Center for Jewish History

Das Center for Jewish History ist eine Partnerschaft in New York City von fünf jüdischen Geschichte, Wissenschaft und Kunst Organisationen: American Jewish Historical Society, American sephardischen Föderation, Leo Baeck Institute, New York, Yeshiva University Museum und YIVO. Es ist auch eine Tochtergesellschaft der Smithsonian Institution.

Sammlung

Das Center ist ein 125.000 Quadratfuß Anlage von vier bestehenden Gebäuden und zwei neue Gebäude erstellt. Sammlungen der Partner sind mehr als 100 Millionen Dokumente, 500.000 Bücher und Tausende von Kunstgegenständen, von denen die meisten war schlecht in den Mitgliedsinstitutionen untergebracht und waren an der Gefahr der Beschädigung oder Zerstörung. Das Center ist stark mit der Erhaltung der Datensätze, die Momente in die jüdische Einwanderung nach New York City zu definieren. A $ 670.000 Zuschuss im Jahr 2007 verliehen half bei der Katalogisierung dieser Materialien.

Der Partner Sammlungen umfassen die ursprüngliche handschriftliche Kopie Emma Lazarus '1883 "Gebt mir eure Müden, eure Armen" Gedicht, das später auf der Basis der Statue of Liberty schrieben wurde; Sandy Koufax die Brooklyn Dodgers Jersey; ein Brief von Thomas Jefferson nach New York die älteste jüdische Gemeinde; und die ersten hebräischen Gebet Bücher in Amerika gedruckt. Die Sammlungen reichen von der frühen Neuzeit in Europa und vor der Kolonialzeit in Nord- und Südamerika, um aus der ganzen Welt heutigen Materialien. Das Center bietet Zugriff auf eine umfangreiche Sammlung von historischen Archivmaterialien, darunter Franz Kafka, Theodor Herzl, Moses Mendelssohn, Sigmund Freud und Albert Einstein.

Geschichte

Die nach sechs Jahren der Konstruktion und Planung mit dem Ziel der Schaffung von Synergien zwischen den fünf Mitgliedsorganisationen in Union Square in Manhattan eröffnet im Jahr 2000 Center, die jeweils eine andere Herangehensweise an die jüdische Geschichte, Wissenschaft und Kunst. Dies war einer der ersten Versuche, vereinigen unterschiedliche Ansichten über die jüdische Kultur und führte zu den größten Repository dokumentiert die jüdische Erfahrung außerhalb Israels was einige zu, um sie als jüdische Kongressbibliothek verweisen.

Als sie öffnete seine Türen für die Öffentlichkeit im Oktober 2000 kämpfte das Center mit finanziellen Problemen. Im Jahr 2007 gab es erste Gespräche über eine Partnerschaft mit der NYU Skirball Abteilung für Hebräisch und Judaistik zum Nutzen beider Organisationen. Am Ende der Mitte und Skirball beschlossen, nicht vorwärts zu bewegen. Im Jahr 2010, das Zentrum für Jüdische Geschichte war in der Lage, $ 30 Millionen zu erhöhen, um seine Konstruktion Schulden in Rente gehen. Der Betrag wurde angehoben und durch den Vorsitzenden und Gründer des Zentrums, Bruce Slovin gespendet; Ko-Vorsitzenden William Ackman und Joseph Steinberg; die Fairholme Foundation; und 19 anderen Gebern. Im Jahr 2012 erhielt das Zentrum eine Top Bewertung von vier Sternen aus dem Charity Navigator Non-Profit-Auswertung Service.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha