Charles P. Kindleberger

Charles Schlechte "Charlie" Kindleberger war ein Wirtschaftshistoriker und Autor von über 30 Bücher. Sein 1978 Buch Manien, Paniken und Crashes, zu spekulativen Börsenblasen, wurde im Jahr 2000 nach der Dotcom-Blase nachgedruckt. Er ist bekannt für hegemonialen Stabilitätstheorie bekannt. Er hat als "der Meister des Genres" auf Finanzkrise von The Economist bezeichnet.

Leben

Hintergrund

Kindleberger wurde in New York City am 12. Oktober geboren, 1910. Er studierte an der Kent-Schule im Jahr 1928, der Universität von Pennsylvania im Jahr 1932 und promovierte an der Columbia University im Jahr 1937.

Im Sommer 1931 reiste er nach Europa und nahm an einem Seminar von Salvador de Madariaga gehostet, aber, als dieser spanischen Botschafter in den USA ernannt, besucht Kindle Vorlesungen am Institut für Internationale Studien in Genf von Sir Alfred Zimmern geführt .

Regierung

Schatzamt

Beim Schreiben seiner Doktorarbeit, Kindleberger wurde vorübergehend in der internationalen Abteilung der United States Treasury unter der Leitung von Harry Dexter White beschäftigt. Trat er dann der Federal Reserve Bank of New York in Vollzeit. Anschließend arbeitete er bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in der Schweiz, dem Board of Governors des Federal Reserve System. Im Zweiten Weltkrieg diente er in der Office of Strategic Services. Von 1945 bis 1947 war er Leiter der Abteilung für Wirtschaft in Deutschland und Österreich an der United States Department of State.

Marshallplan

Kindleberger war einer der führenden Architekten des Marshall-Plans. In 1945-1947 war er in der Abteilung für Staats als amtierender Direktor des Amtes für Wirtschaftssicherheitspolitik, und kurz 1947-48 als Berater für das European Recovery Program.

Er beschrieb seine rund um die Uhr arbeiten, um mit einzigartigen Leidenschaft in einem Interview 1973 Entwicklung und Markteinführung der Marshall-Plan:

Harry Dexter White

Obwohl er selbst antikommunistischen Untersuchung in den 1950er Jahren verschont, erinnerte er sich später:

Academia

Nach 1948 wurde Kindleberger Professor für International Economics am MIT ernannt. Er zog sich von einem Vollzeit-Position 1976 und weiterhin als Dozent bis zur vollständigen Ausscheiden aus dem Lehr 1981.

Er nahm an Arbeitsgruppen des Council on Foreign Relations.

Er später die Position des Ford Internationale Professor für Wirtschaftswissenschaften am Massachusetts Institute of Technology.

Ehrungen

  • 1944 Bronze Star
  • 1945 Legion of Merit
  • 1966 Dr. H. C., Universität Paris
  • 1977 Dr. H. C., Universität Gent
  • 1978 Harms-Preis, Institut für Weltwirtschaft, Kiel
  • 1984 Dr. Sci. H. C., University of Pennsylvania
  • 1989 Bicentennial-Medaille, der Georgetown University

Persönliches

Kindleberger wurde für 59 Jahre, um Sarah Miles Kindleberger verheiratet. Sie hatten vier Kinder: Charles P. Kindleberger III, Richard S. Kindleberger, Sarah Kindleberger und E. Randall Kindleberger.

Er starb an einem Schlaganfall am 7. Juli 2003 in Cambridge, Massachusetts.

Schriften

Kindleberger schrieb 30 Bücher, eines internationalen kurzfristigen Kapitalbewegungen im Jahr 1937) und die andere 29, beginnend im Jahr 1950.

Als Wirtschaftshistoriker Kindle verwendet einen narrativen Ansatz, um Wissen und nicht auf der Basis mathematischer Modelle, um seinen Standpunkt zu beweisen. In der Vorrede zur Weltwirtschaftskrise 1929-1939, schrieb er: "Es ist die Geschichte einfach erzählt, ohne Tabellen von Quadraten ..."

Sein Buch Manien, Paniken und Crashes wird noch weit in Programme Master of Business Administration in den Vereinigten Staaten verwendet.

Die Welt in Depression

Seine 1973 und 1986 erschienenen Buch Die Welt in Depression von 1929 bis 1939 rückt eine eigenwillige, internationalistische Sicht auf die Ursachen und die Natur der Großen Depression. Die Schuld der besonderen Länge und Tiefe der Depression auf die Zurückhaltung der USA in über Führung der Weltwirtschaft nimmt als Großbritannien nicht mehr auf die Rolle nach dem Ersten Weltkrieg, schließt er, dass "für die Weltwirtschaft zu stabilisieren, gibt muss ein Stabilisator ein Stabilisator ", mit dem im Rahmen der Zwischenkriegszeit zumindest, bedeutet er die Vereinigten Staaten zu sein. Im letzten Kapitel "Eine Erklärung der 1929 Depression". Kindle listet die fünf Aufgaben die USA hätte, um die Weltwirtschaft zu stabilisieren nehmen:

  • Aufrechterhaltung einer relativ offenen Markt für Not Waren;
  • Bereitstellung von antizyklischen oder zumindest stabile, langfristige Finanzierungen;
  • Polizeiarbeit ein relativ stabiles System der Wechselkurse;
  • die Koordinierung der makroökonomischen Politik;
  • als Kreditgeber letzter Instanz durch Diskontierung oder auf andere Weise die Bereitstellung von Liquidität in einer Finanzkrise wirkt.

Kindleberger war sehr skeptisch von Milton Friedman und monetaristischen Blick auf die Ursachen der Depression Anna Schwartz, sehen es als zu eng und vielleicht dogmatisch, und entlässt aus der Hand, was er dadurch als Paul Samuelson "zufällig" oder "Zufall" Interpretation. Die Welt in Depression wurde von John Kenneth Galbraith als "das beste Buch zum Thema" gelobt.

Bücher

  • Internationale Kurzfristige Kapitalbewegungen
  • Wirtschaftsentwicklung
  • Internationale Wirtschaft
  • Außenhandel und der nationalen Wirtschaft
  • Europa und die Dollar
  • Europas Nachkriegs Wachstum. Die Rolle des Arbeitskräfteangebots
  • American Business im Ausland
  • "Die Vorteile von International Money." Journal of International Economics 2: 425-442.
  • Die Welt in Depression: 1929-1939
  • Manias, Paniken und Crashes: Eine Geschichte der Finanzkrisen
  • Historische Wirtschaft - Kunst oder Wissenschaft?
  • World Economic Primacy: 1500 - 1990
  • Ökonomischen Gesetze und Wirtschaftsgeschichte
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha