Channapatna Spielzeug

Channapatna Spielwaren sind eine besondere Form von Holzspielzeug, das in der Stadt Channapatna im Bangalore Rural von Karnataka, Indien hergestellt werden. Das traditionelle Handwerk wird als geografische Angabe im Rahmen der Welthandelsorganisation, die von der Regierung von Karnataka verabreicht geschützt. Als Folge der Popularität dieser Spielwaren, ist Channapatna als Gombegala Ooru Karnataka bekannt. Traditionell beteiligt die Arbeit Lackierung das Holz des Wrightia tinctoria Baum, umgangssprachlich auch als Aale mara.

Geschichte

Der Ursprung dieser Spielwaren können auf der Regierungszeit von Tipu Sultan, die Handwerker aus Persien aufgefordert, die lokale Handwerker in der Herstellung von Holzspielzeug Zug zurückverfolgt werden. Für fast zwei Jahrhunderte, Elfenbein-Holz war der Haupt Holz in der Herstellung dieser Spielzeuge verwendet, wenn auch aus Rosenholz und Sandelholz wurden auch gelegentlich verwendet.

Herstellung

Das Handwerk hat sich im Laufe der Zeit diversifiziert; zusätzlich zu den traditionellen Elfenbein-Holz, sind andere Hölzer einschließlich Gummi, Bergahorn, Zeder, Kiefer und Teak jetzt als gut. Herstellungsstufen beinhalten die Beschaffung der Holz, Gewürz das Holz, Schneiden des Holzes in die gewünschten Formen, Beschneiden und Carving die Spielzeuge, die Anwendung der Farben und schließlich Polieren der fertigen Produkt. Pflanzenfarben werden in der Färbeverfahren verwendet werden, um sicherzustellen, dass die Spielzeuge und Puppen sind sicher für die Nutzung durch Kinder. Ab Oktober 2006, mehr als 6.000 Mitarbeiter in Channapatna, arbeiten in 254 Hause Produktionsstätten und 50 kleinen Fabriken, wurden in der Herstellung dieser Spielzeuge tätig. Die Karnataka Handwerk Development Corporation bietet Unterstützung bei Marketing-Bemühungen.

Zuwachs

Ohne richtige Unterlage oder Marketing, konfrontiert die Channapatna Spielzeugindustrie eine Finanzkrise seit mehr als einem Jahrzehnt und war fast an der Schwelle sterben aus. Doch mit der Hilfe von KHDC, das Handwerk wurde wiederbelebt und die Handwerker beteiligt sind, die auf wechselnden Trends in der Industrie geschult, ihnen zu helfen, auf der Höhe der aktuellen Szenario halten. Prototypen von Meisterhand entworfen sind, um den örtlichen Handwerkern, die sie nutzen, um gut gestaltete Puppen und erstellen eingeführt. Die Regierung von Karnataka hat auch helfen, indem er eine Lacquerware Craft Complex, der eine Produktionszentrum mit 32 Drehbank-Maschinen, bei Channapatna aufweist. Finanzielle Unterstützung für die Handwerker, mit der Hilfe von der niederländischen Regierung und Vishwa Schema des Karnataka Regierung hat auch zur Verfügung gestellt.

  0   0
Vorherige Artikel Sucker Punch
Nächster Artikel Albert Speer

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha