Chautauqua-Preis

Der Chautauqua-Preis ist eine jährliche amerikanischen Literaturpreis der Chautauqua Institution im Jahr 2012 gegründet Der Gewinner erhält 7.500 US $ und alle Reisekosten und Spesen für eine einwöchige Sommerresidenz in Chautauqua. Es ist eine "nationale Auszeichnung, die ein Buch der Fiktion oder literarische / narrative Sachbüchern, die eine höchst lukratives Leseerlebnis bietet und ehrt den Autor für einen signifikanten Beitrag zu den literarischen Künsten feiert."

Gewinner und Zweitplatzierten

  • 2012: Andrew Krivak, The Sojourn
    • Geraldine Brooks, Kalebs Crossing
    • Erik Larson, In the Garden of Beasts
    • Nathaniel Philbrick, warum lesen Moby-Dick?
    • Leonard Rosen, Alle Cry Chaos
    • Stephanie Powell Watts, sind wir nur nehmen, was wir brauchen
  • 2013: Timothy Egan, kurze Nächte des Shadow Catcher
    • Ben Fountain, Billy Lynn Long-Weg Halbzeit
    • Nancy Gibbs und Michael Duffy, The Presidents Club
    • Gilbert King, Devil in the Grove
    • Madeline Miller, The Song of Achilles
    • John Colman Wood, die Namen der Dinge
  • 2014: Elizabeth Scarboro, meine Fremd Städte
    • Louise Aronson, Eine Geschichte der jetzigen Krankheit: Geschichten
    • Lindsay Hill, Sea of ​​Hooks
    • Roger Rosenblatt, Die Jungen-Detektiv: A New York Kindheit
    • James Tobin, der Mann wurde er: Wie FDR Defied Polio, den Vorsitz zu gewinnen
    • Margaret Knicke, Wash
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha