen Niederlassungen: Rogozhskaya Zastava, einer Kathedrale für die Novozybkovskaya Hierarchie in Zamoskvorech'ye und Preobrazhenskaya Zastava wo Pomortsy und Fedoseevtsy koexistieren.

Römisch-Katholische Kirche

Römisch-katholischen Kirche in Russland hat einen Erzdiözese der Gottesmutter in Moskau, drei Diözesen, eine Apostolische Exarchat und ein Apostolische Präfektur in Yuzhno Sakhalinsk.

Der katholische Erzbischof von Moskau hat seine Unterstützung für den Religionsunterricht in staatlichen Schulen gesponsert geäußert, unter Berufung auf die Beispiele anderer Länder.

Beziehungen mit der russisch-orthodoxen Kirche seit fast einem Jahrtausend war steinig, und Versuche zur Wiederherstellung des Katholizismus sind auf Widerstand gestoßen. Papst Johannes Paul II seit Jahren den Wunsch geäußert, Russland zu besuchen, aber die Russisch-Orthodoxe Kirche ist seit Jahren Widerstand. Im April 2002 wurde Bischof Jerry Mazur Ostsibiriens seines Visums gestreift, zwingt die Ernennung eines neuen Bischofs für die Diözese. Im Jahr 2002 wurden fünf ausländische katholische Priester Visa nach Russland zurückkehren verweigert wurde Bau einer neuen Kathedrale in Pskov blockiert, und eine Kirche im Süden Russlands wurde erschossen. Am Weihnachtstag 2005 geplante russisch-orthodoxen Aktivisten außerhalb Moskaus katholische Kathedrale Streikposten, aber die Streikposten wurde abgebrochen. Trotz der jüngsten Auftauen der Beziehungen mit der Wahl von Papst Benedikt XVI, es gibt immer noch Fragen wie die Bereitschaft der Polizei, um Katholiken und andere Minderheiten vor Verfolgung zu schützen.

Eintausend russischen Katholiken versammelten sich in der Jungfrau Maria Unbefleckte Empfängnis-Kathedrale in Moskau, um den Papst-Beerdigung im Jahr 2005. Frühere Papst Johannes Paul II zu sehen gab eine Kopie des berühmten Gottesmutter von Kazan-Symbol aus dem 18. Jahrhundert an die russisch-orthodoxe Kirche.

Russian-katholischen Kirche

Es gibt auch Gemeinden des byzantinischen Ritus katholischen Kirche in Russland, die in voller Gemeinschaft mit und unter der Autorität des Papstes, wie durch Eastern Kirchenrecht festgelegt sind. Diese Tradition ist eng mit den Ideen des Philosophen und Dichters Wladimir Sergejewitsch Solowjow verbunden.

Protestanten

Es gibt Evangeliumschristen - Baptisten, Lutheraner, Pfingstler, Adventisten, Methodisten, Quäker und fast alle anderen bekannten protestantischen Konfessionen im Land vorgestellt.

Durch die Stellungnahme des Keston Institute, sind Protestanten weit vorhanden und können auch in einigen Orten Sibiriens zahlenmäßig überlegen die orthodoxe. Es gibt sehr wenige "nominal" Gläubigen unter ihnen: überall, wo sie predigen, beten und oft gegen lokale Bürokratie kämpfen, um ihre Rechte zu erwerben. Sie werden auch als respektabel, hart arbeitenden Bürger angesehen.

Einige Protestanten berichten Begegnung mit lokalen Behörden Behinderung ihrer Tätigkeit und staatliche Beschränkungen. Im April 2007 hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verpflichtet russischen Staates zu 10.000 EUR als immateriellen Schaden für die Ablehnung der Erledigung der der Moskauer Filiale der Heilsarmee zu zahlen.

Im Juli durchgeführt - August 2007, Fahrrad Missionar Expedition der Evangeliumschristen-Baptisten konfrontiert sind, von ihren Bericht, ernste Hindernisse und verdächtige Haltung von lokalen Behörden in mehreren Regionen Russlands. Die Evangelisierung Sitzungen mehrfach wurden in öffentlichen Parks verboten. Das ursprüngliche Ziel der oben genannten Tour war, das Evangelium mit den Menschen in Städten und Dörfern im ganzen Land und durch Worte UECB Präsident Juri Sipko zu teilen, zu "kämpfen sich ihren Weg durch die zu Fuß oder mit dem Fahrrad, die selbst den entlegensten Dorf zu erreichen und die meisten verzweifelten Person, um sie bringen die Botschaft von Gottes Reich. "

Restorationism

Bestimmte christlichen Religionen halten sich für das Urchristentum wiederhergestellt haben und sind nicht Bestandteil des Protestantismus halten sich. Viele Mainstream-Christen auch nicht der Ansicht, sie zu einem Teil des Protestantismus oder sogar das Christentum, sondern ein Kult die größte derartige Bezeichnungen sind Zeugen Jehovas und die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

Zeugen Jehovas

Zions Wachtturm hatte Abonnenten in Russland so früh wie 1887. Frühen Russischen haft Semyon Kozlitsky, eine russisch-orthodoxe Seminar Absolvent, so früh wie 1891 mit Charles Taze Russell persönlich zugeordnet und war Mitglied der Bibel Studentenbewegung in Russland, Sibirien, und was ist jetzt Kasachstan bis zu seinem Tod im Jahr 1935.

In den 1920er Jahren wurde der Wachtturm auf Russisch veröffentlicht und russischsprachigen Gemeinden wurden in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern etabliert. Zwar gab es Beschränkungen in Russland selbst, die lettische Zweig übersetzt und gedruckt russischsprachige Literatur und die Estland Zweig ausgestrahlt russischsprachigen Radiovorträge. Im Jahr 1935, die Wachtturm-Gesellschaft erfolglos versucht, eine Niederlassung in der Sowjetunion zu etablieren, um Mitglieder bereits dort zu unterstützen.

Die Ergebnisse waren genau das Gegenteil von dem, was erwartet wurde; sie wollten, um die Organisation der Zeugen Jehovas in der Sowjetunion zu schwächen, aber in Wirklichkeit sind sie verstärkt nur. In neuen Siedlungen, wo niemand ihre Konfession gehört hatte, die Zeugen Jehovas 'infiziert' die Einheimischen durch ihren Glauben und ihre Treue zu ihm.

Dr. N. S. Gordienko

Bis 1939 wurden Tausende von Zeugen Jehovas schon mit Wohnsitz in den baltischen Staaten als die Sowjetunion absorbiert jene ehemals selbständigen Ländern. In den 1940er Jahren die Sowjetregierung gewaltsam dispergiert Tausende von Zeugen in einem Programm namens Bedienung Norden, später von Dr. NS Gordienko, Professor an der Universität Herzen als nachdem er gerade das Gegenteil von dem, was erwartet wurde, hatte "beschrieben, sie, um die Organisation zu schwächen wollte der Zeugen Jehovas in der UdSSR, aber in Wirklichkeit sind sie verstärkt nur ". In den 1950er und 1960er Jahren wurden die Zeugen Jehovas verfolgt, infiltriert, schikaniert und von der sowjetischen Regierung verfolgt. Bis 1971 gab es mehr als 4500 Zeugen in der Sowjetunion.

Wenn die Religion wurde offiziell März 1991 anerkannt, berichtete die Organisation 15.987 Mitglieder in Russland. Ab 1993 begann die Absolventen von Gilead Extension School in Deutschland nach Russland als Missionare, um die lokalen Zeugen bereits dort unterstützen zugeordnet werden. Zwischen 1996 und 2006 trainierte Zeugen Jehovas Tausende von Vollzeit-Minister in Russland.

Die Zahl der Anhänger hat sich seit der Auflösung der Sowjetunion aufgewachsen. Am 31. Januar 2001 hat die russische Zeitung Nesawissimaja Gaseta sagte: "Jehovas Zeugen belegen den vierten Platz unter den russischen Religionen." Bis 2009 berichteten die Zeugen Jehovas "etwa 280.000 Zeugen und Mitarbeiter Jehovas in Russland".

"Russische Mormonen" und Heiligen der Letzten Tage

Im Nowousensk Region um 1855, gründete Ivan Grigorev Kanygin Religionsgemeinschaften mit nicht traditionellen Ehe und kommunalen Praktiken, die sie aus dem Neuen Testament abgeleitet. Obwohl sie sich selbst nannten Kommunisten oder Methodisten, ein orthodoxer Priester namens Khrisanf Rozhdestvenskiy 1869 markierte sie "Mormonen" nach der vorübergehenden amerikanische Bewegung, und der Begriff wurde danach abwertend, solche Anhänger angewendet. In den 1870er Jahren eine unabhängige Gemeinde in der Nähe der Wolga Stadt Samara, die Alkohol, Tabak und Vereidigung vermieden entwickelt, arbeiteten an Handelsunternehmen, und regiert sich durch "Apostel" und "Propheten". Anhänger weigerten sich, ihre theologischen Überzeugungen mit Außenstehenden zu diskutieren, und es scheint, dass andere falsch, aber vielleicht aufrichtig mit Mormonism identifizierte sie. Die "Samara Mormonen" kam, um den Namen in das 20. Jahrhundert zu tolerieren, obwohl auch sie hatte keine bekannte Verbindung zum eigentlichen letzten Tagesheiligbewegung.

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage seine erste Gemeinde in Russland im Jahr 1990, und die Kirche wurde im Mai 1991 anerkannt Bis zum Jahr 2010, berichtete die Mitgliedschaft in der Kirche von 20.276 in 126 Gemeinden in Russland.

Bibelübersetzung

Die ersten Versuche, Bücher der Bibel in die moderne russische Sprache der damaligen Zeit zu übersetzen fand im 16. und 17. Jahrhundert. Aber die genannten Werke) wurden während der politischen Turbulenzen und Kriege verloren.

Makarios Bibel

Mikhail Iakovlevich Glukharev als Archimandrit Makarios bekannt, war ein russisch-orthodoxen Missionar, der die meisten der im Alten Testament von 1839 bis 1847 umgerechnet, während ein Zeitgenosse Associate benannt Gerasim Petrovich Pavsky setzten Psalmen. Makarios war nicht in der Lage, um die Übersetzung zu seinen Lebzeiten zu veröffentlichen, aber eine Zeitschrift namens orthodoxen Bewertung erworben und veröffentlicht die Makarios Bibel in Raten zwischen 1860 und 1867 unter dem Titel ein Experiment der Übersetzung ins Russische.

Die Alterungs Zeitschriften, mehr als ein Jahrhundert alt, wurden im Jahr 1993 in der seltenen Bücher Abschnitt der Russischen Nationalbibliothek entdeckt, und die Erlaubnis gegeben wurde, für die Arbeit, die kopiert und zur Veröffentlichung vorbereitet werden. Im Januar 1997, der religiösen Organisation der Zeugen Jehovas in Russland "für fast 300.000 Exemplare dieser Bibel angeordnet, um in Italien für den Vertrieb in Russland und vielen anderen Ländern, wo Russisch gesprochen zu Makarios 'Übersetzung der meisten ausgedruckt werden. Darüber hinaus hebräischen Schriften, diese Ausgabe der Bibel enthält Pavsky Übersetzung der Psalmen als auch der orthodoxen Kirche autorisierte synodale Übersetzung des griechischen Schrift. "

Russische Bibelgesellschaft

Der Full-Scale-Bibelübersetzung in die russische Sprache begann im Jahre 1813 seit der Gründung der Russischen Bibelgesellschaft. Die vollständige Ausgabe der Bibel mit Alten Testament und das Neue Testament wurde 1876 veröffentlicht Diese Arbeit, genannt auch russische Synoden Bibel, wird von vielen protestantischen Gemeinden in ganz Russland und der ehemaligen Sowjetunion Ländern eingesetzt. In letzter Zeit erschienen mehrere moderne Übersetzungen. Die Russische Bibelgesellschaft seit ihrer Gründung im Jahre 1813 und bis zu 1826 verteilt mehr als 500 Tausend von Bibel ähnlichen Bücher in 41 Sprachen Russlands. Mehrmals in 19-ten und 20. Jahrhundert Aktivitäten der Gesellschaft wurden durch reaktionäre Politik der russischen Regierung gestoppt.

Es wurde 1990-1991 nach einer Pause mit dem Sowjetregime Einschränkungen verbunden restauriert.

Die Eröffnungsfeier der Gebäude der Russischen Bibelgesellschaft in Moskau wurde von Vertretern der orthodoxen, römisch-katholischen und protestantischen Kirchen, die ihre Anstrengungen im Bibelübersetzung und -verteilung Ursache beigetreten besucht. Die Ausgaben der Gesellschaft werden auf der universellen Lehre von der frühchristlichen Kirche und beinhalten anschaulichen Kommentare. Über 1.000.000 Bibel ähnlichen Bücher werden pro Jahr von diesem Träger gedruckt. Die Bibel wird auch in nativen Sprachen und Dialekte der russischen ethnischen Gruppen umgerechnet.

Neue-Welt-Übersetzung

Im Jahr 2002, die Wachtturm-Gesellschaft veröffentlicht Bibel in russischer Sprache. Der komplette Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift in Russisch wurde im Jahr 2007 veröffentlicht wurde 2010 Neue-Welt-Übersetzung der Christlichen Griechischen Schriften in Russisch Gebärdensprache veröffentlicht.

The New World Translation begünstigt und von Jehovas Zeugen verteilt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha