Cayetano Coll y Cuchi

Cayetano Coll y Cuchi war ein Politiker, Schriftsteller und ein Verfechter der puertoricanischen Unabhängigkeits. Im Jahr 1917 wurde er der erste Präsident von Puerto Rico Repräsentantenhaus nach wurde die Insel in die Vereinigten Staaten, die Spanien als Folge des spanisch-amerikanischen Krieg abgetreten. Coll y Cuchi war Mitglied einer prominenten Familie der puertorikanischen Politiker, Schriftsteller und Pädagogen.

Frühe Jahre

Coll y Cuchi wurde in Arecibo, Puerto Rico geboren. Sein Vater war Cayetano Coll y Toste, ein Historiker, der im Jahr 1913 wurde als "Official Historian von Puerto Rico" und seine Mutter Adela, war die Tochter von José Cuchi y Arnau ehemalige Bürgermeister von Arecibo. Seine Familie schickte ihn in Privatschulen für seine Primär- und Sekundärbildung. Coll y Cuchi begann seine College-Ausbildung in Barcelona, ​​Spanien. Im Jahr 1910 erwarb er seinen Abschluss in Rechtswissenschaften von einem College in Washington, DC. Nach verdiente er sein Studium kehrte er auf die Insel und gründete seine Anwaltspraxis.

Politische Karriere

Cayetano Coll y Cuchi war ein Mitglied der Union Partei von Puerto Rico, eine große politische Partei in Puerto Rico, die im Februar 1904 von Luis Muñoz Rivera, Rosendo Matienzo Cintrón, Antonio R. Barceló, José de Diego und andere nach der Auflösung gegründet der Bundespartei. Die Party war ein Verfechter von mehr Selbstverwaltung für die Insel, obwohl die Partei zwischen denen, für die Unabhängigkeit und die Begünstigung Staatlichkeit unterteilt. Coll y Cuchi war bei den Wahlen von 1908, 1910 und 1914 erfolgreich und vertreten seine Partei in der puertoricanischen Kameradelegierten.

Union-Partei von Puerto Rico

Am 7. Februar 1910 US-Kongressabgeordnete Marlin E. Olmsted, der zu dieser Zeit als Vorsitzender des United States House Committee on Insular Affairs, stellte ein Projekt vor dem Kongress, in dem die US-Staatsbürgerschaft wäre optional für Puertoricaner. Wenn das Gesetz verabschiedet Puertoricaner hätte die Möglichkeit, die amerikanische Staatsbürgerschaft an Stelle von puertoricanischen Staatsbürgerschaft mit der Bedingung, dass diejenigen, die die amerikanische Staatsbürgerschaft zu wählen wäre Treue zu den Vereinigten Staaten schwören. Der Gesetzentwurf wurde auch die amerikanische Staatsangehörigkeit zu in den lokalen Wahlen teilnehmen dürfen bestimmte, daß nur die Puertoricaner. Die Union Partei organisierte eine Protestkomitee die neben Coll y Cuchi enthalten Parteipräsident Luis Muñoz Rivera und Eugenio Benitez Castaño. Der Ausschuss reiste nach Washington, DC und präsentierte ihren Protest gegen die Maßnahme. Der Protest war erfolgreich und die Bill starb im US-Senat Boden.

Im Jahr 1917, nach dem Tod von Luis Muñoz Rivera, wurde Antonio R. Barceló die führende Kraft hinter den liberalen Ideen der Insel. Barceló, José de Diego und Coll y Cuchi waren gegen die Schaffung des Jones-Shafroth Act, die Vereinigten Staaten Staatsbürgerschaft verhängen würde, auf die Bürger von Puerto Rico, weil der Akt dargestellt ein Hindernis für den puertorikanischen Unabhängigkeit als endgültigen Status-Lösung und, weil das Justiz und Exekutive würde immer noch von den Vereinigten Staaten kontrolliert werden. Die Jones-Shafroth Act jedoch wurde von den Vereinigten Staaten zugelassen und in ein Gesetz von Präsident Woodrow Wilson am 2. März unterzeichnet, 1917. Die Union Vertragspartei nach Barceló Führung dann beschlossen, eine andere Haltung einzunehmen und zu mehr Selbst Autonomie und das Recht für versuchen die Menschen in Puerto Rico, um ihre eigenen Gouverneur zu wählen. Barceló angenommen, dass dies würde schließlich die Unabhängigkeit Puerto Ricos geführt. De Diego, ein starker Befürworter der Unabhängigkeit, wurde von diesem Schritt aufgefordert, große Unterschiede mit der Mehrheit seiner Partei Mitglieder haben. De Diego wurde unter seinen Kollegen als "Vater der puertoricanischen Unabhängigkeitsbewegung" bekannt.

Coll y Cuchi war unter denjenigen in der Partei, die die Unabhängigkeit Puerto Rico begünstigt. Feindseligkeiten zwischen den Mitgliedern, die Unabhängigkeit wollten, und diejenigen, die Eigenstaatlichkeit für Puerto Rico begünstigt war offensichtlich. Parteimitglied Juan Bernardo Huyke, war zuvor als Präsident der Camara Delegierten serviert. 1917 Das Camara Delegierten wurde umbenannt in "Das Repräsentantenhaus von Puerto Rico". Huyke, der unter den Parteimitgliedern, die Eigenstaatlichkeit für Puerto Rico begünstigt war, wurde für eine Position in der ersten Repräsentantenhaus von Puerto Rico nominiert. Er verließ die Partei vor den Wahlen wurden wegen politischer Differenzen statt und wurde von Coll y Cuchi ersetzt. Bei den Wahlen pn 6. Juli 1917 stattfand, Coll y Cuchi und José de Diego wurden sowohl das Repräsentantenhaus von Puerto Rico und Coll y Cuchi gewählt wurde der erste Präsident der gesetzgebenden Körperschaft benannt.

1919, Coll y Cuchi Bruder, fühlte José, dass die Union Partei war nicht genug für die Ursache von Puerto Rico und zusammen mit einigen Anhängern ging aus der Partei und bildete die nationalistische Vereinigung von Puerto Rico in San Juan zu tun. Während dieser Zeit gab es zwei andere Organisationen, die für die Unabhängigkeit waren, waren sie die nationalistische Jugend und die Independence Association of Puerto Rico. Eine Fusion der drei politischen Organisationen in 17. September 1922, die Geburtsstunde der Puerto Rican Nationalist Party geben würde. In denen Cayetano Bruder José Coll y Cuchi wurde Präsident und José S. Alegría Vizepräsidenten gewählt. Im Jahr 1924 Dr. Pedro Albizu Campos trat der Partei und zum Vizepräsidenten ernannt.

Alianza Partei von Puerto Rico

Im Jahr 1924 trat die Union Partei mit Dissidenten Mitglieder der Republikanischen Partei, die Alianza bilden. Diese Gruppe im Allgemeinen unterstützt Autonomie für Puerto Rico. Coll y Cuchi gehörte zu dieser Gruppe. Im Jahre 1927 schrieb und in einer lokalen Zeitung veröffentlicht ein Manifest, in Bezug auf seine politische glaubt er. Er verkündete, dass es nicht praktikabel noch möglich, Puerto Rico, um für die Zulassung als Staat der Vereinigten Staaten noch für die vollständige Unabhängigkeit verlangen. Er glaubte, dass Puerto Rico sollten eine Commonwealth der Vereinigten Staaten mit einer Beziehung, ähnlich dem, der Irland und Kanada mit England geworden war. Im Jahr 1928 trat er in die Fraktion in der Alianza, die Robert H. Todd, eine pro-statehooder entgegengesetzt, in seinem Bestreben, für das Amt des Bürgermeisters von San Juan laufen. Dieser Sektor der Alianza wurde bekannt als die "linke Gewerkschafter." Coll y Cuchi wollte die Alianza, die Ideale der "alten" Union Partei, die die Unabhängigkeit Puerto Rico wollte umarmen.

Am 26. August 1929 besuchte Coll y Cuchi eine Versammlung in San Juan statt, in der Antonio R. Barceló rief nach der Wiedergeburt der Einheitspartei. Gemäß ihren Idealen war die Partei, mit der Republikanischen Partei von Puerto Rico verbündet sein, wodurch es eine stärkere Partei dann die Alianza. Im Jahr 1932 wurde die Partei Alianza unterteilt. Diejenigen, die in der Partei, die puertoricanischen Unabhängigkeits gebilligt wurden von Barceló, Coll y Cuchi und Ernesto Ramos Antonini geführt. Aufgrund von rechtlichen Fragen, Schnitt der Partei Alianza Barceló war nicht in der Lage, den Namen "Einheitspartei" zu verwenden und deshalb nannten sich die Liberale Partei. Die pro-Eigenstaatlichkeit-Fraktion, José Tous Soto Leitung verbunden mit der Sozialistischen Partei von Puerto Rico und die Republikanische Union gebildet. Coll y Cuchi war ein aktives Mitglied der regierenden Mitarbeiter des Lberal Partei.

Bemerkenswerte Familienmitglieder

Coll y Cuchi Vater war Dr. Cayetano Coll y Toste, Historiker und Schriftsteller. Sein Bruder war José Coll y Cuchi war der Gründer der Puerto Rican Nationalist Party und seine Tochter Edna Coll war ein Pädagoge und Autor, der Akademie der Schönen Künste in Puerto Rico gegründet. Seine Nichte Isabel Cuchi Coll war Journalist und der Direktor der "Sociedad de Autores Puertorriqueño". Sein Enkel ,, Jose "Fufi" Santori Coll war ein ehemaliger BSN Basketball-Spieler, Trainer und TV-Sportreporter.

Geschriebene Arbeit

"Selección de Leyendas puertorriqueñas del Dr. Cayetano Coll y Toste"; von: Cayetano Coll y Cuchi; Veröffentlicht von Orion in México; Open Library OL22190895M

Späteren Jahren

Unter den Rechnungen, die er an der puertoricanischen Gesetzgeber eingeführt und die übergeben wurden war die Maßnahme, die die erste Blindenschule in Puerto Rico hergestellt. Coll y Cuchi erhielt viele Auszeichnungen aus dem Institut für puertoricanischen Literatur für seine journalistische Arbeit, zzgl wurde er auch mit dem "Ehrenlegion" von der Regierung Französisch.

Coll y Cuchi wurde Carmen Josefa Pujol verheiratet. Sie hatten fünf Kinder, Edna, der ein bekannter Pädagoge, Cayetano, Victor, Margarita und Diana wurde. Coll y Cuchi starb im Jahr 1961, in SanJuan, Puerto Rico.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha