Charles L. Weltner

Charles Longstreet Weltner war ein Politiker aus dem US-Bundesstaat Georgia.

Weltner wurde in Atlanta geboren, Georgia. Im Jahr 1948 erhielt er einen Bachelor-Abschluss von Oglethorpe University in einem Vorort von DeKalb County, Georgia. Im Jahr 1950 erhielt er ein Jurastudium an der Columbia Law School in New York City. Nachdem er zwei Jahre in der United States Army, praktiziert Weltner Recht in Atlanta und diente als Anwalt für Bürgerrechte.

Im Jahr 1962 Weltner wurde gewählt, um Georgien 5. Kongressbezirk im Repräsentantenhaus als Demokrat zu vertreten. Einmal im Amt, war er der einzige Mitglied der Georgia Kongress-Delegation für den Civil Rights Act von 1964 zu stimmen Er unterstützte auch die schnelle Umsetzung des United States Supreme Court Entscheidung der die Rassentrennung in öffentlichen Schulen zu verbieten, die 1954 Entscheidung Brown v. Board of Education. Im Jahr 1966 weigerte Weltner zur Wiederwahl ausgeführt werden, wenn der Staat Demokratische Partei verlangte, dass er unterzeichnen einen Treueschwur, die ihn dazu verpflichtet hätte, Lester Maddox, ein glühender Verfechter der Rassentrennung, die für den Gouverneur gegen einen republikanischen US-Vertreter, Howard Callaway lief zu unterstützen haben. In einer Rede, erklärte Weltner "Ich liebe den Kongress, aber ich werde mein Büro, bevor ich aufgeben, meine Prinzipien." Kein anderer hatte den Treueeid so wörtlich genommen. Weltner beschrieben Maddox als "das Symbol der Gewalt und Unterdrückung." Dennoch Maddox wurde Gouverneur von der staatlichen Legislative als Folge einer allgemeinen Wahl Sackgasse mit Callaway und der ehemalige Gouverneur Ellis Arnall, die kritischen Stimmen als Schreib-Kandidaten erhalten gewählt. Maddox verspottet Weltner für die Aufgabe der Haus Rennen: ". Wer würde seinen Sitz im Kongress ist krank" Umgekehrt, US-Senator Robert F. Kennedy und Bürgerrechtler Martin Luther King, Jr., gefeiert Weltner Mut für die Ablehnung Maddox. Der Macon Telegraph verordnet Weltner "ein Beamter deutlich zu bewundern." Die Savannah Morning News bezeichnet Weltner "ein Mann von Prinzipien", sondern verwarf seine "tollkühnen Liberalismus."

Callaway ausgedrückt "amusement" über die "dummen" Treueschwur und die Frage, ob Weltner zog sich aus dem Rennen, weil er fürchtete, die republikanische Fletcher Thompson, ein Senator des Staates aus Atlanta, ihn zu stürzen. Später bezeichnet Callaway zu seinem Haus Kollegen Weltner als "mutig", aber Weltner entlassen südlichen Republikaner zu dieser Zeit waren "Dixiecrats in Button-down-Hemden." Weltner sagte, dass Callaway betrachtet Georgien als "ein riesiger Unternehmen zu speichern." Vermutlich schrieb Weltner in Arnall Name in der Gouverneurswahlen.

Weltner versuchte, seinen Sitz in 1968 über die Humphrey-Muskie Ticket zurückzugewinnen, aber verlor gegen seinen republikanischen Nachfolger Fletcher Thompson. Im Jahr 1973 lief Weltner für die Bürgermeister von Atlanta, aber den dritten Platz hinter jüdischen obliegt Sam Massell und dem späteren Sieger, Vize-Bürgermeister Maynard Jackson, ein Afroamerikaner.

Nach dem Verlassen der Politik, weiter Weltner seine juristische Karriere, zunächst als Richter in der Fulton County Superior Court von 1976 bis 1981 und dann als Associate Justiz des Obersten Gerichts von Georgien von 1981 dient, 1992. Im Juni 1992 wurde er gewählt der Oberrichter von diesem Körper von seinen Kollegen Richter, und er diente in dieser Rolle bis zu seinem Tod in Atlanta am 31. August 1992.

Im Jahr 1991 wurde die zweite Weltner einzelnen, mit dem John F. Kennedy Profil in Courage Award ausgezeichnet werden, der erste gewesen ehemaligen US-Vertreter Carl Elliott von Alabama, ein anderer Bürgerrechtsanwalts.

  0   0
Vorherige Artikel Brady v. United States
Nächster Artikel Beste ... Ich

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha