Celeste de Longpré Heckscher

Celeste de Longpré Heckscher née Massey war ein US-amerikanischer Komponist.

Leben

Celeste de Longpré Massey wurde in Philadelphia, Pennsylvania, die Tochter von Robert Valentine Massey Jr. und Julia Whitney Pratt Massey geboren. Sie begann zu komponieren Alter von zehn Jahren, aber ihre Eltern, ihr Studium der Musik widersprochen. Sie heiratete Bankier und Kaufmann Stahl John Austin Stevens Heckscher im Jahre 1883 und hatte vier Kinder.

Nach ihrer Heirat, studierte Heckscher Komposition mit Henry Albert Lang und Orchestrierung mit Wasili Leps in Philadelphia, später in Europa setzte ihre Studien. Im Jahr 1913 gab Heckscher ein Konzert mit eigenen Kompositionen in New York an der Aeolian Hall. Im Jahr 1918 uraufgeführt wurde sie ihr Opern Die Rose des Schicksals an der Metropolitan Opera House in Philadelphia als Fundraiser für das Rote Kreuz. Sie war aktiv und diente als Präsident der Philadelphia Operngesellschaft für eine Reihe von Jahren. Sie starb in Germantown, Philadelphia.

Works

Ausgewählte Werke sind:

  • Die Rose des Schicksals, Oper
  • Der Flug der Zeit, Oper
  • Die nordischen Mädchens Klage
  • In den Wald, Oper
  • Impromptu für Klavier
  • Au Fond, für Klavier
  • Valse Bohême, Buch der sieben Songs
  • Romanze für Cello
  • Tänze der Pyrenäen, Orchestersuite und Ballett
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha