Charles I von Cromwells Soldaten Beleidigt

Charles I von Cromwells Soldaten Beleidigt ist ein Ölgemälde von der Französisch Künstler Hippolyte Delaroche, Darstellung Charles I von England durch die siegreichen Soldaten von Oliver Cromwell nach dem Zweiten englischen Bürgerkrieg, spottete, vor seiner Hinrichtung im Jahre 1649 im Jahre 1836 abgeschlossen, ist es als eines der größten Meisterwerke Delaroche sein. Es wurde im Rahmen der Bridgewater-Sammlung in London angezeigt wird, obwohl er zuletzt gedacht, um verloren gewesen, wenn, während der Blitz von 1941 schlug eine deutsche Bombe in der Nähe von Bridgewater House, was Schrapnell Beschädigung der Leinwand in der darauf folgenden Explosion. Im Jahr 2009 wurde es in Schottland in einem unerwartet guten Zustand wiederentdeckt, nachdem er aufgerollt und nach dem Krieg gespeichert, sondern in den dazwischenliegenden Jahren so stark beschädigt oder zerstört aufgezeichnet. Nach einer teilweisen Wiederherstellung ging es auf dem Display in der National Gallery in London, in einer Ausstellung Re-Beurteilung Delaroche Arbeit. Nach der Ausstellung ist es, um vollständig wiederhergestellt werden.

Gegenstand

Charles I Beleidigte verfügt über Karl I., der König von England, der von 1648 verloren hatte das Zweite englischen Bürgerkrieg kämpfte gegen Oliver Cromwells New Model Army, nach der Schlacht von Preston. Im Januar 1649 wurde er auf Versuch für Verrat gegeben und am 30. Januar, wurde er enthauptet.

Das Gemälde zeigt Charles in den Tagen vor seiner Hinrichtung, gemobbt und von Cromwells Truppen trotzig, von denen einer weht Pfeifenrauch ins Gesicht verhöhnt. Der abgesetzte König bleibt ruhig, hält ein Buch, das er scheint lese.

Eigentum

Delaroche Charles I Beleidigte wurde von Francis Egerton, 1. Earl of Ellesmere, der als Lord Francis Leveson-Gower bekannt war, bis 1833, als nach dem Tod seines Vaters, er den ersten Earl of Ellesmere erstellt wurde, erbt Bridgewater House in London vom Auftrag seinen Bachelor-Großonkel, Francis Egerton, 3. Duke of Bridgewater. Die Familienlinie der Grafen von Ellesmere wurden die Herzöge von Sutherland, als im Jahr 1963, John Egerton, 5. Earl of Ellesmere gelang es auf den Titel des Herzogs von Sutherland auf den Tod des 5. Herzog von Sutherland ohne männlichen Erben in der älteren Leitung. Ab seiner Wiederentdeckung im Jahr 2009 blieb das Gemälde in Privat durch die vorliegende Duke, Francis Egerton, 7. Duke of Sutherland gehört. Die 7. Duke war der 6. Herzog Cousin und Erben des Herzogtums, da der 6. Herzog hatte keine Kinder selbst.

Geschichte

1836-2009

Charles I Beleidigte ist ein großes Stück, auf einer Leinwand Messung 13 Fuß durch 10 Fuß gemalt., Auch als fast drei Meter Platz beschrieben. Es wurde im Jahre 1836 abgeschlossen Es wurde erstmals auf dem Pariser Salon von 1837 in der British Institution in London angezeigt wird, und im Jahre 1838. Das Gemälde war dann hing seit Jahrzehnten als Teil des halböffentlichen Bridgewater-Sammlung in Bridgewater House in London.

Das Gemälde erlitt schwere Schäden während eines Zweiten Weltkrieg deutsche Bombenangriff auf London. Im Gegensatz zu anderen Sammlungen waren die Bridgewater Kunstwerke nicht unter der Erde gespeichert ist vor dem Krieg wegen der 5. Earl worden bei Dünkirchen in 1940. Am 11. Mai 1941 gefangen genommen, in der letzten Nacht und die meisten tödlichen Überfall von dem, was als The Blitz bekannt wurde, eine Bombe landete auf der Straße vor Bridgewater House, so dass eine 3 Meter tiefe Bombentrichter. Hängen im Speisesaal an der Zeit, das Gemälde erlitt umfangreiche Schäden Schrapnell. Mindestens vier Gemälde in der Sammlung waren total in der Angriff zerstört, während andere weniger beschädigt wurden schließlich restauriert. Charles I Beleidigte wurde demontiert, und aufgerollt, nachdem er eine rudimentäre Reparatur unter Verwendung von Papier, um die größten Tränen zusammen zu halten gegeben. Nach dem Krieg wurde es Mertoun Haus in St. Boswells, Scottish Borders, Scottish Haus der Familie für die Lagerung transportiert.

Während sicher und trocken gelagert in Mertoun, über die nächsten 68 Jahre Jahren die Existenz des Gemäldes wurde nach und nach von seinen Besitzern zu vergessen, und von der Kunstwelt vermutlich verloren, wie bei dem Überfall irreparabel beschädigt werden. In den folgenden Katalogen von Delaroche Arbeit war es entweder als "schwer beschädigt" oder manchmal "zerstört" gelistet.

2009 an

Das Gemälde wurde im Sommer 2009 von National Gallery Kuratoren wiederentdeckt, nachdem sie Erkundigungen über die Malerei, wie sie eine Delaroche Ausstellung vorbereitet. Die Ausstellung war 2010 auf die erste große Show am Delaroche, um in Großbritannien stattfinden wird, mit dem Ziel neu zu bewerten die Arbeiten von Delaroche, die während der Anfang des 20. Jahrhunderts aus der Mode fiel, und mit seinem berühmtesten Werk von der National Gallery Sammlung , Die Durchführung von Dame Jane Grey, der auch ein wiederentdeckte Arbeit: es war gedacht worden, verloren, wenn der Tate Gallery wurde 1928 überschwemmt, und fand sich im Jahr 1973 eingeführt.

Am 7. Juni 2009 im Mertoun, wurde sie zum ersten Mal, seit er nach Schottland bewegt abgerollt. Zur Überraschung der Anwesenden, die Malerei war weitgehend intakt, mit "verlor nichts von seiner Intensität". Der Explosionsschaden bestand aus rund 200 Einzel Tränen in die Leinwand, die noch enthaltenen Putzfragmenten und Staub von der Explosion.

Nach dem Verschieben der Malerei nach London, es war ausreichend wiederhergestellt, um in der Lage, in der Ausstellung zu sehen sein, wenn auch mit den Splittern Narben noch sichtbar, und "leicht vergilbt mit einer Schicht aus Lack verfärbt" zu sein. Da der Leinwand hatte fast 70 Jahre lang gerollt, musste sie sich flach für sechs Wochen gewogen werden. Die Tränen wurden dann zusammengenäht, und die Leinwand ausgekleidet.

Erste öffentliche Darstellung des Gemäldes seit Wiederentdeckung war, als Teil der Ausstellung Gemälde Geschichte: Delaroche und Lady Jane Grey, vom 24. Februar - 24. MAI 2010 ausgeführt Es ging auf dem Display am 23. Februar in einem separaten Raum in freier Eintritt Bereich des Museums, mit dem Hauptteil der Ausstellung in der benachbarten Sainsbury-Flügel der Galerie statt. Das Gemälde ist in vollem Umfang wiederhergestellt werden, nachdem der Londoner Ausstellung woraufhin Arbeit beginnen würde, um den verfärbten Lack zu entfernen und zu retuschieren die beschädigten Bereiche.

Rezeption

Nach Angaben der Londoner National Gallery, ist es "eine der großen Gemälde zu Themen der englischen Geschichte, für die Delaroche war bekannt geworden", in dem Delaroche war "in der Lage, auffällige Parallelen zwischen dem ergreifende Schicksal von Charles und dem jüngsten Verlauf Französisch bedeuten, Geschichte ". Gemäß der Galeriedirektor Nicholas Penny, war die Wiederentdeckung "großen" und seine erneute Anzeige wäre ein historischer Moment sein, wie "ein außerordentlich leistungsfähiges Arbeiten", "einer der großen Französisch paintings" und "einer der größten Maler" beschreibt es des 19. Jahrhunderts. Laut Penny, Delaroche, ein Franzose, war ein bemerkenswerter Maler der Tudor und Stuart Geschichte, als eine Methode der "Erkundung der Gewalt und Wechselfälle des Französisch Revolution", ohne tatsächlich die Darstellung der Ereignisse selbst, die als zu jung, um zu malen galten.

Nach der Nationalgalerie Ausstellungskurator Christopher Riopelle, sowohl Charles ich beleidigt und Delaroche anderer Malerei, Marie-Antoinette vor dem Tribunal, fünfzehn Jahre später im Jahre 1851 gemalt, "vorschlagen Episoden der Leiden Christi". Riopelle fügte hinzu, dass Delaroche "Obsession mit englischen Royalisten Geschichte" war "classic Verschiebung, was Sie reden wollen, aber nicht können, weil es immer noch so roh und den letzten", insbesondere mit Bezug auf die Ausführung von Ludwig XVI von Frankreich im Januar 1793 und neun Monate später von seiner Königin Marie Antoinette.

Charlotte Higgins von The Guardian beschrieb es als "eine der Delaroche Meisterwerke", die "schuldet", um Anthony van Dyck berühmtes Gemälde von Charles I. Higgins auch gesagt, dass es "eindeutig referenziert den beliebten künstlerischen Gegenstand der Verspottung Christi von seiner Wachen ". Nach Arifa Akbar von The Independent ", Delaroche Monumentalmalerei Karl I. als Christus-ähnliche Figur" wird als "eine der Delaroche stärksten Stücke", bei der "Höhepunkt seines Ruhmes" in Auftrag gegeben angesehen.

David Horspool der Zeit, Nachdenken über das Schicksal von Delaroche Die Durchführung von Dame Jane Grey, die zu einem Keller verbannt wurde, in der es später Flut beschädigte aufgrund Delaroche fallen Ruhm, sagte: "Es scheint, keine Chance, die aufgerollt werden weggeräumt. Delaroche Tage als der vergessene Meister scheinen vorbei zu sein ", die Vorhersage der wiederentdeckten Stück wäre vielleicht" die aufregendste Ausstellung auf dem Display "in der Nationalgalerie 2010 Ausstellung zu gehen.

  0   0
Vorherige Artikel Elizabeth Benger
Nächster Artikel Elliott Reid

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha