Caboose

Eine Kombüse ist eine bemannte nordamerikanischen Schienentransportfahrzeug am Ende eines Güterzuges gekoppelt. Dienstwagen zur Verfügung gestellt Schlupf für die Besatzung am Ende eines Zuges, der zum Schalten und Rangieren erforderlich waren, und einen Ausblick für Lastverschiebung, Schäden an Ausrüstung und der Ladung oder Überhitzung Achsen zu halten. Entwürfe wurden ursprünglich modifizierte Box Autos oder Flachbett-Autos mit einer Kabine, wurde aber später spezialisierte Fahrzeuge mit Vorsprüngen oben oder an den Seiten des Fahrzeugs so Mannschaft konnte den Zug vom Tierheim zu beobachten. Das Auto diente auch als Dirigentenamt, und auf langen Strecken, inklusive Unterkunft und Kochgelegenheiten.

Eine ähnliche Eisenbahnwagen-Design, das Brems van, wurde am britischen und Commonwealth Bahnen verwendet. Diese in eine ähnliche Rolle wie Dienstwagen funktioniert, sondern schafft auch zusätzliche Bremssysteme für Züge nicht mit einem Dauerbremssystem ausgestattet, und halten Kettenkupplungen straff.

Dienstwagen wurden auf jedem Güterzug bis in die 1980er Jahre, als Sicherheitsgesetze erfordern die Anwesenheit von Dienstwagen und Voll Besatzungen entspannt verwendet. Entwicklungen in der Überwachungs- und Sicherheitstechnik, wie zum Beispiel stationär Defektdetektoren und blinkende Heckeinrichtungen in Kombination mit Wunsch Bahnunternehmen ", um Geld durch die Reduzierung Crew Nummern speichern führte das Auslaufen der Kombüse Autos. Heutzutage Dienstwagen werden in der Regel nur auf der Schiene Wartung oder Gefahrstoffe Züge auf Erbe und Touristeneisenbahnen verwendet werden, oder.

Funktion

Die Kombüse sofern das Zugpersonal mit einem Tierheim an der Rückseite des Zuges. Die Mannschaft konnte den Zug zum Schalten zu verlassen oder um das Ende des Zuges zu schützen, wenn gestoppt. Sie kontrolliert auch den Zug nach Problemen wie Schaltlasten, gebrochen oder verschieben Ausrüstung und hot-Boxen. Der Leiter gehalten Aufzeichnungen und hand Geschäft von einem Tisch oder Schreibtisch in der Kombüse. Für längere Fahrten, die Kombüse vorgesehen minimalen Wohnräume, und war häufig personalisiert und mit Bildern und Plakaten geschmückt.

Kohle oder Holz wurde ursprünglich verwendet, um einen gusseisernen Ofen für Wärme und Kochen Feuer, später weicht einem Petroleumofen. Jetzt selten, können die alten Öfen von mehreren wesentlichen Merkmale identifiziert werden. Sie waren ohne Beine, direkt mit dem Boden verschraubt, und featured eine Lippe auf der Oberseite, um Pfannen und Kaffeekannen Abrutschen zu halten. Sie hatten auch eine Doppelverriegelungstür, um eine versehentliche Entladung der heißen Kohlen durch die Schaukelbewegung der Kombüse zu verhindern.

Geschichte

Frühe Kombüsen waren nichts mehr als Flachwagen mit kleinen Hütten errichtet auf ihnen, oder modifizierte Kastenwagen. Die Standardform des amerikanischen Kombüse hatte eine Plattform an einem Ende mit gebogenen Haltegriffe mit dem Zugpersonal Mitglieder Aufstieg auf einen fahrenden Zug zu erleichtern. Eine Kombüse wurde mit roten Lichtern genannte Marker, um den hinteren Teil des Zuges ermöglichen, in der Nacht zu sehen ist ausgestattet. Dies hat zu dem Begriff "Erziehung der Marker", um die letzten Wagen in einem Zug zu beschreiben geführt.

Ursprünglich mit Öllampen beleuchtet, mit dem Aufkommen der Elektrizität, später Kombüse Versionen integriert einen elektrischen Generator durch Riemen an einer der Achsen, die eine Blei-Säure-Akku geladen, wenn der Zug in Bewegung gekoppelt angetrieben.

Dienstwagen sind nonrevenue Ausrüstung und wurden oft improvisiert oder auch über die normale Lebensdauer eines Güterwagens beibehalten. Tradition auf vielen Linien entschieden, dass die Kombüse sollte eine leuchtend rote lackiert werden, wenn auch auf viele Zeilen es wurde schließlich die Praxis, um sie in den gleichen Unternehmensfarben als Lokomotiven zu malen. Die Kansas City Southern Railway war, dass sie gekauft Dienstwagen mit einem Edelstahl-Karosserie einzigartig, so waren nicht verpflichtet, sie zu malen.

Bremse oder Lieferwagen Wächters

In Großbritannien durchgeführt, die Bremse van eine ähnliche Funktion wie der Kombüse auf nordamerikanischen Eisenbahnen, wobei die Unterkunft für das Zugpersonal an der Rückseite des Zuges, insbesondere die Zugbegleiter, daher der alternative Namen.

In Großbritannien waren Güterzüge ohne eine kontinuierliche Bahnbremssystem entweder im ganzen Zug oder dem hintersten Abschnitt der Zug immer noch weit verbreitet, bis Anfang der 1980er Jahre. Auf diesen Zügen musste die Brems van zwei zusätzliche Funktionen. Erstens würde die Wache Bremsen Das Brems van verwenden, um mit dem Halten des Zuges unter der Kontrolle von unten Farbverläufe zu unterstützen und wann immer er konnte sehen, der Lokomotive Crew versuchte, den Zug zu verlangsamen; zweitens, die Bremsen wurden links auf auf eine geringe Lautstärke eingestellt ganze Zeit, um die losen Kettenkupplungen häufig zwischen unfitted Autos verwendet sicherzustellen, wurden straff gehalten, um das Risiko von gerissenen Kupplungsketten von der Lokomotive "schnappen" oder Rucken, die vor allem war zu minimieren Problematisch in den Tagen der Dampflokomotiven. Hatte Gepäckwagen somit eine erhebliche Menge an Ballastgewicht in ihre Strukturen aufgebaut, um die verfügbare Bremskraft zu erhöhen.

Im Jahr 1968 der Bedarf an komplett ausgestatteten Güterzüge, um am Ende mit einer Wache van aufgehoben wurde und die Wache würde in der hintersten Lokomotive Kabine, die, da das Vereinigte Königreich verwendet meist Doppelendfähren Lokomotiven, hat einen guten Blick auf den Zug zu fahren. In diesen Tagen, Brems Lieferwagen sind nur in bestimmten Sonderfällen in Zügen mit ungewöhnlichen Ladungen oder Gleisbauzüge verwendet, zum Beispiel, und sind daher sehr selten.

In Australien Brems Lieferwagen wurden oft auch für die Durchführung von Parzellen und leichte Fracht verwendet und in der Regel hatten große Fächer und Ladetüren für solche Produkte. Einige der größeren Vans ebenfalls enthalten ein Fach für Passagiere auf Waren oder Dienstleistungen Viehtreiber unterwegs mit ihrem Vieh.

Crew Autos

In der Funktion ähnlich einer Kombüse, einige Langstreckenpersonenzüge hatten Crew Autos, oft Schlafsaal oder einem Wohnheim-Gepäckwagen, direkt hinter den Lokomotiven oder Kopf-End-Autos gelegt, um den Zug der Mannschaft unterzubringen. Diese Autos hatten Crew Unterkunft für Ersatz Crew, Kochen, Schlafen und Erholungseinrichtungen.

FRED und der Niedergang der Dienstwagen

Bis in die 1980er Jahre, Gesetze in den Vereinigten Staaten und Kanada erforderlich alle Güterzüge, eine Kombüse und eine volle Mannschaft, für die Sicherheit haben. Technologie schließlich fortgeschritten, so dass die Eisenbahnen, in dem Bemühen, Geld zu sparen und Besatzungsmitglieder zu verringern, festgestellt, dass eine Kombüse war unnötig, da Lager wurden verbessert und streckenseitige Detektoren wurden verwendet, um heiße Kisten zu erkennen und besser konzipierte Fahrzeuge vermieden Probleme mit den Lasten . Die Eisenbahnen behauptete auch, eine Kombüse war auch ein gefährlicher Ort, wie slack Run-Ins konnte die Mannschaft von ihren Plätzen zu stürzen und selbst vertreiben gewichtige Ausrüstung. Mit der Einführung der blinkenden Heck-Geräte, die oft von Eisenbahnunternehmen als End-of-Bahn-Geräte bezeichnet, war der Kombüse nicht mehr notwendig.

Ein FRED könnte an den hinteren Teil des Zuges, den Zug der Luftbremsdruck erkennen und Probleme an die Lok berichten befestigt werden. Der FRED erkennt auch die Bewegung des Zuges beim Anlauf und Radios diese Informationen, um den Ingenieuren so dass sie alle der Lose wissen, ist aus den Kupplungen und zusätzliche Energie aufgebracht werden konnte. Die Maschinen haben auch blinkende rote Lichter zu folgenden Zügen zu warnen, dass ein Zug voraus ist. Mit der Einführung des FRED, der Leiter nach oben bewegt, um die Spitze des Zuges mit dem Ingenieur, und von Jahr zu Jahr, Dienstwagen begonnen, verblassen. Sehr wenige Kombüsen bleiben heute in Betrieb, obwohl sie immer noch für einige Nahverkehrszüge, wo es zweckmäßig, eine Bremser am Ende des Zuges zum Schalter arbeiten müssen ist, verwendet werden, und werden auch in den Zügen, die gefährliche Materialien verwendet.

Heute Dienstwagen sind selten zu sehen, wie noch von der Klasse 1 Eisenbahn-Träger verwendet. CSX Transportation ist einer der nur Klasse 1 Eisenbahnen, die noch über eine Flotte von Dienstwagen für den regelmäßigen Gebrauch beibehält. Diese werden im Allgemeinen Erker Dienstwagen umgebaut den tatsächlichen Karosserien zugeschweißt, die als "Geschiebe-Plattformen" auf der Rückseite des lokalen Güterzüge, die lange durchführen müssen umkehren bewegt oder Schwerschalt eingesetzt werden. BNSF unterhält eine Flotte von ehemaligen Breitbilddienstwagen für einen ähnlichen Zweck, und im Jahr 2013 begann neu zu streichen einige von ihnen in Erbes Bemalungen von BNSF Vorgänger Eisenbahnen.

Typen

Die Form der Dienstwagen variiert im Laufe der Jahre mit Änderungen sowohl auf Unterschiede in Dienst und Verbesserungen im Design zu reflektieren. Die am häufigsten gesehen Typen sind:

Cupola oder "Standard" Kombüse

Die häufigste Form Kombüse in amerikanischen Eisenbahnpraxis verfügt über ein kleines Fenster-Projektion auf dem Dach, die so genannte Kuppel. Die Mannschaft setzte sich in erhöhten Sitze, um den Zug aus dieser Barsch inspizieren.

Die Erfindung der Kuppel Kombüse wird allgemein TB Watson, einem Güter Leiter auf der Chicago und North Western Railway zurückzuführen. Im Jahre 1898 schrieb er:

Die Position der Kuppel variiert. In den meisten östlichen Eisenbahndienstwagen war die Kuppel in der Mitte des Autos, aber die meisten westlichen Eisenbahnen bevorzugt, es gegen Ende des den Wagen setzen. Einige Leiter bevorzugt, die Kuppel in Richtung der Vorderseite haben, anderen gefiel es in Richtung der Rückseite des Zuges, und einige nur war mir egal. ATSF Leiter könnte sich weigern, zu einem Zug zugeordnet werden, wenn sie nicht über ihren Dienstwagen gedreht, um die Art, wie sie bevorzugt stehen. Dies würde jedoch eine seltene Vereinigung Vereinbarung-Klausel, die verwendet werden könnte, war aber nicht ein regelmäßiges Thema sein.

Die klassische Vorstellung von der "kleinen roten Kombüse" am Ende eines jeden Zuges entstand, als Dienstwagen wurden malte eine rötlich-braune; jedoch malte einige Eisenbahnen ihren Dienstwagen gelb oder rot und weiß. Die bemerkenswertesten war der Santa Fe, die in den 1960er Jahren begann ein Wiederaufbau-Programm für ihre Dienstwagen in der die Autos waren leuchtend rot mit einem Acht-Fuß-Durchmesser Santa Fe kreuzen Herold auf jeder Seite in gelb prangt gemalt. Einige Eisenbahnen, hauptsächlich die Wabash Eisenbahn, Norfolk und West und Illinois Central Gulf, auch gebaut oder umgerüstet werden Dienstwagen mit stromlinienförmigen Kuppeln für bessere Aerodynamik und ein moderneres Bild zu projizieren.

Erker Kombüse

In einem Erker Kombüse, die Crew die Kontrolle der Bahn sitzt in der Mitte des Autos in einem Abschnitt der Mauer, die von der Seite der Kombüse projiziert. Die in dieser erweiterten Mauern Fenster ähneln architektonischen Erkern, so dass die Kombüse Typ ist ein Erker Kombüse genannt. Diese Art lieferte einen besseren Blick auf die Seite des Zuges und eliminiert die fallende Gefährdung der Kuppel. Es wird vermutet, haben zunächst auf der Akron, Bezirk und Youngstown Railroad im Jahre 1923 verwendet wurde, ist aber vor allem mit der Baltimore and Ohio Railroad, die all seinen Dienstwagen in diesem Entwurf ab einem experimentellen Modell im Jahr 1930. Der Erker gebaut zugeordnet Gunst gewann mit vielen Eisenbahnen, weil es eliminiert die Notwendigkeit für zusätzliche Freiräume im Tunnel und Überführungen.

An der Westküste, die Milwaukee Road und der Northern Pacific Railway verwendet diese Autos, die Umwandlung mehr als 900 Dachgepäckwagen zu Erker in den späten 1930er Jahren. Milwaukee Road rippenseitigen Erker Dienstwagen werden an New Lisbon, Wisconsin, Illinois Railway Museum, dem Mt. erhalten Rainier Scenic Railroad und Cedarburg, Wisconsin, unter anderem.

Die Western Pacific Railroad war einer der ersten Anwender des Typs, den Aufbau ihrer eigenen Erker Autos ab 1942 und den Erwerb dieser Art ausschließlich von da an. Viele andere Straßen betrieben dieser Art, einschließlich der Southern Pacific Railroad, St. Louis - San Francisco Railway, Katy Railroad, Kansas City Southern Railway, der Südbahn und der New York Central Railroad.

In Großbritannien sind Brems Lieferwagen in der Regel dieses grundlegende Design: der Erker ist als Aussichtsturm oder ducket bekannt.

Extended-Vision Kombüse

In der ausgefahrenen Sicht oder Breitbild caboose die Seiten der Kuppel überragen die Seite der Karosserie. Rock Island erstellt einige von ihnen durch den Wiederaufbau einige Standard-Kuppel Dienstwagen mit Fenster Erweiterungen an den Seiten der Kuppel selbst angewendet, aber mit Abstand die größte Zahl haben die gesamte Kuppelraum vergrößert. Dieses Modell wurde von der International Car Company eingeführt und sah Dienst in den meisten US-Eisenbahnen. Die erweiterte Kuppel erlaubt die Crew an der Spitze der größere Autos, begann nach dem Zweiten Weltkrieg zu erscheinen, und erhöhte auch die Geräumigkeit der Kuppel Bereich zu sehen.

Darüber hinaus hatten Monon Railroad eine eindeutige Änderung der erweiterten Sichtdienstwagen. Sie fügten hinzu, eine Miniatur-Bucht zu den Seiten der Kuppel, um die Ansichten weiter zu verbessern. Dies schuf einen einzigartigen Look für ihre kleine Flotte. Sieben der acht Monon gebaute Dienstwagen wurden gespeichert. Einer wurde nach einem Unfall in Kentucky verschrottet. Die überlebenden Autos sind an der Indiana Transportation Museum, das Eisenbahnmuseum Indiana, Kentucky Railway Museum und dem Bluegrass Railroad Museum. Die restlichen drei sind in privaten Sammlungen.

Transfer Kombüse

Ein Transfer Kombüse sieht mehr wie ein Flachwagen mit einem Schuppen auf der Mitte der es als es ein Standard-Kombüse verschraubt. Es liegt im Transfer-Service zwischen den Rangierbahnhöfen oder kurze Schaltläufe verwendet, und als solche, es fehlt Schlafen, Kochen oder Toiletten. Die Enden einer Übertragungs Kombüse offen gelassen, mit Sicherheitsgeländer den Bereich zwischen der Besatzungskabine und das Ende des Autos umgibt.

Eine kürzlich durchgeführte Veränderung auf dem Transfer Kombüse ist das "Schieben" oder "Geschiebe" Plattform. Es kann jedes Triebwagen, wo eine Bremser sicher fahren eine Strecke, um den Ingenieur mit Sicht am anderen Ende des Zuges zu helfen. Plattformwagen und überdachte Trichter wurden für diesen Zweck verwendet worden, aber oft die Schubplattform ist eine Kombüse, die gehabt hat, seine Fenster bedeckt und zugeschweißt und dauerhaft verschlossene Türen. CSX verwendet ehemalige Louisville & amp; Nashville kurzen Erker Dienstwagen und ehemalige Conrail waycars als Schubplattformen.

Drover der Kombüse

Viehhändler Kombüsen sah eher wie Autos zu kombinieren als Standard-Dienstwagen. Der Zweck eines drover Kombüse war viel mehr wie ein zu kombinieren, wie gut. Auf längeren Viehzüge in den amerikanischen Westen ist die Viehhändler Kombüse, wo Handler das Vieh würde zwischen der Ranch und Verarbeitungsbetrieb zu fahren. Das Zugpersonal ritt in der Kombüse Schnitt, während die Viehhandler in der Kutsche Abschnitt ritt. Viehhändler Kombüsen entweder Kuppeln oder Erker in der Kombüse Schnitt für das Zugpersonal, um den Zug zu überwachen. Die Nutzung von Autos Viehtreiber auf der Northern Pacific Railway zum Beispiel dauerte bis zur Burlington Northern Railroad Fusion von 1970. Sie wurden oft auf Lager Züge mit Ursprung in Montana gefunden.

Etymologie

Die erste schriftliche Beweis für die Verwendung von "Kombüse" in einem Eisenbahn Zusammenhang erschien im Jahre 1859, als Teil der Gerichtsakten in Verbindung mit einer Klage gegen die New York und Harlem Railway eingereicht. Dies legt nahe, "Kombüse" war wohl im Umlauf unter den nordamerikanischen Eisenbahner deutlich vor der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Eisenbahn-Historiker David L. Joslyn hat "Kombüse", um kabhuis, eine mittlere niederländische Wort, die sich auf das Fach auf dem Hauptdeck eines Segelschiffes in denen Mahlzeiten vorbereitet verbunden. Kabhuis wird angenommen, dass die niederländische Sprache circa 1747 als Ableitung der veralteten niederdeutsche Wort Kabhuse, die auch beschrieben eine Hütte errichtet, auf dem Hauptdeck eines Schiffes eingegeben haben. Zeigt jedoch weitere Untersuchungen dieses Verhältnis mehr als der durch indirekten Joslyn beschrieben.

Französisch Marine Datensätze achtzehnten Jahrhunderts verweisen auf eine cambose oder camboose, der die Zubereitung von Speisen Kabine auf dem Hauptdeck eines Schiffes sowie den Bereich, innerhalb beschrieben. Die letzteren Sinne offenbar eingegeben amerikanischen Marine Terminologie rund Zeitpunkt der Konstruktion der USS Constitution, dessen Holzofen Zubereitung von Speisen ist offiziell als camboose bezeichnet. Diese nautische Nutzungen sind jetzt veraltet: camboose und kabhuis wurde die Galeere, wenn die Zubereitung von Mahlzeiten wurde unter Deck, camboose, den Ofen bewegt wird, wurde die Galeere-Bereich und kabhuis die Cookshack verwandelte in Kombuis, die Küche in Afrikaans und Holländer bedeutet.

Es ist wahrscheinlich, dass camboose wurde von amerikanischen Matrosen, die in Kontakt mit ihren Amtskollegen Französisch während der amerikanischen Revolution gekommen war ausgeliehen. A New English Dictionary Zitat aus den 1940er Jahren zeigt camboose eingegeben englischsprachigen Literatur in New York Chronicle Artikel von 1805 beschreibt ein New England Schiffbruch, in dem berichtet wurde, dass "William Duncan trieb an Bord der canboose." Daraus konnte geschlossen werden, dass camboose war Teil des amerikanischen Englisch von der Zeit, die ersten Eisenbahnen wurden gebaut. Als die ersten Dienstwagen waren aus Holz Baracken errichtet auf Flachwagen, sie würden den Koch-Bretterbude auf dem Deck eines Schiffes geglichen haben, erklärt die Annahme und nachfolgende Korruption der nautische Begriff.

Es gibt einige Meinungsverschiedenheiten darüber, was unter die richtige Pluralform des Wortes "Kombüse". Ähnliche Wörter wie Gans, und Elche Punkt zu dem Grund für die Schwierigkeit auf sich warten zu einem Konsens. Die häufigste Pluralisierung der Kombüse ist "Dienstwagen", mit etwas streiten, dass dies falsch ist, und wie bei den Wort Elche, sollte es bleiben gleich im Plural, das heißt, "Kombüse" sollte einen oder mehrere Betreiber. Ein weniger ernsthaft benutzt Pluralisierung des Wortes ist "cabeese", im Anschluss an die Pluralisierung der Regel für das Wort Gans, die Gänse ist. Diese besondere Form ist fast überall in einem Versuch, Humor verwendet.

Es war üblich, dass Eisenbahnen, um offiziell Dienstwagen beziehen, wie "Kabine Autos."

Umgangssprachliche Begriffe

Von all den Werkzeugen der railroading hat keiner mehr Spitznamen als der Kombüse hatte. Viele sind von amerikanischen oder kanadischen Ursprungs und versuchen, das Fahrzeug und dessen Insassen in spöttische Weise zu beschreiben. Oft unter den Besatzungen hörte, war "miesen", "Clown-Wagen", "Hack", "waycar", "Hundehaus", "Go-Kart", "Ruhm Wagen", "Affen Wagen", "Brain Box", "Palast, "" Buggy "," van "und" Kabine ", oder eine Variante zumindest auf der Southern Railway, hörte" cab ". Auf der Long Island Railroad in den Jahren seiner Güterverkehr der Begriff "Kombüse" wurde als eine unangemessene Begriff und wenn versehentlich verwendet es wäre eine sofortige Korrektur, nämlich sein "Das ist ein Hack." Es war nicht Slang, es war die "richtige" und akzeptiert tigen. Nun gab es andere, sowie einige zu profan, um im Druck erscheinen.

Die kleinen, zweiachsigen Kombüsen weit verbreitet in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts verwendet wurden "Räuber", die ihre Fahreigenschaften auf der relativ unebenen Überblick über die Zeit beschrieben aufgerufen. Räuber eher eine unangenehme Nickbewegung das war mehr modern, zwei Lkw-Modelle in der Regel nicht vorhanden in zu produzieren.

Konservierung und Wiederverwendung von Dienstwagen

Obwohl die Kombüse ist weitgehend außer Gebrauch gefallen, einige sind immer noch von Eisenbahnen in einer Reservekapazität beibehalten. Diese Dienstwagen werden in der Regel in und um railyards verwendet. Andere Verwendungen für die Kombüse sind "besondere" Züge, in denen der Zug in einer Art von Eisenbahn Wartung, oder als Teil der Umfrage Züge, die Fernbahnlinien nach Naturkatastrophen zu inspizieren, um auf Schaden beteiligt. Andere haben für den Einsatz in der Forschung Rollen geändert worden, um Beschwerden von Anwohnern oder Unternehmer in Bezug auf Züge in bestimmten Orten zu untersuchen. Schließlich werden einige an die Züge für besondere Veranstaltungen, darunter historische Touren gekoppelt.

Der Chihuahua al Pacífico Railroad in Mexiko noch mit Dienstwagen, um ihre Autoreisezüge zwischen Chihuahua und Los Mochis zu begleiten.

Dienstwagen sind auch sehr beliebt für die Sammlung werden von Eisenbahnmuseen und zum Stadtparks und andere Bürger Anwendungen, wie Besucherzentren. Mehrere Eisenbahnmuseen Roster eine große Zahl von Dienstwagen, einschließlich der Illinois Railway Museum mit 19 Beispielen und der Western Pacific Railroad Museum in Portola, Kalifornien, mit 17. Viele shortEisenBahnen heute noch benutzen Kombüsen. Große Eisenbahnen verwenden auch Dienstwagen als "schob Plattformen" oder in Schalt Service, wo es zweckmäßig ist, Mannschaft am Ende des Zuges haben.

Dienstwagen haben, wie Urlaub auf dem Land, Garten Büros in Privatwohnungen wieder verwendet worden, und als Teile des Restaurants. Auch Kombüse Motels erschienen, mit den alten Autos als Kabinen eingesetzt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha