Carbon Pricing in Australien

Ein Kohlenstoff-Preisschema in Australien, die allgemein als eine Kohlenstoffsteuer, wurde durch die Gillard Regierung eingeführt und wurde am 1. Juli 2012 wirksam und in Betrieb war, bis sie von der australischen Senat am 17. Juli 2014. Die Regelung erforderlichen Entitäten aufgehoben die mehr als 25.000 Tonnen pro Jahr Kohlendioxidäquivalent Treibhausgase zu emittieren, und die in den Verkehr oder die Landwirtschaft Sektoren, die nicht waren, um die Emissionen permits.The Department of Climate Change sagte, es gebe 260 haftet Einheiten im Juni 2013. Als nahe stehende Personen identifiziert zu erhalten, gibt es sind ca. 185 diskrete Unternehmen, die Kohlendioxid-Steuer im Jahr 2013 Genehmigungen bezahlt werden entweder gekauft oder kostenlos als Teil der Branche Fördermaßnahmen ausgegeben.

Australien erzeugt 1,3% der globalen Emissionen; auf einer Pro-Kopf-Australien ist die elfte höchsten Emitter aller Länder, und der zweite der entwickelten Länder. Im September 2009 Daten aus den Vereinigten Staaten Department of Energy zeigte die durchschnittliche Leistung von Kohlenstoff-Emissionen betrug 20,00 Tonnen für jeden australischen, höher als der Durchschnitt von 19,78 Tonnen in den USA. Treibhausgase in Australien in erster Linie von der Stromerzeugung, Erdölraffination und Gasverarbeitung erzeugt wird; davon entfallen etwas weniger als die Hälfte aller Emissionen.

Der Preis war Teil einer breit angelegten Energiereformpaket namens Clean Energy Plan, der den Ausstoß von Treibhausgasen in Australien unter 2000 Niveau zu reduzieren um 5% unter dem Niveau von 2000 bis zum Jahr 2020 und 80% bis zum Jahr 2050 soll der Plan dargelegt, um um diese zu erreichen Ziele durch die Förderung der größten Emittenten Australiens Energieeffizienz zu erhöhen und Investitionen in nachhaltige Energie. Die Regelung wurde von der Clean Energy Regulator verabreicht. Entschädigungen an Industrie und Haushalte wurde durch die Einnahmen aus der Abgabe finanziert abgeleitet. Zunächst wird der Preis einer Genehmigung für eine Tonne Kohle wurde bei $ 23 für das Geschäftsjahr 2012/13 festgelegt ist, mit unbegrenzten Genehmigungen von der Regierung zur Verfügung. Der Festpreis stieg auf 24,15 $ für 2013-14. Die Regierung kündigte einen Übergang zu einem Emissionshandelssystem in 2014-15, wo die verfügbaren Genehmigungen im Einklang mit einer Verschmutzung Cap begrenzt. Die Regelung in erster Linie für Stromgeneratoren und der Industrie angewendet. Es dauerte nicht im Straßenverkehr und die Landwirtschaft gelten. Inlandsflugverkehr nicht die Kohlenstoffsteuer an sich stehen, sondern wurde in einem zusätzlichen Brennstoffverbrauchsabgabe in Höhe von rund 6 Cent pro Liter.

Der Kohlendioxid-Steuer erwies sich als erfolgreich bei der Verringerung der Emissionen Sektoren unter die Preismechanismus waren 1,0% niedriger. Neun Monate nach der Einführung der Preisschema, Australiens Kohlendioxid-Emissionen aus der Stromerzeugung haben zu einer 10-Jahres-Tief um 11% von 2008 bis 2009 zurückgegangen, mit Kohle-Generation.

Frontier Economics sagte, dies wurde weitgehend von 'Faktoren, die nichts mit dem Kohlenstoffsteuer "erklärt. Stromnachfrage weiter zurück und ist auf dem niedrigsten Niveau seit 2006 in der Nationalen Elektrizitätsmarkt gesehen.

Industrielle Prozesse Emissionen stiegen; diffuse Emissionen bis diese nicht durch den Preismechanismus bedeckt.

Geschichte

Economy-weiten Preis von Kohlenstoff ist das Herzstück jeder Politik entwickelt, um Emissionen zu möglichst niedrigen Kosten zu senken.

Ross Garnaut

Im Oktober 2006 wurde der Stern-Bericht über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Weltwirtschaft für die britische Regierung veröffentlicht. Dieser Bericht empfahl eine Reihe von Maßnahmen einschließlich Ökosteuern, um das Marktversagen durch den Klimawandel mit der geringsten Menge des wirtschaftlichen und sozialen Störungen vertreten anzugehen. Als Reaktion auf diesen Bericht und die anschließende Druck von der Kim Beazley Blei Labor Opposition, im Dezember 2006 die Howard-Regierung gründete die Ministerpräsidenten Task Group zum Emissionshandel, von Peter Shergold Vorsitz, um über die Umsetzung eines Emissionshandelssystems in Australien zu beraten. Nach der Veröffentlichung des Abschlussberichts von dieser Arbeitsgruppe, die Howard-Regierung verpflichtet, ein Emissionshandelssystem einführen.

Going in der Bundestagswahl 2007 hat die Arbeitsoppositionspartei sich als "Pro-Klima" Alternative zu der Regierung, mit Kevin Rudd, der inzwischen abgesetzt Beazley als Führer, berühmt beschreibt den Klimawandel als "die große moralische Herausforderung unserer Generation ". Arbeits differenziert sich von der Regierung mit dem Versprechen eines ETS mit einer früheren Starttermin des Jahres 2010 statt der 2012 Zeitrahmen von Howard befürwortet. Er versprach auch, die Ratifizierung des Kyoto-Protokolls, Investitionen in saubere Kohle und erneuerbare Energien, und etwas mehr aggressive Ziele für erneuerbare Energien.

Labor gewann die Wahl 2007, und am 3. Dezember 2007 die Rudd Regierung unterzeichnet, die Ratifizierung des Kyoto-Protokolls der Vereinten Nationen Klimakonferenz 2007. Mit der Ratifizierung des Kyoto-Protokolls, wurde Australien zu halten Emissionen auf nicht mehr als 108% ihrer Emissionen im Jahr 1990 Niveau bis 2012 Australiens Ratifizierung verpflichtet kam am 11. März 2008 in Kraft.

Im September 2008 hat die Garnaut Klimawandel Review, im April 2007 von Kevin Rudd in Auftrag gegeben, als er Führer der Opposition war, veröffentlichte ihren Abschlussbericht. Garnaut empfohlen einen Preis zwischen $ 20 und $ 30 pro Tonne Kohlendioxidäquivalent mit einem Plus von 4% pro Jahr. Am 16. Juli 2008 hat die Regierung Rudd veröffentlicht ein Grünbuch für seine Kohlenstoff-Pollution Reduction Scheme, umreißt die beabsichtigte Gestaltung der Regelung; eine detailliertere weißes Papier wurde am 15. Dezember 2008 veröffentlicht.

Die CPRS erhielten Kritik von beiden Seiten der Debatte über den Klimawandel. Umweltlobbygruppen protestierten, dass die Emissionsreduktionen Ziele zu niedrig waren, und dass die Höhe der Hilfe für die Verursacher zu hoch war. Industrie und Wirtschaft Lobbygruppen jedoch argumentiert, um weitere Genehmigungen und Unterstützung, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Regelung auf viele Unternehmen auszugleichen, vor allem angesichts der Kontext der globalen Finanzkrise. Die Malcolm Turnbull Blei Opposition unterstützt das System im Prinzip, wenn auch zeitweise über 2009 haben sie angegeben Meinungsverschiedenheiten mit verschiedenen Details, einschließlich des Zeitpunkts der Anwendung der Regelung, den Zeitpunkt der Abstimmung über die einschlägigen Rechtsvorschriften sowie über den Umfang der Hilfe, die umweltschädliche zur Verfügung gestellt werden Industrie. Die Opposition konnte größere Entschädigung für Verursacher von der Regelung im November 2009 betroffenen verhandeln.

Kurz vor der Senat aufgrund der auf der entsprechenden Gesetz stimmen, Führung Spannungen in der Opposition kam zu einem Kopf. Am 1. Dezember 2009 Tony Abbott besiegt Malcolm Turnbull in einer Führungs Herausforderung. Abt rief sofort eine geheime Abstimmung über die Förderung der ETS unter Koalitionsabgeordneten, die mit überwältigender Mehrheit abgelehnt. Die Koalition dann zogen ihre Unterstützung für die Kohlepreispolitik und Mitglied der Grünen und Unabhängigen in Voting gegen die einschlägigen Rechtsvorschriften im Parlament von Australien am 2. Dezember 2009 Wie der Rudd-Regierung benötigt die Unterstützung entweder der Koalition oder die Grünen um den Durchgang zu sichern der Gesetzentwurf wurde im Senat besiegt. Im April 2010 hat die Regierung aufgeschoben die Regelung auf die Zeit nach 2012 Zeitrahmen.

Im Juni 2010 Julia Gillard besiegt Rudd in einer Führungs Herausforderung so zum Premierminister von Australien. Kurz darauf rief sie eine Bundeswahl. Während des Wahlkampfes erklärte Gillard, dass sie unterstützt einen Preis für Kohlenstoff-Emissionen, und dass sie den Fall für Maßnahmen so lange zu verfolgen wäre, als sie benötigt, um Unterstützung der Gemeinschaft zu gewinnen. Doch sie auch darauf hin, dass sie Kohlenstoff Preisgestaltung nicht einführen, bis es einen ausreichenden Konsens in der Frage, und sie ausdrücklich ausgeschlossen die Einführung einer "Kohlenstoffsteuer".

Das Ergebnis der Wahl gelassen Australien mit seinem ersten hung parliament in 70 Jahren. Um die Mehrheit im Repräsentantenhaus die beiden großen Parteien erforderlich, um die Unterstützung grenzüber benchers, einschließlich des Greens zu erwerben bilden. Nach zwei Wochen der Überlegung Julia Gillard hatte genug Unterstützung, um eine Mehrheit, einschließlich der Unterstützung der Grünen und ihrer einzelnen MP im Haus, Adam Bandt zu gewinnen. Julia Gillard, daher blieb Ministerpräsident und Tony Abbott blieb in der Opposition.

Die Productivity Commission wurde von der Gillard Regierung gebeten, die Schritte unternommen, um den Klimawandel durch die acht größten Volkswirtschaften Adresse mitteilen. Der Bericht stellte fest, dass mehr als 1000 Klimapolitik waren schon auf der ganzen Welt in Kraft gesetzt. Es unterstützt eine marktbasierten Kohlenstoffpreis als das kostengünstigste Weg, um Emissionen zu reduzieren. Die Ergebnisse des Berichts waren einer der Hauptgründe, die für die Kohlenstoffsteuer zu unterstützen wurde von unabhängigen Tony Windsor vorgesehen. Windsor deutlich gemacht, dass er nicht unterstützen würde, die saubere Energiegesetzgebung, wenn sie enthalten eine Kohlenstoffsteuer auf Kraftstoffe. Er wollte nicht, um Menschen, die in ländlichen Gebieten, wo es keine öffentlichen Verkehrsmittel als Alternative zum Privatwagen gelebt zu ahnden.

Eine der Voraussetzungen für Green Unterstützung war, dass die Gillard Regierung bilden einen parteiübergreifenden parlamentarischen Ausschusses zur Klimaschutzpolitik zu bestimmen. Gillard geehrt, dass eine Einigung und am 27. September 2010 wurde die Mehrparteien-Ausschusses für Klimaänderung wurde gebildet, dessen Mandat einschließlich, dass es sich um den Schrank an Möglichkeiten, um ein Kohlenstoffpreis einzuführen melden.

Die MPCCC einigten sich auf die Einführung eines festen Kohlenstoffpreis ab 1. Juli 2012, den Übergang zu einem flexiblen-Price-Cap-and-trade ETS am 1. Juli 2015 zunächst der Preis der Genehmigungen festgelegt ist und die Menge unbegrenzte dh es gibt keine Kappe; die so Funktionen Schema ähnlich und wird im Volksmund als Steuer bezeichnet. Im Februar 2011 schlug die Regierung die Clean Energy Bill, die die Opposition behauptet, ein gebrochener Wahlversprechen zu sein. Die Liberale Partei geschworen, um die Rechnung zu stürzen, wenn er gewählt wurde.

Die Clean Energy Plan wurde am 10. Juli 2011. Die Clean Energy Bill 2011 veröffentlicht weitergegeben Unterhaus im Oktober 2011 und dem Oberhaus im November 2011 und wurde daher in ein Gesetz gebracht. Der Kohlenstoffpreis wurde am 1. Juli 2012 in Kraft gesetzt.

Scope & amp; Überdachte Emissionen

Australiens Regelung gilt für:

  • Die direkten Emissionen aus einer Anlage und beinhaltet keine indirekte Scope 2-Emissionen;
  • Nur Einrichtungen, die mehr als 25.000 t / Jahr zu emittieren; und
  • Gilt nicht für die Landwirtschaft oder den Transport gelten.

Im Endeffekt bedeutet dies, Australiens kleine Gruppe von großen Stromerzeuger und größere Industrieanlagen unterliegen der Kohlenstoffsteuer. Kohlenstoffsteuer wird von Hingabe Kohlenstoffeinheiten, die entweder gekauft wurden, oder im Rahmen eines Industriehilfsprogramm frei erworben gezahlt.

75% der jährlichen Verpflichtung jedes Unternehmens muss bis zum 15. Juni jeden Jahres die restlichen 25% durch die folgende 1. Februar bezahlt werden.

Eine Liste von Unternehmen, die keine Kohlenstoffsteuer entrichtet haben, und die Menge, die jeder hat, bezahlt durch die Clean Energy Regulator veröffentlicht. Dies wird als das haftende Entities Public Information Database oder lepid. Die lepid für 2012-13 wurde am 12. Juli 2013 bzw. den Unternehmen, die die fünfzehn größten Zahler der Kohlenstoffsteuer in 2012-13 sind in der folgenden Übersicht dargestellt wurden aktualisiert.

Die überwiegende Mehrheit der australischen Kohlenstoffsteuer wird von einer kleinen Anzahl von Großunternehmen zu zahlen. Die fünfzehn größten Zahler machen etwa 70% der Kohlenstoffsteuer in 2012-13 bezahlt.

Die lepid Liste zeigt rund 370 Unternehmen. Allerdings, wenn Unternehmen, die keine Steuer bezahlt haben, ausgeschlossen wurden, und Beteiligungen zusammengefasst sind, gibt es nur etwa 185 diskreten Unternehmen auf der Liste.

Etwa 25 von ihnen sind Stromerzeuger. Das lässt weitere 160 Firmen mit Industriebetrieben. Die Gesamtzahl der Kohlenstoffeinheiten für 2012-13 eingereicht betrug 212 Mio., was 75% vor dem 15. Juni zu zahlen, die suggeriert, die 100% Verpflichtung würde 283 Millionen Einheiten sein. Das bedeutet, die Kohlenstoffsteuer deckt knapp über 50% der australischen 552 Mt / Jahr Emissionen.

Der Preismechanismus wurde erwartet, dass 60% der australischen Kohlenstoff-Emissionen zu decken.

Die Regelung wird in Australien oder den Kraftstoffen nicht auf die Landwirtschaft anzuwenden. Landwirtschaft Emissionen sind ausgenommen, weil die Verfolgung ihrer Emissionen ist schwierig und die Verabreichung einer Regelung wäre zu komplex sein. Haushalte und die geschäftliche Nutzung von Light Vehicles wird kein Kohlenstoffpreis berechnet. Allerdings wird es Änderungen an der aktuellen Kraftstoffsteuersystem, das eine Kohlenstoffsteuer an flüssigen und gasförmigen Kraftstoffemissionen der Unternehmen effektiv durchzusetzen sein wird. Es gibt Pläne für schwere Straßenfahrzeuge vom 1. Juli 2014 zu zahlen.

Das Klima Authority Veränderung ist eine neue gesetzliche Agentur, die Tätigkeit am 1. Juli 2012 begann Seine Aufgabe ist es, die Regierung von der Einstellung des Kohlenstoffbelastung Kappen zu beraten, zu regelmäßigen Überprüfungen des Kohlenstoff Pricing-Prozess durchzuführen und auf Fortschritte bei der Erfüllung nationaler Bericht Ziele. Diese Verschmutzung Kappen wird die Grundlage bilden für die Cap-and-Trade-Struktur, um im Jahr 2015 begonnen werden.

Industry Assistance Programs

Die Regierung mehrere große "Industry Assistance 'Programme laufen, um die Kohlenstoff-Steuer Auswirkungen für diese 185 betroffenen Unternehmen zu verringern. Diese haben die Wirkung von den tatsächlichen Kohlendioxid-Steuer erhöht erheblich reduziert.

Jobs & amp; Programm für Wettbewerbsfähigkeit

Die "Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit Programm 'ist für die Nicht-Elektrizitätssektor und an den" emissionsintensiven Handelsbelichtet' Aktivitäten gezielt - das heißt, die Unternehmen, die viel CO2 emittieren und bei der Einfuhr ausgesetzt oder die international gehandelt werden. Es gibt eine Liste von 48 Handel ausgesetzten Aktivitäten. Es umfasst Geschäft wie Stahlerzeugung, Aluminiumoxidraffination, Zementherstellung und ähnliche Aktivitäten.

Je nachdem, ob ein Unternehmen "sehr" oder "mäßig" Emissionen intensive, erhält es 94,5% bzw. 66% der "Durchschnittsindustrie Kohlenstoffkosten" zugeführt, wie freien Kohlenstoff-Einheiten.

Insgesamt in 2012-13 im Rahmen der "Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit Programm 'gab es 104 Millionen freien Kohlenstoff-Einheiten auf 123 Bewerber ausgestellt. Das wurde bei etwa 2,4 Mrd. $ geschätzt. Die fünfzehn größten Empfänger von freiem Kohlenstoff-Einheiten in 2012 bis 13 sind in der folgenden Übersicht dargestellt.

Um dies in Zusammenhang zu bringen, zeigte die lepid Liste, dass die Gesamtmenge des Kohlenstoffeinheiten zu übergeben würde 283 Millionen Einheiten für 2012-13 sein werden. 37% von ihnen wurden kostenlos unter der Arbeitsplätze und Wettbewerbsfähigkeit Programm ausgezeichnet.

Kohle-Generierung Assistance

Es gibt auch die "Kohle-Generierung Assistance" für Kohlebasis Stromerzeugungsunternehmen. Im Rahmen dieses Programms wird die Regierung jedes Jahr heraus geben 42 Millionen von freien Kohlenstoffeinheiten. Diese werden nur zu den Generatoren mit der höchsten Menge an CO2-Emissionsintensität ausgestellt, über 1,0 Tonnen CO2 pro MWh Energie. Dies sind in erster Linie die Braunkohleerzeuger in Victoria, La Trobe-Tal

Die freien Einheiten wurden entsprechend ihrer Größe und der Menge an CO2 produziert im Vergleich zu einer effizienteren schwarzen Kohlekraftwerk geteilt. Die Liste der Unternehmen, die diese Freieinheiten empfangen wird von der Clean Energy Regulator veröffentlicht. Neun Kraftwerken qualifiziert - die großen vier Braunkohleanlagen in Victoria, und fünf andere viel kleinere Anlagen. Die vier großen Braunkohleanlagen in Victoria wird jedes Jahr empfängt von der Mehrheitsanteil von freien Kohlenstoffeinheiten, rund 37 Millionen der 42 Millionen freie Kohlenstoffeinheiten im September.

Mit einer durchschnittlichen Emissionsintensität von 1,3, das bedeutet effektiv, gibt es keine Kohlenstoff-Steuer auf den ersten 20 TWh sie jedes Jahr gemeinsam zu produzieren.

Stahl Transformation Plan-Paket

Der Stahl Transformation Plan ist ein Paket $ 500 Millionen für Australiens zwei Stahlproduzenten. Zahlungen von $ 160 Millionen vorgenommen worden sind, $ 200 m Bluescope und 70 $ M zur OneSteel im Jahr 2012.

Effekt des Kohlenstoff-Steuer

Verringerung der Emissionen von Treibhausgasen

Da der australische Kohlendioxid-Steuer gilt nicht für alle fossilen Brennstoffe Nutzung anzuwenden, es hatte nur einen Effekt auf einige der Emittenten von Treibhausgasen. Unter den Emittern, auf die sie angewendet wurden Emissionen signifikant niedriger nach Einführung der Steuer. Gemäß der Investor Group on Climate Change, ging Emissionen von Unternehmen unterliegen der Steuer um 7% mit der Einführung der Steuer und der Steuer sei "die Hauptverursacher", um diese Reduktion.

Anhaltendes Wachstum auf Treibhausgasemissionen

Australiens gesamten Treibhausgasemissionen um 0,3% in den ersten sechs Monaten des Kohlenstoff-Steuer erhöht bis Dezember 2012 bis 276,5 Mio. t CO2-Äquivalente, während Australiens Bruttoinlandsprodukt wuchs mit einer Rate von 2,5% pro Jahr.

Gewächshaus-Emissionen aus stationären Energie und Verkehr wuchs um 4% in den ersten sechs Monaten des Kohlendioxid-Steuer auf Dezember 2012.

Allerdings gibt es eine Fünf-Jahres-Trend für die Emissionen aus Stromerzeugungssektor in Australien zu sinken. Strom-Emissionen ihren Höhepunkt bei 38% des nationalen Gesamtviertel September 2008, zeitgleich mit dem Beginn der globalen Finanzkrise. Im Dezember 2012 waren die Emissionen Strom nur 33% der nationalen Emissionen. Der Rückgang ist zum Teil auf einen Rückgang der Stromnachfrage in der National Electricity Markt seit 2008 fast 6% Der Rückgang der Stromnachfrage folgen: ·

  • Einzelhandelsstrompreise steigen um etwa 80% in den letzten fünf Jahren; ·
  • Reduziert die Wirtschaftstätigkeit und die Schließung der Kurri Kurri Aluminiumhütte Mitte 2012; und·
  • Eine Explosion in Wohn-Solar-PV-Generation nach großzügigen Staatsregierung Anreize, jetzt alle beschnitten.

Andere Faktoren, die zu der fünfjährigen Rückgang der Treibhausgasemissionen aus dem Stromsektor sind: ·

  • Eine Zunahme der Windenergie durch die Renewable Energy Target Subventionen unterstützt werden; und·
  • Kraftstoff-Wechsel von Kohle auf Gas.

Die australische Regierung sagte im Juli 2013, dass die Kohlendioxid-Steuer war ein Faktor bei der Verringerung der Emissionsintensität in der Nationalen Elektrizitätsmarkt von 0,92 t CO2 pro MWh auf 0,87 in den 11 Monaten nach ihrer Einführung.

Da die Kohlenstoffsteuer eingeführt wurde, haben Großhandelsstrompreisen in der National Electricity Markt deutlich erhöht. Die Energie Users Association of Australia im Juni 2013 Papier sagte, dass Stromerzeuger in der Lage, durch mehr als 100% der Kosten der Kohlenstoffsteuer weiterzugeben. "Wenn die auf dem Spotmarkt beobachteten Ergebnisse fortbestehen, dann kann eindeutig geschlossen werden, dass sowohl für fossile Brennstoffe und erneuerbare Generatoren Generatoren werden als Ergebnis der Emissionspreise gewonnen haben, auf Kosten der Nutzer. Sicherlich ist dies nicht das, was beabsichtigt war. "

Alternative Erklärungen für Emissionsreduktionen

Frontier Economics, sagte der Reduzierung der Emissionen aus dem Stromsektor im ersten Jahr der Kohlenstoffsteuer "weitgehend durch Faktoren, die nichts mit dem Kohlendioxid-Steuer erklärt '.

Der Energie Users Association of Australia, sagte im Juni 2013: "Wir schlagen vor, dass nicht gesagt werden kann, dass die in der Preis Emissionen hat die Emissionen in der stationären Energie zu einer sinnvollen Ausmaß verringert werden"

Signifikante Durchsagen, die haben oder haben können, Relevanz für die Kohlenstoffsteuer

AGL - In Bezug auf den Kauf der Loy Yang Braunkohlekraftwerk im Jahr 2012, einer der einzigen größten Emittenten von CO2 in Australien Zustände "Auf der Angebotsseite der Wirtschaft, die bedeutendste strategische Entwicklung war die Entscheidung, die kaufen Loy Yang Ein Kraftwerk. ...... Der Vorstand auch erkannt, dass Kohleerzeugung würde auf Jahrzehnte hinaus erforderlich sein, wenn die Nachfrage der australischen Haushalte und Unternehmen für Strom war weiterhin zufrieden sein "

Adelaide Brighton "... .AdelaideBrighton erwartet, wird es deutlich die Auswirkungen der Kohlenstoffsteuer in den nächsten fünf Jahren von zu mildern: ·

  • Verbesserung ihrer Einfuhr Flexibilität; ·
  • Verringerung der Abhängigkeit von inländischer Herstellung; ·
  • Den verstärkten Einsatz von alternativen Brennstoffen und Zementersatz "

Bluescope "Wenn Mittel aus dem Stahl Transformation Plan berücksichtigt werden, die Gesellschaft nicht erwarten, dass ein Netto-Kohlenstoff Verbindlichkeit während der Dauer Angesicht".

Investitionen als Folge der Kohlenstoffsteuer

David Kassulke, Direktion des AJ Bush & amp; Sons, massive Bedenken über die Kohlenstoffsteuer in der Spitze bis zu ihrer Umsetzung. Aber jetzt sagt er die Kohlenstoffsteuer hat einen positiven Einfluss auf das Geschäft haben. Das Unternehmen erwartet, Kohlenstoff-Emissionen von 85.000 auf 30.000 Tonnen pro Jahr mit dem Bau einer neuen Biogasanlage im Jahr 2013 geschnitten.

"Das Ergebnis der Einführung der neuen Biogas-Technologie wird nicht nur eine Einsparung von Millionen von Dollar in Energie- und Kohlenstoffkosten, sondern auch eine Gelegenheit für das Unternehmen, um auf dem neuesten Stand der Technologie für erneuerbare Energie in der Rendering-Industrie positioniert werden , sagte Herr Kassulke. "

"Die Investition ist ein guter Weg zu modernisieren und wird drastisch reduzieren unsere Emissionen."

"Es bedeutet, dass wir unsere Emissionen bis zu dem Punkt, wo wir eine große Verursacher nicht mehr mehr sein zu reduzieren."

"Was die Verhängung der Kohlenstoffsteuer getan hat, ist zu machen Industrie eine Bestandsaufnahme, was es gerade tut und hat sie gezwungen, Dinge zu tun, in einem besseren Weg suchen."

"Es bedeutet, Unternehmen sind nun auf der Suche nach Wegen, um weniger Energie, die zu geringeren Kosten und einer anschließenden Verringerung der Steuer, die erhoben wird ist gleichsetzt verwenden." Das war die Absicht hat, die Steuer und klar aus dieser Perspektive ist es funktioniert und gut funktioniert . "

Politische und Reaktion der Branche

Die Einführung einer Kohlenstoffpreis in Australien, ist umstritten. Am Tag vor der Bundestagswahl 2010, der damalige Premierminister, Julia Gillard schickte eine starke Botschaft über Kohlenstoff Preisgestaltung, die besagt, "Ich weiß nicht die Möglichkeit der Gesetzgebung ein Kohlenstoffverschmutzung Reduction Scheme, einem marktbasierten Mechanismus auszuschließen." Sie erklärte ferner, dass sie ein Wahlsieg als Mandat für eine Kohlenstoffpreis anzuzeigen. Trotzdem warf der damaligen Bundes Opposition die Regierung brechen ein Wahlversprechen, eine Kohlendioxid-Steuer nicht einzuführen. Julia Gillard reagierte auf diese Vorwürfe mit den Worten, dass die Umstände im Anschluss an die Wahl 2010 geändert. Dann kritisiert Oppositionsführer Tony Abbott die Kohlenstoffpreispolitik aus wirtschaftlichen Gründen, die sich auf sie als "giftig" und verglichen sie mit einer Krake umarmt die gesamte Wirtschaft. Er versprach, die Steuer nach den 18 saubere Energiekosten durch das Repräsentantenhaus verabschiedete aufzuheben und festgestellt, dass die nächste Wahl wäre ein Referendum über die "Kohlenstoffsteuer" zu sein.

Die Opposition vorgeschlagen, eine alternative "direkter Aktion" Kohlenstoffemissionen Reduzierungsplan. Modellierung durch das Department of the Treasury produziert angegeben, dass diese Regelung wäre doppelt so viel wie der Clean Energy Plan kosten. Abbott war nicht imstande, einen australischen Wirtschaftswissenschaftler, der seine Politik unterstützt zu finden, obwohl er cite internationale Ökonomen, die unterstützend sind. Tony Abbott "Aktionsplan Direct" wurde unter Direct Action kritisiert worden, weil es keine abschreckende Wirkung auf die weiterhin verschmutzen mit der gleichen Geschwindigkeit, was bedeutet, dass Emissionen werden eher mehr als weniger bis zum Jahr 2020 zu erhöhen Darüber hinaus "ist die Öffentlichkeit, nicht die Verursacher, die zu zahlen ist . "

Die australische Agentur für Erneuerbare Energien wurde im Rahmen der Clean Energy Fund gegründet und nahm seine Geschäftstätigkeit am 1. Juli 2012 Es wird vorhandene Technologie für erneuerbare Energie Innovationsprogramme zu konsolidieren. Es verfügt über Mittel zur Verfügung, um finanzielle Unterstützung für die Forschung bereitzustellen, zu entwickeln, zu demonstrieren, Bereitstellung und Vermarktung von erneuerbaren Energien und verwandten Technologien. Die von der Regierung festgelegt, aber unabhängige Clean Energy Finance Corporation werden Investitionsvorhaben ab dem 1. Juli 2013. Die CEFC beginnen wird auf Investitionen in erneuerbare Energien, emissionsarme und Energieeffizienz-Technologie und die Fertigungsunternehmen, die Materialien in solchen Technologien zu produzieren konzentrieren.

Die Mehrzahl der Großemittenten in Australien unterstützt einen Preis für Kohlenstoff als in 2012 Juli. Allerdings Nehmensgruppen und einige große Emittern, insbesondere im Bereich des Bergbaus, sind dem Preismodell entgegengesetzt.

Eine Kritik an der C-Preismodell ist, dass Australien nicht mit seiner Einführung vor anderen Ländern gehen. Doch nach der Abteilung für Klimawandel und Energieeffizienz, Australien wird eine der rund 50 Ländern die Umsetzung ähnlicher Systeme weltweit ist. Der Startpreis von $ 23 pro Tonne wurde auch ein Streitpunkt.

Die Emissionen aus dem Geschäftsjahr 2010/11 vorschlagen Stromerzeugungssektor kann aufgrund zahlen rund $ 3,9 Milliarden sein. Darlehen zur Verfügung gestellt wurden, so dass Stromerzeuger kann Kohlenstoff Genehmigungen erwerben. Macquarie-Generation, eine Regierung von New South Wales prozentige Stromerzeuger, schrieb den Wert seiner Vermögenswerte von über $ 1000000000 als Folge der Kohlenstoffsteuer. Stromerzeuger in der La Trobe-Tal stellen auch erhebliche Abschreibungen.

Modellierung von der Fluggesellschaft Virgin Australia berechnet, dass die durchschnittliche Steigerung pro Flug wäre $ 3 vorgenommen. Sie reagierten durch die Implementierung einer Gebühr von zwischen $ 1,00 und $ 5,00 zu einem Oneway-Flug ab Juli 2012. Qantas erhöht ihre Ticketpreise von zwischen $ 1,50 und $ 5,50.

In einer Umfrage des Economic Society of Australia durchgeführt, 60% der Wirtschaftswissenschaftler dachten die Kohlenstoffpreis Vorschlag eine solide Wirtschaftspolitik war, während 25% dagegen. Eine Reihe von öffentlichen Protesten sowohl zur Unterstützung der und gegen die Kohlenstoffpreise haben im Vorfeld seiner Einführung statt. Dazu gehören die Keine Kohlenstoff-Steuer Klima Skeptiker Kundgebungen und Say Yes Demonstrationen.

2013 Australian Federal Election

Unterwegs in die 2013 australischen Bundeswahlen, entwickelt die Liberale Partei eine Kampagne Plattform, die das Entfernen des "Carbon Tax" enthalten. Die Liberale Partei behauptete, die Wahl war in der Tat eine Volksabstimmung auf Kohlenstoff Preisgestaltung in Australien. Obwohl die Liberale Partei gewann den 2013 Bundeswahlen war unklar, in welchem ​​Umfang australischen Wähler speziell abgestimmt Liberal aufgrund dieser speziellen Frage. Der eingehende liberale Regierung platziert Entfernen der Kohlenstoffpreismodell an der Spitze von ihr Gesetzgebungsprogramm.

Doch aufgrund der neuen australischen Senat nicht seinem Amtsantritt bis zum 1. Juli 2014 bleibt unklar, ob die Abbott Regierung könnte ausreichenden Querbank Unterstützung im australischen Senat vor dem 1. Juli 2014 zu gewinnen, diese legislative Programm voranzutreiben. Der Palmer Vereinigte Partei hat damit gedroht, um zu versuchen, die Gesetzgebung in den Senat zu blockieren, wenn der Abbott Regierung verknüpft die vorgeschlagene Ersetzung Politik, als die "direkte Aktion" Kohlenstoffemissionen Reduzierungsplan an den Bundeshaushalt überspielt. Die "direkte Aktion" Regelung wurde in einem Grünbuch im Dezember 2013 erteilt wurde, als ein weißes Blatt Papier nach dem Februar 2014 das Grünbuch hat als unzureichend Dokument kritisiert entwickelt werden.

Auswirkungen und Folgen

Der Kohlenstoffpreismodell wurde entwickelt, um die Energieeffizienz zu verbessern, konvertieren die Stromerzeugung aus Kohle, Alternativen und Schichtwirtschaftstätigkeit hin zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft. Seine Auswirkungen auf die Unternehmen wird erwartet, dass nur von 0,1 bis 0,2% niedriger als im Business as usual-Szenario. Die Regelung zielt darauf ab, 160 Millionen Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre bis zum Jahr 2020 zu reduzieren Es wird erwartet, um $ 24 Milliarden über drei Jahre zu generieren.

Im Mai 2012 hat der Australian Competition and Consumer Commission berichtet, wurde etwa 100 Fällen, in denen die Kunden hatten möglicherweise in zahlende übermäßige Preissteigerungen fälschlicherweise behauptet, infolge der Kohlenstoffsteuer in die Irre geführt untersuchen. Von Mitte Juni wurde die Kommission zur Untersuchung etwa 200 Fällen. Die Stiftung Warentest auch eine Telefon-Hotline und Online-Formular für Beschwerden im Zusammenhang mit der Preisüberschuß eingestellt behauptet, aufgrund der Kohlenstoffsteuer. Die ACCC hatte prognostiziert, dass zu Hause Baukosten würden sich am unteren Ende des 0,7% auf 1,8% Bereich durch den Bau von Unternehmen vorhergesagt werden. Die Housing Industry Association schätzungsweise eine durchschnittliche neues Haus wird eine Preiserhöhung von zwischen 0,8% und 1,7% aufgrund der Kohlenstoffpreis zu erleben. Wohnungsbau erwartet wurde wesentlich durch die Kohlendioxid-Steuer belastet werden, da neue Häuser erfordern Zement, Ziegel, Aluminium und Glas. Eine Prognose des Zentrums für Internationale Wirtschaft vorausgesagt das Gehäuse Bauindustrie kann um 12,6% als Folge der Kohlenstoffpreis sinken.

Die Kohleindustrie wird erwartet, dass aufgrund der Kohle erzeugten Emissionen beeinflusst wird abgebaut, aber ein ähnlicher Aufwand wird nicht erwartet, dass von der australischen Kohleexport Wettbewerbern anfallen. Nach Angaben des Instituts für Öffentliche Angelegenheiten, wird der Kohleindustrie in Australien Jobs in Übersee Konkurrenten und Minen verlieren wird geschlossen. Trotz der Ankündigungder Regelung, die Ausgaben für Mineralexploration in der März-Quartal war die höchste jemals bei 1086000000 $. Die Auswirkungen auf die LNG-Industrie in Australien wird erwartet, kleinere bis mittelschwerer sein. Keine Großprojekte werden erwartet, als Ergebnis der Einführung des C-Preisschema storniert werden. Milchbauern wird wegen der höheren Energiekosten für die Milchverarbeitung beeinflusst werden.

Haushalt Rechnungen werden voraussichtlich um durchschnittlich etwa $ 5 pro Woche steigen. Laut Energiehändler Synergy der Kohlenstoffpreis wird in einem 7,1% Anstieg auf die Stromrechnung führen. Kohlekraftwerke in der Hunter Valley haben nach einem geeigneten Standort für die geologische Speicherung von Kohlendioxid-Emissionen.

Entschädigung

An private Haushalte voraussichtlich mit höheren Lebenshaltungskosten aus der Einführung von Kohlenstoff Preisgestaltung, ist die Regierung von Australien bietet Haushaltshilfemaßnahmen umgehen zu unterstützen.

Ein Teil dieser Maßnahmen sind Änderungen an der Einkommensteuer: Die steuerfreien Schwellen stieg von $ 6.000 bis $ 18.200 am 1. Juli 2012 und es wird wieder auf $ 19.400 ab 1. steigen Juli 2015. Die Veränderungen bedeuten alle, verdienen weniger als 20.000 $ eine Steuersenkung zu erhalten mit denen verdienen $ 5.000 oder weniger Erhalt der größten Steuersenkung. Die Änderungen stellen die größte Überholung der Besteuerung, da die Goods and Services Tax wurde im Jahr 2000 eingeführt.

Andere Schritte umfasst Direktzahlungen auf Bankkonten ab Mai 2012. Die Zahlungen wurden so genannte Clean Energy Voraus und wurden gezielt an private Haushalte mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu helfen.

Einige Branchen, die stark von der Kohlenstoffpreis betroffen sind, eine Entschädigung zu erhalten. Als Teil der Energieversorgungssicherheit Fund $ 1000000000 im Wert von Zahlungen auf hochemissionsintensiven Kohleerzeugern vorgenommen werden. Die meisten dieser Mittel werden für Kohlekraftgeneratoren in Victoria gegeben werden. Forschung durch die Grattan Institut hat erklärt, dass ohne Industrie Kompensation nein schwarzen Kohlebergbau und Flüssigerdgas-Projekte würden verschrottet werden und dass, nachdem der Kohlenstoffpreis und Kompensation durchgeführt wird die Stahlindustrie besser gehen wird. Die australische Stahlindustrie wird durch eine Kombination von kostenlosen Genehmigungen und eine $ 30 Millionen Anpassungsfonds kompensiert.

Im Rahmen der neuen Carbon-Farming Initiative werden die Landwirte und Viehzüchter in der Lage, Bäume zu pflanzen, um Carbon Credits, die sie erlaubt, für Unternehmen, die geeignet sind, einen Kohlenstoffpreis zahlen zu verkaufen zu verdienen. Der Clean Technology Investment Program hilft der verarbeitenden Industrie zu Investitionen in "energieeffiziente Investitionsgüter und emissionsarme Technologien, Verfahren und Produkte" zu unterstützen. Unternehmen in der Lebensmittelbranche in der Lage, für die Zuschüsse beantragen, um ihre Energieeffizienz zu verbessern.

Die Productivity Kommission wird die Notwendigkeit für die Industrie Entschädigung in 2014-15 zu bewerten.

Emissionsminderung

Sechs Monate nach der Einführung von Kohlenstoffpreis der Abteilung für Klimawandel und erneuerbare Energie berichtet eine 9% ige Abnahme der Emissionen von Stromerzeugern.

Neun Monate nach der Einführung der Preisschema, Australiens Kohlendioxid-Emissionen aufgrund der Stromerzeugung haben zu einer 10-Jahres-Tief um 6% von 2008 bis 2009 reduziert, mit der Kohle-Generation.

Eine Reihe von Gemeindeverwaltungsbereiche werden voraussichtlich Emissionsrechte, insbesondere solche mit einer Bevölkerung von mehr als 20.000 und jene, die Deponien besitzen müssen. Deponien müssen eine Kohlenstoffpreis auf neue Deponien vom 1. Juli 2012 zahlen, um sie zu ermutigen, ihre Methanemissionen zu erfassen. Die Sunshine Coast Regional Council ist es gelungen, die Methanemissionen um 90% durch die Implementierung Methangasfassung in Deponien. Im Juni 2012 kündigte die CER, dass 33 Gemeinden wird erwartet, dass Emissionsrechte oder Offsets kaufen.

Aufhebung

Der Kohlendioxid-Steuer wurde von der australischen Senat am 17. Juli 2014 aufgehoben.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha