Cesanite

Cesanite ist das Endglied des Apatit-wilkeite-ellestadite Reihe, die alle von Phosphationen Apatit mit Sulfationen ersetzt und gleicht den Unterschied der Ladung, die durch Ersetzen mehrerer Calciumionen durch Natriumionen. Zur Zeit nur sehr wenige Websites tragen cesanite gefunden wurden und an eine Geothermie-Feld in Cesano, Italien, aus dem der Name stammt, Măgurici Cave in Rumänien beschränkt und in den San Salvador Island Höhlen auf den Bahamas.

Geschichte

Cesanite wurde erstmals im Jahre 1981 entdeckt, während die italienische nationale Electricity Board tat Explorationsbohrungen, um ein Reservoir von beheizten Salzlösung, um zu ermitteln sein Potential als geothermische Energiequelle zu prüfen. Wenn es zum ersten Mal fand es wurde gedacht, um eine Apatit werden erst nach gründlicher Prüfung.

Struktur

Cesanite wurde ursprünglich von Tazzoli bestimmt isotyp zu der Hydroxylapatit zu sein. Dies wurde durch die Verfeinerung der ursprünglichen Abmessungen der Elementarzelle und vergleicht sie mit den atomaren Koordinaten Holly Springs Hydroxylapatit bestimmt. Daraus wurde hochgerechnet, dass, obwohl verschiedene Elemente für cesanite substituiert sind fast dieselben mit einigen Unterschieden in der Bindungslängen der tetrahedras Die Struktur und die Zellparameter. Diese Ähnlichkeit war es, die Raumgruppe 63 / m zuvor zugewiesen cesanite bestätigen, dies änderte sich im Jahr 2002 nach einer Nachprüfung der cesanite von Piotrowski et al. wurde von seiner Ähnlichkeit zu einem synthetisch erzeugten analogen aufgefordert werden. Nach dieser Untersuchung wurde festgestellt, dass die Kristallstruktur des cesanite isostrukturellen diesem synthetisches Analogon mit der chemischen Formel Ca2Na3 sein. Was daraus abgeleitet werden, dass, während Hydroxylapatit ähnlich bleibt in seiner chemischen Formel ist es nicht mehr als ein Strukturanalogon werden. Die neue korrekte Raumgruppe ist 6. Es kann gefolgert werden, dass der Grund, warum der Fehler unbemerkt so lange ist, dass cesanite behält Pseudo-Symmetrie in der Anordnung der Tetraeder, die imitiert 63 / m.

Cesanite die Kristallstruktur besteht aus Tetraedern von Sulfid-Kationen durch Sauerstoff-Anionen zusammen mit Hydroxid-Ionen um die Ca und Na-Ionen durch vier Standorten besetzen die M1 verteilt umgeben ist. Die M1 und M2 zitiert erstellen verzerrte pentagonale Bipyramide, während der M3 und M4 create dreifach überdachte trigonale Prismen. Die M3 und M4 Polyeder Anteil Gesichter, wenn sie nebeneinander und bilden Spalten parallel während isoliert Sulfattetraedern wechseln sich entlang der c-Achse.

Physikalische Eigenschaften

Cesanite Venen sind massiv in Gewohnheit und erscheinen in der Farbe weiß mit einem seidigen Glanz. Einzelne Kristalle sind farblos und transparent, mit einer fettigen Glanz durchscheinend. Diese Kristalle sind länglich und beginnen mit einer Pyramide auf {101 * 0}, die von einem Abflachen, die die Länge des Kristalls, die dann erstreckt sich mit zwei parallelen Flächen, bis sie ausgeschaltet sind entweder durch eine Pinakoid oder einer anderen Pyramide reduzieren tritt verzerrt ist . Nach den neuesten Quellen die Zellen Abstände für cesanite sind 9,4630 entlang der a-Achsen und 6,9088 entlang der c-Achse. Im Dünnschliff cesanite bleibt transparent und hat moderate Doppelbrechung. Zusätzlich zur Struktur ist bei Raumtemperatur Cesanite aufweist unterschiedlichen Kristallstrukturen bei verschiedenen Temperaturen. Polymorphe vorkommen bei 425, 625 und 740 ° C. Diese verschiedenen Formen sind verursacht durch Ausdehnung entlang der kristallographischen Achsen so cesanite erhitzt.

Geologische Auftreten

Cesanite wurde nur an drei Stellen auf dem neuesten Stand gefunden. Die ursprüngliche Vorkommen wurde im Rahmen einer Bruchversiegelungsverfahren, wo cesanite Kristallen wuchs auf in der Leere zu füllen beobachtet. Es wurde gefunden, wächst in einem lose gepackten Vene aus kleinen Kristallen, die mit jenen der benachbarten görgeyite Kristalle verwachsen wurde. Weitere Vorkommnisse wurden in mehreren Höhlen bemerkt worden. Das im Jahre 2001 im Inneren der Höhle Leuchtturm auf San Salvador Island Füllung in Lücken in korrodierten Gips entfernt und im Jahr 2003 innerhalb Măgurici Cave in Rumänien wurde in enger Zusammenarbeit mit Hydroxylapatit gefunden. Es wurde vermutet, dass in der Sequenz Hydroxylapatit durch die Bildung von cesanite abgeschieden, gefolgt, wenn die Lösung in dem die Kristalle gebildet ist reich an Natrium und Sulfat und Calcium verarmt.

  0   0
Vorherige Artikel CSS Jackson
Nächster Artikel Blut der Wikinger

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha