Charles John Seghers

Charles John Seghers war ein belgischer Geistlicher und Missionsbischof. Er gilt als der Begründer der Alaska Mission sein.

Biographie

Frühe Jahre und Ausbildung

Seghers wurde in Gent geboren, in Belgien.

Er besuchte die Schule an der Jesuitenschule von Ste. Barbe in Gent, und das American College in Leuven. Zum Priester geweiht Mai 1863 in Mecheln, Belgien, verließ er bald nach, um seine Missionsarbeit im Bereich Vancouver, Kanada im November dieses Jahres beginnen.

Missionsarbeit

Zwar gibt es, St. Joseph-Hospital gründete er in Victoria, British Columbia. Er kehrte nach Rom zurück, um an der Ersten Vatikanischen Konzils zu nehmen. Er war als Diözesanadministrator im Jahre 1871 ernannt und später Bischof von Vancouver Island am 29. Juni 1873. Er machte seinen ersten Besuch in Alaska, die in seiner Diözese, drei Wochen später aufgenommen wurde. Er machte fünf Besuche in Alaska während seiner Amtszeit als Bischof. Im Juni 1878 verließ er Nulato, Alaska, wo er einen nichtständigen Sitz gesetzt hatte, und setzt die Segel in San Francisco, wo er lernte er ernannt worden war Koadjutor Erzbischof von Oregon City. Obwohl er persönlich hätte lieber noch einen Missionar haben, nahm er die Ernennung. Er würde später der Erzbischof im Jahr 1880. In dieser Eigenschaft Rom besuchte er im Jahre 1883, und beteiligte sich in diesem Jahr in der Dritten Vollversammlung des Rates der Baltimore. Nach Petition Papst Leo XIII nach Vancouver wieder neu zugewiesen werden, wurde sein Wunsch erfüllt. Dies erlaubte ihm, die Missionsarbeit zurückzukehren. Er gründete Missionen in Juneau und Sitka, und auch eine Schule und Krankenhaus in Juneau, gegründet.

Tod

Im Jahr 1886, mit zwei Jesuiten, Pascal Tosi und Aloysius Robaut und ein Laie, Frank Fuller, segelte er von Victoria mit der Absicht, das Erreichen der oberen Yukon. Als sie den Zusammenfluss des Yukon River und Stewart River erreichte, entschied Seghers die beiden anderen Priestern sollten den Winter dort zu verbringen, während er und Fuller würde nach Nulato drücken. Vater Tosi äußerten Bedenken über diesen Vorschlag und bemerkte, dass Fuller hatte Anzeichen von emotionaler Instabilität angezeigt. Seghers bestätigt die Besorgnis, und wie die Verspätung der Saison wahrscheinlich Auswirkungen seiner Arbeit. Er gab als seine Gründe gehen voran sowieso als den Wunsch, ein Versprechen an die Menschen in Nulato gemacht zu acht Jahre früher zurückkehren zu erfüllen, und dass es Geschichten, anglikanischer Priester, der angeblich in der St. Michael, Alaska war, vielleicht kommen sich dort zu etablieren und vor Seghers. Als sie auf dem Fluss fort, kam Seghers zu erkennen, dass, als Reisebedingungen und das Boot verschlechtert, Fullers Kopf tat ebenso. Am 16. Oktober schrieb er in sein Tagebuch: Peculiar Gespräch mit, in dem zum dritten Mal gibt er Hinweise auf Wahnsinn. Am 27. November Seghers und Fuller, mit zwei einheimische Führer sie Nuklukayet erworben hatte, beschloss, die Nacht auf dem Fischlager auf, was heute als "Bischofs Rock" bekannt ist, zu verbringen. Seghers war in Hochstimmung, oft lachen, denken, dass er endlich am nächsten Tag erreichen Nulato. Fuller blieb jedoch mürrisch, suchen misstrauisch auf seine Gefährten und bleibt die ganze Nacht gerührt.

Zwischen sechs und sieben am nächsten Morgen, machte sich auf und bereit für die letzte Etappe ihrer Reise die Partei. Wie Seghers bückte sich, um seinen Handschuhen, feuerte Fuller einen einzigen Schuss, die Seghers sofort getötet.

Seine Leiche wurde zur Beerdigung nach St. Michael gemacht. Im nächsten Jahr wurde exhumiert und nach Victoria geschickt, und in der Krypta der St.-Andreas-Kathedrale begraben. Er ist immer noch als "Begründer der Alaska-Missionen."

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha